400€ job

stern89
stern89
20.10.2011 | 14 Antworten
habe ein in aussicht:) nun meine frage bin ich dann krankenversichert? rentenversichert? usw

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hi
Wenn du nicht in Elternzeit bist u somit bei einem AG angestellt bist müsstest du dich bei deinem mann mitversichern lassen, das is kein problem! ... Renteneinzahlungen müsstest du haben, also mein Chef zahlt etwas ein! aber schau doch einfach unter: minijob zentrale.de
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.10.2011
2 Antwort
@Mommy_0809
bin nicht verhairatet und mein freund ist privat versichert.
stern89
stern89 | 20.10.2011
3 Antwort
.....
Nein, 400 EUR bedeutet dann sozusagen brutto = netto. Dein Arbeitgeber zahlt höchstens einen kleinen Betrag an Rentenversicherung. Du musst Dich dann bei Deinem Mann weiterhin krankenversichern.
Wichtelchen
Wichtelchen | 20.10.2011
4 Antwort
....
wenn du nur diesen 400€ job hast nicht...krankenversichert is man dann nur, wenn man nebenher noch leistungen vom amt bezieht..quasi 400€ neben den leistungen vom amt dazuverdient oder wenn man verheiratet is und somit in die familienversicherung des mannes rutschen kann... ansonsten müsste man sich noch freiw. versichern was etwa 140/150€ im monat wären.. rente wäre dann: Der Arbeitgeber hat für eine versicherungsfreie geringfügig entlohnte Beschäftigung einen Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung in Höhe von 15 Prozent des Arbeitsentgelts zu zahlen. Hierdurch erwirbt der Arbeitnehmer nur geminderte Rentenansprüche und Wartezeitmonate. Für Rentner die eine Vollrente wegen Alters beziehen, fällt der Pauschalbeitrag zwar auch an, allerdings wirkt sich dieser nicht mehr positiv auf die Rente aus. Geringfügig entlohnte Beschäftigte haben die Möglichkeit, durch die Zahlung relativ niedriger eigener Beiträge vollwertige Pflichtbeitragszeiten in der Rentenversicherung zu erwerben auf den vollen Rentenversicherungsbeitrag von derzeit 19, 9 Prozent aufzustocken. Der Arbeitnehmer hat somit eine Differenz von zur Zeit 4, 9 Prozent bzw. 14, 9 Prozent selbst zu tragen. Durch den Verzicht auf die Rentenversicherungsfreiheit unterliegt der Arbeitnehmer dann der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung. An dieser Versicherungspflicht und dem Aufstockungsbeitrag ändert sich auch dann nichts, wenn der Arbeitnehmer in seiner Hauptbeschäftigung arbeitslos wird und den Minijob weiterhin ausübt. Eine Kündigung der Aufstockung ist nicht möglich.
gina87
gina87 | 20.10.2011
5 Antwort
Huhu
ich habe auch einen 400 Euro Job, bin zwar bei meiner Schwägerin angestellt trotzdem muss sie mich Anmelden etc. sprich minimale renteneinzahlung. krankenversichert bis du auch wenn das nicht über Mann oder Lebensgefährten geht. LG
Babyschildi
Babyschildi | 20.10.2011
6 Antwort
@stern89
hmm dann informier dich mal bei der minijob zentrale oder Arbeitsamt! Kenn mich da leider dann nicht so aus ....bzw kenn ich es auch nur so wie gina87 das schreibt!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.10.2011
7 Antwort
@Babyschildi
Durch einen 400-Euro-Job entsteht kein Anspruch auf eine gesetzliche Krankenversicherung, auch wenn der Arbeitgeber pauschal Beiträge dafür abführen muß. Lediglich die gesetzliche Unfallversicherung ist beim 400€ - Job ohne Einschränkungen wirksam, so dass im im Falle eines Arbeitsunfalls ein Anspruch auf Einkommensersatz besteht.l Wer einen Minijob bis 400€ ausübt, ist also entweder über seinen SV-pflichtigen Hauptjob, über die Familienversicherung oder freiwillig krankenversichert. Kostenlos familienversichert ist man als Ehepartner eines gesetzlich versicherten Arbeitnehmers oder als Kind gesetzlich versicherter Eltern. Für die kostenlose Familienversicherung gilt normalerweise eine Einkommensgrenze von 350 €, im Fall eines Mini-Jobs ist sie aber auf 400€ erhöht. Wer als Mini-Jobber nicht familienversichert ist und auch keinen SV-pflichtigen Haupt-Job ausübt, kann sich ab einem Betrag von ca. 140 Euro monatlich freiwillig versichern. Damit sinkt allerdings der ohnehin nicht üppige Verdienst beträchtlich. Übersteigt der Verdienst die 400 € - Grenze, wird die Gleitzonen-Regelung wirksam. Das bedeutet für den Arbeitnehmer, dass er in den Genuß einer vollwertigen gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung kommt. Aber auch für den Arbeitgeber ist die Gleitzonenregelung von Vorteil, weil er für die SV-Beiträge stufenweise Ermäßigungen bekommt
gina87
gina87 | 20.10.2011
8 Antwort
nein dann bist du nicht
krankenversichert. bleib halt bis zur hochzeit bei deiner mama weiterversichert??
larajoy666
larajoy666 | 20.10.2011
9 Antwort
@larajoy666
kann ich ja nur bis 23.
stern89
stern89 | 20.10.2011
10 Antwort
ja
aber du bist ja noch nicht 23 und nächstes jahr heiratet ihr doch eh oder? vlg
larajoy666
larajoy666 | 20.10.2011
11 Antwort
@larajoy666
ja, das schon aber wenn ich und emanuel uns bei ihm mitversichern zahlen wir über 400€ das wollte ich mit einem minijob umgehen
stern89
stern89 | 20.10.2011
12 Antwort
...
umgehen kann mans nur wenn du mehr als 400€ bekommst...und wenns 401€ sind fällst du in die gleitzone..hast dann aber eben auch die abzüge von den 400€
gina87
gina87 | 20.10.2011
13 Antwort
@gina87
ja, das habe ich im internet auch schon gelesen :-) dann werde ich mal mit dem arbeitgeber reden ob wir das machen können ... :-)
stern89
stern89 | 20.10.2011
14 Antwort
@stern89
ach so hmm ja aber da bist normal net mitversichert.da brauchst dann nen teilzeitjob und hast dann sauviel abzüge
larajoy666
larajoy666 | 21.10.2011

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading