⎯ Wir lieben Familie ⎯

Ich brauche mal wieder eure Hilfe =(

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
19.07.2011 | 35 Antworten
Mädels ich kann nicht mehr, mein Mann ist eben wieder ausgeflippt.

Ich bin im Moment am Ende meiner Kräfte, es geht mir echt beschissener wie beschissen. Der Streitpunkt war eben das ich mich wieder ins Bett gelegt hatte, weil ich 1. krank bin und 2. die Nacht nur 2 1/2h geschlafen habe. Er ist total ausgeflippt und meinte "Du taugst zu nix" "Du bekommst gar nix geregelt" usw. Dann wollte ich an ihm vorbei auf den Balkon eine rauchen und er nimmt mir wieder meinen Laptop und mein Handy weg und ich hab einfach nur angefangen zu weinen weil ich nur eine rauchen wollte und er mich nicht gelassen hat. Jetzt will er mich einweisen lassen wenn ich nicht "damit aufhöre" und mich scheiden lasse.
Ich kann nicht mehr! Was soll ich tun? Meine Frau vom JA anrufen? Ich bin alleine mit dem Kleinen überfordert, ich hab echt keine Kraft mehr. Irgendwo brauche ich ihn aber andererseits bin ich der Meinung das unsere Ehe keinen Sinn mehr hat, weil wir uns weiterhin nur streiten, aber immer soll ich nur was ändern, er ja nicht. Dann macht er mich noch bei seiner Familie schlecht und stellt mich als die geistesgestörte dar. Ja, ich bin psychisch krank und ja, ich sehe auch ein das ich Hilfe brauche aber die habe ich mir geholt.
Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter.
Er ist grade mit dem Kleinen beim HNO Arzt da muss noch ein Hörscreening gemacht werden.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

35 Antworten

[ von alt nach neu sortieren ]
35 Antwort
@buffy123
genau die hab ich vor der ss genommen über 1 1/2 jahre und die wirkten alles andere als antriebssteigernd . mit den teilen wurd ich nur noch depressiver .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
34 Antwort
Oh
Ich hatte Deine Antwort noch nicht gelesen, als ich meine zweite geschrieben hatte. Okay dann mach das nicht. War nur ein Tip. Ich wünsche Dir alles Gute. Das wird schon wieder.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
33 Antwort
Ich nochmal
Die Antidepressiva wirken stimmungsaufhellend und antriebssteigernd. Wenn Du dann auf diesem Level bist, dass wird so 3-4 Wochen dauern, hast Du auch die Kraft die Sache genauer anzugehen. Sprich mit Gesprächstherapien. Ich glaube nicht das Du mit Deinem Kind überfordert bist. Es ist nur so, dass Du wahrscheinlich jetzt erst merkst, dass Du Dein Problem mit den Depressionen behandeln lassen musst, weil Du spürst, das Dein Kind Dich braucht und Du plötzlich Verantwortung hast. Du musst dieses Problem also angehen. Ich hab die Depressionen seit 10 Jahren und hab mir immer gesagt ich will keine Medis. Nur jetzt muss ich einfach diesen Schritt tuen. Dann werde ich zur Therapie und irgendwann wieder diese Medies absetzen, wenn es mir besser geht. Ich hoffe das es so funktioniert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
32 Antwort
@buffy123
ne antidepressiva werde ich nicht nehmen, die habe ich vor der SS genommen und ich wurde total antriebslos davon, ich habe ziemlich viele durch, und das kann ich mir grade mit kind nicht leisten. ich habe jetzt eine überweisung zur psychotherapie das werde ich auch machen .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
31 Antwort
Also
Ich an Deiner Stelle würde mal zum Neurologen gehen. Da bekommt man wenigstens einen Termin. Bei Psychologen ist das ja immer so eine Sache. Lasse Dir Antidepressiva verschreiben und eine Gesprächstherapie. Trenne würde ich mich nicht. Es ist für Angehörige sehr schwierig mit depressiven Menschen umzugehen und da kann man auch schon mal sauer werden als Partner. Bevor Du Dich trennst versuche erstmal diesen Weg einzuschlagen. Viele Streitigkeit kommen nur zu stande weil Du depressiv bist. Ist mir jetzt egal was die anderen zu meiner Meinung sagen. Ich habe es so gemacht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
30 Antwort
...
Ich habe grade mit der Frau von der Familienhilfe telefoniert.. Die hat mir mal GAR NICHT geholfen . "Denken sie positiv" ja klasse hilft mir echt weiter . heute hat sie keine zeit also kommt sie morgen . ich werde ja so oder so zum psychologen latschen, ob wochenbettdepris oder nicht . depris hab ich das weiss ich ob nun mit wochenbett davor oder nicht ist ja egal . alleine komme ich da nicht mehr raus . vielen dank für eure hilfe!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
29 Antwort
Vielleicht doch ne postpartale Depression?
Laut Statistik machen zwischen 10 bis 20 % aller Frauen im ersten Jahr nach der Geburt eine längere depressive Phase durch. Anfangs schiebt man das schlechte Befinden noch auf den fehlenden Schlaf, die körperliche Umstellung oder die neue Rolle als Mutter. Tatsächlich hat die postpartale Depression aber meist mehrere Auslöser, wie die Umstellung der Hormone im Körper und viele andere Faktoren wie Angst, Überlastung, unbekannte Erfahrungen oder neue Aufgaben, durch die sich die jungen Mütter überlastet fühlen. Aber auch bereits vor der Geburt vorhandene psychische Leiden sind ein möglicher Faktor. Frauen, die bereits vor der Geburt eine psychische Erkrankung hatten, erkranken eher an einer postpartalen Depression. Auch Frauen, die aus zerrütteten Familienverhältnissen kommen, die ein schwaches Selbstwertgefühl haben oder die traumatische Erlebnisse erleben mußten, bekommen öfters eine postpartale Depression. Generell läßt sich eine solche Depression allerdings nicht vorhersagen. Frauen, die eine Wochenbettdepression haben, sind ständig erschöpft, haben das Gefühl, ihrer Aufgabe nicht gewachsen zu sein, sind sehr reizbar und werden von Selbstvorwürfen geplagt. Sie werfen sich vor, sie würden ihr Kind nicht richtig lieben, wie es sein sollte, denken, ihrer Rolle nicht gerecht zu werden und denken von sich selbst, zu versagen. Sie haben deswegen extreme Angst um ihr Baby. Sie empfinden es als Schuld, nicht über das Baby glücklich zu sein und schämen sich, weil sie sich von der Pflege des Babys überfordert fühlen. Manchmal bemerkt man auch, daß sich das Geschirr stapelt oder ein Berg Wäsche sich anhäuft oder der Haushalt liegen bleibt. Auch das kann auf eine postpartale Depression hinweisen. Eine Frau, die an einer Wochenbettdepression leidet, braucht Hilfe. Nicht nur, weil die Symptome so quälend sind und eine Selbstmordgefahr besteht, sondern auch weil sich in der Zeit der Depression der Kontakt zwischen Mutter und Baby nicht richtig entwickeln kann. Die Wochenbettdepression ist eine ernste Gefährdung der Gesundheit von Mutter UND Kind. Manche Frauen wollen eine perfekte Hausfrau sein, dazu die perfekte Partnerin, dazu noch beruftstätig und natürlich eine perfekte Mutter. Und gerade die Rolle als perfekte Mutter scheint den Frauen sehr wichtig zu sein, wichtiger als alles andere. Sie haben ein genaues Bild davon, wie sie als Mutter sein wollen und müssen, und das schon direkt nach der Geburt des Kindes. Läuft es dann anders, sind sie mit sich selbst unzufrieden, manche halten sich auch für unfähig, eine gute Mutter zu sein. Manche Frauen fühlen sich auch intellektuell unterfordert und isoliert von der Außenwelt. Die Frauen unterdrücken jedoch ihre Gefühle wie Trauer, Wut oder Schmerz, denn solche Gefühle dürfen sie ja nicht zeigen. Sie sollten ja glücklich sein über ihre neue Rolle als Mutter. Meist hilft es den Frauen, wenn sie offen über ihre Gefühle und ihre Ängste mit jemanden reden können, der sie ernst nimmt und der ihnen keine Vorhaltungen macht. Die postpartale Depression verschwindet im Gegensatz zum Babyblues meist nicht von alleine, sondern sollte fachgerecht behandelt werden!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 19.07.2011
28 Antwort
@Mauserinchen
"ich bin damit überfordert wenn der kleine schreit und ich ihn nicht beruhigt bekomme und das ich das mit haushalt und kind nicht schaffe eben weil ich im moment labil bin. " Das ist aber normal! Mal im Ernst bist du Haushalt und Kind zufriedenstellend in den Griff bekommst, ist es noch ein langer Weg! Einige Mütter erreichen das erst, wenn das Kind in den Kindergarten kommt! Es gibt Tage da geht gar nichts! Also jetzt haushaltstechnisch! Und sein Kind muss man auch erstmal kennen lernen . Ein Baby kann dir gut zu verstehen geben was es will, aber die Sprache muss man auch erst lernen . Und das das in dem ganzen Trubel in dem du steckst schwierig ist, ist klar! Und manchmal schreien Kind halt auch wegen Reizüberflutung usw . Wichtig ist doch erstmal, dass dein Kind nicht allein ist, wenn es schreit . Nicht, dass du es schaffen musst, dass das Kind auf Knopfdruck aufhört zu schreien . Und denk dran: Bei dir stellen sich noch Hormone um. Kein Wunder, dass du labil bist!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 19.07.2011
27 Antwort
ohwei...
Du solltest zu Allererst an DICH und vorallem an Dein KIND denken!! Dieser Mann zieht dich ja nur noch mehr runter! Du brauchst derzeit jemand, der dir zur Seite steht . der dich unterstützt . das kann ich mir nach Deinem Geschriebenen, jetzt bei Deinem Mann nicht wirklich vorstellen! Ich finde es toll, dass Du dir Hilfe geholt hast . ich würde bei diesem Mann nicht bleiben . wie gesagt, er zieht dich mit seinem Gehabe ja nur noch mehr runter!! Ich wünsch Dir alles Gute und Viel Kraft für dich und Dein Kind! GLg
Corie
Corie | 19.07.2011
26 Antwort
ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen
aber ich würde sagen, trenn dich, weil die streitereien und solche vorwürfe dich nur noch mehr runterziehen und du noch weniger in der lage bist dich zu kümmern . besprech dich mit deine familienhilfe und trenn dich vor allem von dem kerl . der tut dir und dem kleinen nicht gut . oh meinem mann würde ich was erzähln, wenn der mir sowas an kopp knallen würde . er hat mir vor einiger zeit mal an dem kopf geknallt, ich wäre der größte fehler seines lebens . ja ich habe 3 tage nicht mit ihm geredet und er hat es schlussendlich eingesehen, dass das ne nummer zu heftig war und bei noch so einem ausrutscher ich mit meinem sohn und unseren 2 gemeinsamen kindern weg bin
butterfly970
butterfly970 | 19.07.2011
25 Antwort
..
achja, eine therapie werde ich auch machen, nur das geht halt alles nicht von jetzt auf gleich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
24 Antwort
@AliceimWunderla
ich bin damit überfordert wenn der kleine schreit und ich ihn nicht beruhigt bekomme und das ich das mit haushalt und kind nicht schaffe eben weil ich im moment labil bin. ich hab keinerlei freunde, habe aber schon vom JA so eine art müttergruppe vorgeschlagen bekommen, da habe ich mich sehr drüber gefreut und das werde ich auch machen aber ich muss auf einen platz warte, die ist im moment voll.. mein kleiner ist am donnerstag 10 wochen alt .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
23 Antwort
@Mauserinchen
warum glaubst du bist du von ihm so abhängig?? Ein Kind bekommt man auch alleine groß und es gibt Hilfe von allen seiten mann muß sie sich nur holen!! Frauenhäuser sind ja nicht nur für frauen da die mit ihren Männern ein Problem haben sondern auch für mütter die alleine nicht zurecht kommen die helfen auch bei den Behördengängen und und und! Gehe dort doch erstmal hin und erkundige dich!!
Tyra03
Tyra03 | 19.07.2011
22 Antwort
@Mauserinchen
naja dann ging das ja bei euch alles recht schnell ich meien zusammen gekommen Schwanger hochzeit vieleicht war das einfach alles zu schnell und ihr wart beide dafür einfach noch nicht bereit! Wie alt ist er denn?? Ist er älter als du? Es ist schon schlimm wenn aus Liebe Hass wird!!
Tyra03
Tyra03 | 19.07.2011
21 Antwort
Dann würd ich erstmal da ansetzen:
Warum bist du der Meinung, nicht alleine mit deinem Kind klar zu kommen? Was hast du für Zweifel? Ist dein Anspruch an dich vielleicht zu hoch? Hast du Kontakt zu anderen Mütter ? Kannst du dich austauschen, wie es anderen geht? Wenn deine Probleme gravierender sind als normal: Gibt es da irgendwie Alternativen/ Hilfen usw . Auch langfristig . Wenn du aber nur das Gefühl hast Baby und Haushalt usw. nicht 100% im Griff zu haben: Das ist ganz normal!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 19.07.2011
20 Antwort
Depressionen
Hallo! Ich leide auch hin und wieder an Depressionen. Mein Mann brauch ich damit nicht zu kommen. Männer haben da einfach keinen Sinn für. Du mußt selber Aktiv werden. Geh zum Arzt und eine Therapie. Manchmal hilft es einfach wenn man mit jemanden einfach nur reden kann. Versuch positiv zu Denken. Mach was schönes. Geh rau mit dem kleinen. In den Park, Shoppen oder so. Mach dir nich zuviel Gedanken. Wenn du Hilfe brauchst kannst du mich auch gern kontakten.
birgit42
birgit42 | 19.07.2011
19 Antwort
@kleinerschlumpf
ok ich versuche mal sie zu erreichen . die dame ist von der familienhilfe, ich hab sie mir ja extra geholt..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
18 Antwort
hol dir hilfe
bitte um hilfe, denn dann sehen sie, dass du dich anstrengst und auch willst. ich war jahrelang vom vater meines grossen "abhängig". über 7jahre lang und auch er wurde gewalttätig. bitte lass dir helfen vom JA und geh raus da. lass dir ne familienhilfe oder so geben. aber geh raus da, glaub mir das wird nicht besser. ruf die frau vom JA jetzt an, warte nicht!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
17 Antwort
@AliceimWunderla
das habe ich auch schon überlegt . ich weiss es nicht . ich bin seit dem 16.3.2010 mit ihm zusammen, am anfang war es nicht leicht bei uns aber wir liebten uns. kurz vor und während der SS war alles gut, hier und da mal eine kleine zickerei aber das ist ja normal. und seit der kleine da ist gehts nur noch bergab. ich würde mich ja trennen aber irgendwie hab ich nicht den mut dazu zumal ich auch alleine gar nicht klarkomme und angst habe das mir mein kind genommen wird eben weil ich es alleine nicht schaffe.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
16 Antwort
Depressionen???
Der Vergleich hinkt jetzt vielleicht . Aber ich hatte mal monatelang Dauer-Kopfschmerz . Als ich mich dann von meinem Freund getrennt hatte, waren die auf einmal wie weggeblasen! Seine respektlose, verachtende Art dir gegenüber ist nicht gerade hilfreich . Eher im Gegenteil: Konstant solchen Erniedrigungen ausgesetzt zu sein, führt zu mangelndem Selbstbewußtsein usw. bis hin zu Depressionen . Äh, nicht das dein Mann jetzt die Wurzel allen Übels ist? Naja, die Wurzel vielleicht nicht, aber der Auslöser? Da wäre dann die Trennung auch ne Therapie!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 19.07.2011
15 Antwort
@Mauserinchen
das tut mir so leid wie war es denn bevor euer kleiner da war?? Ich sehe ihr seid noch gar nicht so lange verheiratet wir lange seid ihr schon zusammen??
Tyra03
Tyra03 | 19.07.2011
14 Antwort
@Tyra03
ja vll bin ich auf gewisse art und weise von ihm abhängig, grade weil ich das alleine nicht schaffe mit dem kleinen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
13 Antwort
also wenn es
soweit geht das er dich schlägt oder ähnliches wäre ich an deiner Stelle schon lange weg! Depression ob Wochenbett oder nicht ist nie schön und ich weiß auch das es nicht leicht ist mit solchen Menschen umzugehen ich kenne es aus der engsten Familie und es gab viel streit weil der der diese Depressionen hatte alles falsch verstand und alles auf sich bezog und die wirklichkeit oft verdrehte! Nur geht es soweit das jemand schlägt dann ist es zu weit gegangen und von Liebe kann man da nicht mehr sprechen dann echt nur noch von abhängigkeit!!
Tyra03
Tyra03 | 19.07.2011
12 Antwort
@Katinki
er geht sie auch körperlich an . ist grad mal ein paar Tage her, das er ihr die Finger verdreht hat
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
11 Antwort
...
ich hab "nur" depressionen und nein ich habe keine wochenbettdepris der verdacht bestand am anfang wurde aber ärztlich auch abgeklärt ich hab keine. ich bin im moment einfach nur fertig weil es mir körperlich so scheisse geht und ewig was anderes ist was an den nerven zerrt. ja ich liebe ihn noch, aber das geht doch so nicht mehr.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
10 Antwort
hmm....
Was hast du denn genau für Probleme?? hast du dir schon mal überlegt das es für deinen mann auch nicht leicht ist ich weiß ja nicht was du für eine Psychischestörung bzw problem hast aber hast du dich auch schon mal in die Rolle deines Mannes rein versetzt ich meine ich kenne euch beide nicht aber vieleicht weiß er sich manchmal auch einfach nicht mehr anders zu helfen? Ist jetzt nicht böse gemeint
Tyra03
Tyra03 | 19.07.2011
9 Antwort
@Katinki
nein niemanden, ja ok meine oma wohnt hier in der nähe aber die kann selber auch nicht mehr die schaffen das nicht . ich wollte ja eine paartherapie machen ABER er meint ja er bräuchte keine hilfe nur ich solle mir hilfe holen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
8 Antwort
puuh...
es hat wohl niemand verdient sich von jemand anderem so erniedrigen zu lassen auch nicht vom eigenen Ehemann. Ich würde mir an Deiner Stelle Gedanken machen, ob Du ihn noch liebst und wenn ja evtl. versuchen eine Paartherapie zu machen. Ich weiß ja nicht in wie fern Du psychisch krank bist aber er müsste auch wissen, dass Du dann nicht noch zusätzliche Belastungen brauchen kannst. Wenn Du mit dem Gedanken spielst Dich zu trennen, würde ich mich schlau machen welche Unterstützungen Du bekommen kannst. Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut LG
Ariane68
Ariane68 | 19.07.2011
7 Antwort
@Mauserinchen
ruf dort an, die organisieren ALLES ! er wird dir dein Kind nicht nehmen können . hast du Wochenbettdepris . ? wie alt ist dein Kurzer . ?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011
6 Antwort
hast du freunde in der nähe?
oder eine oma, die sich mal um den kleinen für 2-3 stündchen kümmern könnte? ich denke, du braucht vor allem mal ne pause! wir sind auch grad neu hergezogen und haben auch keine verwandten in der nähe - ich weiß, wie hart das sein kann! aber ich hab zum glück durch mein studium hier sehr gute freunde, ohne die wäre ich auch aufgeschmissen . ich finde, dein mann sollte mehr rücksicht auf dich nehmen! kannst du in ruhe mit ihm reden, oder führt JEDES gespräch zum streit? wenn das so ist, würde ich auch sagen, trenn dich lieber - oder ihr macht eine paar-thearpie, wenn er dazu bereit ist, das hat schon vielen sehr geholfen! aber ein funken echte liebe muss noch da sein, sonst bringt das nix, denke ich. am besten du rufst deine betreuerin vom JA an und lässt dir hilfe geben und dann solltest du viell. eine mutter-kind-kur beantragen . ich wünsche dir ganz viel kraft und alles, alles gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.07.2011

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Ich brauche trost
17.12.2012 | 25 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x