Privat und kassenpatienten

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
06.10.2009 | 17 Antworten
hab heut mal wieder gemerkt das es doch ein himmelweiter unterschied ist .. habe siet einigen monaten massive probleme, mir schlafen gliedmaßen ein oder sie werden einfach taub, habe stiche im kopf, mein kiefer schmerzt teilweise als ob jemand alle zähne gleichzeitig rausreißt und rückenschmerzen sowieso .. nun war die vermutung es sei ein neurologisches problem .. also war ich beim neurologen, brauchte nicht mal ein ct, sie meinte sofort das käme eindeutig vom rücken da auch die reflexe linksseitig abgeschwäct sind und keinerlei anzeichen für eine sache im kopf zu finden sei- mußte mit geschloßenen augen an die nase und so ne scherzchen- naja..heute war dann termin beim orthopäden, habe mitlerweile auch ständig ein knacksen in der hws wenn cih den hals bewege, es knirscht usw .. erstmal hab ich anderthalb stunden gewartet, dann rief mich der nette herr auf, ich schilderte meine probleme, er testete die beweglichkeit der hws, meinte das sei gut also könne das knirshcne u knacken nur von blockaden kommen, die seien net gefährlich daher soll ich mir nen neuen termin zum röntgen geben lassen- der ist nun ende november..bis dahin kann ich dann weiterhin täglich meine dosis ibuprofen nehmen um iregndwi über den tag zu kommen..aber die netten damen die heute nach mir kamen- natürlich vor mir aufgerufen wurden- wurden natürlich sofort ins röntgen gebeten und haben mitlerweile ihre diagnose und ihre therapie und können sicher ohne ein schmerzittel seelig einschlafen .. es lebe die 2klassengesellschaft ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
....................
geh mal zum osteopathen.Der hilft bestimmt weiter............
nouri
nouri | 06.10.2009
2 Antwort
ja das stimmt schon
aber du zahlst sicherlich auch nicht fast 300 - 500 euro monatlich für deine Krankenversicherung und bei privat rechnen die Ärzte ein viel höheres Honrar ab...
winnetouch
winnetouch | 06.10.2009
3 Antwort
@winnetouch
nein zahle ich nicht aber ichhabe genauso starke schmerzen wie ein privatpatient auch....und da liegt der klei8ne unfaire unterschied....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.10.2009
4 Antwort
Ja sowas ist doch echt ein schei... Arzt
verstehe das eh nicht, denn die Behandlungen sind ja trotzdem gleich teuer für den privaten wie als wenn er Kassenpatient wäre. Zu so einem würde ich kein zweites mal gehen, würde mir einen neuen suchen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.10.2009
5 Antwort
xxx
ich wollt ein augenarzttermin haben-erst mitte november was frei-hab bei drein angerufen..ich sag dir, bis dahin bin ich blind :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.10.2009
6 Antwort
@fluffy81
versteh dich schon, aber leider ist das mit unserem Gesundheitssystem eine Katastrophe, dank vieler die auf ihrer KK Karte andere Verwandte aus dem Ausland mitbehandeln lassen und ähnlichen dingen eine Katastrophe geworden. Versuchs mal mit Osteopatie, das hilft, leider muss mans selber zahlen. Gute Besserung
winnetouch
winnetouch | 06.10.2009
7 Antwort
@winnetouch
auch wenn die monatlich 300-500 euro blechen und ein viel höhres honorar abgerechnet wird: diese zwei klassengesellschaft sollte es einfach nicht geben. ist ein kassenpatient wenier WERT? sicherlich nicht. ich find das das mit dem privat und gesetzlich einfach zu weit geht.
Rose294
Rose294 | 06.10.2009
8 Antwort
hmm dann warst du aber beim schlechten Orthopäden
Ich arbeite beim Orthopäden und wenn der Doc. meint es müsse geröngt werden, wird das gleich gemacht und nicht 6 Wochen später - egal ob Privat- oder Kassenpatient. Und ja du hast leider recht: die 2-Klassengesellschaft lebt. Allerdings ist dies kein Verschulden der Ärzte sonder der allegemeinen Gesundheitspolitik und Krankenkassen! Die geben nämlich die Vorschriften und setzen die Gehälter fest. Das Problem ist z.B. leider, dass es nunmal die Privatpatienten sind, die das Geld in die Kassen bringen. Das rechtfertig natürlich nicht dass Patienten unterschiedlich behandelt werden, aber es läuft nunmal doch darauf hinaus. Ein Kassenpatient kommt z.B. 3x im Quartal, es wird geröngt, ein Ultraschall gemacht, Chiro und eine Spritze gibts´auch. Die Kassen zezahlen nur eine Pauschale von 35 !!! € pro Patient - egal wie oft er kommt. Mit dem was Kassenpatienten einbringen, kann man leider gerademal die Fixkosten bezahlen, die ein Arzt an Ausgaben im Monat hat. Den Rest bringen die P-Patienten!
Biancamaus1986
Biancamaus1986 | 06.10.2009
9 Antwort
....
Es ist leider Gottest so und das ist auch schlimm, aber solange sich nichts in der Gesundheitspolitik ändert, wird sich die 2-Klassengesellschaft nie ändern....
Biancamaus1986
Biancamaus1986 | 06.10.2009
10 Antwort
@Michaela_24
aber die Ärzte können bei privat mehr abrechnen und haben keine so strengen Vorgaben wie bei Kasse. Auch sind bei der Kasse die Anzahl der Verschreibungen und so begrenzt, die müssen aufpassen wem sie was verschreiben, sonst kriegen die zum Ende des Monats zuviel zusammen. Ist echt eine Sauerei aber ist so, viele Alte werden deshalb bei Schmerzen ruhig gestellt mit Schmerzmitteln da sich eine teure Behandlung ja "nicht mehr rentiert"
winnetouch
winnetouch | 06.10.2009
11 Antwort
@winnetouch
Das Honorar bleibt das selbe wie bei Kassenpatient, der unterschied ist nur das bei Kassenpartienten ein Limit im Monat festgesetzt ist und wenn er das schon erreicht hat oder durch Termine de er vergeben hat schon weiß das das Geld bis grenze schon drinist, würde der Arzt bei jeder Behandlung mehr nichts mehr verdienen. zu dem darf er bei Privatpatienten auch irgend welche sachen anordnen die er berechnet was bei Kassenpatienten nicht so einfach geht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.10.2009
12 Antwort
@Mami_Jessi
hey dann verklagen wir unsre ärzte gemeinsa, du weil du blind bsit und ich weil mein magen vor lauter medis bis dahin explodiert
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.10.2009
13 Antwort
@Michaela_24
glaub nicht dass er beim Kassenpatienten den 3, 5 fachen Satz nehmen kann. Dass die Ärzte von den Privaten leben geben manche ja auch offen zu
winnetouch
winnetouch | 06.10.2009
14 Antwort
Stimmt schon
Aber die private KV kostet auch nen Haufen Geld, und ich musste mich ja privat versichern. Aber ich verstehe den Ärger der Kassenpatienten.
Katrin321
Katrin321 | 06.10.2009
15 Antwort
@winnetouch
man hat noch nicht mal bei allen Privatkrankenkassen einen 3, 5 fachen Satz, Manche haben auch nur 1, 8 oder 2, 5. Und die Post B ist sowieso extrem geizig für ne private Krankenkasse. ich glaube auch nicht dass die gesetzlichen KK einen 3, 5 fachen Satz haben! Allerdings ein festes Budget. Wir haben bei uns sogar ein Röntgenbudget! Das muss man sich mal reinziehen!!
Biancamaus1986
Biancamaus1986 | 06.10.2009
16 Antwort
@winnetouch
Ja ja du weißt es besser und ich habe meine Ruhe, meine Schwiegermama ist Allgemeinmedizienerin, glaube die wird besser wissen wie sie abgerechnet hatte als sie noch ihre eigene Praxis hatte. Jetzt wirst bestimmt denken naja hatte sagt doch alles, nee die arbeitet heute beim DRK als Blutspendeärztin.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.10.2009
17 Antwort
@Michaela_24
mein Gott ich wollte hier niemand zu nahe treten, schade dass hier einige sich sofort angegriffen fühlen
winnetouch
winnetouch | 06.10.2009

ERFAHRE MEHR:

Unterhalt trotz privat Insolvenz?
22.01.2017 | 13 Antworten
Jugendweihe privat feiern?!
11.03.2013 | 6 Antworten
Frage (Privat Leben )
24.11.2009 | 14 Antworten
Mutterschaftsgeld und Privat Insolvenz
26.11.2008 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading