Arbeiten nach der Elternzeit

Sophia2405
Sophia2405
24.01.2013 | 4 Antworten
Hallo ihr Lieben!
Meine Elternzeit ist fast rum und ich möchte nun wieder mehr arbeiten. Ich arbeite zur Zeit auf 400€ Basis im ambulanten Pflegedienst. Eigentlich bin ich in einem Altenheim angestellt. Ich habe mich aber mit unserem Personalchef darauf geeinigt über die Elternzeit woanders zu arbeiten ( wegen der Entfernung und so ). Mein Vertrag im Altenheim ruhte über diese Zeit. Nun habe ich nochmal mit ihm telefoniert und wollte mal hören wie das mit dem Arbeiten nach der Elternzeit aussieht. Habe mir auch eine Tagesmutter organisiert um die 5 Monate bis Sophia in den Kindergarten geht zu überbrücken. Ich habe ihm gesagt, dass ich frühestens um halb 8 auf der Arbeit sein kann, weil der Kindergarten erst um 7 Uhr aufmacht und ich Sophia auch erst um viertel vor 7 zur Tagesmutter bringen kann. Als Antwort bekam ich, dass das zu spät wäre und er das nicht machen könnte. Dann habe ich gefragt, ob er mich denn dann stattdessen im Nachtdienst einsetzen kann, aber er sagte, da wäre nichts frei.
Ich könnte im ambulanten Pflegedienst, wo ich momentan arbeite eine dreiviertel Stelle bekommen, die aber schlechter bezahlt ist, als die im Altenheim.
Kann er mich jetzt kündigen oder wie ist das? Er kann mir ja nichts anbieten. Ich könnte die Elternzeit ja auch noch um 1 Jahr verlängern. Darf ich dann eine dreiviertel Stelle ( 120 Stunden ) im ambulanten Dienst arbeiten? Muss er mir das genehmigen?
Ich hoffe ich hab das irgendwie einigermaßen verständlich geschrieben und ihr könnt mir helfen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
Es hat ja nichts mit " Er kann mir ja nichts anbieten." zu tun. Normalerweise geht man zu den gleichen Konditionen zurück, wie man vorher hatte. Bis 7 Wochen vor Ende der Elternzeit kann man beim AG aber eine Stundenreduzierung/ Teilzeit beantragen, der er entsprechen muss, sofern nicht wirklich zwingende Gründe vorliegen. Wie viel Zeit hast du noch? Hast du dich jetzt 2 Monate vorher gemeldet? Sonst steht für den AG fest, dass du zu den vorher üblichen Rahmenbedingungen zurück kehrst...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 24.01.2013
3 Antwort
wenn die übliche arbeitszeit das dreischichtsystem ist, musst du dafür zur verfügung stehen. auf entgegekommende behandlung kannst du nicht pochen. ggf. könnte der ag dir dann auch kündigen, wenn du nicht wie im betrieb üblich arbeiten kannst.
ace09
ace09 | 24.01.2013
2 Antwort
falsch, man kann auch zwei sv-beschäftigungen nachgehen. allerdings dann die zweite auf lohnsteuerklasse 6. die frage ist nur, ob es sich lohnt
Tinus79
Tinus79 | 24.01.2013
1 Antwort
naja eine sv-pflichtige beschäftigung geht nur..da musste dich dann entscheiden, ob du nich ggf einfach tauscht, sofern sich das dann rechnet..die 3/4stelle beim neuen und auf 400€ basis beim alten
gina87
gina87 | 24.01.2013

ERFAHRE MEHR:

Kann elternzeit abgelehnt werden?
08.02.2016 | 6 Antworten
Wann seid ihr wieder arbeiten gegangen?
30.11.2013 | 18 Antworten
arbeiten mit kind , ja oder nein?
15.04.2012 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading