*landeserziehungsgeld*

christin18
christin18
20.01.2010 | 15 Antworten
was genau ist das, wieviel bekommt man da und gibt es das in jedem bundesland? komme aus niedersachen ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
@Vorsichtzickig
Warum es mir geht? Was nutzt der ganze Text, wenn´s nur mehr oder weniger heiße Luft ist? In Bayern ist die Einkommensgrenze doch eine ganz andere wie in Sachsen. Und auch von der Auszahlung unterscheiden sich die Bundesländer enorm.
kaba4
kaba4 | 20.01.2010
14 Antwort
@kaba4
Worum geht es dir eigentlich? :-))
Vorsichtzickig
Vorsichtzickig | 20.01.2010
13 Antwort
@Tinker-Bell
Lies mal unten drunter:"Google gut und schön, aber sie wohnt doch in Nieder-Sachsen und nicht in Baden-Württemberg." Dabei handelt es sich um eine Aussage von Kaba
Vorsichtzickig
Vorsichtzickig | 20.01.2010
12 Antwort
@Vorsichtzickig
Na wenn es so klar ist warum schickst du den ganzen Text nochmal? Außerdem hat jedes Bundesland eigene "Regeln". Daher finde ich diesen allgemeinen Text eh nicht passend.
kaba4
kaba4 | 20.01.2010
11 Antwort
@Vorsichtzickig
naja, ich dachte nur, weil du das grade geschrieben hast: "@kaba4 das es die Leistung in ihrem Bundesland gibt war schon geklärt :-)"
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2010
10 Antwort
@Tinker-Bell
Auch schon gelesen!Das ist doch der Grund warum ich diese Passag eingefügt habe
Vorsichtzickig
Vorsichtzickig | 20.01.2010
9 Antwort
@Vorsichtzickig
nein, in niedersachsen gibt es KEIN landeserziehungsgeld!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2010
8 Antwort
@kaba4 das es die Leistung in ihrem Bundesland gibt war schon geklärt :-)
Landeserziehungsgeld Nach Ablauf des Bezuges von Bundeserziehungsgeld kann für das 3. Lebensjahr des Kindes Landeserziehungsgeld beantragt werden. Die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Thüringen Sachsen zahlen ergänzend nach dem Wegfall des Bundeserziehungsgeldes länderspezifisch Leistungen für Familien . Für Geburten ab 01.01.2001 kann das Landeserziehungsgeld bis zur Vollendung des 8. Lebensjahres sowie bei angenommenen Kindern bis zur Vollendung des 9. Lebensjahres, für einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten gezahlt werden. Wer erhält Landeserziehungsgeld? Für die Gewährung des Landeserziehungsgeldes gelten dem Grunde nach die gleichen Voraussetzungen wie beim Bundeserziehungsgeld. Anspruchsberechtigt ist, wer seine Hauptwohnung oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt während des Bezugs von Landeserziehungsgeld und mindestens zwölf Monate vor Leistungsbeginn in den oben genannten Ländern hat , ein Kind, für das ihm die Personensorge zusteht, in seinem Haushalt selbst betreut und erzieht, keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt; dies ist der Fall, wenn die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit 30 Stunden nicht überschreitet, Deutsche/r ist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt. Es genügt, wenn ein Elternteil die geforderte EU-/EWR-Staatsangehörigkeit hat oder das Kind die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Berechtigt sind neben Deutschen auch diejenigen ausländischen Eltern, die einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union Belgien Dänemark Finnland Rankreich Griechenland Großbritannien Irland Italien Luxemburg Niederlande Österreich Portugal Schweden Spanien. oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum angehören. Es genügt, wenn Ehegatte oder Kind diese Staatsangehörigkeit besitzen. Darüber hinaus hat das Bundessozialgericht mit einem Urteil vom 29. Januar 2002 unter Berufung auf eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshof entschieden, dass türkische Staatsangehörige auf Grund des Assoziationsratsabkommens der EWG mit der Türkei Landeserziehungsgeld erhalten können. Welche Leistungen gibt es? Das Landeserziehungsgeld beträgt monatlich 256, -- Euro, bei Mehrlingsgeburten das Mehrfache hiervon. Ab dem dritten Kind beträgt das Landeserziehungsgeld 307, --Euro. Die Einkommensgrenze liegt im Monat bei durchschnittlich netto 1380, -- Euro bei Verheirateten, die von ihrem Ehegatten nicht dauernd getrennt leben, und bei Alleinerziehenden bei 1125, -- Euro Dieser Betrag erhöht sich bei Geburten im Jahr 2002 um jeweils 205, --Euro. und für Geburten ab 01.01.2003 um jeweils 230, -- Euro für jedes weitere Kind. Leben die Eltern in eheähnlicher Gemeinschaft, gilt die Einkommensgrenze für Verheiratete, die nicht dauernd getrennt leben. Bei Überschreitung der jeweiligen maßgeblichen Einkommensgrenze vermindert sich das Landeserziehungsgeld in Stufen von 26, -- Euro bzw. bei Geburten bis 31.1.2000 in Stufen à 50, -- DM. Maßgebend ist das Einkommen, das der Berechnung des Bundeserziehungsgeldes für das zweite Bezugsjahr zugrunde lag. Für Steuern und Vorsorgeaufwendungen werden pauschal 27 % für sozialversicherte Arbeitnehmer und 22 % für Beamtinnen und Beamte abgezogen. Ferner können bestimmte Unterhaltsleistungen sowie der Behindertenpauschbetrag nach dem Einkommensteuergesetz abgezogen werden. Verringert sich das Einkommen im Zeitraum des Bezuges von Landeserziehungsgeld, wird auf Antrag das zustehende Landeserziehungsgeld nach Ablauf des Bezugszeitraumes neu berechnet. Der Antrag kann bis zur Vollendung des 4. Lebensjahres des Kindes gestellt werden. Das Landeserziehungsgeld wird neben der Sozialhilfe und dem Wohngeld gezahlt, es wird nicht auf diese Leistungen angerechnet. Das Landeserziehungsgeld ist steuerfrei und kann nicht gepfändet werden. Landeserziehungsgeld wird zusätzlich zur Ausbildungsförderung, Wohngeld oder Sozialhilfe gezahlt: selbstverständlich kann auch Kindergeld bezogen werden. Der Bezug von Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe, Krankengeld, Verletztengeld, Eingliederungshilfe für Spätaussiedler oder eine vergleichbare Leistung schließt das Landeserziehungsgeld ebenfalls nicht aus, wenn die vorausgegangene Beschäftigung 30 Wochenstunden nicht überschritten hat. Dies gilt nicht für Personen, die in ihrer Berufsausbildung stehen. Landeserziehungsgeld ist steuerfrei und nicht pfändbar. Das Landeserziehungsgeld für Geburten bis 31.12.2000 wird weiterhin in DM ermittelt. Der ermittelte Erziehungsgeldbetrag wird nach dem offiziellen Umrechnungskurs in Euro umgerechnet und centgenau ausgezahlt. Was müssen Sie bei der Antragstellung beachten Bitte beachten Sie folgende Antragsfristen: Ein Antrag kann frühestens mit Beginn des 21. Lebensmonats des Kindes gestellt werden. Der Antrag muss spätestens zum Ende des 30. Lebensmonats vorliegen. Versäumen Sie diese Frist, wirkt der Antrag nur sechs Monate zurück. Antragsvordrucke erhalten Sie bei den für das Bundeserziehungsgeld zuständigen Stellen: Baden-Württemberg: Landeskreditbank Karlsruhe Bayern: Versorgungsämter Thüringen: Versorgungsämter Sachsen: Versorgungsämter. Wollen Sie schnell und bequem ermitteln, ob Ihnen Landeserziehungsgeld zusteht, dann klicken Sie hier auf den Erziehungsgeld-Rechner
Vorsichtzickig
Vorsichtzickig | 20.01.2010
7 Antwort
@Vorsichtzickig
Google gut und schön, aber sie wohnt doch in Nieder-Sachsen und nicht in Baden-Württemberg.
kaba4
kaba4 | 20.01.2010
6 Antwort
@-susepuse-
Lustig
Vorsichtzickig
Vorsichtzickig | 20.01.2010
5 Antwort
@Vorsichtzickig
"Bitte schön bei so was hilft google" Dann brauch man hier ja nüscht fragen... Die smileys gibts bei google aber nicht....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2010
4 Antwort
@-susepuse-
christin18
christin18 | 20.01.2010
3 Antwort
Bitte schön bei so was hilft google
Im Anschluss an das Bundeserziehungsgeld für die ersten beiden Lebensjahre Ihres Kindes oder das Bundeselterngeld können Sie vom Land Baden-Württemberg Landeserziehungsgeld erhalten. Rechtsgrundlage sind die jeweils geltenden Richtlinien des Landes für die Gewährung von Landeserziehungsgeld. -------------------------------------------------------------------------------- Aktuell: Für Geburten ab 1.1.2007 wird das Landeserziehungsgeld infolge der Einführung des Elterngeldes wie folgt angepasst: Das Landeserziehungsgeld beträgt bis zu 205 Euro monatlich für das erste und zweite Kind, ab dem dritten Kind in der Familie bis zu 240 Euro monatlich. Es wird im Anschluss an das Elterngeld gewährt, in der Regel ab dem 13. oder 15. Lebensmonat des Kindes. Es gelten die gleichen Einkommensgrenzen wie bisher , sie werden jedoch für Geburten ab dem Jahr 2010 für Paare auf 1.480 Euro und für allein Erziehende auf 1.225 Euro angehoben. Ein Antrag auf Landeserziehungsgeld kann frühestens ab dem zehnten Lebens- oder Betreuungsmonat des Kindes gestellt werden. Das Antragsformular mit ausführlichen Hinweisen zum Landeserziehungsgeld und näheren Erläuterungen zum Ausfüllen des Vordrucks steht als PDF-Dokument unter der Rubrik Downloads am Ende der Seite zur Verfügung. Anträge auf Landeserziehungsgeld erhalten Sie auch an Ihrem Wohnort bei den Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Ministeriums für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg
Vorsichtzickig
Vorsichtzickig | 20.01.2010
2 Antwort
Für und gibbet nüscht, süße.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2010
1 Antwort
.............
in niedersachsen gibts das nicht...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.01.2010

ERFAHRE MEHR:

Landeserziehungsgeld
07.11.2011 | 5 Antworten
Landeserziehungsgeld ja oder nein?
07.06.2011 | 5 Antworten
Landeserziehungsgeld
24.01.2011 | 3 Antworten
Landeserziehungsgeld
07.11.2010 | 3 Antworten
Landeserziehungsgeld - Steuerbescheid
04.09.2010 | 2 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading