Rabattnachlass Möbel

Jungemama2287
Jungemama2287
16.11.2011 | 6 Antworten
Ich brauche dringendst Rat von jemand der sich evtl damit ein bischen auskennt.
Folgendes: Anfang Oktober haben wir unserer Tochter ein neues Kinderzimmer gekauft.Lieferzeit 4-6 Wochen schön und gut.
So nun ist diese Woche schon die 6 Woche und ich hab angerufen um nachzufragen wie es ausschaut wann wir das Zimmer nun endlich abholen können. Die Dame meinte Sie telefoniert mal mit dem Spediteur und meldet sich heute bei mir.Bis hierher ist ja auch noch alles ok.
Aber jetzt kommts. Vorhin hatte sie mich angerufen und nun mitgeteilt das der Schrank vom Zimmer leider erst in frühestens 14 Tagen abzuholen wäre.Die Kommode zum Zimmer sei erst Anfang Januar lieferbar.Lediglich die Nachtkonsole könnte ich sofort abholen....SUuper! Soll ich Mia ihre Sachen alle in die Nachtkonsole ren??? (wut)
Die Dame meinte ich könne auch evtl das Ausstellungsstück der Kommode haben wenn ich möchte.Möcht ich aber nicht.
Ich sagte ihr gleich am Telefon das das mit der Kommode nicht ganz so schlimm sei, es schon aber sehr viel länger dauert. Und das ich den Schrank eigentlich am dringendsten bräuchte, der ja aber auch 14 Tage später als vorgeschrieben geliefert wird.Und wie es mit einem Preisnachlass ausschauen würde. Sie meinte nur ich solle morgen nochmal anrufen und mit dem Chef persönlich darüber reden weil sie kann nichts entscheiden.

Nun meine Frage! Wieviel Preisnachlass vom Gesamtbetrag könnte ich denn verlangen dafür das alles später kommt als eigentlich vorgesehn???? Also MINDESTENS 15% möchte ich schon.

Was sagt ihr???
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
@Jungemama2287
also setzt du den Verkäufer nun gemäß des Kaufvertrages in Lieferverzug und gewährst eine angemessene Lieferfrist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.11.2011
5 Antwort
...
ALS Schadensersatz wegen Nichterfüllung bei Verzug des Käufers gemäß Ziff1 kann der Verkäufer ??% des Kaufpreises ohne Abzüge fordern, sofern der Käufer nicht nachweist, das ein Schaden überhaupt nicht oder nicht in voller Höhe der Pauschale entstanden ist.
Jungemama2287
Jungemama2287 | 16.11.2011
4 Antwort
Klausel Lieferschein
Lieferfrist: 1.Falls der Verkäufer die vereinbarte Lieferfrist nicht einhalten kann, hat der Käufer eine angemessene Nachlieferfrist-beginnend vom Tage des Eingangs der schriftlichen Inverzugsetzung durch den Käufer, o im Fall kalendermäßig bestimmter Lieferfrist mit deren Ablauf-zu gewähren.Liefert der Verkäufer zum Ablauf der gesetzen Nachfrist nicht, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. 2.Vom Verkäufer nicht zu vertretende Störungen im Geschäftsbetrieb des Verkäufers oder bei dessen Vorlieferanten, insbes Arbeitsausständ und Aussperrungen sowie Fälle höherer Gewalt, die auf einen unvorsehbaren und unverschuldeten Ereignis beruhn, verlängert die Lieferzeit entsprechend.Erst durch ein schriftliches Mahnverfahren kann ich also erst vom KV zurücktreten. Abnahmeverzug: 1.1 Soweit der Verzug des Käufers länger als einen Monat dauert, hat der Käufer anfallende Lieferkosten zu zahlen.
Jungemama2287
Jungemama2287 | 16.11.2011
3 Antwort
Hallo
ich habe einige Jahre in der Möbelbranche gearbeitet. Auf die Lieferzeiten der Hersteller kann auch das Möbelgeschäft keinen Einfluss nehmen und kann nur die Aussagen über die Liegerzeiten weitergeben, die sie auch vom Hersteller bekommen. Schau aber mal Deinen Kaufvertrag an und lies das Kleingedruckte. Vielleicht ist da ja auch eine Klauses wegen Lieferverzug enthalten. Ansosnten kannst Du wirklich nur versuchen Dich mit dem Geschäftsführer des Möbelhauses zu einigen. Sollte allerdings irgendeine Klauses wegens Lieferverzugs im Kaufvertrag aufgeführt sein, wird er sich erstmal darauf berufen. Drück Dir die Daumen das Du einen Nachlaß durchsetzen kannst. LG
bienebiene01
bienebiene01 | 16.11.2011
2 Antwort
...
aber nicht vergessen, den Lieferanten schriftlich in Lieferverzug zu setzen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.11.2011
1 Antwort
Was steht im Kaufvertrag?
wenn dort eine Klausel aufgelistet ist, dass der Käufer dem Verkäufer eine bestimmte Frist einräumen muss, um nachzuliefern, dann sieht´s schlecht aus mit einem Rabatt. Grundsätzlich würde ich aber sagen, dass ein Preisnachlass durchaus möglich ist. Das muss mit Chef verhandelt werden. Da man beim Möbelkauf ja bereits einen Preisnachlass aushandeln kann, ist es bestimmt auch möglich im Nachhinein einen Preisnachlass zu verhandeln. Der Hauptgrund ist sicherlich, dass ihr die verlängerte Lieferzeit nicht verhandelt habt und dafür entschädigt werden wollt. Schließlich werden die Möbelstücke benötigt. VIEL ERFOLG!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.11.2011

ERFAHRE MEHR:

"Wichtige" Möbel im Kinderzimmer
12.05.2014 | 16 Antworten
möbelverrücken ss
23.06.2012 | 6 Antworten
Böse IKEA-Möbel
18.06.2012 | 18 Antworten
Möbel Gutschein von dem Jobcenter
13.02.2012 | 11 Antworten
wie lange hat man Garantie auf Möbel?
28.10.2010 | 7 Antworten
weiße Möbel
08.10.2010 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading