Bewerbungsanschreiben, so OK?

silvie1912
silvie1912
20.08.2011 | 5 Antworten
Wie findet Ihr das?

Bewerbung als Medizinisch – technische Laboratoriumsassistentin

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach einer beruflichen Auszeit, die ich ausschließlich meinen beiden Kindern gewidmet habe, bewerbe ich mich bei Ihnen um eine Stelle als MTLA in Teilzeit.

2002 habe ich meine Ausbildung als staatlich anerkannte Medizinisch – technische Laboratoriumsassistentin erfolgreich abgeschlossen. Im Anschluss an meine Ausbildung gelang mir der Einstieg in das Berufsleben. Seit 2007 befinde ich mich in Elternzeit und in ungekündigter Stellung. Auf Grund eines privaten Wohnortwechsels ist es mir aber nicht mehr möglich dort zu arbeiten.

Zu meinen bisherigen Aufgaben gehörte unter anderem die Blutgruppenbestimmung, Antikörpersuche, und die serologische Verträglichkeitsbestimmung. Da ich in Schichten gearbeitet habe, auch Nachtdienste und Wochenenden, habe ich mich auch um Probenannahme und Verkauf von Blutkonserven gekümmert, ebenso um den Telefondienst.

Selbstständiges Arbeiten, Teamfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Belastbarkeit, Flexibilität waren Voraussetzung.

Wenn Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne für ein Vorstellungsgespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Bewerbungsanschreiben
nabend ich findes die bewerbung soweit ok aber ich denke den satz mit dem wohnortwechsel, das die das nicht interssiert warum du dort nicht mehr arbeiten kannst schreib doch das du auf der suche nach neuen herausforderungen bist.... ansonsten wünsch ich dir viel glück bei der jobsuche und das du schnell erfolgreich bist l.g. netto
Netto
Netto | 20.08.2011
2 Antwort
@Netto
und genau den Satz finde ich wichtig! Weil es ist eben keine neue Herausforderung - wäre auch nach einer Elternzeit irgendwie komisch. Und man guckt ja schon dass die Bewerber möglichst aus der Nähe kommen. Und wenn sich jemand aus München zb in Frankfurt bewirbt fragt man sich schon: warum? Weil er da unten schon alles abgeklappert hat? Letzter Ausweg? Oder halt eben durch Umzug? Finde gut und wichtig dass das da drin steht. Ich würde es nur noch etwas "netter" formulieren, von wegen "ist mir eine Tätigkeit bei meinem bisherigen Arbeitgeber nicht mehr möglich" oder so.
taunusmaedel
taunusmaedel | 20.08.2011
3 Antwort
@taunusmaedel
also ich hab die erfahrung gemacht das kein mensch sich dafür interessiert warum, wieso oder weshalb man sich einen neuen arbeitgeber sucht. aber deinen letzten satz find ich besser formoliert als der von silvie1912
Netto
Netto | 20.08.2011
4 Antwort
doch
der Satz ist schon von Bedeutung...... aber ich muß das das Anschreiben ganz schön lang ist.....Schreib doch Deine Qualifikationen, den kompletten Absatz, in Deinen Lebenslauf, als Unterpunkt Deines letzten Jobs...Ich arbeite mit dem "Bewerbungsmaster" das ist ein, leider Kostenpflichtiges, Programm... ich drück Dir feste die Daumen das es klappt
emelly
emelly | 20.08.2011
5 Antwort
ich würde noch reinschreiben
wie du auf die stelle aufmerksam wurdest aber sonst finde ich es super
RonjaW
RonjaW | 20.08.2011

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading