Mich beschäftigt dieses Thema schon sehr lange hier

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
23.02.2009 | 39 Antworten
Weshalb wollen einige immer den Müttern die Kinder wegnehmen als letzte Maßnahme?
Weshalb kann man nicht anderwertig Hilfe anbieten?
Wißt ihr überhaupt was ihr den Kindern und Müttern damit antut?
Ich bin schockiert und es macht mich sehr traurig (denk)
Ein Kind gehört zur MUTTER wer will sich bitte das Recht rausnehmen einer Mutter das Kind zu nehmen?

Hilfe wäre da sicher eher angebracht.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

39 Antworten (neue Antworten zuerst)

39 Antwort
@Mrs_Oluseyi
Ich drücke dir die Daumen das alles nach deinen Wünschen verläuft alles Liebe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
38 Antwort
Ich bin eine solche Mutter, der man ein Kind nehmen wollte..
Als ich 2005 mit meinem Sohn Ich habe gekämpft und das Amt überzeugen können, das Ricky bei mir bleiben durfte. Leider habe ich zu ihm nicht die enge Bindung, wie zu meiner Kleinen. Aber er ist mein KInd. Ich würde ihn nie hergeben wollen. Seit er in der Schule ist, kommt von dort viel Kritik. Ich gebe meinem Kind das falsche Essen, die falschen Klamotten und ich soll mit ihm, wenn er Nachmmittags fertig aus der Ganztagsschule kommt, noch an die frische Luft. Das will er aber garnicht. Er will dann seine Ruhe. Er kriegt jetzt nur noch Vollkornbrot und gebrühten Tee mit in die Schule. Meine Wohnung ist chaotisch, aber nicht dreckig. Als Messie kann man mich definitiv nicht bezeichnen. Das Amt toleriert es.Aber die Angst, das er mir weggenommen wird, ist wieder da. Ich bin wieder schwanger und meine Kids freuen sich total. Ich bin manchmal echt ratlos, was ich noch machen soll, um das Amt zu überzeugen, das ich keine schlechte Mutter bin.
Mrs_Oluseyi
Mrs_Oluseyi | 23.02.2009
37 Antwort
Moppelchen
Du sprichst mir aus der Seele!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
36 Antwort
leider gibt es solche und solche mitarbeiter des jugendamts.
natürlich sind sehr viele korrekte mitarbeiter dabei, die menschlichkeit in ihre arbeit legen. aber es gibt ebenso, wie es auch extremfälle bei eltern gibt, diese auch beim jugendamt. die einen sehen weg und das kind stirbt. andere handeln üebereifrig. und ich meine, es ist zwar furchtbar, wenn eine mutter alkoholprobleme hat, die wohnung verwarlosen lässt oder so arm ist, dass sie den kindern nur zweimal im jahr schuhe kaufen kann, doch wo ist die hilfe für diese mütter, BEVOR die kinder völlig auf der strecke bleiben? wer geht rechtzeitig auf die mütter zu und bietet hilfe an, wie therapien oder berufliche förderung, kinderbetreuung, analysiert, womit sie überfordert ist und wie man sie unterstützen kann ohne ihnen das gefühl zu geben, eine versagerin zu sein, die den kindern schadet? logisch suchen diese mütter nicht selbst den weg, um hilfe zu bitten und spielen ihre probleme herunter, denn man macht ihnen ja erst einmal klar, wie schlecht sie doch sind. ich kenne auch fälle, wo man kinder weggenommen wurden, statt zu helfen. und ich musste mir einmal sogar anhören, dass die jugendämter so überlastet wären, dass es einfacher, wenn auch teurer, wäre, die kinder aus den familien herauszunehmen, anstatt therapien und hilfen anzubieten und dann auch noch die familien intensiv zu betreuen, wo doch schon so keine termine mehr verfügbar wären.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 23.02.2009
35 Antwort
Suzanne
ich habe dich nicht persönlich angesprochen meine Erfahrungen mit den Mitarbeitern vom J.Amt sind keine positiven
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
34 Antwort
Hallo Marquise...
ich denke dein Kommentar "von Mitarbeitern des Jugendamtes hälst du gar nichts" war keine an mich gerichtete bösgemeinte Beleidigung. Man sollte nicht alle über einen Kamm scheren. Das wäre zu verallgemeinert und deswegen nicht mehr ernst zu nehmen....
suzanne1
suzanne1 | 23.02.2009
33 Antwort
Mandy
Das siehst du richtig er will ihr eine reinwürgen.... Rache, verletzte Eitelkeit etc..................
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
32 Antwort
Madeleine
ich habe Sachen durch mit meinem Ex die sind Haarsträubend unfassbar da rollen sich einem die Fussnägel hoch.....seit 6 Jahren tobt ein Sorgerechtskrieg vom feinsten
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
31 Antwort
ja aber
das wird ihr jetzt zu lasten gelegt.... wie gesagt der papa der drei kiddies hat die finanziellen möglichkeiten, wobei ich glaube das es ihm nicht um die kinder geht, sondern eher darum der mutti eine reinzuwürgen....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
30 Antwort
na ja, möglich, dass es so ist,
dass "unschuldigen" müttern die Kinder weg genommen werden. Die 3 Fälle die ich kenne, da war es wirklich berechtigt. Es ging zb. auch um alkohol und drogen. Ich wollte nur damit sagen, dass man nicht generell sagen kann, dass ein Kind "nur" oder "unbedingt" zur mutter gehört. Es gibt auch sehr gut sorgende Väter! Kinder brauchen auch Eltern und trotzdem wachsen die meisten gut bei einem Elternteil auf. Ich finde man kann nichts verallgemeinen!!!
Schnuffilinchen
Schnuffilinchen | 23.02.2009
29 Antwort
Ich muss noch was
anmerken.... Ich wäre nicht "stolz" einer Mutter das Kind wegzunehmen!!! Wie erbärmlich würde ich denn sein??!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
28 Antwort
@marquise
stimmt leider.. und ich kann deine einstellung zum jugendamt sogar nachvollziehen, ich hatte bis jetzt denke ich einfach bloß glück
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
27 Antwort
pffhh..
schon frech, dass man sowas dann der mutter negativ anlastet.. kinder bauen bockmist - ich hab auch mal lange finger gemacht & hatte lediglich das glück, nicht erwischt zu werden.. weniger glück hatte ich dann beim schwarzfahren.. ich hab insgesamt 3 tickets kassiert hat mir ordentlich hausarrest eingehandelt.. damals hab ich dann endgültig bei meiner ma gelebt.. und meine jugendsünden.. machten sie gewiss nicht zur schlechten muutter
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
26 Antwort
Noch was
Von den Mitarbeitern vom Jugendamt halte ich gar nichts
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
25 Antwort
was ich auch ekelhaft finde,
sind die Vorverurteilungen wer weiss denn eigemtlich wirklich bescheid??? Und Recht haben und kriegen das ist bekanntlich zweierlei in diesem sch.... Staat!! Man benötigt ein haufen Kohle einen Winkeladvokaten ein paar gefälschte EV und schon ist die Sache geritzt es gibt Deals zwischen Ra und Richtern sowie Gutachtern so läuft das
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
24 Antwort
maddie
das problem ist das, die grosse von ihr sich beim stehlen und beim schwarzfahren hat erwischen lassen.... so, das wirkt sich ja schon mal negativ auf die mama aus, auch wenn sie zu der zeit arbeiten war, während ihre tochter den shit angestellt hat....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
23 Antwort
Ich spreche wie schon erwähnt
nicht von Misshandlungen, sondern von Schlammschlachten.... Alles wird auf dem Rücken der Kinder ausgetragen Und in "Mode" ist gerade hier in Berlin das Richter der Mutter das Kind wegnehmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
22 Antwort
da könnt ich mich übergeben mandy
ich bin mal eines dieser kinder gewesen, um die man so eine schlammschlacht veranstaltet hat.. klar gibt es manchmal berechtigte gründe, kinder vor der mutter, dem vater oder beiden zu schützen.. aber wie oft, wird sich getrennt.. wieder neu liiert und dann auf einmal wie blöd gegen den/die ex gewettert.. über die unfähigkeit sich ums kind zu kümmern.. ich habs zigmal erlebt.. und in den seltesten fällen ist es so wie dargestellt.. auch miesere leistungen in der schule, wie oft angeprangert.. kann ja nur die schuld der unfähigen mutter sein../verwirrt) ausgeklammert wird dabei, der eigene terror den man veranstaltet.. dass sich sowas ja auch negativ aufs kind auswirken könnte.. deswegen.. ich sags nochmal.. ich mein, mein mann und ich.. sind weit davor entfernt auseinanderzugehen, aber sag niemals nie.. sollte es doch passieren & mein menne hätte ne neue.. sie sollte nicht auf die idee kommen.. mir in irgendeiner form schräg zu kommen .. wegen der kids.. das würde sie nicht überleben!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009
21 Antwort
Erfahrung
Naja, da scheiden sich die Meinungen. Ich habe beim JA gearbeitet und kann von den Fällen. die mir bekannt sind nur sagen, dass in jedem dieser Fälle. wo die Herausnahme des Kindes aus der Familie, erfolgte vorherige Maßnahmen zu Erhaltung der Mutter-Kind-Beziehung stattgefunden haben. Das JA kann nicht ohne Rechtsgrundlage und trifftige Gründe einer Mutter das Kind entziehen...
suzanne1
suzanne1 | 23.02.2009
20 Antwort
das geld
hat sie nicht.... ich hoffe das es gut für sie ausgeht, schliesslich handelt es sich dort auch um mein patenkind
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.02.2009

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Schwimmunterricht und sehr lange Haare?
09.03.2015 | 8 Antworten
hilfe mein mann will lange haare
13.04.2012 | 6 Antworten
Lange Autofahrt im 7 Monat
31.07.2011 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading