Die andere Seite: Was kann der Vater tun?

Moppelchen71
Moppelchen71
13.11.2009 | 5 Antworten
Man hört und liest ja häufig von den bösen Männern, die ein Kind leichtfertig zeugen und sich dann der Verantwortung entziehen.
Aber dass auch manchmal Frauen diesbezüglich recht zweifelhaftes Verhalten an den Tag legen können, erlebte ich eben, durch einen Anruf meiner Tochter, die mich, für einen Freund, um Rat bat.

Dieser Freund trennte sich vor 2 Monaten von seiner Freundin.
Seit ein paar Tagen wird er nun bombardiert, sie sei schwanger von ihm und was für ein Schuft er sei, sie in dem Zustand sitzen gelassen zu haben, ..
Er war erst einmal perplex.

Seit Kurzem hat er eine neue Freundin und daher auch nicht vor, zur Ex zurück zu kehren.
er erzählte meiner Tochter, dass er vor etwa 8 Wochen, also Mitte September, mit der Ex geschlafen habe, die ihm mitteilte, am 16.06. Entbindungstermin zu haben.

Völlig konfus, forderte er Beweise, worauf sie ihm, per Mail (wohnt einige hundert Kilometer weg) Ultraschallbilder und ein Foto vom Mutterpass schickte.
Er zeigte die Bilder meiner Tochter, die darauf ebenfalls skeptisch wurde, da alle Daten, die normalerweise auf den US-Bildern stehen, geschwärzt wurden.
Also weder Name der Patientin, noch Datum der Untersuchung oder Messdaten des Kindes, sind zu erkennen.
Das Foto vom Mutterpass scheint zwar von einem Original zu stammen, allerdings steht dort nur der Name der Patientin.
Kein Datum der letzten Regel, nur der maßgebliche ET, Keine Untersuchungsergebnisse (auch nicht Laborwerte), Stempel des Arztes oder Sonstiges.

Als dann der Freund meiner Tochter erzählte, dass er von der Ex und deren Freundin, per Mail, zugekleistert wird, wie man gedenkt, ihn zur Verantwortung zu ziehen und das man zu verhindern wüsste, dass er das Kind jemals zu Gesicht bekäme, rief mich meine Große an.

Der junge Mann ist zwar nicht begeistert, evtl. beim letzten, in Frage kommenden, GV möglicherweise ein Kind gezeugt zu haben, aber generell würde er, mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln (was nicht viel ist), das Kind unterstützen und auch seine Rolle als Vater wahrnehmen wollen.

Meine Tochter meinte, für sie sähen diese Mails und Bilder sehr fingiert aus und wie man herausfinden könnte, ob diese SS tatsächlich existiert oder sie nur gefaked wurde, um ihn terrorisieren zu können.
Per Faustformel hätte sie um den 09.09. ihre Regel haben müssen (sofern ein regelmäßiger Zyklus vorliegt).
Etwa eine Woche danach, war der letzte GV, der beiden.
Also theoretisch sowohl möglich, als auch nicht.

Aber da ist dieser Terror, der nichts damit zu tun haben scheint, ihn in die Verantwortung ziehen zu wollen.
Gibt es Möglichkeiten, für einen potentiellen Vater, einen sicheren Nachweis (Attest) einzufordern, um sicher gehen zu können, dass dieses Kind überhaupt existiert oder vorgetäuscht wurde, um ihm die Hölle heiß zu machen?
Ich riet meiner Tochter, ihm zu sagen, er solle sich dahingehend anwaltlich beraten lassen und den Anwalt bitten, die Ex aufzufordern, entweder Nachweise über die Existenz der SS zu bringen oder die Dauerkontakte einzustellen.
Aber sicher bin ich mir nicht, ob so etwas überhaupt möglich ist.

Meine Tochter meinte, der Mann ist jetzt schon durch den Wind und weiß nicht, wie er sich verhalten soll.
Da wird er keum bis Juni stillsitzen können und gelassen abwarten.

Ich sage nicht, dass ich es generell für einen fake halte, aber es spricht schon sehr viel dafür (MP kann man auch von einer Freundin nehmen und den Eintrag fürs 2. Kind fingieren).

Wer kennt solche Situationen und weiß, welche Möglichkeiten der Vater hätte, um wenigstens heraus zu finden, ob es tatsächlich ein Kind gibt?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
@Moppelchen71
wie schaut es denn damit aus ihr eine frist zu setzen die ss mit tatsächlichen fakten zu beweisen und ansonsten eine anzeige wegen zu schalten und ihr das auch so anzukündigen??? sie scheint gegendruck zu brauchen die gute....mehr wüsste ich im moment auch nicht...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.11.2009
4 Antwort
@Jules84
den tipp gab meine tochter ihm auch. er sagte, trotz der großen entfernung, würde er das natürlich machen, aber die ex meinte, er habe darauf kein recht und solle sich "verpi**en". er würde bluten mehr nicht. das US-bild sei alles, was er die nächsten 18, 5 jahre vom kind zu sehen kriegt. und eine begeitung zum arzttermin, kann er nicht erzwingen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.11.2009
3 Antwort
@anabell08
naja, wenn wird man jetzt eine SS noch nicht am bauch sehen können. er hat eigentlich fast noch mehr angst, dass ein fake aus rache dahinter steckt, als angst vater zu werden. denn wenn sie tatsächlich schwanger sein sollte, würde sich ihr hass und der terror mit der unerwarteten SS erklären lassen und man könnte einen weg finden, gemeinsam das bestmögliche für das kind zu tun, was in dieser situation machbar ist. sollte es allerdings nur ein fake sein, dann befürchtet er, dass dies nur der anfang eines miesen racheplans ist, der seine neue beziehung zerstören soll. es sollen ja bereits drohungen gefallen sein. von einer anzeige wg. stalking, will er vorerst absehen, da ja immerhin doch die möglichkeit besteht, dass sie doch schwanger ist.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.11.2009
2 Antwort
OH man...
mein Freund hat mir erzählt, dass eine Ex Freundin ihn auch mal so verarscht hatte und ihm einfach gesagt hat sie sei schwanger damit er zu ihr zurück kommt! Er war sich auch sehr unsicher, weil die Termine nicht zusammen passten die sie angegeben hatte! Er hat sie dann darum gebeten zum nächsten Vorsorgetermin mitkommen zu dürfen. Daraufhin hat sie dann gestanden, dass sie gar nicht schwanger ist! Vielleicht kann er auch sowas machen, oder er soll einfach so tun als hätte er doch wieder interesse und um ein treffen bitten, bei der Gelegenheit soll sie dann die Bilder und ihren Mutterpass mitbringen! Vielleicht bricht sie dann ein und gesteht ihm dases nicht stimmt! Sonst wüsste ich auch keinenguten Tipp! Aber wenn sie nicht schwanger ist finde ich es schon mies jemanden so zu täuschen! Mir würde sowas nicht einfallen! Traurig....
Jules84
Jules84 | 13.11.2009
1 Antwort
hy
ich weiss nicht so genau weisst aber würde mir anwalt nehemen oder doch bis das angebliche baby da ist zu warden und dan den vaterschafstest zu macvhen sonst wüste ich nicht oder mal ihn fahren zu iihr da siht er es ja auch ob sie ist oder nicht sorry
anabell08
anabell08 | 13.11.2009

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading