HatzIV

Moppelchen71
Moppelchen71
07.06.2010 | 48 Antworten

In der letzten Zeit sehe ich immer öfter und vor allem mit Entsetzen, wie sich hier, im MW, wo wir doch eigentlich einen Ort finden wollten, an dem wir abschalten und Information finden können, die Lager zwischen "Arbeitenden" und "HartzIV-Empfängern" spalten.

Mittlerweile gibt es so viele Pauschalverurteilungen, dass einem übel wird!
Die Medien hetzen gegen HartzIVler, in dem sie sich die extremsten Beispiele herauspicken und dann als Allgemeinbild der HartzIV Empfangenen darstellen.
Das bringt Einschaltquoten, damit machen die Sender Geld.
Und ja, es gibt sie, die Schmarotzer, die meinen, der Staat sei eine Amme, die nur zu nähren hätte, ohne dass man Gegenleistungen erbringen muss.
ABER, das sind zum Glück Ausnahmen.

Jetzt fragt man sich, warum man so viele Ausnahmen zu kennen scheint, aber wenn man einmal gründlich nachdenkt, fällt vielen auf, dass sie selbst diese Ausnahmen eher durch die Medien kennen und nicht persönlich.
Die Meisten, die HartzIV (auch ergänzend) bekommen, schämen sich zu sehr, um darüber offen zu reden und daher fällt ihrem Umfeld oft gar nicht auf, dass sie es mit HartzIVlern zu tun haben.

Es ist nun einmal im Leben so, dass man sich die Extrembeispiele merkt und pauschalisiert.
Denkt doch einmal an andere Situationen.
Gerade ist ein Zugunglück passiert und Ihr fahrt Bahn. Da achtet Ihr auf jedes Geräusch, da Ihr davon überzeugt seid, auch Euer Zug könne jeden Moment aus den Schienen springen.
Beispiele gibt es viele, wo Menschen genau die negativen Dinge abspeichern und das Gesamtfeld aus den Augen verlieren.

Kaum eine Mutter, die in einer sozial schwächeren Position und auf HartzIV angewiesen ist, traut sich hier noch eine offene Frage zu stellen, weil sie gleich zerrissen und abgeurteilt wird.
Aber tut Euch doch mal EINMAL den Gefallen und durchleuchtet, warum der Großteil der HartzIV-Empfänger, überhaupt da hinein gerutscht ist.

Es sind nicht überwiegend die arbeitsfaulen Teenager, die sich gedankenverloren ein Kind nach dem anderen anschaffen, um einen Grund zu haben, sich vor der Arbeit zu drücken.
Unser Staat hat mit seiner Wirtschaftspolitik die Grundlagen dafür geebnet, dass immer mehr Menschen auf Leistungen vom Staat angewiesen sind.

Ich lese immer wieder Sprüche wie "Ich zahle Steuern und unterstütze damit das arbeitsfaule HartzIV-Pack". Da wird einem schlecht, denn meiner Meinung nach bezahlen sie mit ihren Steuern größtenteils die Opfer einer schwachen Politik, die auf Kosten der des "kleinen Mannes" ging.
Eure Steuergelder gehen genauso in die "Gehälter" der Politiker, denen wir das alles hier zu verdanken haben, die irgendwann ihr Amt niederlegen oder nicht mehr gewählt werden, aber lebenslang weiter vom Staat versorgt werden, mit einem Einkommen, dass man davon 10 HartzIV-Familien locker ernähren könnte.

Unser Politik hat die Grundsteine gelegt, dass Klein- und Mittelständische Unternehmen sich nicht mehr am Markt halten können. Großunternehmen werden gefördert, um dann doch auf dem ausländischen Markt zu Dumpinglöhnen produzieren zu können. Das kostet nicht nur Arbeitsplätze bei uns und treibt die ehemaligen Arbeiter in HartzIV, sondern sorgt zusätzlich noch dafür, dass kleinere Unternehmen mit den Preisen nicht mehr mithalten können und bankrott gehen, was wiederum Menschen in die Abhängigkeit vom Staat drängt.

Wen sollte man also beschimpfen, wenn man wütend ist, auf die vielen Milliarden Euros, die für HartzIV drauf gehen?
Sicher nicht die, die darauf angewiesen sind, sondern dann doch wohl die, die die Menschen dahin getrieben haben.

Wenn Ihr Steuerzahler etwas tun wollt, um die Ausgaben für HartzIV zu senken, dann fangt doch da an, wo es den kleineren Unternehmen wieder möglich ist, weiter zu existieren und Arbeitsplätze zu schaffen.
Kauft Eure Möbel beim Tischler, wenn es Euch doch so gut geht. Bei ihm könnt Ihr nicht nur Qualität bekommen, sondern auch sicher sein, dass nicht 90% des Geldes, das Ihr bezahlt, in Mageretagen fließen, die dafür bezahlt werden, die Firmen Gewinnoptimierend zu subventionieren, Arbeiter zu entlassen und im Ausland billig zu produzieren.

Kauft beim Metzger, statt im Supermarkt oder Euer Gemüse auf dem Wochenmarkt, ..
Dann unterstützt IHR wirklich den Staat und die Arbeitsmarktlage, dann könnt Ihr sagen, Ihr tut etwas dafür, dass es diesem Land besser geht.

Das ist alles für Euch unerschwinglich?
Ja, das glaube ich wohl.
Und wessen schuld ist das?
Doch wohl eher die, der Menschen, die große Unternehmen fördern und dabei die Kleinen gnadenlos opfern.

HartzIV wird nach statistischem Bedarf gerechnet. Dabei wird ermittelt, was durchschnittlich die Lebenshaltungskosten betragen. Von diesen zieht man prozentual einen Teil ab und das ist am Ende der soziale Mindestsatz, ausgerechnet, um ein Überleben zu sichern, mehr aber auch nicht.

Mag sein, dass es Familien gibt, die sich Dinge kaufen, die sie sich mit HartzIV nicht leisten können, aber sie schaffen für sich selbst ein Defizit und wenn der Kühlschrank leer ist, können die nicht zum Amt gehen und sagen "Ich habe nichts zu essen, weil ich mir eine neue WII gekauft habe."
Diese Menschen gibt es, ja, aber sie sind Ausnahmen, denn die meisten HartzIVler, egal was auch immer die Medien da wirksam ausgeschmückt als Hetzkampagnen bringen, wissen kaum, wie sie den Alltag bewältigen können.

Sie müssen bei Frischwaren zurückstecken, können nicht allein darauf achten, was gesund ist, sondern müssen täglich kämpfen, um einen bestmöglichen Mittelweg zu finden, die Kinder besser durchzubringen.
Und das sind oft sogar Menschen, die den ganzen Tag arbeiten gehen, jedoch, dank unserer sauberen Politik, Dumpinglöhne bekommen, von denen sie sich nicht einmal den Strick kaufen könnten, an dem sie sich am liebsten aufhängen würden.

Und dann kommen die Glücklichen, die Arbeit haben, die auch noch nach Leistung bezahlt wird und tröten hier rum, dass SIE die HartzIVler mit ihren Steuern füttern und stellen sich arrogant an die Seite der Politiker, die überall sparen, nur nicht bei sich selbst und den Prestigeausgaben, die der Welt suggerieren sollen, welch reiches Land wir doch sind.
Bis eines Tages das Unternehmen, bei dem sie arbeiten, auch in den Bankrott getrieben wird, weil einem Dumpingkonzern , durch unsere Politik, eine Freikarte gegeben wird, sich selbst zu bereichern, auf Kosten Anderer.
Wenn dann genau diese Steuerzahler erst in das Arbeitslosengeld und dann ins HartzIV rutschen, denken sie dann noch immer so wie jetzt?
Schreiben sie dann noch die gleichen Threads hier, in denen sie alle HartzIVler (bis auf seltene Ausnahmen) aburteilen?

Mein Mann hat einen Handwerksberuf erlernt, der heute immer rarer wird. Er ist zum Arbeiter in einer Firma geworden, die genau den Möglichkeiten, die unsere Politiker ausländischen Billigproduktionen einräumte, um außerhalb unserer Grenzen ein großzügiges Gesicht aufsetzen zu können, zum Opfer fiel, arbeitet täglich eine halbe Stunde kostenlos für die Firma, um seinen Arbeitsplatz zu erhalten, hat auf Weihnachts- und Urlaubsgeld verzichtet und musst eine Lohnkürzung von 32% in Kauf nehmen, um seinen Arbeitsplatz zu erhalten und gleichzeitig der Firma zu ermöglichen, wirtschaftlich nicht zur Aufgabe gezwungen zu sein.

Auch wir mussten so ergänzend Leistungen beantragen und es ist beschämend.
Aber ich weigere mich, zu denen aufzublicken, die Menschen wie uns, die Arbeitswillig sind und sich unter dem Preis verkaufen, um nicht ganz zum Schmarotzer zu werden, abstempeln und wie eklige Insekten ansehen.
WIR wissen, was es heißt, zu kämpfen, WIR würden uns nicht arrogant und überheblich über andere stellen, nur weil wir Glück hatten, NOCH NICHT betroffen zu sein.
Aber vielleicht sprechen wir uns ja eines Tages wieder und ich bin gespannt, ob die dann noch immer so abwertend über HartzIV reden oder erkennen, dass das Problem ganz anderer Natur ist, nämlich das, was unsere Wirtschaftspolitik verzapft.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

48 Antworten (neue Antworten zuerst)

48 Antwort
@timmy2102
ich würde gern meinen thread nochmals einstellen und fände es schön, wenn du deine antwort da auch noch einmal schreibst.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 09.06.2010
47 Antwort
jetzt mal ganz im ernst....
statt die sozialausgaben zu kürzen sollten die politiker doch mal lieber erst bei sich anfangen....einer hat schon den anfang gemacht und sein gehalt selber gekürzt...wenn sie selber mal nachdenken würden würde ihnen auffallen das sie die sind die am meisten haben...sie haben geleaste teure fahrzeuge und cheuffeure...ausserdem beziehen sie renten in horrende summen für 3 jahre arbeiten währen die arbeiter für 130 im monat rente bald 50 jahre arbeiten gehen...genauso westerwelle sagte einmal in einer diskosionsrunde wir haben doch soviel getan haben das kindergelg erhöht...da sagte die dame dann das hat mir nix gebracht denn das kindergeld wird zu 100 prozent angerechnet...da ist dem westerwelle die kinnlade runtergefallen...da sieht man mal wieder die wissen garnicht was sie da verzapfen...
timmy2102
timmy2102 | 09.06.2010
46 Antwort
@Heikili68
Upps, da kann man mal sehen, wie sehr ich mich mit der Dame beschäftigt habe, wenn ich ihr doch glatt 2 Kinder unterschlage!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.06.2010
45 Antwort
@Moppelchen71
Ja, ja, die gute Frau von der Leyen..... Es ist kontaproduktiv, wenn Müttern diese Frau als Vorbild vorgehalten wird. Wie du schon sagst...... Noch dazu finde ich, sie hat gar nicht soviel für uns Mütter getan, in ihrer Zeit als Familienministerin. Tja und dann die ganzen Beamten...klar soll jetzt mal ein wenig gekürzt werden-100 000 Stellen Prima, dass das noch keiner gemerkt hat....wäre auch wirklich Mist, wenn man jetzt sich seine Rente noch selbst erarbeiten müßte als Beamter-schließlich ist man wer. Warum machen die Politoker nur sowas? Ach sicher haben die das noch nicht gemerkt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2010
44 Antwort
@sly38
geht man einmal, großzügig gerechnet, davon aus, dass solche hartzIVler, wie du da meinst, in etwa 30% der hilfeempfänger ausmachen würden, dann gibt es immer noch 70%, die unverschuldet in hatzIV rutschten und denen unsere staat absolut nicht die hand reichen möchte, um sie da wieder raus zu holen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.06.2010
43 Antwort
@-susepuse-
das ist ja das problem: kein politiker würde darauf verzichten, seine spesen nicht mehr einzufordern und kann alles absetzen, was sich nur im entferntesten absetzen lässt. keiner dieser politiker hat jemals am existenzminimum gelebt, ohne seine sondervergütungen, 2.-jobs und garantierter rente. aber sie maßen sich an, darüber zu urteilen, was ein mensch braucht und was unnütz ist. eine politikerin, die als mutter der nation gefeiert wird, weil sie voll berufstätig ist, trotz 5 kindern, feiert man, wenn sie über einsparungen und umverlegungen spricht, weil die sozial schwachen mütter angeblich inkompetent sind. ja, klar, die können sich ja auch haushaltshilfen und kindermädchen leisten, wie sie, um dann ebenfalls voll berufstätig zu werden und große sprüche zu klopfen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.06.2010
42 Antwort
fortsetzung
geht jeden morgen mit ihren freundinnen frühstücken, hat ein nigelnagel neues auto gekauft, ist mit allem technischen ausgestattet was es gibt zb playstation 2 langt nimmer also muß die neue her, sieht modisch aus wie vom laufsteg, geht regelmäßig in den urlaub und wochenende ist sie sowieso immer auf der piste. wie geht das? wir können uns sowas nicht leisten und ich denke, dass selbst h4er ne wut auf so was bekommen. also ich hoffe ihr steinigt mich nicht. wie gesagt, ich hab nix gegen hartz4 aber bei solchen leuten platzt mir auch mal die hutschnurr. übrigens, die bekannt ist jetzt 32 und ich bin mal gespannt, was bei ihr als nächstes kommt.
sly38
sly38 | 07.06.2010
41 Antwort
ich finde ihr schmeißt jetzt ganz doll mit...
pauschalverurteilungen um euch herum! ich z.b. hab noch nie was gegen h4er gesagt und werde mich auch hüten so was zu tun, denn wie bereits mehrfach erwähnt, kann jeder da rein rutschen. ich lese hier die beiträge stumm und muß schon mal schmunzeln, wenn hier eine mami fordert, dass die pille vom staat bezahlt werden soll. und trotzdem will ich jetzt mal los werden, dass sich meine wut gegen solche h4er richtet, die noch nie im leben gearbeitet haben und es auch nicht vor haben. z.b. hab ich eine bekannte, die seit dem sie aus der schule raus ist, noch nie gearbeitet hat bzw. sie arbeitet aber schwarz und bezieht h4. sie ist mit 18 das erste mal schwanger geworden und liegt seit dem auf der faulen haut. beschwert sich, dass sie ne umschulung in den hintern geschoben bekommt und als es darum ging, dass ihr das amt nichts mehr zahlen wollte ist sie wieder ausversehen schwanger geworden. sie lebt in saus und braus. -------- fortsetzung folgt...
sly38
sly38 | 07.06.2010
40 Antwort
Sehr guter
und vor allem intelligenter Beitrag. Was mir immer wieder aufstößt, ist, dass sich keiner richtig an die Niedriglöhne rantraut in der Politik. Einen festen Niedrigsatz und die Preise würden nicht ins Bodenlose fallen bei der Arbeit. Und es wird der Weg verbaut für Dumpinglöhne und Niedriglöhner, die aus dem Ausland saisonweise herbeigeschafft werden und alles unterbieten und damit auch die Wirtschaft hier untergraben. Gruss
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2010
39 Antwort
Moppelchen71 !!!!!!!!!!Toll geschrieben!!!!!!!!!!!
warum kann ich nicht so schreiben, ich musste explodieren!
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 07.06.2010
38 Antwort
Ich hab das mit den kürzungen nur oberflächlich
verfolgt. Nun eben in der tagesschau sagte die doch tatsächlich, dass es für hartz 4 empfänger kein elterngeld mehr geben soll... Mir lief ein kalter schauer über den rücken... Ich mein, die haben doch eh nichts und dann noch ohne elterngeld?! Ja wie stellen die politiker sich das denn bitte vor? Das geht doch gar nicht.... Kinder dürfen doch kein privileg der arbeitenden sein! Ach und zu hartz 4 und internet habe ich nur eine meinung.. "Internet gehört mit zum öffentlichem leben und als nachrichtenquelle für das aktuelle weltgeschehen. Das darf einem niemand nehmen... nicht mal der gerichtsvollzieher."
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2010
37 Antwort
Endlich mal ein Klasse Beitrag mit Niveau - @Moppelchen(71),
und sogar mit hervoragender Rechtschreibung! Da sollten sich viele Mamis hier mal ein Beispiel dran nehmen. Weiter so, Kleene: Meine Stimme hast Du
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2010
36 Antwort
Wunderbar!
Du triffst den Nagel auf den Kopf!!! Dieses Schicksal kann heutzutage wirklich jeden treffen, niemand ist davor sicher... leider. Man kann schuften wie ein Ochse und plötzlich war alles umsonst... :(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2010
35 Antwort
............
"Irgendwann gehen die Leute noch mit Pflastersteinen auf diese Scheiß Politiker los" Original Worte meines Vaters heute früh beim Radio hören. Leider leider wird dies wohl nie passieren....
Ashley2008
Ashley2008 | 07.06.2010
34 Antwort
@Ashley2008
das sehe ich auch so, nur haben wir es nicht in der hand, zu entscheiden, wie unsere steuern eingesetzt werden. für jeden cent unserer steuern, der in das hartzIV projekt geht, wandern mindestens 2-3 cent in die lohntüten der politiker und deren verwaltungsapparate.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.06.2010
33 Antwort
@Moppelchen71
natürlich ist da die Politik Schuld, wofür war den der vorrübergehende Solidaritätszuschlag...? war der nicht für den Aufbau des Ostens... hmm wenn ich zur Oma fahre, sehe ich davon NICHTS... leere Fabrikhallen, geschlossene Läden, zerfallende Häuser, ausschliesslich Inder und Chinesen auf dem Wochenmarkt... jaja die tollen Politiker, das sind die letzten Halunken... wir haben hier unten die Schweizer, die unsere Wirtschaft gut ankurbeln... da wir Deutschen um einiges günstiger sind wir haben hier in Efringen 8307 Einwohner davon sind 120 Arbeitslose, laut meine Stadt.de... ich denke das sagt viel aus
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.06.2010
32 Antwort
Wie recht du hast...
Leute mit dem Denken wie deins, sollte es öfters geben. LG teeeny
teeenyMama
teeenyMama | 07.06.2010
31 Antwort
@Sarah_Michelle
genau da liegt ja der hase im pfeffer: es geht nicht darum, auf eine einheitliche meinung zu kommen, sondern zu lernen die ursachen zu erkennen und differenzieren zu lernen. das ist nämlich hier das hauptproblem. beim wort hartzIV, machen die meisten dicht und stellen sich weit über andere.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.06.2010
30 Antwort
@taqiu-maedel
da hast du recht! die einzige möglichkeit ist, solche leute am eigenen ego zu packen. den nächsten text in dieser art, verfasse ich mit einer überschrift wie "umfragen haben ergeben, dass erste erfolge zu verbuchen sind, das volk in 2 lager zu spalten und gegeneinander aufzubringen.... untertitel: die unwissenden jagen die armen und schaffen platz"
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.06.2010
29 Antwort
@Passwort
du hast recht, im osten sieht es teilweise katastrophal aus, mit den arbeitsplätzen. auch da gebe ich unserer politik die schuld, die vorübergehend firman anlockte, sich dort nieder zu lassen und nichts weiter tat, um die standorte attraktiv zu halten. aber auch bei uns wird es immer schlimmer. allein hier im harz, gibt es kaum noch arbeitsplätze. man ist auf viele kilometer arbeoitswege angewiesen und die bevölkerung wandert ab . das wiederum verhindert aber, dass neue firmen hierher kommen, denn wer geht schon das risiko ein, in einer sterbenden region eventuell auch verluste zu machen? diese kettenreaktionen ziehen sich durchs ganze land und nur noch die ballungsgebiete sind einigermaßen sicher . würde man mehr für die arbeitnehmer machen und firmen die ansiedluung und einstellun von arbeitskräften attraktiver machen, würden hartzIV-quoten sicher umd mindesten 40-50% sinken.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 07.06.2010

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

WOW, Jobcenter greift endlich durch!?
19.04.2013 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading