Stillen

kseb
kseb
09.01.2009 | 11 Antworten
hab mal ne Frage. Ich habe 2 Kinder und es hat bei beiden mit dem Stillen leider nur 2 Monate geklappt und danach halt die Flasche. Es war mein größter Wunsch zu Stillen aber ohne Erfolg.Manchmal habe ich den Gedanken vielleicht noch ein drittes Mal Mama zu werden bloß wenn ich daran Denke das es wieder nicht klappt macht mir Angst weil ich mir wie eine Versagerin vorkomme. Hat jemand das gleich durchgemacht? Habe eine Bekannte die hat 4 Kinder und konnte bei allen nicht Stillen und sagte es liegt an unseren Körper das wir nicht Stillen können.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich habe zwar nicht gestillt
aber ich weiß das du keine versagerin bist, auch wenn ich dich nicht kenne. es liegt am körper nicht an dir als person... und du darfst nicht mit einem gefühl ran gehen. und egal was andere machen oder können, jeder ist anders. du kannst nichts daran ändern wenn es zu wenig wäre. aber ich habe mal von einem kollegen gehört... seine frau hatte auch probleme und die hätte akoholfreies weisbier getrunken und die milch ist prombt ein geschossen, und er hat das ernst gemeint. hatte mir schon mal jemand erzählt.... stell dein nlicht nicht unter den scheffel, klingt blöd aber es gibt weit aus wichtigeres wie mega lange stillen....wie gesagt laß andere mal reden .....du machst deine sache gut... das mußt du dir sagen :) lg
muggelmaus
muggelmaus | 09.01.2009
2 Antwort
ich kanns nicht verstehen ?!
also ich konnte auch nicht stillen...habe ihr dann die flasche gegeben!? warum bin ich dann ne versagerin? der zweck wird doch erfüllt!!und dem baby gehts gut !das ist doch sinn der sache !! ausserdem hat fdie flasche auch vorteile !!die ich gut nutzen kann und ich würds auch net ändern wollen!! Lg Sunny
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
3 Antwort
Stillen
Viel Durchhaltevermögen und vorallem eine gute Stillberatung, dann funktioniert´s beim 3. Kind bestimmt, glaub´s mir. Darf ich fragen, was der Körper Deiner Bekannten bzw. Euer Körper hat bzw. nicht hat, was das Stillen unmöglich macht? Ich würde nur gern ihre Begründung hören. LG
Tornado
Tornado | 09.01.2009
4 Antwort
hab zwar nur ein Kind
aber es ging da auch nicht. Sie wollte nicht an die Brust, so musste ich abpumpen und das habe ich vier Monate lang gemacht. Das war für mich ne unheimliche Belastung, da ich so auch nie genügend Milch hatte. Vielleicht setzt du dich einfach zu viel unter Druck?! Was mir geholfen hat die Milchmenge zu steigern war: Stilltee, viel trinken und Agnus Castus D4 Globuli aus der Apotheke Ich denk mir auch mittlerweile, dass ich "froh" sein kann, dass es nicht so mit dem Stillen geklappt hat, denn was ich schon so gehört hab, das viele Mütter alle zwei Stunden füttern mussten... das war mit dem Fläschchen nicht so... Fühle mit dir LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
5 Antwort
Kann nicht verstehen was alle immer mit ihrem Stillen haben
wenn es nicht geht dann geht es nicht und wer nicht will der will eben nicht. Ich kann solche Weiber nicht leiden die die Mütter fertig machen die nicht Stillen oder nicht können. Du bist keine Versagerin!!!!!
MaLaMaRo
MaLaMaRo | 09.01.2009
6 Antwort
Ich auch
Hallo, ich weiß was du meinst. ich mußte auch schon relativ früh zufüttern. Ich habe mich auch total schlecht gefühlt mein Kind nicht stillen zu können, nicht als ganze mutter gefühlt. Meine Schwiegermutter tat das übliche dazu. Mit solchen sprüchen wie: du hast eh nur fleischbrüste, du bist zu dick....... Aber HEY, wir haben unseren Babys das beste gegeben was wir konnten, auch wenn es nur kurtz war. Sie sind allen kindern im vorteil, die garnicht gestillt werden Hoffe ich konnte dich ein bißchen aufbauen. wenn nicht guck dir deine mause an!!!!!!!!!! Die sind doch gut gelungen!!!
kathrin-mika
kathrin-mika | 09.01.2009
7 Antwort
-
Habe eigentlich auch alles versucht Stiltee etc. bloß statt mehr wurde es immer weniger, und der kleine wollte komischerweise nicht mehr dran gehen und war auch schluß
kseb
kseb | 09.01.2009
8 Antwort
stillen ist kopfsache
ich habe zwei jungs gestillt, beide ein halbes jahr lang voll. der erste hat sich nach zehn monaten abgestillt, den zweiten immer noch. meine hebamme sagte mit noch in meiner ersten schwangerschaft, dass sowohl die geburt als auch das stillen zu einem grossen teil im kopf der mutter passiert...also deine einstellung, deine gedanken, dein glauben, alles was du von diesen sachen gelhört, gelesen und erfahren hast wird dich beeinflussen. sowohl positiv als auch negativ... ich kann es nur bestätigen. ich habe es nicht geglaubt, doch sie hat recht. grundsätlzich hat jede frau die begabung ein kind zu stillen. du auch, selbst dann wenn es bei den ersten nicht geklappt hat. glaub an dir, glaub an deinem körper, konzentrier dich an deinem baby, zweifle nicht und versuch die ersten 3 wochen nicht aufzugeben... und es wird klappen. alles zu erzähln sprengt hier den rahmen...doch wenn du fragen hast, melde dich bei mir lg, mameha
mameha
mameha | 09.01.2009
9 Antwort
-
es kann schon möglich sein das es ne Kopfsache ist. Beim zweiten hat ich schon von Anfang an Schiß weiles beim 1. nicht geklappt hat aber beim 1. Kind hat ich es nicht weil alles n Neuland war und ich überzeugt war das ich Stillen kann. Nach 2 Monaten Schreien und kein Gewichtszunahme mussten wir aufgeben
kseb
kseb | 09.01.2009
10 Antwort
fortsetzung...
...ich leite einige babygruppen und oft haben mich mütter mit stillproblemen angequatscht. meine erfahrung ist, dass es oft auch daran scheitert, dass mama denkt, sie habe zu wenig milch, obwohl das baby sich nicht wegen hunger meldet, sondern wegen anderen bedürfnissen, die man in den ersten wochen/monaten als junge mama aber noch nicht so leicht deuten kann. wenn man die flasche gibt, wird das baby ruhiger, also man fühlt sich im glauben bestätigt: das baby war doch hungrig, ich habe also zu wenig milch. doch oft ist es das nuckeln, die körpernähe, usw, was baby braucht und nicht bloß die milch . meist hilft wenn die mutter selbstsicher ist, die flasche nimmt den druck von ihr gleich weg! und das baby spürt es sofort:schon stellt sich heraus, dass es satt ist und "nur" noch mamas sichere ausstrahlung brauchte... darum sage ich: nicht zweifeln, glaub an dir, die natur hat dich mit allen mitteln ausgestattet um stillen zu können! :-) LG, mameha
mameha
mameha | 09.01.2009
11 Antwort
ich drücke dir auf jeden fall die daumen...
...ich kenn das gefühl mit der und sie hat abgewartet....kann bis heute nicht genug danken! die zweite hebamme hätte druck gemacht, doch dann stand mein mann zu mir und zum stillen, und es hat sich ausgezahlt: das baby hat mit 3 wochen trotz anfangsschwierigkeiten prächtig zugenommen! also ich habe den druck "mein gott, das kind nimmt nicht genug zu" öfters erlebt...und trotzdem sage ich:es geht um die harmonie zwischen deinem körper und deinem baby...und um nichts anderes ;-) hm, jetzt habe ich dich ziemlich zugetextet ;-) lg, mameha
mameha
mameha | 09.01.2009

ERFAHRE MEHR:

stillen jenseits der 4 jahre
25.05.2011 | 22 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading