Seid ihr euch selbst immer treu?

Mami_im_Netz
Mami_im_Netz
02.11.2009 | 11 Antworten
Huhu. Seid ihr euch selbst immer treu? Oder fragt ihr auch hin und wieder eure Eltern/Freunde/Bekannte, was sie von eurem Vorhaben halten und macht dann das was eure Eltern/Freunde/Bekannte für richtig halten? Was macht ihr, wenn eure Eltern/Freunde/Bekannte euer Vorhaben für falsch halten? Lasst ihr euch in dingen reinreden? Wie zB Kinderwunsch, Erziehung, Leben, Arbeitswelt. Wenn ihr mal nicht das macht was eure Eltern/Freunde/Bekannte wollen, gabs da auch schonmal streit deswegen? Wie habt ihr euch verhalten? Sry das es so viele Fragen geworden sind, aber es würde mich interessieren. LG Mami
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
ich hab mein leben
treff meine entscheidung lass mir da ne rein reden. ich und mein mann hatten uns für baby entschieden. wir müssen es erziehen tipps können sie gern geben , was ich daraus mach ist meine sache. auch wenn die anderen anders denken. ich häng mich da auch ne rein. ich wohn ja nicht mit meinen mann zusammen damit andere unser leben planen. ich bleib mir treu.
dimaus
dimaus | 02.11.2009
10 Antwort
@Mami_im_Netz
bin auch so früh ausgezogen. habs nich mehr ausgehalten.....ach ja und dad_im_netz: wenn cih etwas UNBEDINGT WILL dann fällt es mir leicht zu entscheiden...aber wenn ich mir nicht sicher bin dann finde ich kein ende und zermarter mir das hirn...... und wie gesagt....alles was mit meinem kind zu tun hat, da fällt mir die entscheidung leicht....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.11.2009
9 Antwort
@Berrybuzz
Das mit dem funktionieren kommt mir bekannt vor. Auch ich hatte keinerlei Freiheiten in meiner Kindheit. Durfte nicht weg. Wenn ich mich verabreden wollte, dann wurde ich "manipuliert". Ich war auf einer Ganztagsschule, kam erst um 16 Uhr nachhaus und sollte dann noch mit dem Hund raus und essen. Hausaufgaben machten wir in der Schule. Und ich hätte dann auch nur bis 19 Uhr weg bleiben dürfen, wenn überhaupt. Wenn ich mit meiner Mutter geredet hab, weil ich die Zeit ein wenig verlängern wollte, hieß es von meinem Stiefvater ich solle keine Wiederworte geben, entweder ich wäre um 19 Uhr zu Haus oder ich gehe gar nicht. Meistens hatte ich dann keine Lust mehr weg zu gehen. Ich war auch ständig für meinen Bruder verantwortlich, immer wenn er böse war, bekam ich ärger . Bin dann mit 18 Jahren ausgezogen. LG
Mami_im_Netz
Mami_im_Netz | 02.11.2009
8 Antwort
an alle
aber was würdet ihr tun, wenn z.B. eure eltern gegen etwas sind, was ihr undedingt wollt!? Beispiel: Das 1. Kind; Ihr wünscht es euch überalles und eure eltern sind der meinung, ihr seid zu jung... Würdet ihr es euch dann nochmal überlegen, sodas ihr "erstmal" kein kind bekommt, oder würdet ihr trotzdem ein kind bekommen wollen??
Dad_im_Netz
Dad_im_Netz | 02.11.2009
7 Antwort
@Mami_im_Netz
das ist auch für mich ein grosses problem..... denn ich will ja auch eine gute mutter sein die weiss was sie will...was mein kind angeht weiss ich das auch aber in eigener sache oder bei anderen verwandten/freunden /bekannten wirds wieder kritisch..... der schlimmste tag den ich in jüngster zeit hatte war mein erster arbeitstag nach der schwangerschaft.......oh gott was hatte ich angst etwas falsch zu machen... oder geldfragen.... die muss ich mit meinem mann machen... oder blöde situationen die halt manchmal unerwartet kommen...ich bin nicht gerne abhängig von einem anderen... aber ich weiss glaub ich immernoch nicht genau wer ich eigentlich wirklich bin...... ich musste immer nur funktionieren zuhause
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.11.2009
6 Antwort
@Berrybuzz
Huhu...Für mich ist es auch wie ein Drang. Zu Hause damals, bei meinen Eltern, durfte ich keine eigene Meinung haben. Es hieß dann immer gleich "Du bist ein Kind und Kinder haben sich aus Angelegenheiten Erwachsener raus zu halten". Ich hab ständig den Drang meine Mutter zu fragen, was ich machen soll bzw. wenn ich ihr von einem Vorhaben erzähle ohne zu fragen was sie davon hält, dann kontert sie gewaltig. Es stört mich ein wenig. Aber i-wie schaffe ich es bei dem ein oder anderen Thema nicht mich durchzusetzen. LG
Mami_im_Netz
Mami_im_Netz | 02.11.2009
5 Antwort
ich höre mir andere meinungen an
aber ich entscheide selbst, was gut ist und was nicht.. Ich hatte eine freundin der ich erzählt habe das ich und mein mann ein kind bekommen möchten, da war sie noch hin und weg, dann war ich schanger und sie meinte mir da erzählen zu müssen, das das doch nicht gut wäre, wegen unsere momentanen situation.. ich fand das so bescheuert, da ich doch schon schwanger war und das kind gewollt war. ich weiß nicht was sie sich dabei gedacht hat. für mich war klar, das ich mir da nicht reinreden lasse!! jetzt hab ich mit ihr nichts mehr zu tun, seid ich schanger war meldet sie sich sowieso nicht mehr.... voll traurig, war sowas wie meine beste freundin..
calamaris
calamaris | 02.11.2009
4 Antwort
ohje
da könnte ich ein buch zu schreiben.....dadurch das meine kindheit mehr als nur eine katastrophe war, bin ich ständig auf der suche nach mir selbst gewesen...da ich früh den haushalt meiner mutter schmeissen musste und mutter meiner schwester war ab elf jahren hab ich vieles nicht ausleben können ud wusste nie wer ich eigentlich wirklich bin...... deshalb hatte ich mein leben lang enorme schwierigkeiten mich für etwas zu entscheiden da ich allem und jedem immer nur gerecht sein wollte und keinen fehler machen wollte...... die einfachste entscheidung ist für mich ne hiobsaufgabe....ich war immer ständig wie unter strom und im dauerstress.... das hat sich gebessert seid ich meiinen mann an meiner seite hab....er ist mein führender fels an den ich mich klammern kann..... er ist mein mut.... ist echt so... aber ganz weg ists wohl noch lange nicht...ich frage ständig nach und vertrau lieber seiner entscheidung anstatt meiner...das finde sogar ich selber traurig....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.11.2009
3 Antwort
Mal so mal so
Thema Kindererziehung lasse ich mir nicht reinreden, denn da hat jeder andere Ansichten was richtig und was falsch ist.Es kommt darauf an, worum es geht und wenn ich wirklich die meinung von anderen hören will, frage ich sie.wenn ich nicht frage, heisst es meistens, das ich grad keinen Rat oder sowas brauche und ungebetene Ratschläge nerven. Eltern halten sich aber sowieso selten dran, die quatschen einen zu, egal ob du 6, 16, 26 oder 46 bist....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.11.2009
2 Antwort
...
also ich hinterfrage mich sehr oft. Manchmal denke ich fast zu oft. Allerdings hat es bei mir schon auch Grenzen und wenn mir jemand ungefragt reinredet bzw. mich unter Druck zu setzen versucht, kann ich auch sauer werden....
sophiesmama08
sophiesmama08 | 02.11.2009
1 Antwort
huhu
also ich frage schon ab und an mal nach, was andere von meinen vorhaben halten, und höre mir dann auch gern deren meinung an. dennoch bleibe ich bei meiner meinung und meinen ansichten. aber einen guten rat nehme ich sehr gerne an.
verzogenegoere
verzogenegoere | 02.11.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kind haut sich selbst
31.01.2011 | 4 Antworten
babynahrung selbst kochen - einfrieren
08.10.2010 | 8 Antworten
Wie mache ich den Obstbrei selbst?
02.08.2010 | 3 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading