erste Geburt war ein Albtraum

Mam-30
Mam-30
05.03.2010 | 14 Antworten
Hab mal noch eine Frage .. und zwar ist im Juli meine Tochter auf die Welt gekommen. Wir wollen auf jeden Fall bald ein 2. Kind. Da die Geburt der absolute Horror war, möchte ich auf jeden Fall beim nächsten Kind einen Kaiserschnitt. Wie ist es Euch so ergangen? Habt ihr auch so schlimme Erfahrungen machen müssen? Hab 13 Stunden in den Wehen gelegen, hatte ne lebensbedrohliche Blutung danach, kam mir vor wie auf´m Schlachhof und wurde behandelt wie ein Stück Fleisch .. hatte furchtbare Schmerzen. Klar, dafür hab ich jetzt ein süßes, gesundes Baby, das ich für alles Geld der Welt nicht mehr hergeben würde, aber auf sowas hab ich wirklich keine Lust mehr.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
Nein da meine Schwangerschaft auch sehr bescheiden war und
ich 5mal in der Zeit im Krankenhaus lag möcht ich definitiv nicht noch ein. Man sagt zwar jede SS ist anders und jede Geburt, aber um das rauszufinden möchte ich es nicht drauf ankommen lassen. Ich bin froh das ich meine Maus jetzt habe und bin wahrscheinlich eine der Mamis die sich daran erfreuen die ganze aufmerksamkeit einem Kind schenken zu können.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.03.2010
13 Antwort
@Michaela_24
Ohje, da kriegt man ja Gänsehaut. Aber so ungefähr war´s bei mir auch. Willst du auch trotzdem noch ein zweites?
Mam-30
Mam-30 | 06.03.2010
12 Antwort
ich würde
mir einfach ein anderes Krankenhaus suchen...denn wie Schlachtvieh sollte sich niemand fühlen. Ich habe am 13.06.2009 die Lilli per Kaiserschnitt bekommen, leider...der Kaiserschnitt...denn sie war Beckenendlage und musste geholt werden da ihre Herztöne nicht mehr gut waren...ich fand das schade, die eigentliche Geburt nicht mal ansatzweise gehabt zu haben...und konnte mich nach dem Kaiserschnitt ewig lange nicht gut bewegen ...den Spontan Geburten ging es schon wieder viel besser...auch mit dem stillen klappte es bei denen besser...würde es mir sehr genau überlegen...aber toi toi toi
Brittifee
Brittifee | 06.03.2010
11 Antwort
also
ich muß sagen ich habe mein erstes kind am 19.01. bekommen. es ging alles sehr schnell, früh so gegen neun uhr setzten die wehen ein aber nich sehr unregelmäßig. 13.40 uhr löste sich der blutpfropfen und dann sind wir ins kh gefahren. wurde ans ctg angeschlossen und abgetastet, sollte nochmal auf die toilette und dann ging es schon in den kreißsaal. wieder am ctg und auf dem gebährstuhl hatte ich zwar schmerzen aber als dann meine kleine süße maus 17.45 uhr das licht der welt erblickt hat, ohne risse und andere komplikationen, war der ganze schmerz vergessen. klar tat es hinterher noch ein paar tage weh, aber das glück mutter zu sein überdeckt den schmerz. ich würde auch immer wieder auf normalen wege entbinden, vorrausgesetz es kommt nichts dazwischen. aber im endeffekt ist jedem die entbindungsart freigestellt und soll sich das selber aussuchen, wie es für den jenigen am besten ist. lg claudi
Schlumpfine1985
Schlumpfine1985 | 06.03.2010
10 Antwort
hallo
hatte auch ne schwere Geburt.... ich lag 19 Std in den Wehen, bei mir ist innerlich etwas gerissen da verlor ich 1 1/2 Liter Blut.... Trotzdem würde ich beim nächsten Kind auch normal entbinden
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.03.2010
9 Antwort
hey
ich habe im Mai 09 mein erstes Kind bekommen und ich hatte eine super Geburt. Viele glauben mir das nicht wenn ich das erzähle, weil es ja meine Erste war, aber ich habe danach...
MelM2009
MelM2009 | 06.03.2010
8 Antwort
Bei mir
ging alles recht schnell um 3.30 uhr morgens haben die Wehen eingesetzt bei mir und 9.32 Uhr war mein kleiner Schatz auf der Welt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.03.2010
7 Antwort
Meine SS war so schlimm wie die Geburt, hatte das hier schon mal geschrieben, dehalb hab ich es dir nur kopiert. Ich möchte nach der ganzen Geschichte
Hallöchen, Wollte dir mal bekannt geben das Linda Sofia das Licht der Welt erblickt hat. Sie ist eine echt süsse Maus und hält Papa und Mama im moment mit ihren vollen Windeln voll auf trapp, aber wenn sie schläf ist sie total lieb Die Geburt wurde am 06.02.2010 um 9.45Uhr mit einer halben Tablette eingeleitet und Mama bekam Wehen, leider waren diese um 16Uhr noch nicht regelmäßig und genug und somit mußte Mama noch mal eine habe Tabletten nehmen. 21Uhr war dann der Blasensprung und Mama bekam aufeinmal dadurch jede Minute Wehen die dann aber zuviel waren und deshalb mußte man wieder rum eine Infusion geben wo ein Mittel drin war was die Wehen wieder wegnimmt, damit diese nur noch alle 5Minuten kommen. 1.45Uhr konnte sie dann bis 3Uhr schlafen gehen und dann mußte man wieder in den Kreißsaal zum CTG für 1Std. wo dann auch eine Antibiose gegeben wurde, da der Blasensprung zu lange her war und Linda keinen Infekt durch Bakterien bekommt bei der Geburt. Bis 14Uhr ging die Geburt in der Badewanne gut voran, aber die Schmerzen wurden immer schlimmer, das man nach einer PDA geschriehen hat und aus der Wanne raus mußte. Als dann 17Uhr die Presswehen eingesetzt hatten und Linda ganz nach draußen wollte blieb sie durch ihre Masse stecken und 17.15Uhr gingen Mama´s Presswehen auch weg. Man hatte dann den Wehentropf und beide sind danach rausgegangen. Kurz darauf kam der Arzt, als wenn er der Hebi nicht vertraut hat zurück und hatte sich das CTG genau angesehen. Und das ganze bemerkt, darauf hin hat er Mama auch noh mal Untersucht und geschaut wo Linda sich befindet. Die Reaktion kam seh angst einflösend, denn Papa wurde Rauchen geschickt und es war nur noch hektisch. Mama hat immer nur drum gebeten das man warten bis Papa kommt, denn sie hatte große angst und Papa war Gott sei Dank nur Kaffee holen und schnell zurück. Er hat sich vor schock erst an die Wand gestellt und Mama hat darum gebettelt das er neben sie kommt. Auf einmal bekam Sie eine Sauerstoffmaske und hatte immer mehr angst, weil man nicht sagt sagte was los ist. Man sagte nur jetzt Pressen und die eine Ärztin und die Hebamme sprangen auf dem BAuch der Mama rum damit die Linda rausgedrückt wird und der Chefarzt zog mit einer Zange am Kopf der Linda. Tja 17.27Uhr war es dann geschafft und sie lag mit voller Blut für paar Minuten auf dem Bauch der Mama, die immer noch angst hatte und geschockt war. Papa hatte sie aber die ganze Zeit versucht zu beruhigen und als sie raus war genau so Tränen in den Augen wie die Mama. Naja man hätte denken können das nun alles überstanden war, aber der Chefarzt fing auf einmal an die andere Ärztin und die Hebamme anzuschreien sie sollen dies und das holen, denn Mama verlor sehr viel Blut und das mußte so schnell wie möglich gestopt werden und zugenäht werden. Als das passiert war, wurde die Kleine Linda Sofia sauber gemacht und bekam einen Body und Strampler an und Mama, konnte in Ihr eigenes Bett und Linda Sofia in richtig in die Arme der Mama. Linda Sofia ist wohl auf und wurde mit der Mama am 12.02. aus de Krankenhaus entlassen. Seit dem hält sie Ihre Eltern aber ganz schön auf trapp, weil sie ein kleiner Vielfrass ist und Mama´s Brust richtig toll findet. Naja und jeder weiß ja "Wer viel Frist, der macht viel Mist!" und somit hat der Papa auch viel spaß und freude und wickelt die Kleine sehr oft, denn Mama darf noch nicht so viel laufen, sitzen und stehen. Aber trotz allem Linda Sofia ist ein süsser Spatz und wir sind Glücklich das sie endlich da ist und Lieben sie von ganzem Herzen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.03.2010
6 Antwort
ks
ich hatte bei beiden kindern über über 25 stunden geburtswehen, leider wurden es beide kaiserschnitte. freiwillig würde ich nie einen ks machen.so harmlos ist diese op nicht.und die schmerzen dannach sind auch nicht zu verachten.bei meinem sohn war ich noch 2-3 tagen wieder recht fit, nach 2 wochen konnte ich schon lange spaziergänge machen. bei meiner tochter hatte ich lange starke schmerzen, konnte 6 wochen nicht spazieren gehen, geschweige den einkaufen. so unterschiedlich kann das sein.ich würde mir das an deiner stelle sehr gut überlegen.....
florabini
florabini | 06.03.2010
5 Antwort
hmm. ..
also ich hatte eine traumgeburt wenn man das so sagen kann, habe dieses wehnengel bekommen zwei stunden gewartet, dann wollte ich mit meinem mann noch frühstücken gehen, drei stufen runter gegangen und wieder zurück und nach 3 1/2std. war meine kleine maus auf der welt. . . habe sie sozusagen im galopp verloren, kleiner scherz. . . hatte vorher tierische angst und bange, aber dass das so ein leichtes wird für mich zumal dass das mein erstes kind ist hätte ich nicht mit gerechnet. ..
tinkabela
tinkabela | 06.03.2010
4 Antwort
also...
... ich hatte zwei spontangeburten die super waren! beim dritten war es ein absoluter not-kaiserschnitt und das war wirklich der blanke horror.... und mein krümel war dann erst noch nicht gesund hab jetzt nach 6 monaten noch drunter zu leiden! eine spontangeburt ist eines der besten erlebnisse die es gibt, find ich!!!
tate
tate | 06.03.2010
3 Antwort
Kaiserschnitt
ich hatte einen wg. BEL des Kindes. Ich möchte keinen mehr. Der KS selbst war nicht schlimm, merkt nicht viel von. Aber danach die Schmerzen sind auch nicht zu verachten. Und ich war deprimiert, weil ich das Gefühl hatte nicht genug getan zu habe. Ich glaube oftmals , dass viele denken ein KS ist ein Spaziergang. In op rein, Bauch auf, Kind raus, bauch zu fertig. Dem ist aber nicht so und ich wünsche mir nichts sehnlicher als eine natürliche Geburt. Klar ist das kein Zuckerschlecken, aber man kann sich ja auch noch ne PDA geben lassen. Außerdem muss es beim 2.mal ja nicht so sein.
Biancamaus1986
Biancamaus1986 | 05.03.2010
2 Antwort
Jede geburt ist unterschiedlich
Ich lag bei der 1. Geburt 36 Stunden und mit der 2. Geburt 52 Studen in den Wehen - ich würde keinen Kaiserschnitt bevorzugen und immer wieder auf natürlchem Wege die Kids bekommen Die Ärzte kennen Deine Vorgeschichte und per feindiagnostik z.B. können sie genau gucken, ob alles OK ist. Wenn alles OK ist solltest Du Dir ein anderes KH oder vielleicht sogar ein Geburtshaus angucken Kaiserschnitt bedeutet einmal komplett aufgeschnitten zu werden, es ist also auch kein Spaziergang - auch birgt es Risiko für Mutter und Kind - weil es ist und bleibt ein operativer Eingriff. Lass Dich über beide Varianten gut aufklären und entscheide aus dem Bauchheraus ;O) LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 05.03.2010
1 Antwort
geburt
he meine geburt war auch nicht so toll.es hat insgesamt 25, 5 std gedauert und dann wurde doch ein kaiserschnitt gemacht und da hatte ich erst schmerzen gehabt, das ist viel schlimmer.jetzt bin ich auch schwanger und hoffe das es diesmal normal geboren wird.ansonsten meine geburt war auch die hölle für mich gewesen.ich würde es mir nochmal überlegen was du machst oder geh vielleicht in ein anderes krankenhaus.es ist deine entscheidung.viel glück.
drea78
drea78 | 05.03.2010

ERFAHRE MEHR:

Wie war Eure dritte Geburt
19.03.2013 | 14 Antworten
SCHRECKLICHER Albtraum! Hilfe!
02.07.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading