Hilfe ratlos wiedereinstieg nach elternzeit

Ive1707
Ive1707
21.03.2016 | 15 Antworten
hallo ihr lieben

zwegi wird nun seit dem 1.03. eingewöhnt in die krippe (start mit 14/15. monaten). der anfang war schon schwer. da die dame die eingewöhnt unerfahren ist (mein kleiner ist ihr drittes eingewöhnungskind) somit der unsicher, und nich so fröhlich und present wie sie normal sollte, dementsprechend war die erste woche schon schwierig. ging ja auch nur 4 tage . 2te woche war er nur montag , donnerstag und freitag drinnen restliche tage krank. 3te woche montag -donnerstag. wo der letzte tag eigentlich super klappte. obs daran lag das die dame krank war? ich weiss nicht jedenfall is ne andere eingesprungen. heute am montag ging er komischweise sofort in die gruppe zum spielen. aber länger als 10:30 max bleibt er bisher immernoch nicht. nun zu meinem problem. ich fange ab 01.04 wieder das arbeiten an . sprich wir haben in dieser woche 3 tage an denen er drinnen is. und nächste woche quasi 4 tage und am 5ten müsse er schon bis 13:30 drinnen bleiben. bis jetzt seh ich meinen kleinen aber so lange noch nicht in der krippe so wies aktuell läuft. und bin grad total ratlos was ich tun kann? kann ja schlecht so einfach sagn hey ich komm doch ne woche später obwohl sie schon alles für mich geplant haben (arbeite ebenfalls im kiga somit steht der dienstplan theoretisch) jemand erfahrung damit? meine angst is halt das ich nich so einfach sagn kann ob sie mir ne woche noch zeit geben für die eingewöhnung oder eben zwar geknickt sagn ja aber ich danach die kündigung oder so ins haus geflattert bekomme :(
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...ich finde die Eingewöhnungszeit für so kleine Kinder schon knapp bemessen ...sicher gibt es Kinder , die machen es von Anfang an gut , doch dann gibt es welche , die brauchen einfach länger...und man sollte für beide Fälle gewappnet sein...kann Dein Mann nicht auch mal Urlaub nehmen ? ...oder .hättest Du zur Überbrückung eine Oma oder Tante usw...die einspringen könnte , falls es noch nicht klappt ?
130608
130608 | 21.03.2016
2 Antwort
oder falls es gar nicht klappt , die Elternzeit verlängern...
130608
130608 | 21.03.2016
3 Antwort
Gerade wenn du im Kiga arbeitest müsstest du doch wissen wie unterschiedlich das bei Kindern sein kann. Und so unregelmäßig wie die Eingewöhnung bisher war muss er sich immer wieder neu dran gewöhnen. Gerade nach einiger Zeit kommt doch meist nochmal ein Rückschritt. Das wirst du wohl ansprechen müssen oder du musst gucken ob es eine andere bezugsperson gibt die die Eingewöhnung zu ende bringen kann.
HoneyLina
HoneyLina | 21.03.2016
4 Antwort
ich weiss schon grad weil ich vom fach bin. eine andere dame haben wir ja jetzt aktuell . heute klappte es ja auch super. aber die frage was ist wenn er doch länger braucht zur eingewöhnung als angesetzt. nein mein mann kann sich leider keine freien tage mehr leisten. hat aktuell schon genug minusstunden. wurde heut schon abgelehnt. oma tante und co wohnen alle ca 300 km weiter weg fallen somit auch raus.sonst wär das alles auch kein problem für mich
Ive1707
Ive1707 | 21.03.2016
5 Antwort
Was muss das muss. Ihm wird da nichts passieren und wird sich dran gewöhnen
daven04
daven04 | 21.03.2016
6 Antwort
@daven04 Das ist ja wohl eine Unmögliche Aussage.
HoneyLina
HoneyLina | 21.03.2016
7 Antwort
er wird sich dran gewöhnen. bei uns gibt es diese art der eingewöhnung nicht. ein schnuppertag vor den grossen sommerferien, erste woche werden die neuen kinder als eine der ersten abgeholt damit sie nicht das gefühl haben vergessen worden zu sein, aber auch innerhalb der regelzeit. und nur wenns für die eltern möglich ist. und dann ganz normal. alle meine 4 kinder haben das gut überlebt
Sabi77
Sabi77 | 21.03.2016
8 Antwort
Ich muss daven04 zustimmen! Ist nicht bös gemeint abet was ist selbst wenn angenommen du von deinem AG eine Verlängerung um 1 woche bekommst und sich dein kleiner immer noch nicht eingewöhnt hat was dann? Man kann das ja nicht ewig hinziehen bis es ohne probleme klappt. Und selsbt wenn ein Rückschlag kann nach 3, 6 oder 12 Monaten wieder kommen. Dein kleiner wird das schon Meistern.Als mama macht man sich oft viel mehr gedanken als nötig. Und wenn du selsbt so ängstlich bist überträgt sich das unbewusst auf deinen kleinen. Er schafft das schon!!!
Jungemama2287
Jungemama2287 | 22.03.2016
9 Antwort
@Jungemama2287 Richtig. So hab ich es gemeint. Das ist übermuttern. Jedes Kind geht da durch und muss da durch. Deswegen passiert dem Kind doch nichts. Wenn man dann anfängt Lösungen zu finden wie zb.man will es verlängern, dann Prost Mahlzeit.
daven04
daven04 | 23.03.2016
10 Antwort
@HoneyLina Wie unmöglich? Die Wahrheit ist das. Kurz und knapp
daven04
daven04 | 23.03.2016
11 Antwort
Naja .... Ich kann verstehen, warum ein Kind von 14/15 Monaten, keinen Bock hat, von seiner Mama getrennt zu werden. Und das hat nichts mit übermuttern zu tun! Das sind alles natürliche Dinge. Meiner Meinung hat, hat ein Kind, in diesem Alter, nichts im Kiga verloren und das auf die Erzieherin zu schieben, ist auch der Kracher ... Natürlich gibt es da Unterschiede, aber ich denke, es liegt viel mehr daran, dass er nicht von seiner Mama getrennt werden möchte, weil er einfach nicht bereit dazu ist, sich schon zu lösen. Meine Kleine wird im Juli 3 Jahre alt und die Eingewöhnung im Kiga, beginnt im Juni. Sie hat auch nur einen Tz Platz. Ich will gar nicht, dass sie den ganzen Tag dort hockt. Und nein, es hat ihr sicherlich nicht geschadet....
Kristina1988
Kristina1988 | 23.03.2016
12 Antwort
@Kristina1988 grundsätzlich hast du schon recht. Konnte mir auch nicht vorstellen, mein Kleinkind mit 2 schon in den Kindergarten zu geben. aber manchmal geht es nicht anders, oft muss die Frau etwas zusätzlich verdienen oder ist eben alleinerziehend...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2016
13 Antwort
Also ich muss jetzt auch mal meinen senf dazu geben! Ich finde es zimlich krass wie hier so einige antworten! Wie sagt man so schön?!: der ton spielt die musik! Aber gut, jedem das seine! Ich glaube/hoffe ich kann dich etwas beruhigen!!! Meine tochter ist mit 2 3/4 in den kiga gegangen, und hatte trotzdem Schwierigkeiten! Ich glaube es ist nicht so sehr wichtig wie alt das kind ist, sondern wie es vom wesen ist! Ich bin etwa 6 wochen, jeden morgen, weinend im auto gesennen und habe gedacht:mein gott bist du ne rabenmutter! Meine tochter war/ist sehr sensibel und fand den Kindergarten bis zum letzten tag doof! Schule klappt jetzt deutlich besser! Was aber wirklich stimmt, die kinder nehmen da keinen schaden von! Sie weinen was, bocken rum, und im nächsten Moment ist es schon nurnoch halb so schlimm! Glaub mir, er wird es ganz sicher gut überstehen! Häufig ist es für uns mamis schlimmer als für die Mäuse!! Drück dir die Daumen
bienchen2015
bienchen2015 | 26.03.2016
14 Antwort
Also nur mal so zum Beispiel! Meine kleine kam mit 2 in die krippe. Alle Kinder hatten Probleme mit der Eingewöhnung.Warum? Weil die Mütter alle total hibbelig und anhänglich waren.Ewig lange Verabschiedungen. Ich als einzige die ganz locker ohne irgendwelche Gedanken/Druck u stress reim ging hatte keine aber wirklich überhaupt keine Probleme mit meiner kleinen obwohl sie ein sehr sehr schüchternes Mädchen war! Sie war die einzige die nie geweint hatte! 1 einziges mal in der ganzen Krippenzeit. Nach 1, 5 wochen war sie schon von 8-13:30 drin. Kann sein das ich wirklich sehr viel Glück hatte, aber trotz allem denke ich das es auch viel von mir und dem Gefühl was ich ihr übermittel zu tun hat. Aber das alles solltest ja eigentlich selbst wissen wenn du im kiga arbeitest;)
Jungemama2287
Jungemama2287 | 27.03.2016
15 Antwort
@Jungemama2287 Ja genau. Die Kinder saugen Gefühle nur so auf. Und wenn eine Mutter nicht loslassen will wird es auch das Kind nicht tun. Ich hab auch 2 und bei beiden gab es nicht eine träne. Was muss das muss, so ging ich da rein und das zeigt Entschlossenheit.
daven04
daven04 | 31.03.2016

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading