Mein kind kriegt keine Medikamente

Moppelchen71
Moppelchen71
05.05.2009 | 37 Antworten
Oh, man, wie ich diesen Spruch hasse!
Immer wieder lese ich Aussagen wie " .. ich will meinem Kind doch nicht schaden .. ", " .. ich werde doch mein Kind nicht mit Chemie voll stopfen .. ", " .. unter 1 Jahr sind jegliche Medis absolut tabu .. " oder " .. da muss das Kind halt durch, auch Schmerz ist etwas Natürliches .. ".

Wir reden jetzt hier nicht von irgendwelchen Mamas, die mit Apothekerschränkchen am Kettenanhänger, mehr Medis als Nahrung in die Kinder pumpen, sondern über die Stimmen, die "Auf gar keinen Fall!" zu Fieber-, Schmerz- oder Blähstoppmedikamenten sagen.

Ich denke, niemand wird willkürlich, ohne Grund irgendetwas in sein Kind flössen.
Da ist so ein kleines Würmchen, es hat Fieber.
Der Zwerg ist vielleicht gerade 3-4 Monate alt und Mama wendet sich verzweifelt an die mamis hier.

Wie oft lese ich " .. sofort zum Arzt! .. ", " .. am besten gleich in die Kinderklinik! .. "?
An sich vollkommen korrekt, denn nur ein Arzt kann auch eine Diagnose für die Ursache stellen.
Arzt untersucht Kind, schreibt 75mg Paracetamol-Zäpfchen auf, erklärt noch, wie Mama die wann zu geben hat, wünscht Gute Besserung und schickt sie wieder heim.

Jetzt geht es dann hier los.
Mama schreibt Beitrag, was Arzt gesagt und getan hat, welche Zäpfchen sie aufgeschrieben bekommen hat ..
Und schon hagelt es Spitzen:
" .. Du willst Dein Kind ernsthaft mit Zäpfchen volldröhnen? .. "
" .. Lass die Chemiekeule Zäpfchen weg! Fieber ist doch was ganz Natürliches, da muss Dein Kind durch! .. "

Na sicher, wenn mein Kind mit 40°C Fieber, apathisch und geschwächt in seinem Bettchen röchelt, dann sage ich auch immer wieder "Schätzchen, da musst Du jetzt durch! Ich weiß, dass es Dir schlecht geht, aber Mama möchte Dich ganz natürlich aufwachsen lassen. Da musst Du jetzt durch!"

Sicher gibt es noch andere "Hausmittel" die man gegen Fieber anwenden könnte, aber macht euch doch mal allein den Spaß und lest Beiträge zu Wadenwickeln.
Man könnte glauben, Einige sehen Wadenwickel als Betriebsanleitung zur Kindesmisshandlung!

Kommen wir zu den Blähungen.
Reiben ist da ja noch genehmigt, allerschlimmstenfalls noch ein Kümmelzäpfchen.
Kommt dann aber der Tipp, es gäbe ja auch Tropfen, die die Blähungen auflösen, geht in den hinteren Reihen sofort wieder das Gekreische los:
"Chemie! Und das ins Kind! Ihr entweiht den zarten Kinderkörper, macht ihn zum Abhängigen und schadet dem Zwerg mehr, als Ihr ihm nutzt!"

Jawoll, genau darum geben wir das Zeug ja auch!
Wir wollen unseren Kindern gar nicht helfen, wir wollen nur ein ausgeprägtes "Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom" entwickeln!

Ganz schlimm wird es dann bei Zahnungsschmerzen!
Selbst Globulis werden da teilweise als reines Teufelszeug abgewertet.
Der kleine Mensch kann doch mit den Mittelchen gar nicht umgehen!
Kann er das mit den Schmerzen?

Nein, selbst wenn man mir ganze Geschwader an Mütter-Inquisitionen auf den Hals hetzen würde, ich stehe zu meiner Meinung, die ich auch unter Folter und angedrohtem Fegefeuer nicht revidieren werde:
Wenn mein Kind leidet, werde ich versuchen, ihm zu helfen.
Geht das nicht auf natürlichem Weg, dann eben durch Medikamente, die eben für genau diese Altersklasse und genau diese Beschwerden entwickelt wurden.

Ja, ich gebe es zu, ich gestehe frevelhaftes Tun!
In meiner Hausapotheke findet man immer einen Vorrat Tropfen gegen Blähungen, Schmerz- und Fieberzäpfchen.

Ich bin nicht bereit, meine Kinder leiden zu sehen, nur damit ich sagen kann, ich bin eine Supermami, die ihre Kinder durch Schmerz und Fieber begleitete, ganz ohne Medikamente.

Nein, nicht beim kleinsten Pups werde sie voll gestopft, aber dann, wenn nichts anderes hilft und die Zwerge leiden.
Warum ich eine so verantwortungslose Mutter bin?

Weil ich selbst Kopf-, Zahn- und Bauchweh kenne, wie wohl eigentlich jeder hier.
Weil ich, wie wahrscheinlich jeder hier, eine Schmerzgrenze habe.
Und weil ich, wie wohl jeder hier, selbst entscheiden kann und so irgendwann einmal entschied, dass ich genug tapfer gelitten habe und mir nun etwas gegen die Schmerzen nehme.

Doch nun geht die Kontroverse los:
Wir haben das Recht zu entscheiden, ob und was wir nehmen, häufig auch einen ganzen Arzneischrank voll mit Mittelchen, die zu dutzenden von Wehwehchen passen und wir scheuen uns nicht, sie anzuwenden.
Wieso bitte, sollten wir dann das Recht haben, unseren Kindern Hilfe und Erleichterung zu verweigern?

Ja, da kommen dann wieder hundert Argumente gegen die ach so bösen chemischen Giftstoffe.
Ich persönlich finde es allerdings verwerflicher, wenn ich einfach nur zusehe, wie mein Baby leidet und dann auch noch stolz herumposaune: "Mein kleiner Schatz, ja, Du hast jetzt furchtbare Schmerzen und das tut mir auch leid für Dich, aber glaub mir, Du wirst Mama später einmal so dankbar sein, weil sie Dich leiden ließ, anstatt mit einem bösen, chemischen Zäpfchen Deine Schmerzen zu nehmen!"

Nur, habe ich bisher noch kein Kind oder späteren Erwachsenen kennen gelernt, der seiner Mutter die Füße geküsst hat, weil er/sie nächtelang vor Schmerz nicht zur Ruhe kam, auf ganz natürlicher Basis!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

37 Antworten (neue Antworten zuerst)

37 Antwort
richtig!!!!
ich muss dir 100% rechtgeben!!!!
melly01
melly01 | 17.10.2009
36 Antwort
Der Hammer wäre ja noch
wären es die Mütter, die während der Schwangerschaft vom Rauchen nicht los kommen! Ich könnte meine Kinder nie leiden sehen.
susepuse
susepuse | 05.05.2009
35 Antwort
Süße du hast sowas von Recht!!!!!!
Hatte letztens ne heiße Diskussion wegen Viburcol-Zäpfchen und Osanit mit ner Bekannten. Ich würde mein Kind ruhig stellen, wenn ich Romina das gebe, wenn sie vor lauter Zahnungsschmerzen nicht schlafen kann und nur weint. Ich finde die andere Seite der Medallie aber auch erschreckend, wenn hier immer wieder geschrieben wird, bei Erkältung babix-Tropfen, grad bei Babys die grad mal nen paar Wochen alt sind. Oder bei Fieber Wadenwickel gesagt wird, aber gar nicht gefragt wird, wie alt das Kind und keinerlei Anwendungsbeschreibung dazu gibt. Ich wußte nicht, wie und wann ich die überhaupt machen sollte, dank Judy, die hier mal nen klasse Beitrag dazu geschrieben hat, bin ich schlauer .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2009
34 Antwort
Endlich sagt das mal jemand
und ich gebe dir zu 100% recht. Mein Sohn war 3 wochen Krank, weil eine kurpfuscherin ihm nichts stärkeres geben wollte, obwohl das andere nichts half . Dank dieser ärztin musste mein sohn nach 3 Wochen schlafloser nächte und hsuten wie ein wolf sogar ein antibiotikum nehmen, weil nichts mehr anderes half. Und dann frage ich mich doch, wäre ein guter hustensaft und ein paar nasentropfen nicht besser gewesen als unnütze tropfen und danach ein antibiotikum??? Mein sohn hat schlimm gelitten und nicht einmal die im krankenhaus haben uns was anderes gegeben. Also, ganz deiner meinung, 100%ig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2009
33 Antwort
@mameha
oh ja, bei vielen beißt sich die Katze wirklich gewaltig in den Schwanz oO ... Traurig aber wahr....
zora88
zora88 | 05.05.2009
32 Antwort
huhu
Ich gebe dir auch völlig recht, aber trotzdem muss man immer sehen... dass Ärzte auch gerne mal Sachen verschreiben .. wo man auch mal nachhaken muss bzw. es auch mal in Frage stellen muss.. ob es richtig ist, siehe z.B. Antibiotika, weil wenn nachher gar nichts mehr hiflt ... weil der Sonnenschein so viele Resistenzen aufgebaut hat... muss ja auch nicht sein..... Aber unnötig leiden lassen ist wirklich das schlimmste. Wenn ich da helfen kann ... dann helfe ich.... zu viel Öko kann manchmal viel mehr schade als helfen. LG
zora88
zora88 | 05.05.2009
31 Antwort
wahre worte
aber oft werden in den gleichen familien mehrere zigaretten am tag direkt neben des kindes angezündet....ich habe zumindest mehrere medi- und impfgegnerinnen neben ihren kindern rauchen gesehen... weil das ist ja keine schädliche chemie... lg, mameha
mameha
mameha | 05.05.2009
30 Antwort
bisschen lang,aber gut!!
schmerzen muß keiner ertragen. wir hatten jetzt ne leichte mittelohr entzündung mit 40, 3 fieber. erst zäpfchen und dann kh- da wurde ein saft verschrieben. perfekt, nächsten tag war wieder fast alles ok. was bringt es mir das kind leiden zu lassen-wer schon mal ne entzündung an den ohren hatte, würde das nicht tun!!!!!! lg
luka-romero08
luka-romero08 | 05.05.2009
29 Antwort
richtig!!
ich denke es gibt soviele sachen, die den zwergen helfen, warum soll ich sie nicht geben, wenn es nötig ist?? Warum soll mein Kind denn Schmerzen aushalten, wenn ich die Möglichkeit hab ihm zu helfen? In meinem Schrank gibt es Sab Simplex, Ben u ron, Carum Carvi Zäpfchen, Osanit und Dentinox, und all diese Sachen habe ich auch schon genutzt, damit es meinem süßen kleinen Mopsi so gut wie möglich geht!
Camourflage
Camourflage | 05.05.2009
28 Antwort
Himmel Herr Gott nochmal..
und wo sind sie, die buhrufer, wenn man sie denn mal gebrauchen könnte.. *trampel* verdünnisiert ham se sich.. recht haste sylvia.. aber ich hätt sooo gern diskutiert :-D
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2009
27 Antwort
Ich liebe Deine schriftlichen Meinungen :O)
Ich sehe es ganz genauso ....
Solo-Mami
Solo-Mami | 05.05.2009
26 Antwort
WO kann ich das unterschreiben
Super Statement
Fabian22122007
Fabian22122007 | 05.05.2009
25 Antwort
Klasse
Ich sehe das auch so. Es gibt neben den Homöopathischen Medis immer auch Sachen, die von der NAtur abgeleitet sind , hat er Fieber, bekommt er Zäpfchen, aber nicht bei der kleinsten Temperaturerhöhung, sondern erst wenn es richtig Fieber ist. Es werden ab 38, 5 Zäpfchen empfohlen, weil viele Mütter in Stress und Hektik sind und was wollen was schnell wirkt. Ab da würde ich erst Wadenwickel machen und wenn das nichts bringt und das Fieber weiter steigt auf 39 und mehr, dann würde ich zu den Zäpfchen greifen. Man kann alles übertreiben. Das "natürlich" aufwachsen lassen und das mit "Medis zupumpen". Es gibt immer ein grau. Nichts ist nur schwarz oder nur weiss. Überlegt, was ihr für euch in der Situation tun würdet und dann übertragt euer Ergebniss mal auf eure Zwerge...
Rhavi
Rhavi | 05.05.2009
24 Antwort
@Lellifee
Sie können sich nicht vorstellen, wie wohltuend es für mich just eben klang, Ihre zustimmung erlangt zu haben! @PapaToni So lernt man dann auch endlich einmal einen Angehörigen der Minderheit "Kümmelzäpfchen-Junkie" kennen!
Moppelchen71
Moppelchen71 | 05.05.2009
23 Antwort
Daumen hoch
stimme dir hundertprozentig zu lg greta
GretaMartina
GretaMartina | 05.05.2009
22 Antwort
...
besser kann man es nicht ausdrücken !!!!
tifferny
tifferny | 05.05.2009
21 Antwort
moppelchen du triffst mit deinen worten
den nagel aufm kopf!!! ich danke dir für deine niedergeschriebne meinung und schliesse mich dir an !!! glg monja
monja27
monja27 | 05.05.2009
20 Antwort
.........
gebe dir vollkommen recht
Mischelle
Mischelle | 05.05.2009
19 Antwort
DANKE
für diese worte mein kleiner ist stark erkältet und ohne nasentropfen könnte er kaum atmen und schmerzzäpfen bzw fieberzäpfchen damit er in ruhe sich gesund schlafen kann
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2009
18 Antwort
hui
da hast du aber mal dampf abgelassen was? also ich bin keine supermami die ihr kind leiden läßt ich bin auch der meinung wenn es nicht anders geht dann muß ebenhalt ein zäpfchen her oder ein anderes medikament mein sohn mußte z.b. ein ganzes jahr lang antibiotika nehmen und da musten wir beide mit durch auch wenn er an apetitlosigkeit litt
Netto
Netto | 05.05.2009

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Schwangerschaft und Medikamente
16.10.2012 | 28 Antworten
Vaginaltabletten?
17.06.2011 | 11 Antworten
Medikamente in der Stillzeit
23.05.2011 | 3 Antworten
Dolo-Dobendan in der ss?
16.09.2010 | 7 Antworten
Antibiotikum und Cortison
10.08.2010 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading