Umzug in ein anderes Bundesland

Lotti110
Lotti110
09.04.2012 | 22 Antworten
Hallo ihr Lieben!
Seit Wochen mache ich mir Gedanken, was ich am besten machen soll. Jetzt stelle ich diese Frage einfach mal ins WEB. Vielleicht findet sich ja dann eine Lösung für mich ...
Ich bin Lebzeitbeamtin in München und wohne aber seit der Trennung von meinem Freund in Hessen in der Nähe meiner Eltern. Da ich mich noch in Elternzeit befinde und die Kleine in den Kindergarten (Krabbelgruppe) geht, hat sich unser Leben hier so eingespielt. Nun wird es aber langsam Zeit darüber nachzudenken, wie es nach der Elternzeit weitergeht ... Ich möchte aus verständlichen Gründen meinen Lebzeitjob nicht aufgeben, und habe versucht, mich nach Hessen versetzen zu lassen - was allerdings nicht ging. Mir bleibt nur noch mein Dienstposten in München ... Gut, ich mag München sehr, aber jetzt weiß ich einfach nicht weiter.
Meine Tochter hat hier einen festen Kiga-Platz und ich habe die Unterstützung meiner Eltern. Jetzt habe ich noch das Haus meiner Eltern übernommen.
Aber für 4 Tage nach München pendeln und die Kleine bei meinen Eltern lassen möchte ich auch nicht. Sie soll ja nicht bei meinen Eltern groß werden sondern bei mir.
Dort in München habe ich keinen Kiga platz sicher, ich müßte sie anmelden und hoffen, daß sie einen Platz bekomt, aber ich könnte wieder arbeiten.
Und: ich muß auf die Untersützung auf Emilias Papa hoffen, denn ich kann keine 3 Wochen im sommer frei machen nur, weil da der Kiga zu hat ...
Wir würdet ihr entscheiden??? Ich bin für jede Meinung dankbar!
Gruß, Simone
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Hm- ich würde mich wahrscheinlich gegen München entscheiden! Mein Kind wäre mir wichtiger! Wenn du Beamte bist, findest du doch dort sicher auch weder nen Job!?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2012
2 Antwort
@daesue Jobs findet man immer. Aber einen Lebzeitjob aufgeben für einen Job im supermarkt ... Ich weiß ja nicht. Möchte kein Harz 4 Gesicht werden ...
Lotti110
Lotti110 | 09.04.2012
3 Antwort
ich schließe mich daesue an. Wobei ich immer dachte das man sich als Beamter versetzen lassen kann. Hast du dich den jetzt aus `Spaß`schon mal in Hessen Beworben? Muss ja nicht gleich der Supermarkt sein ^^
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2012
4 Antwort
@kleineJosy ich bin Polizeibeamtin in München. Von daher kann ich mich nicht so einfach versetzen lassen ...
Lotti110
Lotti110 | 09.04.2012
5 Antwort
@Lotti110 Musst ja nicht im Supermarkt arbeiten! DU musst abwägen, was dir wichtiger und lieber ist! ICh verstehe das mit dem Job, aber wenn du arbeiten willst, dann findest du doch sicher was, was dir liegt! Muss ja nicht für immer sein!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2012
6 Antwort
@daesue Mal ehrlich, wer ist so verrückt, und gibt einen Lebzeitjob in der heutigen Zeit so einfach auf??? Den Kind gehts ja deshalb nicht schlecht in München ... Die Schulen in Bayern sind auch viel besser als in Hessen ... Sie ist ja auch erst 2 Jahre alt. Warte ich, bis sie 6 Jahre alt ist, dann wird mir Emilia schon bescheid sagen ... "Meine Freundinnen sind aber alle hier" usw ...
Lotti110
Lotti110 | 09.04.2012
7 Antwort
Ich würde zweigleisig fahren. Ich würde Ausschau nach einem Betreuungsplatz für deine Tochter in München halten und auch mit ihrem Vater mal reden, ob er da wäre, falls du dich für München entscheidest. Gleichzeitig würde ich aber auch nach Arbeit in Hessen suchen. Vielleicht ergibt sich die Lösung ja bei deiner Suche. Und für die 3 Wochen Sommerurlaub Kiga könntest Du deine Tochter ja vielleicht Urlaub bei deinen Eltern machen lassen.
Nana255
Nana255 | 09.04.2012
8 Antwort
Also, nur um das mal ganz klar und deutlich hervor zu heben: Den Job werde ich NICHT kündigen ...
Lotti110
Lotti110 | 09.04.2012
9 Antwort
@Lotti110 Wenn du dich doch schon entschieden hast, warum stellst du dann hier noch diese Frage? Hör auf dein Gefühl! Du schaffst das schon!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2012
10 Antwort
@Nana255 der Papa stellt sich sehr gerne für die Ferien zur Verfügung. Wir teilen es genau auf - oder wir versuchen es. Wir verstehen uns trotz der Trennung noch sehr gut. Er hat mir auch angeboten, daß wenn ich keinen Kiga Platz für Emilia finde und ich noch ne Weile zu Hause bleiben muß, er mir noch ein bißche länger Unterhalt zahlt ... Danke für Deine Meinung. Ich hoffe ganz inständig, daß noch mehr in diese Richtung kommen, da ich doch gerne in München weiter meinen Weg gehen möchte ...
Lotti110
Lotti110 | 09.04.2012
11 Antwort
@daesue Ich habe mich noch nicht entschieden. Ich schwanke jeden Tag hin und her ... Ich weiß einfach nicht, was besser ist ...
Lotti110
Lotti110 | 09.04.2012
12 Antwort
@Lotti110 Wie meinst du das :"Ich hoffe ganz inständig, daß noch mehr in diese Richtung kommen ... "
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2012
13 Antwort
ich würde pendeln ... mein daddy hat es auch so gemacht. er war beamter in brandenburg, ich und mein zwillingsbruder sind in niedersachsen aufgewachsen. mein vater war trotzdem immer meine bezugsperson und kein schlechter vater. hatte auch nie das gefühl, dass er nicht für meine erziehung zuständig sei. wenn du die unterstützung deiner eltern hast, würde ich das mit dem pendeln wirklich wagen. ist aber deine entscheidung. :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2012
14 Antwort
@sweet_butterfly Aber Du warst bei Deiner mama oder? Ist immer noch was anders als die Oma ... Sie ist auch nicht mehr die jüngste und ich weiß nicht, wie lange ich ihr das zumuten kann ...
Lotti110
Lotti110 | 09.04.2012
15 Antwort
ich war hauptsächlich bei meinen großeltern, da meine mutter auch weiter weg gearbeitet hat. sie hatte ebenfalls einen guten job, den sie nicht aufgeben wollte. sie hat uns dann immer abends bei unseren großeltern abgeholt. also hat sie uns quasi nur ins bett gebracht und morgens aufgeweckt und fertig gemacht. am wochenende waren wir dann ja alle zusammen. wenn man von anfang an so aufwächst, dann ist es nicht schlimm. kinder gewöhnen sich schnell an situationen. und ich wusste immer, wer mama und papa ist, auch wenn oma und opa eigentlich mehr auf uns aufgepasst haben oder später nach der schule ging es direkt in den hort anstatt nach hause. die wochenenden verbingt man dann ja zusammen :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2012
16 Antwort
@Lotti110 Aber Du hast bestimmt recht ... Pendeln ist bestimmt nicht die falscheste Idee ...
Lotti110
Lotti110 | 09.04.2012
17 Antwort
@Lotti110 so könnte ich vielleicht austesten, ob Emilia mit dem Pendeln zurecht kommt. Und erstmal wieder Fuß fassen im job ... danke Dir!
Lotti110
Lotti110 | 09.04.2012
18 Antwort
wer nicht wagt, der nicht gewinnt :D
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2012
19 Antwort
Hast Du das so schon mal der Behörde, für die Du arbeitest gesagt? Das mit der kleinen und dem Kiga Platz sind ja doch verständliche Faktoren und es ist ja nicht so, daß Du einfach sagst, nee, in Hessen gefällt es mir besser und deshalb will ich hierbleiben. Wenn sie sich nicht drauf einlassen, können sie vielleicht bei der Suche nach einem Kiga Platz behilflich sein? Ist wirlich schwierig.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 09.04.2012
20 Antwort
wenn eine versetzung nicht möglich ist, wieso sollte sie dann möglich sein, wenn die behörde/der arbeitgeber von gewissen umständen weiß?! und ich würd auch nicht auf die idee kommen, denen damit zu kommen, dass mir helfen sollen, einen kiga-platz zu finden. das kann denen doch egal sein. klingt vielleicht doof, aber so ist das nun mal ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2012

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Umziehen in ein anderes Bundesland?
18.01.2015 | 16 Antworten
Umzug - ja oder nein?
26.06.2012 | 6 Antworten
Umzug 700 km entfernt
13.12.2011 | 3 Antworten
Umzug - Wann mit packen anfangen?
23.08.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading