Keine Taufe?

DodgeLady
DodgeLady
17.02.2011 | 11 Antworten
Mein Mann und ich haben uns entschlossen unsere Tochter evangelisch taufen zu lassen. Ich bin evangelisch und er katholisch. Wir haben zwei Leute die Paten sein sollen, jedoch sind die Beide katholisch. Der Pfarrer meinte es solte aber auch jemand dabei sein der evangelisch ist. Was mache ich denn nun? Alle Leute im Umfeld sind entweder katholisch oder konfessionslos.. dann wird das wohl nicht mit der Taufe ;-(
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Und
warum laßt ihr sie nicht einfach kaholisch taufen?
SrSteffi
SrSteffi | 17.02.2011
2 Antwort
du brauchst ja nur einen paten
ich bin auch katholisch und patentante die evangilisc hgetauft wurde........das ist von pfarrer zu pfarrer verschieden....
keki007
keki007 | 17.02.2011
3 Antwort
...
Ja, vor genau solch einem Problem stehen wir auch zur Zeit. Nur, dass wir Johanna katholisch taufen lassen wollen , aber auch kaum "der Kirche gefallende" Paten vorhanden sind. Und lassen wir sie evangelisch taufen, dann haben wir in etwa das gleiche Problem wie ihr. Zudem haben die Paten ja nen Sinn. Die such ich mir ja nicht nur nach ihrer Konfession aus. Aber genau dazu wird man gezwungen. Irgendwie nervt mich diese Engstirnigkeit mittlerweile ganz schön. Wir sind auch noch zu keiner Lösung gekommen.
Snugglin
Snugglin | 17.02.2011
4 Antwort
...
...fragt in einer anderen Gemeinde nach. Das ist immer vom Pfarrer abhängig. Die können das selber entscheiden. Wir haben bei unserem 2 Kind auch das Problem. Der eine Pate ist konfessionslos und der andere evangelisch. Getauft wird aber katholisch . Lieber so als irgendwelche Omas oder Opas. Die sollen keine Paten sein. LG
Biene_321
Biene_321 | 17.02.2011
5 Antwort
..........
Ich würde dem Pfarrer erklären warum ihr das Kind evangelisch taufen lassen wollt. Es liegt im Ermessensspielraum des Pfarrers ob er die Taufe macht oder nicht. Aufgabe der Paten ist ja, das Kind auch an Religion heranzuführen, es in seinem christlichen Leben zu begleiten. Deswegen kann der Pfarrer schon auf evangelische Paten "bestehen", weil man ja sagen könnte, dass die katholischen Paten dem Kind den evangelischen Glauben nicht näher bringen können. . Viele evang. Pfarrer sind aufgeschlossener und sagen: Hauptsache christliche Paten. Und du könntest argumentieren, dass du ja den Hauptteil der Erziehung übernimmst und somit auch deinem Kind den evang. Glauben näher bringen könntest. Ggf. würde ich den Pfarrer fragen was ihm lieber wäre: ein ungetauftes Kind, wo sich bestimmt auch die ganze Familie überlegt was sie von der Institution Kirche hält oder ein getauftes evangelisches Kind, was katholische Paten hat, was aber den christlichen Glauben näher gebracht bekommt... Welcher Landeskirche seid ihr zugehörig? Da gibts auch Unterschiede wg. Taufe und Patenschaft. Ggf. würde ich dann das Kind in einer anderen Gemeinde taufen lassen. Oder den Dekan um Hilfe bitten. Wir gehören zu Hessen und Nassau .
taunusmaedel
taunusmaedel | 17.02.2011
6 Antwort
@Snugglin
Das Problem ist folgendes: die Kirche möchte klar Paten der selben Konfession. Die Paten sind nur für die christliche Erziehung des Kindes da und was bringt es, wenn die Konfession schlicht weg ne andere ist? Da hat die Patenschaft für die Kirche aus gesehen keinen Sinn. Ich bin aber nicht so erzkatholisch und renn dem Papst hinterher, als daß ich mich daran stören würde. Und zum Glück denkt unsere Gemeine ähnlich wie wir. Bei uns ist auch das Problem, daß wir unsere Verwandtschaft ca 500 km entfernt wohnen haben und somit ist eh nicht viel mit christlicher Erziehung von Seiten der Paten aus. LG
Biene_321
Biene_321 | 17.02.2011
7 Antwort
...
also unser kleine ist auch evangelisch und die paten katholisch! Würd mit dem pfarrer reden! hast dir ja die personen ausgesucht und daran sollte es grad bei evangelischen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.02.2011
8 Antwort
...
Oh .... ich hab auch nur einen katholischen Paten - der andere ist konfessionslos. Muss ich Pfarrer mal fragen ....
deeley
deeley | 17.02.2011
9 Antwort
@Biene_321
ich kann dir nur zustimmen. Viele sagen: Paten sollen sich ums Kind kümmern. Oder sollen fürs Kind da sein wenn den Eltern was passiert. Rein rechtlich gesehen haben Paten gar keine Aufgabe. Ist ein rein kirchliches Amt. Wichtigste Aufgabe: Anstelle des Kindes "Ja" zur "Mitgliedschaft" in der Kirche sagen. Es in seinem "christlichen" Leben begleiten, für das Kind beten, ihm ein guter Zuhörer sein, ihm den christlichen Glauben näher bringen, so dass das Kind wenn es alt genug ist das "Ja" zur Kirche selbst nochmal wiederholen kann. Natürlich ist es schön wenn die Paten sich auch um das Kind kümmern und es zb beschenken zu Geburtstag/Weihnachten - aber eine Verpflichtung bzw. ein Recht auf irgendwas besteht nicht.
taunusmaedel
taunusmaedel | 17.02.2011
10 Antwort
@Biene_321
Das ist ja auch nachvollziehbar. Nur, wenn solche Paten nicht zur Verfügung stehen, weil es schlichtweg keine gibt mit der "richtigen" Konfession , dann sollte es doch möglich sein, auch einen oder zwei Paten der anderen Konfession zu benennen. Wie schon erwähnt: Lieber in irgendeiner Form christlich als gar nicht getauft. Werde mich dann wohl auch mal bei Nachbargemeinden umhören, obwohl ich sie wirklich gerne in unserer Gemeinde hätte taufen lassen.
Snugglin
Snugglin | 17.02.2011
11 Antwort
Hallo
Seltsamer Pfarrer. Bei uns ist es genauso, ich ev er kath. Wir lassen auch Ev taufen und der Pfarrer hat mit den kath Paten kein Problem. Redet doch nochmal mit ihm. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.02.2011

ERFAHRE MEHR:

Geschenk zur Taufe fürs Patenkind
16.05.2016 | 10 Antworten
Geldgeschenk zur Taufe verpacken
29.05.2013 | 3 Antworten
Lieder zur Taufe
20.01.2013 | 10 Antworten
Hochzeit und Taufe wieviel geld geben?
17.07.2012 | 14 Antworten
Kind aufjedenfall taufe lassen!
15.04.2012 | 45 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading