Wie therapiere ich mein Kind zum glücklichen Sandsack?

Moppelchen71
Moppelchen71
12.11.2008 | 16 Antworten
Wer mich kennt, weiss, dass ich die Meinung vertrete, man soll Kinder nicht kaputt-therapieren.
Klar, nicht alles, im Leben der Kleinen, lässt sich ohne Hilfe der Eltern bewältigen, aber manchmal wird doch reichlich übertrieben, würde ich sagen.
Anlaß dieser Frage/dieses Beitrags, ist ein Erlebnis, dass ich gestern und heute in der Schule meiner Söhne hatte und das mich nur den Kopf schütteln lässt.

Meine Söhne sind, wie in vielen Familien, ein Unterschied, wie Tag und Nacht.
Der Ältere, mit 15 Jahren mitten im pubertären Hochkonjunktursalter, scheut keine Debatte, zankt sich schon ganz gern einmal herum und MUSS auf jeden Fall IMMER das letzte Wort haben.
Die Hormone steuern halt sein Sprachzentrum!

Der Jüngere, klein, zart und seit jeher das Sensibelchen der Familie, hat sich mit elf Jahren überhaupt das erste Mal zur Wehr gesetzt, als er verprügelt wurde.
Sonst läuft er meist schreiend weg, wenn ihm jemand droht, weint laut und vor allem seehr schnell und braucht meist Starthilfe, um überhaupt einmal zu sagen, wenn ihn etwas bedrückt.

Nun ist eben dieser, mein Jüngster, ein besonders geliebtes Opfer einiger Mitschüler, denen es Spaß bereitet, sich ein schwächeres Mitglied der Schule herauszufischen und nach herzenslust zu vermöbeln, besteht doch bei dem Kleinen weniger die Gefahr, dass er sich evtl. zur Wehr setzen könnte.

Normalerweise hängen wir uns da nicht zu sehr rein, sondern warten meist ein, zwei Tage ab, wie sich eine Situation entwickelt, denn der üble Schläger von heute, saß schon oft wieder am nächsten Tag als bester Freund an unserem Tisch.

Wie sagen die Alten doch so schön?
"Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!"
Sich bei jeder Kleinigkeit einzumischen, verschlimmert meist das Verhältnis der Kinder untereinander.
Aber manchmal ..
Wie gesagt, auch für mich gibt es Grenzen.

Bereits vor ein paar Monaten hatte es ein Grüppchen auf meinen Sohnemann abgesehen.
Erst nach Wochen rückte er mit der Sprache heraus, und auch erst, als ich ihn mir zur Seite nahm und etwas bedrängte, endlich mit der Sprache herauszurücken.

Sie schlugen ihn, spielten ihn sich zu, als sei er ein Ball, zerstörten seine Sachen und standen, bekam ein Lehrer mal etwas mit, wie die Engelein da "wir machen doch gar nichts".
Nach eingehenden Gesprächen mit den Lehrern wurden die Schläger dann aber auch soweit in die Mangel genommen, dass zumindest vorübergehend etwas Ruhe einkehrte.

An der Schule gibt es eine Vertrauenslehrerin.
Nicht falsch verstehen, nicht die Kinder wählen den Lehrer ihres Vertrauens, sondern diejenige, die die meisten Psychologiebücher gelesen hat, wohnt diesem Posten seit Jahren treu inne.

Oh ja, sie macht so viel mit den Kindern: Meditation, Atemübungen, yogaähnliche Bewegungen, ganz lange Gespräche.
Vor allem Opfer müssen immer auch einsehen, wie SIE den Angriffen aus dmeWeg gehen können, denn ein jeder trägt wohl auch seinen Anteil.

Gestern bekam der Kleine wieder prügel, was ich durch Zufall mitbekam, weil ich, wegen eines Termins, mit der Lehrerin des Älteren einen Termin hatte.
Mein kleiner saß im Büro der "Vertrauenslehrein", dass ich sogleich einmal besuchte und mich frech dazusetzte.

Mein Kleiner saß vor einem Blatt Papier, auf dass er alles, wie es sich zugetragen hat, aufschreiben musste.
Die Vertrauenslehrein machte sich dazu selbst noch Notizen, um Psychologisch zu bewerten und die eigentlichen Probleme herauszufiltern.

Auf meine Frage, warum denn nicht auch die Schläger dort sitzen und schreiben, eckte ich dann gewaltig mit der Dame an.
Ich sollte es mal der Schule überlassen, wie man soetwas klärt und mein Sohn würde ja nicht aus Strafe dort sitzen, sondern weil es ihm hilft, alles aufzuschreiben.

Ja natürlich, mir hat es auch immer ein größeres Seelenheil vermittelt, wenn mir geschadet wurde und ich dafür in einer Einzelsitzung bekam, in der ich mir einen Wolf schreiben durfte, während die anderen, die mich geschlagen hatten, glücklich draussen übern Flur tobten.
Doch, das würde sich für mich sehr nach Hilfe anfühlen!

Heute klingelte dann mein Handy.
Am anderen Ende mein Kleiner, völlig aufgelöst, der mir berichtete, auf dem Weg zu Sporthalle von einer Gruppe aus der Paralellklasse verfolgt worden zu sein, die ihn verprügeln wollten, weil er angeblich einen anderen Jungen beleidigt hatte.
Dieser andere Junge, so stellte sich später heuraus, wusste davon nichteinmal etwas und hat sich auch nicht beleidigt gefühlt.

Nun rannte mein Sohn also verheult durch den Wald und wusste, vor lauter Angst nicht, was er tun sollte.
Ich konnte nicht schnell genug zur Schule, so rief ich dort an, liess mich mit der Rektorin verbinden und zählte klar auf, das ich erwarte, dass umgehend jemand dort einschreitet.

Mein Sohn erzählte mir dann nach Schulschluß, dass erst ein Gespräch mit dem Klassenlehrer stattgefunden habe, der sich den Schlägertrupp auch zur Brust genommen hatte, worauf eigentlich Frieden war.
In der nächsten Pause allerdings, kam großmaul Nr.1, der Gruppe zu meinem Sohn, lockte ihn unter freundschaftlichem Vorwand ins Treppenhaus, um dort dann wieder auf ihn einzuschlagen.
Diesmal versuchte sich mein Sohn zu wehren, hatte aber keine Chance.

Am Boden liegend fanden ihn andere Schüler, die einen der Lehrer riefen, welcher dann meinen Sohn zur Rektorin bringen wollte.
Auf dem Weg dorthin liefen sie der Vertrauenslehrerin in die Arme, die gleich gierig nach meinem Sohn griff und mit den Worten "Ich übernehme das jetzt hier!" in ihr Büro verschleppte.
Gut, sie führte ein Gespräch mit meinem Sohn und dem Schläger, worauf angeblich Frieden geschlossen wurde.

Dann bekam mein Sohn Termine gesetzt, zu denen er, zur Einzeltherapie, bei der Vertrauenslehrerin zu erscheinen habe (MEIN SOHN, NICHT DER SCHLÄGER).
AUf meine Frage, warum ER denn Therapie bekäme, antwortete mir der Kleine:
"Ich soll Therapie machen, damit ich wieder glücklich sein kann!"

AHA, also therapieren wir die Kinder jetzt zu glücklichen Sandsäcken!
Natürlich benötigt mein Sohn die Therapie!
Wie undankbar von ihm, sich nicht über soviel Zuwendung dieser Schlägertruppe zu freuen!
Dabei hat er sogar noch so hochgreifende Wünsch, wie "ich wäre glücklich, wenn die mich nicht mehr verprügeln würden".

Bin ich im falschen Film?
Na gut, dann werde ich eben morgen auch mal in der Schule auflaufen und da ein bißchen Glücksgefühle versprühen.
Als erstes nehme ich mir die Vertrauenslehrein zu Brust.
Sollte sie mental nach MEINEM Gespräch, zu dem sie sich gefälligst auch Notizen zu machen hat, noch in der Lage sein, etwas Kommunikatives aufzunehmen, dann bekommt sie von mir wöchentlich Therapiestunden, zu denen sie sich solange Einläufe abholen kann, bis ihr die Sonne aus dem Hintern scheint, vor lauter Glück!

(Die Schul-Sozialarbeiterin habe ich heute bereits angerufen und sie gab mir recht, dass ja wohl nicht mein Sohn therapiert werden muss, sondern die Schläger. Das nimmt sie jetzt in die Hand!)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
es kommt also noch
schlimmer... die hat noch nichtmal Psychologie studiert. Juhuuu, ich les ein paar Bücher und dann darf ich Kinder "therapieren"???? KAnn wohl nicht wahr sein. Und diese "heile Welt" Typen sind mir sowieso suspekt. Drum sitzt ja auch niemand in den Gefängnissen, weil es gibt ja keine "bösen" Menschen. Jaja, meine Schwägerin ist leider auch so eine. Alle Menschen sind gut... Super.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
15 Antwort
@julia
diese lehrein ist ja nicht einmal psychologin! sicher, sie hat wohl, soweit ich weiß, einige kurse gemacht und sich auch sehr belesen, aber im großen und ganzen ist sie so besessen, von ihrem "heile-welt-frieden-für-alle-küsse-deinen-feind", dass die völlig realitätsfremd ist. sie unterrichtet an einer hauptschule. statistisch gesehen also schon einmal sehr viel höhere gewaltbereitschaft, als an gymnasien. es gibt dort sehr viele kinder aus emotional zerrütteten familien. die kinder kennen nichts anderes, als gewalttätige problemlösungen. wenn den härtefällen nie gezeigt wurde, wie man miteinander reden und lösungen finden kann, ohne zu schlagen, was bitte denken diese kinder, wenn dann eine tante vor ihnen steht und sagt "wir atmen ein und recken die hände gen himmel um all die positiven energien in uns aufzunehmen"? da lachen die kids doch und haun nochmal rein, mit den worten "haste das auch richtig in dich aufgenommen?"
Moppelchen71
Moppelchen71 | 12.11.2008
14 Antwort
ich weiß gar nicht
was ich dazu sagen soll. Meine Meinung über Psychologen ist leider wiedereinmal bestätigt. Und solche Menschen entscheiden ob Kinderschänder "geheilt" sind oder nicht. Brrrr, darf gar nicht dran denken. 'Ich wünsche der Dame morgen auch viel Glück. Ich kann mir nur vorstellen wie sie nach einem Gespräch mit mir ausschauen würde, die würde unter der Tür durchpassen. *g*
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
13 Antwort
grins
moppelchen, ich glaub an dich, du machst das schon! eigentlich sollte ich mitleid empfinden.. mit dieser frau, aber irgendwie.. hält sich dieses .. arg in grenzen dafür hab ich wahrscheinlich mit meinen eigenen kids schon zu viel durch & habe mich viel zu oft über das blasierte getue studierter SOZIALPÄDAGOGEN geärgert.. etwas ignoranteres als dieses völkchen, ist mir neben den psychologen.. noch nicht begegnet.. pfffhhh.. da könnt ich ja..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
12 Antwort
sach mal
deine söhne gehen nicht zufällig in wiesbaden auf die gleiche schule wie meiner????? Wäre zwar ein seeeeeeeeehr langer schulweg aber kommt mir bekannt vor
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
11 Antwort
witzigerweise kann die frau nur an anderen herumtherapieren,
ist aber in keinem punkt kritikfähig. normalerweise kenne ich aus der psychologie den weg der kompromissbereitschaft. sagt man der frau "das, was sie hier gerade tun, scheint aus ihrer sicht sehr gut, hat aber auch noch andere gesichtspunkte, die ebenfalls mit eingefasst werden sollten", geht eine klappe bei der runter und sie sagt "darüber brauchen wir nicht zu diskutieren". gestern versuchte sie mir das gefühl zu geben, als sähe sie mich als eine person, mit einem IQ, der in etwa 2 punkte unter dem eines toastbrotes liegt. naja, moppelchen war auch mal in der schule und wenn es drauf ankommt, kann ich mich graziler in gesprächen winden, als rechtsanwalt bossi. hab die frau dann angesehen, ihren tonfall angenommen und mit mitleidigem blick gesagt "sprechen sie bitte nicht so langsam mit mir, als führe ich einen dialog mit rüdiger hoffmann. meine verbale auffassungsgabe funktioniert einwandfrei. und ich wurde als kind auch nicht mit einem klammerbeutel gepudert!"
Moppelchen71
Moppelchen71 | 12.11.2008
10 Antwort
Also deine Art zu schreiben
ist der Hammer. Trotz des traurigen Themas konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Und ob die Vertrauenslehrerin ihren Job noch weiter machen möchte, nachdem sie bei dir in Therapie war, möchte ich bezweifeln *gg*. Wünsche deinem Sohn, dass es besser wird. LG Maike
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
9 Antwort
Meine Liebe..
Gib ihnen in der Schule ordentlich Zunder, hab ähnliches mit meinem Sohnemännchen durch - mit dem winzigen Unterschied, dass meiner 'ne gigantisch große Klappe hat, ergo dementsprechend Provoziert.. Mir wurde schon klipp & klar gesteckt; Der & Der hat gesagt, dass Maximilian zu ... gesagt hat, dass.. & das man deswegen, nicht so streng mit ... sein sollte.. Kann auch nicht sein.. Ich hoffe du erreichst was.. & wenn der Einlauf nicht reciht, lass die Gute noch zu Ader - soll sie doch bluten - ich glaub ich spinne!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
8 Antwort
Hallo Süße.....
nach Deinem Gespräch wird die Vertrauenslehrerin wohl ihren Psychologen aufsuchen nee, jetzt mal im Ernst....ich finde auch das die Vertrauenslehrerin einen komischen Weg geht...als ob Dein Sohn krank wäre....tztztz. Es kann doch nicht sein, das dijenigen die schlagen, sich noch eins ins Fäustchen lachen, weil Dein Sohn in Therapie geht....die meinen ja dann zum Schluß, es ist alles O:K: da keine Konsequenz für das Verhalten folgt. Nee, lass ihr die Sonne mal aus dem Hintern scheinen, dat macht bestimmt glücklich.... Deine Simone
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
7 Antwort
Also
Was ist des denn für ein schlechter film?Das wird ja immer schlimmer.Jetzt werden schon opfer therapiert oder was.Echt der hammer.Wünsch dir viel glück das es besser wird mit deinem kleinen und geig der alten ruhig deine meinung ich würds nicht anders machen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
6 Antwort
Allein das Lesen...
...macht mich richtig wütend ! Das geht mal gar nicht klar, was für eine besch.... Organisation an dieser Schule, ich finde das unglaublich! Das einzig Positive, was ich zu diesem Beitrag sagen kann: Ich freue mich, dass Dein Sohn eine so engagierte und starke Mutter hat ! Viele geben für die Zeit, in der die Kinder in der Schule sind, ja gern die Verantwortung ab, weil sie der Ansicht sind, dass die Pädagogen es eh besser wüssten. Ich finde es richtig gut, wie Du damit umgehst und bin gespannt auf Lagebericht. Hoffe, für Deinen Sohn, dass er wirklich bald und endgültig Ruhe hat. Unfassbare Zustände. Wahrscheinlich "therapiert" sie lieber Deinen Sohn als die anderen, weil sie da nach so einem Gespräch eher das Gefühl hat, selbst die Stärkere zu sein. Was für eine lächerliche Person.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
5 Antwort
Auweia ... mach sie ferttig
allesammt ... na in der Haut von der Vertrauenslehrerin möchte ich im Moment nicht stecken Viel Glück morgen und zeig ihr wo der Hase im Pfeffer liegt
Solo-Mami
Solo-Mami | 12.11.2008
4 Antwort
......
naja..das hört sich ganz so an als hätte selbst die vertrauenslehrerin ein bischen angst vor dem schläger und nimmt deswegen deinen.. allerdings würde ich der auch die meinung sagen.. und auch ankündigen das beim nächsten vorfall eine anzeige gemacht wird damit das jugendamt eingeschaltet wird... hast du mal die eltern von dem jungen kontaktiert ??? lg tina
Zoey
Zoey | 12.11.2008
3 Antwort
ich weiss icgh binb gleich wieder die böse aber weil ich mein möpelchen so mag muss ich mein senf dazu geben
also deer text hätte auch von meiner schwester seien können nur das sie nicht so toll schreibt wie du ihr junge 15 ist und die jungs die ihn verprügeln 17. wir haben auch alles durch also wirklich alles eltern gepräche lehrer nix half. ihr sohn hat schon heimlich geschwänzt weil er sich nicht zur schule traute. dann sind meine schwester ihr ex ich und mein freund mal los und haben uns die truppe gegriffen den rausgeholt der dir grösste fresse hat und ...naja weitere details erspar ich euch...und dann haben wir cden anderen angeboten auch mal einen meter ran zu kommen. wer jetzt sagt oh nee mit gewalt erreicht man nix...doch... leider kennen diese jugendlichen keine andere sprache.. wir haben alle wege vorher versucht..und jetzt grüssen sie ihn sogar wenn sie ihn sehen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
2 Antwort
Bei aller Traurigkeit..was mit deinem Sohn gerade passiert...
...fand ich deinen Beitrag trotzdem amüsant. Aber nur weil ich dir aus den Vollen recht geben muß. Ich würde morgen gern dabei sein, wenn du Glücksgefühle versprühen gehst und vergiss nicht vorher deine Mitte zu suchen. Nicht das sie dir das dann noch anbietet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.11.2008
1 Antwort
Hi
Viel Spaß beim therapieren...
Frackel72
Frackel72 | 12.11.2008

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading