Verwöhnt oder nicht verwöhnt

Mami_im_Netz
Mami_im_Netz
06.05.2009 | 24 Antworten
Hi, ich möchte euch mal drei Beispiele nennen und ihr sollt mir sagen welche von denen "verwöhnt" sind und welche "nicht verwöhnt" sind..
Dazu muss ich noch sagen, dass diese Sachen echt passiert sind..1. Fall trifft auf mich zu, die anderen beiden auf Verwandtschaft .. Trotzdem möchte ich zu allen Fällen ehrliche antworten..LG Mami

Fall 1: Seit 8 Monaten nehme ich meinen Sohn mit ins Bett, alles fing damit an, das ich ihn irgendwann nicht mehr beruhigen konnte und auch alles andere nix half. Seitdem bekomm ich ihn nicht mehr aus dem Bett. Ich bin mir auch im klaren, das ich es hätte besser nicht anfangen sollen, denn anfangs schlief er immer allein in seinem Bett. Nun besteht er auf das elternliche Bett ..

Fall 2: Ich besuche meine Freundin im Krankenhaus und habe meinen 3 Jährigen Sohn dabei. Ich bemerke das ich etwas verloren habe (was nicht relevant ist), ich frage sie, ob sie kurz nach meinem kleinen gucken könnte. Sie willigt ein, daraufhin verlasse ich das zimmer und suche auf dem Flur. Als ich wieder ins Zimmer komme, sehe ich, das meine Freundin vor ihrem Bett ein Stuhl hingestellt hat, auf diesem sitzt niemand, also setz ich mich hin. Daraufhin protestiert mein Sohn, das meine Freundin ihm den Stuhl dahin gestellt habe und ich da runter gehen soll. Er ist schon ziemlich zickig und diskutieren lässt er auch nicht mit sich. Damit die anstalten seinerseits aufhören gehe ich vom Stuhl runter und beschließe mich stehen zu bleiben ..

Fall 3: Ich gehe zum x.ten Mal mit meinem 6 Jährigen Sohn einkaufen. Er findet ein Comic, das er haben möchte, ich erkläre ihm, das ich es ihm jetzt nicht kaufen kann, da ich nicht soviel geld dabei habe. Er legt es wieder weg. Keine 3 Minuten vergehen und er hält das nächste Teil in der Hand (zB Milchschnitte), wieder erkläre ich ihm, das ich es mir jetzt nicht leisten kann, nachdem er dann längere Zeit rumquengelt und mich schon der ganze Laden anschaut, sag ich zu ihm, ok du darfst die Milchschnitte haben, aber das wars dann auch. Er packt die Milchschnitte ein und geht zum Comic stand, was er noch immer haben will, weiterhin macht er Theater, anstatt sich mit dem zufrieden zu geben was er bekommt. Ich gebe nach und sage ok, du kannst das comic mit nehmen, aber dann bekommst du heute nix mehr..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten (neue Antworten zuerst)

24 Antwort
Nachtrag zu fall 2
na dann revidiere ich mal
anyu
anyu | 06.05.2009
23 Antwort
hi
Also ich sehe das auch so das es nicht schlimm ist wenn der kleine mit in deinem Bett liegt. Würde nur an deiner stelle versuchen ihn langsam an sein bett wieder zu gewöhnen. Zu fall 2 Ich habe das auch manchmal das mein grosser sagt das es ihm gehört und er das will aber wenn er den Stuhl in dem Fall nicht benutzt und nur drauf besteht das es seiner ist gibt es bei mir keine Diskusion ich erkläre ihm das er dann sitzten soll und wenn er das nicht macht kann jemand anderes drauf und fertig. ZTu Fall drei. Meine beiden Kids sind so das sie zwar mal fragen beim einkaufen aber wenn ich nein sagen dann ist es nein und sie verstewhen es auch kann mal sein das sie fragen warum aber wenn ich es erkläre dann verstehen sie es auch. Man muss isch durchsetzten und an das halten was man sagt sonst ist man nicht glaubwürdig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2009
22 Antwort
schwerer Fall 2
Finde es wirklich sehr schwer zu beurteilen ob verwöhnt oder nicht. Kinder haben auch Rechte und Kinder dürfen auch mal etwas haben, etwas in Anspruch nehmen. Ich denke man müsste Situation genau mitbekommen haben. So finde ich es sehr schwer zu beurteilen
scarlet_rose
scarlet_rose | 06.05.2009
21 Antwort
zu fall 2
ich finde es pädagogisch wichtig, auch das Kind als eigenständige Persönlichkeit mit einem selbständigem Aktionsradius zu akzeptieren...da hat die mama auch mal was zu respektieren!
anyu
anyu | 06.05.2009
20 Antwort
Zu Fall 2: weil ichs nicht so ausführlich geschrieben hatte,
Ich war die jenige aus dem krankenhaus, habe ja nur von ner Verwandten nacherzählt. Also ich lag da im Krankenbett, und habe dem kleinen einen Stuhl gegeben, im Zimmer waren noch andere Kinder in seinem alter, auch besuch aber von meiner Bettnachbarin, er hat damit gespielt und wollte auch gar nicht sitzen, die haben auch nicht mit dem stuhl gespielt, denn eben besagte verwandte hat nach dem aufstehen gesagt, wenn es dein Stuhl ist, dann setz dich auch hin, sonst kann ich ja sitzen und der kleine schrie :Neeein.... Daraufhin setzte sie sich wieder und dann machte er wieder Theater und daraufhin blieb sie die ganze Zeit stehen.
Mami_im_Netz
Mami_im_Netz | 06.05.2009
19 Antwort
Hallo
also Fall1 finde ich persönlich jetzt noch nicht als verwöhnen, denke dass ist eher nun Gewohnheit. Es wird zwar dauern bis man das Kind umgewöhnt hat aber Du gibst ihm dadurch Liebe und Zuneigung, und meiner Meinung nach kann man damit nicht verwöhnen. Fall2 ist schwerer. Würde sagen es kommt darauf an warum das Kind in dem Moment nicht auf dem Stuhl sitzt. War es evtl kurz auf Toilette oder hat es sich was geholt? Dann würde ich nachgeben, allerdings würde ich, sollte der Ton vom Kind in dem er sagte "Ist mein Stuhl" ruppig gewesen sein, dem Kind auch sagen dass es das in anderem Ton sagen kann. Wenn man aber merkt dass das Kind nur seinen Willen in dem Fall bekommen will, sollte man es nicht unbedingt durchgehen lassen. Fall3 das ist inkonsequent. Da hat man beim nächsten Einkauf die Probleme schon vorprogrammiert. Doch was ist verwöhnen und was ist Inkonsequenz? Denke das sind verschiedene Dinge? Verwöhnen ist in meinen Augen wenn man das Kind mit materiellen Dingen zuschüttet. Aber hier werden die Meinungen sicher auseinandergehen lg conie
coniectrix
coniectrix | 06.05.2009
18 Antwort
Ich versteh das nicht...
Wieso sollte FAll 1verwöhnt sein oder irgendwann zum Problem werden? Das wird nur zum Problem, wenn man es sich SLEBST zum Problem macht. Jahrtausende hat der Mensch so geschlafen, JEDES Säugetier schläft sogar, sogar andere Tiere schlafen so, nichtnur Säugetiere...Und bis heute schlafen ein Großteil der Weltbevölkerung auf diese Art...Das ist eine Frage der Gesellschaft, NUR der Gesellschaft und nicht des Verwöhnens!
scarlet_rose
scarlet_rose | 06.05.2009
17 Antwort
die ersten 2 fälle?
ist eben typisch mama-kind beziehung. mein kleiner hat auch über ein halbes jahr bei uns imm bett geschlafen, mittlerweile schläft er im eigenen zimmer und dass hat innerhalb weniger tage geklappt. zum 2 fall, so lernen kinder diskutieren und wenn sie im recht sind auch ihr recht durchzusetzten. beim 3. fall siehts schon etwas anders aus. das handeln ist absolut inkonsequent, kinder lernen daraus und werden immerwieder solange betteln, bis sie bekommen was sie wollen, denn sie haben ja gelernt dass das funktioniert.
Lia23
Lia23 | 06.05.2009
16 Antwort
hmmm...
also ich finde alle drei verwöhnt! im ersten fall ist es zwar nicht so schlimm, aber mit der zeit wird das vieleicht zum problem! fall zwei find ich ebenfalls die reaktion falsch! das kind hat der mutter nicht zu sagen wo sie sich hinsetzen darf und wo nicht! so erzieht man kleine tyrannen! auch bei fall drei ist es ganz klar verwöhnt und verzogen! die mutter ist total inkonsequent und ich finde nicht dass man beim einkaufen immer so was einrechnen muss! die kinder sollen schliesslich lernen dass man nicht immer alles haben kann. andernfalls werden sie später mühe haben mit dem geld umzugehen!
soulfly
soulfly | 06.05.2009
15 Antwort
verwöhnt
nur der 3. Fall, allerdings würde ich das nicht Verwöhnung sondern Bequemlichkeit nennen
anyu
anyu | 06.05.2009
14 Antwort
3x verwöhnt
zum ersten.... er is es mittlerweile gewohnt bei euch zu liegen... musst einfahc probieren immer wieder in der nacht ins eigene bett dann zu legen.. mit da zeit sollte es gehn. 2teres....kind wurden grenzen ned genug gezeigt... meiner meinung nach.. aber kinder sind gut im grenzenüberschreiten.... und wir eltern sind leider zu oft ned genug dahinter.. 3tes ebenfalls.. ned konsequent genug.. ma darf einfach ned auf die andren achten... wen das geld ned dafür da is wird es nicht gekauft. da können de leute schaun was se wolln... pech..... aber so wirds das kind immer und immer wieder machen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2009
13 Antwort
hmmm
also zu FALL1 würde ich sagen: den gleichen fehler habe ich bei meinem großen auch gemacht. es war zwar ne schwere und anstrengende zeit aber ich habe ihn wieder an sein bett gewöhnt und dass ist auch sehr wichtig. du musst halt vor der türe sitzen bleiben ihn bisssi schreiben lassen aber immer wieder mal rein gehen und ihm zeigen dass du da bist und dass du auch kommst wenn er nach dir schreit, aber die abstände zwischen den besuchen am bettchen müssen immer länger werden nicht dass er schreit und du kommst sofort. dass geht etwas an die nerven aber danach hast du deine ruhe und kannst wieder ganz alleine in deinem bett schlafen, wichtig! zu FALL2: also ich kenn dass mein sohn ist jetzt auch drei jahre alt und wenn solche situationen vorkommen muss ich ihm immer erklären, dass wenn er weg geht sich da ein andere hinsetzten darf oder wenn er nicht mehr damit spielt es jemand andere nimmt. dass müssen die kindder lernen. aber nachgeben ist da absolut der falsche weg. zu FALL3: also wenn mein kleiner was beim einkaufen haben möchte, kann er selber entscheiden. er möchte zb ein ü-ei und ein buch, dann kann er zwischen diesen zwei dingen entscheiden und wenn er dann theater macht weil er aber beides haben will gib es einfach nix dann bleibt beides im laden. somit weiß er beim nächsten mal ich etscheide mich lieber sonst habe ich garnichts. also da muss man einfach konsekwens sein! dass ist so wichtig, weil die kinder merken sich alles egal wie alt sie sind! und dass nützen sie auf voller linie aus! hoffe konnte dir bissi helfen Lg stephi
Stöpsel
Stöpsel | 06.05.2009
12 Antwort
unkonsequent
icht böse sein aber alle drei fälle finde ich fast ähnlich denn in jedem fall der geschildert wird ist jemand sehr unkonsequent. z.b. hätte die mama aus dem 2.fall das kind auf ihren tschoß setzen können oder wie bei fall 3 hätte es bei mir nix gegeben! wenn ich kein geld für solche sachen habe kann ich es doch nicht einfach kaufen. aber du wirst bestimmt mal einige schwierigkeiten bekommen dein kind allein in seinem bett zu schlafen und da möchte ich mit dir nicht tauschen. aber vielleicht ist es ja auch garnicht so und dein kind sagt irgendwann dass es nicht mehr bei dir schlafen will und es regeld sich alles von allein.
xerkes84
xerkes84 | 06.05.2009
11 Antwort
Konsequent
Ich finde das es ganz wichtig ist, das man konsequent bleibt und nicht erst nein sagt und nach langem gebettel doch etwas erlaubt.Ist natürlich nicht immer leicht, aber deine zwei großen wissen bestimmt wie sie ihren Willen bekommen.
Anna-Celina12
Anna-Celina12 | 06.05.2009
10 Antwort
verwoehnt oder nicht verwoehnt ist garnicht so die frage
ich finde du solltest dich besser durchsetzen grad bei fall3 wenns nicht geht gehts eben nicht dann heiß nein auch nein sonst wird er immer theater machen wenn er weiß das du irgendwann nach genug theater ja sagst da solltest du dich auch nicht von ihm belabern lassen und bei fall 2 gut ich wäre auch aufgestanden oder hätte nochmal mit ihm geredet das du ihn auf den schoß nimmst aber damit er da nicht rumschreit des frieden willens aber draußen hätte ich noch mal mit ihm gesprochen das es halt nicht schoen ist was er gemacht hat und bei fall1 das ist ansichtssache ich halte nicht viel von babys gehoeren in das eigene bett ist meine meinung aber wenns euch nichts ausmacht ist es ok mir würde es nicht auf dauer gefallen
pink-lilie
pink-lilie | 06.05.2009
9 Antwort
fragen
also ich muß ganz ehrlich sagen die kinder wisen in den fällen ganz genau wie sie es machen müssen denn alle eltern sind nicht sehr konsequenz kein wunder das da sie kinder das sagen haben die eltern müssen härter durchgreifen meiner war auch mal so und es hat eine weile gedauert doch man muß sich mal klar machen die kinder sind nicht schuld sondern die eltern
ivonne095
ivonne095 | 06.05.2009
8 Antwort
hallo
also ich denke schon, dass bei allen drei dingen, das Verwöhnen eine rolle spielt......aber eher die faulheit der eltern........nicht böse gemeint, aber in allen drei fällen machen es sich die eltern sehr leicht........du hast keine lust auf ärger, also lässt du deinen kleinen im bett schlafen......beim zweiten fall hätte man nach einer anderen lösung gucken können, da es zwar sein stuhl war, aber er ihn ja auch hätte teilen können......na und beim dritten fall, hatte man einfach keine lust nach diskussionen........ ich denke, dass ein kind nur so weit zu verwöhnen ist, wie man auch bereit ist zu diskutieren.......unsere kleine bekommt auch ganz viel, aber trotzdem lassen wir nicht alles durchgehen, auch wenn man in der öffentlichkeit dann mal diskutieren muss......sie ist zwar erst 10 monate alt, aber wenn sie zickt dann bekommt sie schonmal nichts
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2009
7 Antwort
lustig
also fall 1.denke ich klar andere lösung ware besser gewesen aber das ist manchmal auch weil ein kind das eşnfach braucht.dass waechst sich aus.aber fall 2 und 3 würde ich standhaft bleiben.ich waere sitzen geblieben oder waere kurz mit meinen sohn auf den flur gegangen und haette ihm das erklaert und bei fall 2 haette ich bis zur milchschnitte nachgegeben aber dann nicht mehr.
arda2smom
arda2smom | 06.05.2009
6 Antwort
Verwöhnt oder nicht?
1. Ganz klar NICHT verwöhnt. Das gemeinsame Schlafen hat mit verwöhnen nicht im geringsten etwas zu tun, im Gegenteil. Dabei kommt man nur dem natürlichsten aller Schlafbedürfnisse nach, denn als Rudel- und Säugetiere liegt es in unserer Natur gemeinsam zu schlafen. 2.Schwer zu sagen, würde aber sagen nicht verwöhnt. Eventuell haben sie mit dem Stuhl gespielt und ihn bewusst dort hingestellt, es war sicher irgendetwas dahinter, warum dieser Stuhl dort stand und das Kind hat sich dabei etwas gedacht. Jetzt kommt jemand daher und setzt sich einfach drauf, kann ich schon verstehen, dass er sich ärgert. Muss nicht unbedingt verwöhnt sein, denn das der Stuhl da steht hatte ja seinen Grund. 3. Verwöhnt, ganz klar UND Kind nicht im Griff. Schwerer Fehler in der Erziehung, ein nein bleibt ein nein, egal welches Theater das Kind macht außer das Kind kann auf vernünftige Weise begründen, warum es etwas braucht, das aber dann bei größeren Kindern, die auch den MEinungsumschwung von Nein zu Ja verstehen. besser wäre ablenken und z.B. zu sagen "nein, Milchschnitte bekommst du nicht, aber geh schnell zum Obst/zur Milchtheke usw und dort darfst du dir etwas aussuchen .
scarlet_rose
scarlet_rose | 06.05.2009
5 Antwort
ich finde keines von den drei vorschlägen verwöhnt
meine kinder haben so lange wie sie wollten bei mir mit im bett geschlafen und wenn ich mit meinen kindern einkaufe, dann plane ich es ein, das sie sich etwas aussuchen dürfen.das wird vorher schon abgesprochen....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.05.2009

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Kinder unsympathisch finden? Schlimm?
13.08.2017 | 21 Antworten
verzogene Geschwister
24.12.2012 | 9 Antworten
5 Monate altes baby schon verwöhnt?
17.11.2009 | 6 Antworten
Ab wann hat man sein Baby verwöhnt?
26.11.2008 | 11 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading