Schule

Haasi2412
Haasi2412
22.01.2009 | 8 Antworten
Hallo Ihr.
Mein sohn soll nächstes schuljahr eingeschult werden, nun stehen wir vor der entscheidun, sprachklasse ja oder nein. (er bekommt jetzt noch logopädie) weil er teilweise sehr undeutlich spricht.
Meine Ma sagt immer es ist ja nicht zum nachteil für ihn da wird eben nur die sprache gezielt gefördert, wenn ich das aber bei mein bruder sehe der hat einmal in der woche eine extra stunde sprache, da denke ich kann meiner doch beim logopäden bleiben.
um auf den punkt zu kommen ich mach mir gedanken wie das werden soll in dieser sprachklasse hat man wenns gut läuft 2 jahre lang "nur" 12 kinder. schön und gut nur danach kommen sie in größere klassen ich beizweifel das sie das dann schaffen werden.

Was sagt ihr dazu und wie sind eure erfahrungen?
und reicht es nicht wenn er es packt das er zusätzlich logopädie weiter macht?

P.s. In der schule wo mein großer in kommen soll ursprünglich sind 27 kinder in der klasse und 2xdie woche kommt ein sprachtherapeut auch dort hin.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Nein das ist lediglich
eine klasse in einer normalen grundschule, sind eben nur weniger kinder und sie haben einmal die woche 45 min sprachunterricht im labor zum beispiel. er hatte gestern vorschuluntersuchung und sie meinten eigetnlich würden sie ihn nur in die Sprachklaasse nehmen wollen wenn wir das unbedingt wollen und da noch ien platz frei ist
Haasi2412
Haasi2412 | 22.01.2009
7 Antwort
Ach ja
Zweimal die Woche Sprachtherapeut und Logopädie sind kein Vergleich zu einer Sprachklasse, falls du so rechnest. In Sprachklassen gehen die ganz anders vor und kümmern sich ständig und individuell um die Probleme. Das ist auch meistens notwendig und wird deinem Sohn echte Erfolge bescheren. Und dass er später in einer größeren Klasse dann überfordert ist, weil er kleinere Klassen gewöhnt ist, das glaube ich nicht. Im Gegenteil, er wird ein ganz anderes Selbstbewusstsein haben, um auch in großen Klassen aktiv mitarbeiten zu können , denn er hat erst gar nicht gelernt, sich auf dem Können stärkerer Schüler auszuruhen, da er in kleineren Gruppen mitarbeiten MUSSTE.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009
6 Antwort
Logopädin
die logopädin von ihm meint er er würde ne normale klasse packen. da hätte er viele "vorbilder" die richtig sprechen und er wird dazu ermuttigt. er würde ja weiterhin bei ihr mitbetreut werden.
Haasi2412
Haasi2412 | 22.01.2009
5 Antwort
Hallo
du meint die Sprachheilschule? Ist dein Sohn denn getestet worden, bei unserem Kleinen ist es auch so dass er von seiner Ergotherapeutin eine Empfehlung für die Sprachheilschule bekommen hat, er war im Dez08 beim Test in dieser Schule im Feb.09 haben wir nun einen Nachtest sollte er aber weiterhin gut abschneiden, wird er nicht genommen.In dieser Schule wird den Kindern anderst der Stoff vermittelt, aber sie sind genauso weit dann wie auf der Regelschule ich würde es begrüßen wenn er genommen wird.LG
drittephase
drittephase | 22.01.2009
4 Antwort
Sprachklasse
Alleine die Klassengröße wäre für mich ein Grund an der Entscheidung garnicht zu zweifeln. Klar, später kommen sie dann auch in große Klassen, aber dann kennen sie das Modell "Schule" ja schon und sind auch schon älter. Ob früher oder später die große Klasse, später ist sicher besser! Schaden kann es wirklich nicht und vielleicht macht die Sprachtherapie in der Schule, im Klassenverband auch mehr Spass wie beim Therapeut
scarlet_rose
scarlet_rose | 22.01.2009
3 Antwort
Nimm jede Förderung
die du für deinen Sohn kriegen kannst. Wenn du die Möglichkeit hast, ihn in eine Sprachheilklasse zu geben, dann mach das besser auch, wenn er noch sprachliche Schwierigkeiten hat. Wenn er das nicht in den ersten zwei Jahren in den Griff bekommt, zieht das einen riesen Rattenschwanz nach sich. Wenn ein Kind nämlich nicht deutlich spricht, dann wird es auch die Rechtschreibung nicht richtig lernen können, denn es schreibt ja das, was es selber spricht. Daraus werden dann später die Legastheniker, die oft nie wirklich richtig schreiben lernen, beim Lesen Probleme haben und dadurch immer hinterher hängen und auf den weiterführenden Schulen immer die Förderkurse für LRS besuchen müssen. Er erspar deinem Sohn das und nimm, was du kriegen kannst. Frag doch auch mal die Logopädin, was die dazu meint.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009
2 Antwort
ich würde
es nutzen, das er in die sprachklasse kann, und ich glaube nicht, dass er dann überfordert wird, wenn dann später mehr kinder in die klasse kommen, denke eher, das ihn die zeit mit den wenigen kindern stärkt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009
1 Antwort
hallo
meine große kommt auch im sommer in die schule , nur bei uns ist es so im kiga kommt eine sprachlehrerin und die nimmt die großen kinder zum sprachtraining gibt es das bei euch auch?lg
sweetmaus
sweetmaus | 22.01.2009

ERFAHRE MEHR:

kleine Schultüte für die Vorschule
20.05.2014 | 12 Antworten
darf die schule das?
19.02.2013 | 29 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading