Erzieherin, Quereinstig

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
28.05.2013 | 28 Antworten
Ich bin schon die ganze Zeit am rätseln, was ich machen möchte, sobald alle meine Kinder, in der Schule und in der Kita sind.

Ich würde gerne Erzieherin werden. Nur dazu fehlt mir noch ein Abschluss.

Den würde ich anfangen, nachzuholen 2015.

Nur da bin ich schon 28! Mit 30 würde ich dann meinen Realschulabschluss in den Händen halten.

Glaubt ihr, ich hätte mit 30 noch eine Chance? Habt ihr auchsowas ähnliches gemacht und wart schon etwas älter?

Ich könnte quereinsteigen, da ich schon lang genug Mutter bin.

Ja das wird einem tatsächlich angerechnet ;-)

Bitte keine Debatten, wieso, weshalb, oder warum ich noch keinen Abschluss habe.

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

28 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Als Erzieherin kann man nicht einfach quereinsteigen! Das ist eine staatlich anerkannte Ausbildung die 3 Jahre dauert... Realschulabschluss ist lediglich die Grundvoraussetzung um eine Ausbildung zu beginnen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2013
2 Antwort
@daesue Ja das weiß ich. Bei uns würde die normale Ausbildung 5 Jahre dauern. Hat man aber schon Erfahrung mit Kindererziehung, durch eigene Kinder, kann man die Ausbildung auf 1-3 jahre verkürzen. Wäre dann, sollte alles glatt laufen so mit 31-33 jahren ausgelehrnt sein. Sonst regulär erst mit 35. Sollte ich es wagen? Bin ja dann auch nicht mehr die jüngste, im Vergleich zu den normaleinsteigern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2013
3 Antwort
@SKKJFP Achso- jetzt hab ichs verstanden. Also ich war damals mit 19 schon eine der Älteren in meiner Klasse, aber unsere Klassen"mutti" war damals 36 :-D Es ist also alles möglich
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2013
4 Antwort
im kiga meiner kurzen is auch eine "quereinsteigerin"..die is anfang 40 und das is nun mittlerweile schon ihre 3. Ausbildung..die erste lehre war bäckereifachverkäuferin, die 2. steuerfachangestellte und nun macht sie ne Umschulung zur Erzieherin.. und wenn sie die Ausbildung schafft, woran keiner einen zweifel hat, wird sie in dem kiga auch als volle kraft eingestellt ich finds super...habs erst seit kurzem durch zufall mitbekommen das sie noch "Azubi" is, was man ihr absolut nich anmerkt..
gina87
gina87 | 28.05.2013
5 Antwort
Also quereinsteigen kannst du höchstens als Ergänzungskraft . Wenn du dir das Ziel gesetzt hast, deinen Abschluss nachzuholen und die Ausbildung zu machen, finde ich das eine gute Sache und wüsste auch keinen Grund warum du dann keine Chance haben solltest! Als ich meine Erzieherausbildung gemacht habe, hatten wir auch einige "ältere" dabei. Unter anderem einen 34-jährigen Mann. Da die Kinderbetreuungsmöglichkeiten ausgebaut werden sollen, sieht es für uns eigentlich ganz gut aus zukünftig. Daher würde ich dir zur Ausbildung raten! aus welchem Bundesland kommst du? Also ich weiß dass Kindererfahrung angerechnet wird, aber eben nur als Vorraussetzung um die Ausbildung machen zu können. Meine Aupairzeit wurde beispielsweise angerechnet. Aber das ändert hier in NRW nichts an der Ausbildungszeit. 2 Jahre schulische Ausbildung, anschließend das praktische Jahr. Viel Erfolg!
Jaronina
Jaronina | 28.05.2013
6 Antwort
wenn du das wirklich willst dann mach es, ich hatte das auch überlegt, aber für mich wäre es nichts, denn du mußt ja auch Bedenken du bekommst in der Zeit kein Geld weils eben ne schulische Ausbildung ist, bei uns dauert sie 3 Jahre, und Vorausetzung ist ein Real-Abschluß UND eine Ausbildung oder Real und mindestens 3-5 Jahre Kindererziehung bei EIGENEN Kids. Dann hat man bei uns quasie hauptsächlich Praktiks und nur Tageweise Schule, Praktikas gehen Vollzeit und die Schule meistens auch bis 15 oder 16 Uhr. In der Zeit sind deine Kids aber aus der Schule und KiTa raus und müssen betreut werden, wenn du das familiär nicht abdecken kannst, muß das ja ein Hort machen und der Kostet auch wieder Geld. Also ich persönlich finde den Beruf toll, aber ich möchte auch nicht mehr 3 Jahre lernen und dafür noch Geld ausgeben jeden Monat und das nicht wenig.
Blue83
Blue83 | 28.05.2013
7 Antwort
ich bin auch am überlegen, nochmal eine ausbildung zu machen, habe mit 18 jahren eine lehre zur verkäuferin gemacht, ich würde gerne krankenschwester lernen, aber ich bin mittlerweile auch schon 32 jahre. mal schauen, was die zeit bringt, probieren werde ich es bestimmt, ab september hat es ja wieder zig freie stellen
jerik
jerik | 28.05.2013
8 Antwort
Vom Alter her kein Problem. Ich hab das auch über einen Bildungsträger gemacht und nicht über eine Fachschule. Die Älteste bei uns war 50 Jahre als wir angefangen haben! Ja allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Fachschulen total gegen uns sind! Weil wir "nur" 2 Jahre statt die 3 gemacht haben. Wir haben aber die gleichen Prüfungen gemacht wie die Schüler an deren Schule! Na ja und im Moment laufen die praktischen Prüfungen und bisher sind es grad mal 1/3 von uns die bestanden haben! Was die Prüfungen angeht, ist es eh alles sehr kurios bei uns.
Caro87
Caro87 | 28.05.2013
9 Antwort
Das finanzielle steht hier was ein Glück nicht im Vordergrund. Mir geht es um eine Art Selbstverwirklichung. Mit dem alter, kam die Weisheit Ich war immer ein Mensch, der nie wusste was er machen sollte. Dann war ich auch noch ein "vorbildlicher" Teenager. Mir hat einfach dir Orientierung gefehlt. Ich bin froh sie gefunden zu haben. Ich bin froh, das ich scheinbar doch nicht zu alt bin. Und freue mich jetzt schon, meinen Traum, in die Realität umzuwandeln.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2013
10 Antwort
Klar wenn du es wirklich willst dann mach es. Mit 30 bist du doch noch jung! ABER bedenke das die Ausbildung nicht ganz einfach ist und wenn man dann noch Kinder zuhause hat und lernen muss...ich weiß nicht mir wäre das zuviel. Ich weiß das das A-Amt 2 Jahre bezahlt und das 3.Jahr bekommst du kein Geld. Aber wie gesagt, wenn man will schafft man alles ;)
Lieschen10
Lieschen10 | 28.05.2013
11 Antwort
Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß dabei! Wenn man etwas wirklich will und man merkt, dass das, das ist, was einen erfüllt, dann fällt es einem auch nicht schwer!
Jaronina
Jaronina | 28.05.2013
12 Antwort
Wenn du für deine Kinder gar keine Zeit mehr haben willst, dann mach es. Warum meint jede 2.Frau, weil sie Mutter ist, dass sie Erzieherin werden muss? Für die Ausbildung ist mittlerweile Fachabitur nötig und schwierig ist sie auch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.05.2013
13 Antwort
Das Fachabitur kann man während der Ausbildung machen. Ich finde es nicht fair das zu verallgemeinern hier. Ich denke Mutter sein und Erzieherin sein ist ein Riesenunterschied. Aber ich glaube nicht, dass eine Mutter keine Erzieherin werden kann. Schließlich kann eine Erzieherin ja auch Mutter werden. Es sind zwei paar Schuhe, das eine ist eben Privat und das andere der Beruf.
Jaronina
Jaronina | 28.05.2013
14 Antwort
Also ich bin selbst Erzieherin und in meiner Ausbildung damals und auch heute unter Kollegen gibt es einige Quereinsteiger, die sich erst später entschieden haben Erzieherin zu werden. Es ist möglich, aber du solltest dir darüber im Klaren sein, dass es nicht einfach ist. In der Ausbildung verdienst du kein Geld und bist sozusagen "Vollzeit" eingebunden.
Tiffy123
Tiffy123 | 28.05.2013
15 Antwort
Ne quereinstieg ist da glaub ich nicht möglich. Frag doch mal beim arbeitsamt ob die dir ne umschulung finanzieren den abschluss kannst du doch abends an eienr Abendschule machen und bafög beantragen kannst du auch noch! Du hast da echt noch möglichkeiten! Ich weiß noch damals als ich 16 war und von zu Hause weg bin ins betreute wohnen fanden wir das gut wenn jemand schon kinder hat und etwas älter ist, da waren Erzieherinnen und soz. pädagoginnen die waren 25 das ging bei 16-19 jährigen nicht wirklich gut vor der älteren Erzieherin hatten wir mehr respekt.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 28.05.2013
16 Antwort
natürlich!!! meine mama hat mit 42 ihre ausbildung zur krankenschwester bekommen und liebt ihren job sie ist jetzt 50 und total beliebt auf der station... während der ausbildung haben die leiter bei den praktikas immer gesagt, sie könne sich nach dem abschluß jederzeit melden!!! quereinsteiger wissen im normalfall, dass sie diesen job machen wollen - mein mann nimmt in seinem büro immer nur lehrlinge am 2. bildungsweg nur mut!
Mia80
Mia80 | 28.05.2013
17 Antwort
@mia leider denken nicht alle Arbeitgeber so und in Deutschland sowieso nicht...
Yvonne1982
Yvonne1982 | 28.05.2013
18 Antwort
@Yvonne1982 mit 30??? das ist doch kein alter!!! grad in einem sozialen beruf ist erfahrung und gespür soo wichtig!!! ich würd da nicht so pessimistisch denken...
Mia80
Mia80 | 28.05.2013
19 Antwort
Am Abendgymnasium habe ich meinen besten Freund gefunden! Er war 36 und wollte danach Kath. Theologie studieren. Er war zu dem Zeitpunkt schon im Franziskaner Orden. Ich bin auch 31 und würde mich auch gerne beruflich weiter qualifizieren. Finde nicht das man mit Anfang 30 zu alt ist und auch nicht das Kinder ein Hindernis sind man kann schließlich auch in Teilzeit arbeiten und in Wohngruppen sind Erzieherinnen zeitlich besonders flexibel.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 28.05.2013
20 Antwort
@mia Ich sage ja nicht das man mit 30 alt ist ganz im Gegenteil ich finde die Idee gut und würde das an Ihrer Stelle auch in Angriff nehmen.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 28.05.2013

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

HILFFEEEE Küssende Erzieherin
24.02.2016 | 63 Antworten
Geschenk für Erzieherin
19.05.2014 | 7 Antworten
Praktikumsgehalt Erzieherin?
13.05.2014 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading