Ich habe heute was krasses erlebt

tinchris
tinchris
08.02.2011 | 20 Antworten
Also ich arbeite im kh und zwar bin ich da seid anfang des jahres im IBKT das ist der Hausinterne Krankentransport .. ich fahre patienten zu ihren untersuchungen und in den op und bringe blut zum labor oder blutkonserven auf station..(eben alles was so anfällt) ..so gestern hatte ich einen pat baujahr 56 zweimal zum röntgen (wegen kontrastmittel und so ) das letzte mal musste ich ihn um halb neun ihinfahren .. ich habe mich danach von ihm verabschiedet und ihm alles gute gewünscht.. (er hat mir noch erzählt das er hofft in ein paar tagen entlassen zu werden)

so und heute musste ich einen ex n die patho bringen und ich steh vor diesem kühlschrank und guck wo noch platz ist und da fällt mir der name ins auge von diesem pat..da ist der kurz nachdem ich mit ihm beim röntgen war gestorben..sie haben noch versucht zu reanimieren aber leider ohne erfolg .. omg der war so jung und so voll hoffnung und er hatte gute laune denn der krabs war weg und er dachte jetzt fängt er nochmal an zu leben ..und dann sowas..

also ich kann ja gut damit umgehen wenn einer stirbt (den ich nicht kenne) aber das hat mir sehr zugesetzt .. ich war echt geschockt
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...
ich arbeite auch im kh! solchen situationen begegnet man von zeit zu zeit. die können einem echt vom hocker reissen, weils so unerwartet kommt. ich kann mich ja gut abgrenzen, aber bei solchen sachen bin ich dann auch selbst ziemlich baff! kann dich gut verstehen...
tate
tate | 08.02.2011
2 Antwort
ui, das glaub ich dir
fühl dich mal ganz doll gedrückt Ich hab schon 2 Schüler "miterlebt", die verstorben sind... das is schon eigenartig, wenn man sich überlegt, wie jung sie eigentlich waren.
sinead1976
sinead1976 | 08.02.2011
3 Antwort
oh man
das ist ja schlimm..ich könnte dort nicht arbeiten.habe den tod von meiner mama auchnoch nicht verarbeitet sie ist letztes jahr am 12.märz an krebs gestorben und war erst 49 jahre alt..... oh man das tat dir bestimmt leid und hast schlechtes gewissen irgendwie
kaelbchen84
kaelbchen84 | 08.02.2011
4 Antwort
oh man
das tut mir leid ich kann schlecht mit dem Tod umgehen, mich würde sowas auch mitnehmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.02.2011
5 Antwort
@kaelbchen84
oh je mir tut es leid was mit deiner ma passiert ist...aber mit dem tod der iegnene mutter umzugehen ist auch nicht leicht.. für mich sind das auf arbeit fremde menschen und ich muss diese einstellung haben was geht mich fremdes elend an.. und ich ahtte noch nie probleme mit dem tod aber heute war es echt heftig... zumal ich den ne stunde vorher noch gesehen habe und er voller lebensmut war und so
tinchris
tinchris | 08.02.2011
6 Antwort
.............
wie schrecklich, er war noch so jung.ich arbeite in der ambulanten pflege und habe im am 17 und am 23 dezember jeweil einen pat verloren, beide kannte ich seit fast5 jahren.ok, der eine ist 97 und die andere 90 jahre geworden und in dem alter dürfen menschen von uns gehen, aber hart war es trotzdem.ich war am 22 und am 31 dezember zu den beerdigungen und somit waren die feiertage für mich gelaufen
florabini
florabini | 08.02.2011
7 Antwort
Ist sicherlich heftig
sowas, denke sowas ist einfach Schicksal. Meine Mama hat immer gesagt, der hat seine Aufgabe hier auf Erden schon erfüllt. Man kann bloss hoffen, dass einem sowas nicht innerhalb der Familie passiert.
winnetouch
winnetouch | 08.02.2011
8 Antwort
solche Momente führen einen igendwie
auf ne ganz krasse Art und Weise vor Augen, wie schnell das Leben vorbei sein kann... Wir sollten vielleicht doch öfter drüber nachdenken, das JETZT zu genießen, anstatt uns das Leben mit Stress und Streitereien schwerzumachen
sinead1976
sinead1976 | 08.02.2011
9 Antwort
@sinead1976
ganz deiner meinung!!!
tate
tate | 08.02.2011
10 Antwort
Das ist schon krass...
Meine Cousine hat auch mal ein Freiwilliges Soziales Jahr in einem Krankenhaus gemacht. Sie erzählte mir, dass man da gar nicht so mitfühlen dürfe... Aber wir sind alle Menschen und ich finde es völlig normal, dass es dich schockt. Während meines Erziehungsurlaub, hab ich von meinem Stiefvater zB erfahren, dass jmd. dem ich täglich bei der Arbeit einen guten Morgen gewünscht hab, selbstmord gemacht hat... Als er mir das erzählte, kam ich Monate gar nicht darauf zurecht. Ich kannte diesen Mann. Er war vllt mitte 30 anfang 40. Ein sehr gepflegter Mann, immer gut gelaunt. War für jeden spaß zu haben Aber wenn man davon ausgeht, dass ein Mensch glücklich ist, kommt einem der Tod so weit weg vor. Man rechnet nicht damit, dass es "morgen" vorbei sein kann. LG teeeny
teeenyMama
teeenyMama | 08.02.2011
11 Antwort
@sinead1976
das ist wahr..es kann ganz schnell vorbei sein... ich werd jetzt erst mal mein baby küssen gehen..vor lauter spätschichten seh ich sie nur ne halbe stunde am tag..sie fehlt mir schon richtig und in solchen momenten sowieso
tinchris
tinchris | 08.02.2011
12 Antwort
@tinchris
das glaub ich dir .... mir wird auch jeden Tag vor Augen gehalten, wie froh ich sein kann, gesunde Kinder zu haben ich kann es immer nich verstehen, wie leichtsinnig manche mit dem Leben und der Gesundheit ihrer Kinder umgehen- das fängt schon in der SS an. Boooaaahh, ich hatte es grad heute wieder mit einer Kollegin- meine Jule is einigen von meinen Schüler weit voraus- und sie is doch erst 3Jahre
sinead1976
sinead1976 | 08.02.2011
13 Antwort
@sinead1976
tja es gibt nix wertvolleres im leben als ein gesundes kind zu haben..darauf können wir stolz sein
tinchris
tinchris | 08.02.2011
14 Antwort
@tinchris
auf jeden Fall.... in sensiblen Phasen könnt ich manchmal heulen, wenn ich mir vorstelle, dass das von heut auf morgen anders sein könnte. gerade jetzt, wo Jule in der Klinik lag.... wie schnell kann sowas gehn?
sinead1976
sinead1976 | 08.02.2011
15 Antwort
@sinead1976
was hatte jule denn.. habe es gestern in deinem status gelesen und vorher nüscht mit bekommen.... ich häng mal wieder hinterher
tinchris
tinchris | 08.02.2011
16 Antwort
sie is wohl über ihre eigenen Füße gestolpert
und mit dem Kopf auf unseren harten Boden geknallt, hat geschrien wie am Spieß. hatte sie aufm Schoß und hab gekühlt und versucht ne Beule zu ertasten- dann is sie mir eingeschlafen..... komisch.... bin in die Klinik- sicher is sicher. dort hat sie mich direkt vor der station von oben bis unten vollgek... naja, Gehirnerschütterung- 48Std am Überwachungsgerät.... man gönnt sich ja sonst nix
sinead1976
sinead1976 | 08.02.2011
17 Antwort
@sinead1976
oh je...arme jule... gute nacht liebe anja
tinchris
tinchris | 08.02.2011
18 Antwort
@tinchris
bedauer mal lieber die arme Mama.... Jule gings ja gut, sie konnte schlafen schlaf gut
sinead1976
sinead1976 | 08.02.2011
19 Antwort
achja,
heut war sie auch schon wieder im Kindergarten- also doch noch mal mit nem Schrecken davongekommen. aber ganz ehrlich- ich hab extreme Angst, dass sowas mal bei meinen Schwiegereltern passiert und die uns nix sagen
sinead1976
sinead1976 | 08.02.2011
20 Antwort
@sinead1976
hm..immer diese schwiegereltern..da sind doch alle gleich... bei sowas habe ich ja auch immer angst bei schwieeltern... drück dich und bedauer dich arme mama
tinchris
tinchris | 09.02.2011

ERFAHRE MEHR:

Heute war CT
13.12.2012 | 1 Antwort
komischer tag heute
02.05.2011 | 1 Antwort
Wie haben Eure Männer die SS erlebt?
12.10.2010 | 15 Antworten
Ähnliches erlebt?
20.09.2010 | 8 Antworten
Heute FA 5+1
16.07.2010 | 5 Antworten
sowas habe ich ja auch noch nie erlebt!
01.07.2010 | 41 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading