Amazon ist ja ein Dreckshaufen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
14.02.2011 | 16 Antworten
Hallo Mamis,
ich hatte bei Amazon ne Halskette bestellt, da diese mir nicht gefallen hat, hab ich sie mit dem Rücksendeaufkleber von Amazon zurückgeschickt. Nun bekam ich grad ne Mail, das die Rücksendung bearbeitet wurde und ich die Erstattung abzüglich der Rücksendeportokosten überwiesen bekomme..

Ich habe aber irgendwo gelesen, das wenn man im Internet bei Händlern etwas bestellt, man keine Rücksendekosten bezahlen muss. Ist das richtig? Weiß das jemand zu 100 % ob das wirklich so ist?

Das ist echt ne Frechheit meiner Meinung nach .. Bin grad voll sauer ..

LG + Danke für's Lesen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
........
Steht das nich in den Bedingungen auf der Seite ?
maeusel21
maeusel21 | 14.02.2011
2 Antwort
@maeusel21
mit sicherheit wird es dort vielleicht stehen, aber das wurde doch gerichtlich entschieden, das man keine rücksendekosten zahlen muss.. finde aber nur ältere urteile im netz..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
3 Antwort
ich glaub das ist nicht so
denn wenn du bei Ebay was bei nem Händler kaufst und zurück schickst haste auch 2x das Porto, einmal beim bestellen und 1x bei der Rücksendung und die erstatten einem auch immer nur den Kaufpreis aber nie die Versandkosten, ich mußte bei Amazon allerdings noch nie Porto bezahlen wenn ich was zurück gesendet hatte. Bestell dort aber auch nur auf Rechnung bei Sachen wo ich nicht 100% weiß das ich sie behalte.
Blue83
Blue83 | 14.02.2011
4 Antwort
@Blue83
hab ja auch auf rechnung bestellt.. kaufe nur auf rechnung. .. ja bei ebay das ist ja ne andere internetgeschichte.. aber bei versandhäusern nich..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
5 Antwort
erst ab 40 euro
ist das so.. unter dem wert sind die händler nicht verpflichtet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
6 Antwort
Sorry
aber nur weil sie DIR nicht gefällt sollen die die kosten übernehmen? Hast doch vorher sicherlich n bild gesehen und die bschreiben lesen können. Also ist es deine schuld.
WinniePooh2010
WinniePooh2010 | 14.02.2011
7 Antwort
@kati2406
und woher haste das? hätte das gern in einem gerichtsurteil.. oder sowas. ist nämlich noch nicht solang her, als das beschlossen wurde.. glaub ich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
8 Antwort
....
Nur wenn der Warenwert über 40 Euro ist, muss der Verkäufer die Kosten tragen - darunter, muss der Käufer den Versand bezahlen.
deeley
deeley | 14.02.2011
9 Antwort
@WinniePooh2010
es geht dabei ums prinzip und darum das kunden im laden auch nicht die versandkosten bezahlen müssen weils von filale hamburg zur filale nahc münchen geschickt wurde. außerdem war im internet ein anderes bild als die halskette die ich dann bekommen hab.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
10 Antwort
Hallo !!!
wir haben auch bei Amazon vor einiger zt was zurück geschickt... wir mussten auch das Porto Zahlen . Kommt man leider auch nicht gegen an ...=( LG
motte510
motte510 | 14.02.2011
11 Antwort
@knisterle
google es dann weißt du es.. und es ist ja irgendwie verständlich das viele händler es nicht machen da es ja auch sachen für 1-2 euro gibt da übersteigt das ja den wert mit den porto kosten... am besten vorher informieren.lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
12 Antwort
@knisterle
wenn es der falsche artikel war dann musst du mit amazon reden, und meist sind die leute sehr kulant dann und erstatten dir das geld. aber nur wenn es wirklich ein komplett anderer artikel war
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
13 Antwort
hast Du mal
bei Google nach so was geschaut? na dann werd ich da nix Bestellen, wennich sowas weiß, find ich auch ne frechheit.
Mama092006
Mama092006 | 14.02.2011
14 Antwort
jetzt
hab ich was gefunden.. für alle die es interessiert.. Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 02.03.2010 - 4 U 174/09 - Rücksendekosten dürfen nicht in den AGB versteckt werden Klausel in Widerrufsbelehrung als vertragliche Vereinbarung nicht ausreichend Ein Internethändler, der die Kosten für die Rücksendung von Waren unter 40, - Euro entgegen der gesetzlichen Regelung auf den Kunden abwälzen will, muss dies deutlich in den Vertrag hineinschreiben. Ein Hinweis auf die Widerrufsbelehrung ist dabei nicht ausreichend, da diese nicht Bestandteil des Vertrages ist. Dies entschied das Oberlandesgericht Hamm.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
15 Antwort
ich hab mal ein Buch bei Amazon zurückgeschickt
da musste ich kein Porto zahlen, vielleicht ist das aber bei Büchern auch anders. Ist jetzt vielleicht ein Jahr oder so her.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2011
16 Antwort
steht doch alles da
Die Versandkosten der Rücksendung werden Ihnen erstattet, wenn Sie einen Artikel aus unserem Shop Bekleidung oder Schuhe innerhalb der 30-tägigen Rücknahmegarantie zurückschicken. Sehen Sie bei unserer Rücknahmegarantie nach, um mehr Informationen zu erhalten. und abbildungen im netz können immer abweichen...das is normal..und sicher bezahlst du auch im handel die versandkosten..diese preise sind in den verkaufspreisen alle mit einkalkuliert.....
gina87
gina87 | 15.02.2011

ERFAHRE MEHR:

Amazon: Tracking-Nummer?
01.06.2013 | 10 Antworten
Betrugsversuche Amazon!
25.03.2012 | 12 Antworten
SS-Test Amazon
09.10.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading