Was würdet ihr machen?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
04.03.2010 | 11 Antworten
ich habe heute mit meiner freundin telefoniert sie ist nach 3jahren schwanger geworden aber mit künstliche befruchtung, sie war zur konrtolle und wurden drillinge festgestellt aber sie musste einen von den drillingen abtreiben lassen weil es zu gefährlich sein würde jetzt ist sie total traurig sie macht sich total fertig. sie ist jetzt in der 6.ssw. ich kann sie auch verstehen aber sowas könnte ich nie machen, es gibt doch soviele frauen die drillinge bekommen warum sollte es gefährlich sein das verstehe ich nicht, ich konnte sie auch nicht fragen haben nur ganz kurz telefoniert und das wars. sie ist nicht hier sie ist im ausland. was würde ihr machen? hoffe das passiert niemanden denn das ist echt eine schwere entscheidung, finde ich.. ich wollte es mit euch teilen..
Lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
risikoschwangerschaft
auf alle fälle ist eine drillingsschwangerschaft eine risikoschwangerschaft und die gefahr, dass alle sterben wäre hoch gewesen. auch eine zwillingsschwangerschaft ist noch eine risikoschwangerschaft, aber das risiko im vergleich geringer... und wenn sie solange versucht hat schwanger zu werden, dann wäre das risiko mit drillingen viel viel zu hoch gewesen. das war schon richtig, auch wenn sie jetzt verständlicherweise traurig ist. liebe grüße!
September2010
September2010 | 04.03.2010
10 Antwort
@Dolunay
also ich glaub, dass sie sich da nicht den kopf zerbrechen sollte, ich glaube das dort die Ärzte auch in ihren Interesse handeln und das der kinder, lieber dann zwei als wie zum schluß gar keine. Es ist heftig, ohne Frage. Aber in Griechenland oder Türkei sind die Kenntnisse gleich wie in deutschland. Also nicht so wie in manchen anderen Bambas der Welt. sie ist ja nicht hingegangen und hat gesagt drei lieber nicht, macht mal eins weg. Vorwürfe sollte man ihr nicht machen, nicht das ihr Körper das dann mental nicht mehr mitmacht. aufbauen und als freundin da sein, das ist jetzt mehr wert als das "wieso"
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.03.2010
9 Antwort
Wenn Gefahr für die anderen beiden
Babys bestehen würde, hätte ich es auch getan. Klingt vll. hart, aber wer weiß was da los war/ist. Verurteile sie oder die Ärzte nicht, die Ärzte werden ihr nicht ohne Grund dazugeraten haben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.03.2010
8 Antwort
Oje...
Das ist ja eine fast unmögliche Entscheidung, wie ich finde. Oh nein. Da muss sie nach dieser freudigen Nachricht über so etwas Schlimmes nachdenken. Die Gefahr einer Frühgeburt ist bei Drillingen erhöht. Aber bevor ich diese Entscheidung treffen würden, würde ich mich doch noch mehr informieren. Eine Bekannte von mir hat auch Drillinge in der 33.SSW entbunden. Sie sind jetzt 12 Monate alt und sehr gut drauf und gesund. So genau kenne ich mich damit auch nicht aus. Vielleicht sind es bei ihr ja noch andere extreme Umstände, die den Arzt zu so einer Aussage gebracht haben. Sonst habe ich es noch nie gehört, dass eine Drillingsschwangere vor so eine Entscheidung gestellt wurde. Alles erdenklich Gute für Deine Freundin!!!! Liebe Grüße
Suesi
Suesi | 04.03.2010
7 Antwort
ich denke..
sie hatte ihre gründe und der arzt hatte sie auch. man kann sich in die situation nicht hineinversetzen, wenn man nicht betroffen ist... lg susi
Susi0911
Susi0911 | 04.03.2010
6 Antwort
hi
mir würde es unendlich schwer fallen, in so einer situation kein urteil abzugeben. bei einer künstlichen befruchtung muss man unbedingt mit sowas rechnen!!!
mamarapunzel
mamarapunzel | 04.03.2010
5 Antwort
@ich-bin-mama
sie kommt aus griechenland aber die künstliche befruchtung hat sie in der türkei machen lassen....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.03.2010
4 Antwort
kommt drauf an
wenn der drilling zu nach an den eileiter ist oder in die Bauchdecke wandern würde so ist es doch dann die richtige entscheidung. Darf ich fragen aus welchen land deine freundin kommt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.03.2010
3 Antwort
aber sie hätte
es doch net machen müssen...es ist doch ihre freie wahl ... ich hätts nie gemacht trotzdem mein beileid :(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.03.2010
2 Antwort
hm...
ich denke ich würde mir die risiken anhören lassen vom doc und dan endscheiden...es kommt ja auch darauf an wie das krankheitsbild von deiner freundin ist da kommen viele sachen zusammen....
dahotmomy
dahotmomy | 04.03.2010
1 Antwort
Ich hätte es nicht machen lassen.
....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.03.2010

ERFAHRE MEHR:

Wie würdet ihr das machen?
07.01.2009 | 7 Antworten
Wie würdet ihr euer kind taufen lassen
01.12.2008 | 3 Antworten
impfung- was würdet ihr raten
14.11.2008 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading