Was für Eltern

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
29.03.2011 | 30 Antworten
Vorhin waren wir mit unserer Maus im KH, wegen ihrer Magen-Darm-Grippe, aber das ist ne andere Geschichte. Da waren Eltern ca. um die 40 J. mit ihrem Baby, das war nicht älter als 1-2 Mon. alt. Das Baby wollte irgendwie nicht trinken, schrie immer die Flasche an. Die Eltern waren vor ne Woche schon mal da. Jedenfalls blieben die Eltern auf der Kinderstation im Zimmer des Kindes während das Baby am anderen Ende des Ganges eine Infusion bekam. Es schrie wie am Spieß, ist ja klar. Dann trug die Schwester das Baby ins Zimmer und die Eltern sagten der Schwester, wir! kommen morgen wieder. Dann sind sie ab. Eine dreiviertel Std. später schrie das Baby immer noch.
Klar gibt es Menschen, die haben ne andere Art mit sowas umzugehen, aber ich finde sowas einfach nur herzlos. Das Baby braucht doch seine Mama, gerade weil es noch so klein ist und würde sich bei ihr viel eher beruhigen. Ich würde Tag und Nacht am Bettchen meines Kindes sein..

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

30 Antworten (neue Antworten zuerst)

30 Antwort
@taunusmaedel
die Eltern dürfen dort im Krankenhaus bei allem! dabei sein, ob eine Infusion gelegt wird oder nicht. Ich hab nur noch später am Rande gehört, wie die Mutter genervt zu ihrem Mann gesagt hat, "jetzt schreit sie schon wieder".
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2011
29 Antwort
@taunusmaedel
Jaa!! meine tochter lag 2 wochem in der kinderklinik und ich bin jede noch so strressige stunde bei ihr gewesen tag und nacht! Und duschen bin ich immer schnell gegangn wenn sie geschlafen hat! Ich habe sie sonst nie alleine gelassen so wie es sich für eine ute mutter gehört!!! Ein kind muss immer an erster stelle stehen!!! vor allem wenn es krank ist. und egal wie alt es ist, es merkt ob die mama da ist oder nicht
JasminLeaSophie
JasminLeaSophie | 29.03.2011
28 Antwort
@JasminLeaSophie
warst du schonmal in so ner Situation?
taunusmaedel
taunusmaedel | 29.03.2011
27 Antwort
@taunusmaedel
ich finde eine gute mutter sollte bei ihrem kind im Kh bleiben egal wie es einem geht!!!! Das kind steht immer vor.
JasminLeaSophie
JasminLeaSophie | 29.03.2011
26 Antwort
...........
HAb ich das richtig verstanden? Baby bleibt alleine im KK? DIe Mama war in der ersten Woche noch da geblieben, danach nicht mehr? Dann kann ich sie verstehen! Mein Kind war ein Frühchen, und ich durfte anfangs auch nur best. Stunden im KK bei ihm bleiben. Danach auf der Kinderstation dann rund um die Uhr aber nach 10 Tagen konnte ich einfach nicht mehr und musste heimfahren - auch über Nacht. Die Zeit im KK ist unheimlich anstrengend. Grad wenn das Baby noch so klein ist. Und es bringt dem Baby nix wenn du völlig fertig und entnervt bist wenn ihr wieder nach Hause dürft. Dann lieber in der Obhut der Krankenschwestern lassen - grad bei kleinen Babys ist das weniger schlimm. Wenn die Babys älter werden und mehr mitkriegen sieht das wieder anders aus. Und von wegen: Baby bekommt Infusion und Eltern blieben im Zimmer... auch das ist in so nem Alter normal. Ich durfe NIE mit meinem Baby mit wenn es ne Infusion gelegt bekommen hat. Einfach weil die meistens zuviel schreien. Die Krankenschwestern nahmen es aus dem Zimmer, legten Infusion und brachten das Kind hinterher wieder – und man hörte nur noch die Schreie... . Das ist in den meisten KK normal dass bei Babys in dem Alter sowas ohne Eltern gemacht wird. Ich glaube keiner der hier schreibt: Wie herzlos, die Eltern müssen dableiben etc. war noch nie mit einem so kleinen Baby im KK... Wenn die Kids älter als ein halbes Jahr sind sieht das alles wieder anders aus... aber in den ersten 6 Monaten – absolut kein Grund zur Aufregung.
taunusmaedel
taunusmaedel | 29.03.2011
25 Antwort
@Mamarama
ja da hast du recht. ich wollte damit auch nicht sagen das ich meinem kind nicht beistehen würde, da würde ich gar nicht lange überlegen. ich wollte nur verdeutlichen das es durchaus fälle gibt wo es eben nicht geht aus solchen oder eben anderen gründen.
Sina2108
Sina2108 | 29.03.2011
24 Antwort
@Sina2108
Einen kurzfristigen Krankenhausaufenthalt des Kindes würde man aber glaub ich im Bezug aufs Lernen immer noch verkraften. Weil, was wäre, wenn du selbst krank wärst, einen Unfall hättest etc. Dann fällst du ja auch aus... und dann ist es halt einfach so. Und man findet dann doch irgendwie wieder eine Lösung wie man danach weitermacht. Und so seh ich das im Krankheitsfall eines Kindes auch... Und ich red ja jetzt auch nur von den Extremfällen, die hier angesprochen wurden. Also Kind kommt spontan ins Krankenhaus, Frau und Mann können wegen Arbeit oder weiteren Kindern zuhause nicht dort bleiben etc. Aber ich glaube, das ist ein Thema da könnte ich noch lange schreiben und in Details versinken. Allerdings sollt ich jetzt wirklich auch mal eine Runde schlafen gehen. Also gute Nacht an alle!! Und hoffen wir, dass uns solche Situationen einfach erspart bleiben mögen!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2011
23 Antwort
@Mamarama
klar, aber manchmal geht es einfach nicht anders, stell dir mal vor die familie ist gerade ausm hartz IV loch raus, der mann hat endlich arbeit und dann so "auf dicken" machen? den chefs ist das doch egal, hauptsache der betrieb läuft und das ist leider meistens das größte problem. du gehst krank zur arbeit weil du nicht fehlen kannst, dabei steht es dir zu dich krank zu melden, es wäre sogar sinnvoller wegen der ansteckungs gefahr, aber interessiert das den chef? achso ich glaube es stehen einem 14 tage zu fürs kind
Sina2108
Sina2108 | 29.03.2011
22 Antwort
@Mamarama
ich arbeite in einem betrib der für personenbeförderung in unserem ort zuständig ist, behindertentransporte, schülertransporte, kurierfahrten usw und ich bin mit für die abwicklung u organisation zuständig. mein arbeitsplatz beinhaltet aber auch das taxiunternehmen. wenn ich also nicht am telefon sitze hat mein fahrer nichts mehr zutun da man hier alleine ist ;-) ich werde eine neue ausbildung zur erzieherin lernen, gehe also jeden tag für 4 jahre zur schule. klar kann man da fehlen und sich selber die entschuldigungen schreiben, aber man muss ja mit dem stoff auch hinterher kommen. und da diese ausbildung sehr anspruchsvoll sein soll und auch ziemlich schwierig muss ich da schon dran bleiben, ansonsten komme ich nicht mehr mit.
Sina2108
Sina2108 | 29.03.2011
21 Antwort
@Sina2108
Ja, weiß ich eh selbst auch. Geb ich dir auch vollkommen Recht. Aber wegen Sommerurlauben oder Pausen würd ich notfalls noch die Zähne zusammenbeißen und es als gegeben hinnehmen. Wenns allerdings ums Wohl meines Kindes geht, würd ich um mein Recht kämpfen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2011
20 Antwort
@Sina2108
Was arbeitest du, wenn ich fragen darf? Und welche Schule machst du? Ich kenn das von den Berufsschulen, da man dort nur wenige Wochen ist, kommts beinahe auf jeden Tag drauf an. Aber ganzjährige Schulen sind da kulanter glaub ich. Und wieviele Tage darf der Mann denn im Krankheitsfall des Kindes nehmen? Ehrlich gesagt weiß ich diese Dinge auch nicht so genau, würd mich aber sehr interessieren! :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2011
19 Antwort
@Mamarama
"rein rechtlich" stehen dir auch mindestens 3 wochen sommerurlaub zu, oder bestimmt pausenzeiten nach gewissen arbeitsstunden... aber ob es umsetzbar ist oder nicht, ist immer noch eine andere sache. wenn ein chef sagt es geht nicht das sich einer 3 wochen nimmt und den urlaub nicht genehmigen möchte, dann möchte ich denjenigen sehen der sich hinstellt und sagtz "rein rechtlich steht es mir zu" heutzutage kann man froh sein arbeit zu haben
Sina2108
Sina2108 | 29.03.2011
18 Antwort
also ich muss sagen
wenn ich jetzt urplötzlich mit meiner tochter ins kh müsste und ich arbeiten wäre bräuchte ich erstmal jemanden der mich ablöst, eher komme ihc hier nicht weg. wenn ich den tag noch arbeiten muss und das sehr spontan ist mit dem kh wäre das auch ein problem, weil hier immer einer sein muss. klar würde man jemanden finden, aber erstmal wirds schwierig. wenn ich dann ab august wieder zur schule gehe könnte ich leider auch nicht mal eben so fehlen, auch wenn ich es wollen würde. und wenn die tage schon aufgebraucht sind die man sich nehmen darf/kann im krankheitsfall des kindes, dann wirds auch für meinen mann schwer.
Sina2108
Sina2108 | 29.03.2011
17 Antwort
@Maxi2506
Kann mir gut vorstellen, dass es solche verständnislosen Chefs zur Genüge gibt. Aber rein rechtlich würde man denk ich als Arbeitnehmer auch auf der sicheren Seite stehen. Ist dann natürlich wieder eine andere Sache, ob man sich mit seinem Chef "anlegt" oder nicht...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2011
16 Antwort
@Maxi2506
mein Mann ist vorhin um sieben von der Spätschicht einfach weg, hat seinem Kollegen Bescheid gesagt und gut. Morgen ruft mein Mann an in der Arbeit, das ist kein Thema.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2011
15 Antwort
@katja12681
ja das mit dem bezahlen ist so eine sache...wir hatten den fall als ich mit dem kleinen im bauch im kh lag...wir hätten einen verlust hinnehmen müssen von sage und schreibe 600€ ...nämlich mehr zahlt die kk nicht das hätten wir uns nicht leisten können...rechnungen warten nicht :-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 29.03.2011
14 Antwort
@Maxi2506
also mein Mann hat auch nicht seinen Chef gefragt, ob's ihm passt!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2011
13 Antwort
@Maxi2506
Außerdem würd ich mir bereits im Vorfeld Gedanken machen, was ich mit meinen restlichen Kindern tun würde, wenn solch eine Situation irgendwann mal eintrifft. Verwandte, Freunde, Nachbarn, ... irgendjemand muss doch verfügbar sein?! Oder gibt es hierfür nicht auch Angebote von Caritas, Hilfswerk oder ähnlichem. Irgendwer muss doch für solche Fälle Lösungen anbieten? Wenn nicht, wär das aber eine arge "Marktlücke"...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2011
12 Antwort
@Mamarama
nein, ich finde, du siehst das völlig richtig. Mein Mann ist nun auch zum 2. Mal bei unserer Tochter im KH und geht nicht arbeiten. Ich kann ja nicht mit dem Baby ins KH. Außerdem wird der Kleine ja noch gestillt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2011
11 Antwort
@Mamarama
sollen ja...dürfen ja...aber wenn ein chef sagt nein...was will man machen? bei uns ists kein problem...in so einem fall bekommt mein mann sofort urlaub...ich wollte nur damit sagen das es menschen gibt die keine unterstützung haben und auf das wohlwollen des chefs angewiesen sind :-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 29.03.2011

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

ab wann genau Elternzeit?
24.01.2014 | 21 Antworten
Hauskredit in Elternzeit möglich?
18.02.2013 | 11 Antworten
das letzte mal Elterngeld
20.06.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading