Abstillen, Hilfsmittel

lilamima
lilamima
18.01.2010 | 6 Antworten
Ich habe vor einer Woche meinen kleinen Sohn geboren. Ich habe schon vor der Geburt gesagt, daß ich nicht stillen möchte bzw. kann (habe einen Bandscheibenschaden und muß Medikamente nehmen um die Schmerzen zu ertragen-wenn meine Kaiserschnittnarbe verheilt ist, kann weiter behandelt werden).
Im Krankenhaus bekam ich zwei kleine Pillen, damit die Milch nicht einschießt. Bei der Abschlußuntersuchung im Krankenhaus habe schon drauf hingewiesen, das meine Brüste spannen und kribbeln. Die Ärztin meinte nur "kühlen".
Seit gestern fließt etwas Milch. Mein kleiner trinkt aber aufgrund der Medikamente die ich nehme von Anfang an die Flasche.
Gibt es ein paar Hausmittelchen wie ich das spannen und kribbeln lindern kann? Meine Hebamme kommt leider erst am Mittwoch zu mir.
Danke schonmal für eure Antworten
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...
solange es nicht unangenehm weh tut musst du nix macchen, ansonsten unter der warmen dusche gerade sovie ausstreichen, dass es nicht mehr weh tut. nicht mehr sonst wird die milchproduktion wieder angeregt und auch quarkwickel helfen gut. achja und alles gute zum kleinen ... und dir gut e besserung ...
rudiline
rudiline | 18.01.2010
2 Antwort
hi
viel salbei und pfefferminztee trinken!
limoone
limoone | 18.01.2010
3 Antwort
salbei und pfefferminztee
und die brüste mit einem engen bh richtig hochbinden . viel kühlen, keine wärme und nicht so viel trinekn. hatte genau dasselbe problem ;) meine hebi war dann jeden tag da und hat geschaut. sie sagte wenns nich besser wird muss ich die "hammer-abstill-tabletten" nehemn, aber die gehen furchtbar aufn kreislauf. dnn hab ich versucht zu stillen, aebr es war so wenig milch ... die kleine hat einmal alles leergetrunekn und dann kam nur noch ganz wenig, also hats dann net geklappt mit stillen. aber würd auf jeden fall ma ne hebi anrufen oder frauen arzt. lg
DooryFD
DooryFD | 18.01.2010
4 Antwort
pfefferminztee
...
Taylor7
Taylor7 | 18.01.2010
5 Antwort
Salbeitee
ist besser als Pfefferminztee, aber er schmeckt auch nicht so gut. Du darfst den aber auch nicht literweise trinken, weil zu viel Flüssigkeit auch die Milchproduktion anregt. Also machst du am besten mehrmals täglich zwei Beutel Pfefferminztee in eine Tasse. Es gibt auch Globuli, die heißen Phytolacca D6 oder D12. Davon nimmst du anfangs alle halbe Stunde 5 Stück und dann stündlich. Und nach einem Tag alle zwei Stunden und wenn es besser ist nur noch dreimal täglich. Wenn deine Brust richtig hart wird und sich knoten bilden, solltest du aber zum Arzt gehen. Kühlen und ausstreichen ist dann zwar schön und gut , aber du riskierst dann einfach eine Brustentzündung, wenn du nie abpumpst. Aber ich hoffe, dass es soweit gar nicht erst kommt. Zieh auch einen engen BH an, das soll auch helfen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.01.2010
6 Antwort
Kohl
aushüllen und auf die Brust. Ist nicht so ein Schweinkram wie Quark und hilft richtig gut.
MamaNadine09
MamaNadine09 | 18.01.2010

ERFAHRE MEHR:

Abstillen wegen zuviel Muttermilch
26.05.2013 | 17 Antworten
Welche Nahrung nach abstillen?
20.07.2009 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading