Mal ne Frage zur SChule

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
18.09.2011 | 13 Antworten
Also, ich hab grade ne Doku auf voxnow gesehen und bin um ehrlich zu sein geschockt... Die Kinder lernen da in der GRUNDSCHULE 2 Stunden am Tag, damit sie den Übertritt aufs Gymnasium schaffen und solche Dinge... Ich hab in derGrundschule NIE gelerne, hab oft nicht mal Hausaufgaben gemacht... Ich bin mitterlweie in der 12. Klasse Gymnasium und ich lerne in der Woche keine 2 Stunden für die SChule. Wahrscheinlich nicht mal eine. Und ich wohne Bayern...

Ist das mittlerweile alles schwierigeer geworden oder warum lernen die so viel? Wie viel lernen denn eure Kinder? Ich bin echt voll geschockt.... :( Also ganz ehrlich, dann geht mein Kind lieber auf ne Realschule anstatt das es so viel lernen muss!!! :(

Achja, falls das wichtig ist: Ich hatte in der Grundschule im Übertritt nen SChnitt von 1, 0 ud hatte dieses Jahr einen von 1, 9. Also ich bin nie schlecht gewesen oder bin es.... Und das wirklich so gut wie ohne Lernen...
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
kommt wohl auch auf die person drauf an
manschen fliegt alles zu die machen nix und bekommen im schlaf gute noten und mansche lernen echt viel und bekommen trotzdem schlechte noten
Taylor7
Taylor7 | 18.09.2011
12 Antwort
...
mein sohn hat in der grundschule wie du auch nie lernen müssen, nu muss er täglich halbe stunde zusätzlich zu den hausaufgaben
Petra1977
Petra1977 | 18.09.2011
11 Antwort
...
ob ichs nun toll finde wenn man nich soviel lernen/machen muss keine ahnung...ich kenne etliche denen alles in der schule zugeflogen is und die nie was machen mussten...jetzt wo die anfingen zu studieren oder so, sacken alle ab, weils da ans eingemachte geht... is genauso wie bei ner ehemaligen klassenkameradin meiner schwester...bomben abi hingelegt und alles..musste nie was machen...nu studiert sie medizin und geht voll auf die bretter, weil sie sich das alles einfacher vorstellte und nu mitm lernen überhaupt nich klar kommt und sich dahingehend auch gar nich organisieren kann, weil sies eben vorher nich brauchte/musste...es hat alles auch immer seine kehrseite
gina87
gina87 | 18.09.2011
10 Antwort
...
in der ersten/zweiten klasse hab ich immer mit meiner oma hausaufgaben machen müssen. und sie hat mich jedesmal alles nochmal schreiben lassen, weil es so liederlich aussah. ich hab es gehasst... tja, meine sauklaue hab ich heute noch, gepaukt hab ich dann auch erst richtig im studium für die mündlichen prüfungen. mein bruder ist aber alles schwer gefallen , mit ihm haben wir stundenlang an den hausaufgaben gesessen. während des studiums hab ich auch nachhilfe gegeben und verschiedene schüler zum realschulabschluss begleitet. ich hab schon das gefühl, dass in den letzten jahren es verstärkt in mode gekommen/notwendig geworden ist, dass schüler nachhilfeunterricht nehmen. zu meiner schulzeit hat das kaum jemand getan, wir haben uns gegenseitig bei den hausaufgaben geholfen. ich weiß nicht ob das am veränderten schulsystem liegt oder ob die ansprüche der gesellschafft, dass jeder einen super schulabschluss haben muss sich verändert haben
ostkind
ostkind | 18.09.2011
9 Antwort
Ich
habe den Beitrag auch gesehen. Und ja, der Druck ist ziemlich hoch, auch schon für die Kleinen. Meiner hat z.B. Nachhilfe in Deutsch. Und ich muss sagen, dass er viele Arbeiten schreibt. Ich persönlich glaube, dass die Lehrer heute nur noch ihr Pensum durchziehen wollen, ohne auf die Schwächeren zu achten. Ich fand den Vorschlag von dem einen Typen in der Sendung gut, dass die Lehrer, die den Kindern auch wirklich was beibringen, sich also auch die Zeit nehmen, einen Bonus bekommen sollten. Ich lerne mit meinem Großen überwiegend intensiver, wenn er Arbeiten schreibt. Er hat ADS und die Konzentration hät nicht lange. Viele Kinder in dem Alter wissen gar nicht, warum sie zur Schule gehen müssen und was lernen müssen. Das wird denen erst später klar, wenn es darum geht, was sie werden wollen. Ich erkläre meinem zwar immer, dass er nicht für mich, sondern für sich lernt, aber ob er es versteht..., ich bezweifle es. Das ganze Schulsystem ist irgendwie schrecklich geworden.
Lady1206
Lady1206 | 18.09.2011
8 Antwort
Ich hatte
gestern auch mal reingeguckt und bei manchen Eltern fand ich es schon Drill. Sicherlich sind die Anforderungen weitaus höher als früher, und ich würd mich freuen, wenn Romy auch aufs Gymi kann, aber ich werd sie da nicht hindrängen. Ich hätte nach der Grundschule nicht aufs Gymi, da ich da schon wußte, ich will kein Abi machen. War auch absolut die richtige Entscheidung, da ich den Wechsel von der Grundschule auf die weiterführende schule nicht so gut verkraftet hab und ganz schön abgesackt bin. Ich bin zwar nicht sitzengeblieben, aber aufm Gymi wäre ich mit den Noten untergegangen und hätte wechseln müssen. Ich hab nen Realschulabschluß mit Quali fürs Abi und zwei erfolgreiche Ausbildungen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2011
7 Antwort
@janina2712
ja, aber was willste machen, wenn Kinder Schwierigkeiten haben zu lernen bzw. das Gelernte zu behalten ?? Nix tun wäre auch verkehrt, weil wenn ein Kind dann nur noch 5 und 6en schreibt ist die nächste Tragödie vorprogrammiert. Also heißt es ranklotzen, dass es "nur" 3 und 4er werden
Solo-Mami
Solo-Mami | 18.09.2011
6 Antwort
...
In der Grundschule war ich auch eins der Kinder die ohne lernen nur 1 und 2 bekommen hat. Und als ich dann aufs Gym kam, hätte ich eig lernen müssen. Habs aber nie getan, weil ich es vorher nie brauchte. Habe 7. Klasse wiederholt, 8. noch aufm Gym gemacht und dann 9. und 10. Klasse auf der Haupt gemacht - Realschulabschluss mit Qualli. Dann noch Fachabi hinterher. Ich hab im Leben nie wirklich gelernt. Ich habe eine schnelle Auffassungsgabe - ich verstehe also eig recht schnell - aber bis ich es drauf gehabt hätte, hätte ich es mehrmals durchgehen müssen. So habe ich immer 3 oder 4 geschrieben nach der Grundschule. Hat mich nicht wirklich gejuckt. In der Oberstufe hatte ich eine Mitschülerin die hat teilweise 2-4 Stunden am TAG gelernt. Jedem wie ers braucht ._. Es gibt halt die und die Kinder
Miyavi
Miyavi | 18.09.2011
5 Antwort
@Solo-Mami
Ich finde das wirklich total schrecklich... :(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.09.2011
4 Antwort
Es gibt Kinder, die lernen leichter oder auch schwerer
Du gehörtest zu den glücklicheren Kindern, die wenig machen mußten, um mithalten zu können. Andere mußten 2 Stunden lernen und haben trotzdem nur ne 3 geschrieben Ich hab die Doku auch gesehen. Wenns bei Nele nicht klick macht wird sie wohl oder übel auch Nachhilfe bekommen. Aber jetzt guck ich erstmal, ob der Förderunterricht was bringt
Solo-Mami
Solo-Mami | 18.09.2011
3 Antwort
...
da fragte man sich teilweise was die da den ganzen tag machen, außer irgendwelche bunten bilder und plakate malen usw..wirklich miteinander vergleichen konnte man es nich... das liegt aber auch den schulen..unser gym hier hat zb nen total miesen ruf..so wies da heute zugeht, gings schon immer zu...mein mann der mittlerweile 32 is, ging da auch hin und konnte den erzählungen meiner schwester nur zustimmen, weils bei ihm genauso war...vieles kommt auch auf die lehrer an...berufsschule damals hät ich mir zb sparen können..wirklich was gelernt oder ne hilfe waren die mir nich..das studium und die lehrgänge waren okay..aber berufsschule..das hät ich und hab ich mir im laufe der zeit selber angeeignet, was die versucht haben zu vermitteln..und wenns eben dort nich richtig vermittelt wird, musste eben auch ma sitzen und lernen..und das ging bei mir ab 5. klasse los...
gina87
gina87 | 18.09.2011
2 Antwort
....
Das ist normal fast alle Kinder lernen so viel...spitzell im Gymnasium stundenlanges lernen Nachhilfe und Co ist standart....sei froh das es dir leicht fällt
linda1986
linda1986 | 18.09.2011
1 Antwort
..
das kommt auch viel darauf an ob einem das alles sehr leicht fällt oder nich...und auch auf die fächer...ich musste zb in fächern wie mathe physik, chemie, bio viel lernen, weil mir solche fächer seinerzeit eben nich so leicht fielen...hingegen deutsch, englisch, russisch, musik, kunst, geschichte, informatik braucht ich auch kaum bis gar nich lernen, weil ichs einfach konnte und es mir leichter fiel..bei meiner schwester genau umgekehrt..die ganzen naturwissenschaftlichen fächer ausm ärmel geschüttelt, dagegen in den anderen fächern voll mies, wenn sie nich gelernt hat..grundschule bei uns 1.-6.klasse, danach 7.-10. real- oder gesamt und dann ggf aufs osz 3 jahre abi machen oder 2 jahre fachabi, oder eben nach der 6. aufs gymnasium von 7.-13.klasse..meine schwester ging aufs gym ich auf realschule...und ich musste weitaus mehr lernen als sie..wenn ich den stoff den sie hatte mit meinem verglichen habe, musst ich mir fast das lachen verkneifen
gina87
gina87 | 18.09.2011

ERFAHRE MEHR:

kleine Schultüte für die Vorschule
20.05.2014 | 12 Antworten
darf die schule das?
19.02.2013 | 29 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading