WARNUNG!

Moppelchen71
Moppelchen71
08.09.2010 | 25 Antworten
Achtung: lang, aber sicher nicht unwichtig, denn jeder kann betroffen sein!

Ich habe vorhin einen Anruf bekommen, der mehr als merkwürdig war.
Ein freundlicher Herr stellte sich als Mitarbeiter der Deutschen Post vor, der mit mir einen Termin für die Übergabe eines persönlichen Einschreibebriefes vereinbaren wollte, weil angeblich bereits ein Zustellungsversuch gescheitert wäre, da niemand bei uns zu Hause gewesen sei.

Ob ich denn nun morgen Vormittag zu Hause sei und ob er noch einmal kurz meine Adressdaten abgleichen dürfte.
Ich stutzte, bejahte aber zunächst einmal.
Er fragte mich nach meiner Postleitzahl, die ich ihm auch noch angab.
Dann fragte er allerdings nach meiner Straße und meinem vollständigen Namen.

Jetzt war mir das doch nicht mehr geheuer und ich fragte ihn, was er eigentlich meine Daten von mir wissen will, wenn die doch auf dem Brief stehen. (Er konnte mich ja nicht einmal mit Namen ansprechen, da er ihn nicht kannte und ich ihm den auch nicht nannte)
Da erzählt er mir allen Ernstes, der Brief selbst läge ihm nicht vor, jedoch meine Telefonnummer, die vom Absender des ach so wichtigen Schreibens mit vermerkt sei.

Böse Falle!
Nicht mit Moppelchen, denn ich holte genau EINMAL gaanz tief Luft und legte los.
"Sagen Sie mal, wollen Sie mich hier gerade absolut für dumm verkaufen? Reicht es bei Ihnen nicht mit dem Denken und sie erhoffen sich auf einen geistig Gleichgesinnten getroffen zu sein?"
er: "Ja, nee, aber .. "

ich: "Nix 'ABER', was Dämlicheres ist mir ja noch nie zu Ohren gekommen und ich habe ja schon eine Menge Tricks zu Hören bekommen. Jetzt will ich Sie mal über etwas aufklären, mein Guter: DIESE Telefonnummer können Sie eigentlich gar nicht haben, das es für diese Nummer eine Auskunftssperre gibt und auch Vertragspartner, mit denen wir in Kontakt stehen, diese Telefonnummer nicht bekommen. Somit ist Ihre Aussage schon einmal eine komplette Lüge. Der nächste Punkt ist ein maßgeblich gescheiterter Zustellungsversuch. Unsere freundlichen Zusteller begegnen mir täglich und würden mich sicher direkt ansprechen, wenn sie ein Einschreiben an mich haben. Weiter: SIE rufen mich an und sagen, sie haben versucht, mir etwas zuzustellen, besitzen aber nicht einmal meine Adresse. Wissen Sie was, jetzt werde ich Ihnen mal etwas zu Ihnen und dem eigentlichen Zweck Ihres Anrufs erzählen: Sie sind definitiv KEIN Mitarbeiter der Deutschen Post und der Zweck Ihres Anrufs dient Verkaufs- und Marketingzwecken in Eigeninteresse. Dazu versuchen Sie mir meine Adresse aus den Rippen zu leiern, so dass ich spätestens ab nächste Woche nicht nur mit Unmengen Werbepost und Vertreterbesuchen zu rechnen habe, nein, dann wird mein Telefon auch nicht mehr stillstehen. Wobei ich Ihnen da gleich den Tipp geben kann, die Nummer schnellstens aus Ihrem System zu streichen, da diese Telefonnummer über die Robinsonliste gespeichert ist und das wiederum bedeutet, dass Sie mich unaufgefordert gar nicht anrufen dürfen. Ansonsten kann ich Sie und Ihren Auftraggeber rechtlich belangen. Sie haben also diese Nummer einfach blind angewählt, in der Hoffnung, ein schnelles Opfer, Sie nennen das wohl eher 'Neukunden' zu fangen. Der Rest Deutschlands und die Rechtssprechung bezeichnet das jedoch als 'kalte Akquise' , die allerdings eindeutig verboten ist. Ebenso benutzen Sie eine falsche Identität, indem Sie sich als Mitarbeiter der Deutschen Post ausgeben und auch da dürfte Ihnen bekannt sein, dass dies strafbar ist. Und wenn Sie jetzt noch etwas zu erwidern haben, dann sollten Sie sich ganz schnell ein neues Märchen ausdenken, bevor ich darüber nachdenke, ihnen rechtliche Konsequenzen zukommen zu lassen. “

Puuh, neu Luft geholt, in den Hörer gelauscht, Schnappatmung am anderen Ende vernommen, dann ein Klicken und schon hat er aufgelegt. Zumindest hat er Durchhaltevermögen, mir bis zum Ende zuzuhören (kichern)

Naja, ich also nach der Nummer gegoogelt und einen Eintrag einer Firma für Klimatechnik in Hannover gefunden. Also nächster Anruf bei der Deutschen Post und dort erklärte man mir, dass momentan ein großes Problem mit solchen Tricks bestehe und das Schlimme ist, dass man Probleme habe, die tatsächlichen Anrufer ausfindig zu machen, da diese sich in die Telefonanlagen anderer Firmen einhacken, ohne dass diese etwas davon bemerken.
Die Klimatechnikfirma wird wahrscheinlich also nicht einmal wissen, dass da jemand deren Nummer nutzt!
Die Dame der Post warnte zudem noch eindringlich, niemals, auch nicht zum Zwecke einer angeblichen Abgleichung von Daten, irgendwelche Adressen oder andere Daten herauszugeben. Auch nicht korrigierend, wenn der Anrufe eine Adresse als vorliegend angibt, die nicht stimmt.

Mein Tipp: Lasst Euch auf nix ein! Redet die Anrufe notfalls sachlich und bestimmt in Grund und Boden.
Arbeitet Euch notfalls einen Text aus, den Ihr neben das Telefon legt und dann herunterrattert, um dem Anrufer klar zu machen, bei Euch sind Bauernfänger an der falschen Adresse.
Einfach aufzulegen kann auch eine Möglichkeit sein, jedoch rufen die dann meist noch einige zig Mal an, was äußerst belästigend werden kann.

Hilft das nichts, setzt Euch mit dem Verbraucherschutz in Verbindung und lasst auf jeden Fall Eure Nummer in der Robinsonliste speichern, die definitiv kostenlos ist.

So und ich gönne mir jetzt ein Käffchen, mit dem seligen Schmunzeln und Bildern im Kopf, wie der angebliche Mitarbeiter der Deutschen Post, mit einem dicken, roten Edding Balken auf seinen Monitor malt und Hinweise an seine Kollegen daneben schreibt, wie in etwa “Niemals dort anrufen! Da ist eine Irre am anderen Ende, die macht Euch fertig!” (happy02)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

25 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Danke
für die Info... iDie lassen sich echt immer wieder etwas neues einfallen... :D aber so redegewand wäre ich glaub ich garnicht ich wimmel die immer recht freundlich ab mit kein interesse oder das ich keine zeit habe... aber ich glaube da wäre ich drauf reingefallen mit der Post...
Giftigenude
Giftigenude | 08.09.2010
2 Antwort
HmHmHm..
Seidem ich den netten Menschen am Ende der Leitung entnervt in den Hörer gebrüllt habe, dass mein Mann verstorben ist, ist Ruhe. Die wollten niemals direkt mit mir sprechen, sondern verlangten sehr ausdauernd nach meiner besseren Hälfte. Es half keine bitte um Unterlassung & auch kein zetern in den Hörer... Einzig mit dieser Aussage hatten wir urplötzlich Ruhe.. Zumindest eine Weile.. Erst waren es irgendwelche Gewinnspiele, dann Umfragen... und plötzlich ging es um eine Finanzberatung die am Tag so und so bei uns stattfinden würde, man wolle nochmal eben die Daten abgleichen..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.09.2010
3 Antwort
Schade das man nicht durch die Leitung kriechen kann...
und denen mal ordentlich was auf die Glocke hauen kann. Neulich hatte ich einen Anruf von einer sogenannten öffentlichen Kündigungszentrale. Der wollte mir doch tatsächlich weißmachen er würde sehen das ich Anrufe von Werbefirmen und Lottogesallschaften bekäme und das er sämtliche Registrierungen bei irgendwelchen Firmen wo ich angeblich eingeschrieben bin rechtmäßig und ordnungsgemäß kündigen könne. Für schlappe 59, 90 Euro hätte ich dann die Gewissheit zumindest für 12 Monate nicht mehr belästigt zu werden. Den hab ich zur Sau gemacht... die denken wirklich die habens mit Vollpfosten zu tun. Ok würde so jemand meine Mutter anrufen würde er vielleicht sogar Erfolg haben. Und die Krönung war das ich im Urlaub mindestens 15 mal von dieser Telefonnummer angerufen wurde, jetzt aber zurück in Deutschland endlich mal rangehen konnte. Als ich einmal aus Österreich versucht habe die übertragene Nummer zurückzurufen kam die Ansage das diese Telefonnummer nicht bekannt ist...bla bla bla
Conny1012
Conny1012 | 08.09.2010
4 Antwort
WOW
das nenne ich sich weren dich würde ich nicht am telen haben hihi und schon garnicht dir begegnen
papi26
papi26 | 08.09.2010
5 Antwort
hihi,wenn man dich neben sein telefon
setzt hat man nichts merh zu befürchten.hihi
pueppivw
pueppivw | 08.09.2010
6 Antwort
@oOMadeleineOo
Bei meinen Schwiegereltern behauptete man sogar mal sehr hartnäckig, man rufe vom Gericht an. Mein Mann stecke in Schwierigkeiten und wenn sie nun seine Handynummer rausgeben würden, könnte man ihn vielleicht schnell anrufen, um schlimme Konsequenzen für ihn zu verhindern. Meine SchwieMu war so erschrocken, dass sie die Nummer tatsächlich rausgab und keine Stunde später klingelte bei meinem Mann das Handy, ob er sein Gewinnspiel verlängern wollte .
Moppelchen71
Moppelchen71 | 08.09.2010
7 Antwort
Sorry, dass ich jetzt grinsen muss:
Weil ich stell mir grad vor, wenn die HIER anrufen und mein Mann drangeht: Guten Tag, Deutsche Post! Mein Mann: DITO! Aber schon mal gut, dass die Post schonmal Bescheid weiß. Süße, bist Du damit einverstanden, wenn ich das ausdrucke und mein Mann auf der Arbeit ans schwarze Brett hängt?! Weil besser kann man diese Abzockmasche nicht beschreiben und die für alle besten gewählte Reaktion sowieso .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.09.2010
8 Antwort
@Mama_von_Romy
na klar darfste das meikelein!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 08.09.2010
9 Antwort
@Conny1012
Das ist ja auch wieder ein mieser Trick, denn die reguläre Robinsonliste ist ganz sicher kostenlos!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 08.09.2010
10 Antwort
@Mama_von_Romy
ach shit: maikelein meinte ich!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 08.09.2010
11 Antwort
cool!
danke für deine Warnung.manchmal ist man ja so in eile oder auch ein bissl blödund fällt da voll drauf rein. werde mir deinen text zu herzen nehmen!
janiko78
janiko78 | 08.09.2010
12 Antwort
Der arme Kerl ;O)
geschieht ihm recht
Solo-Mami
Solo-Mami | 08.09.2010
13 Antwort
...
jaja, die netten leutchen von angebblichen unternehmen und ihre adressenvergleiche... interessant wird es immer erst bei kontodaten, die haben die auch schonmal... diese firmen bekommen bei mir immer nen mündlichen unterlass und beim nächsten mal ne anzeige, mit uns nicht mehr...
zwergenmamilein
zwergenmamilein | 08.09.2010
14 Antwort
@zwergenmamilein
spannenderweise gibt es da auch den trick, dass die betrüger die onlinebanking-seiten von banken kopieren, so dass man kaum einen unterschied merkt. sie brauchen eigentlich nur wissen, bei welcher bank man ist und dann kann es passieren, dass man eine e-mail bekommt, wo man aufgefordert wird, über den link in der mail zum loggin seines online-kontos zu gehen. dort findet man neben den üblichen loggin-daten gleich noch ein feld, in das man eine TAN eintragen soll und schon kann der eine Summe vom Konto abbuchen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 08.09.2010
15 Antwort
@Moppelchen71
Sach mal, kann ich Dich vielleicht als Anrufbeantworter mieten? Ich weiß immer nicht, was ich solchen Kerlen sagen soll und hab einmal sogar unvorsichtigerweise fast meine Kontodaten verraten. Zum Glück hab ich doch noch früh genugt das Gespräch beendet ... Wobei, einmal hab ich es ja geschafft, dass eine nette Dame mal von sich aus aufegelegt hat. Die wollte mir irgendwelche Lotteriescheine aufschwatzen und ich zum Schluss dann gesagt, sie soll die Lottoscheine doch selber kaufen, wenn die so günstig wären. Ich hätte leider kein Geld für so was. Ich fand den Hinweis von mir total nett. Die Dame hat aber meckernd das Gespräch beendet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.09.2010
16 Antwort
@Moppelchen71
*seufz* Ich bin ja das E gewohnt .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.09.2010
17 Antwort
@cgiering
sache mal, charmaine, ich muss mich ja sehr wundern! DU hast eine frau am telefon zum ausrasten gebracht? in dir stecken ja ungeahnte fähigkeiten
Moppelchen71
Moppelchen71 | 08.09.2010
18 Antwort
@Mama_von_Romy
scholdigong, war keine absicht nicht!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 08.09.2010
19 Antwort
@Moppelchen71
Tjaha ... klein aber g... bzw. klein und bissig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.09.2010
20 Antwort
....
das funktioniert nich nur so beim onlinebanking sondern bei ganz normalen anderen seiten auch.... nehmen wir zb mytoys.de....jemand der bißchen ahnung und zeit hat kann diese seite kopieren...ahnungslose kunden kaufen dann auf der vermeindlichen seite, zahlen per vorkasse aber sehen nie ware.....mytoys selber dafür belangen kann man nicht...die können ja am allerwenigsten dafür wenn unbemerkt deren seite kopiert wird....und die übeltäter ausfindig machen is meist eine suche nach der nadel im heuhaufen...daher immer darauf achten, was man oben in die browserliste eingibt....wenn auf der mytoys-werbung WWW.mytoys.de steht, muss man diese seite auch so eingeben und das www nich weglassen...klappt zwar auch ohne aber lieber auf nr sicher gehen...gleiches gilt für alle anderen seiten auch....wenns mit oder ohne nich geht kann mans ja probieren und erneut eingeben..und das funktioniert mit jeder seite...und grade shops werden missbraucht
gina87
gina87 | 09.09.2010

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

hitzewarnung für berlin
06.06.2011 | 5 Antworten
Warnung an alle Faceboknutzer
02.02.2011 | 22 Antworten
Warnung vor Swiffer-Tüchern!
11.03.2009 | 8 Antworten
WARNUNG vor Betrüger bei ebay!
12.02.2009 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading