Hallo ich frage nochmal urlaubsanspruch

82ela
82ela
15.05.2011 | 20 Antworten
habe mal ne frage und zwar ab 18.05 müsste ich wieder arbeiten gehen da ist mein elternjahr vorbei.würde gerne meinen resturlaub ran hängen bin mir nur net sicher wieviel ich habe und ob ich überhaupt welchen habe.könnt ihr mir helfen.im september 09 wurde ich schwanger da hatte ich für das rest jahr 09 noch 3 tage über und im mai 10 entbindete ich, im april ging in in den mutterschutz so um den 15.04 rum.wieviele urlaubstage habe ich dann mir stehen 2 pro monat zu also 24tage im jahr.da ich ab oktober 09 ein beschäftigungsverbot bekam meint mein chef sowie die sekräterin ich hätte gar keinen da ich ja net arbeiten war.hoffe ihr könnt mir helfen.habe heute morgen schonmal gefragt aber so unterschiedliche antworten.zählen denn die 6 wochen vor Et und die 8 wochen nach Et dazu?oder nur bis zum april?denn da ich am 18.05 meine kündigung bekomme die dann ab dem 18-07 wirksam wird will ich so wenig wie möglich da hin denn ich darf nur die "drecksarbeit"machen.wie gesagt einer sagt 17tage der andere 13tage bzw 10tage.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...
Schon nach der bisherigen herrschenden Meinung in der Rechtsprechung darf einer Frau wegen Schwangerschaft oder Mutterschaft kein Nachteil entstehen. Deshalb hatten Ausfallzeiten wegen Beschäftigungsverboten bei der Berechnung von Urlaub wie Beschäftigungszeiten zu zählen. Dies wird jetzt durch § 17 Satz 1 MuSchG gesetzlich normiert: „Für den Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub und dessen Dauer gelten die Ausfallzeiten wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote als Beschäftigungszeiten“ Darüber hinaus besagt § 17 Satz 2 MuSchG: „Hat die Frau ihren Urlaub vor Beginn der Beschäftigungsverbote nicht oder nicht vollständig erhalten, so kann sie nach Ablauf der Fristen den Resturlaub im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr beanspruchen.“
gina87
gina87 | 15.05.2011
2 Antwort
@Gina87
ja ok kannst du mir evt auch sagen wieviele tage es ungewähr wären ?will morgenm aml zur firma und den einreichen
82ela
82ela | 15.05.2011
3 Antwort
Im Mutterschutz hast Du keinen Urlaubsanspruch, in der Elternzeit auch nicht
den Rest des Jahres, wo Du ganz normal arbeiten gehst hast Du soweit ich weiß 2, 3 oder 2, 4 Tage pro Monat Urlaubsanspruch bei einer 5 Tage Woche. Arbeitest Du beispielsweise Teilzeit mit einer 3 Tage-Woche sind es weniger, um die 1, nochwas ... Frage am besten bei der Personalabteilung nach, die haben das im Computer zu stehen. Urlaubsanspruch besteht auch wärend der gesetzl. Kündigungsfristen LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.05.2011
4 Antwort
re
also diese 3 Tage von 2009 sind natürlich weg. Was meinste nun mit den 6 wochen vor ET und den 8 wochen danach?wenn du am 18.5. wieder anfängst zu arbeiten bis zum 18.7. haste somit 4 Tage urlaub.
Becki1000
Becki1000 | 15.05.2011
5 Antwort
@becki1000
nein die dürfen nicht weg sein da ich beschäftigungsverbot hatte.meine frage war ob ich im beschäftigungsverbot urlaub bekomme bzw.recht drauf habe
82ela
82ela | 15.05.2011
6 Antwort
@Becki1000
die 3 Tage sind nicht weg, die kann sie noch nehmen, die verfallen nicht
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.05.2011
7 Antwort
@solo-mami
verstehe dich nicht.ich war bis september 2009arbeiten, im oktober 2009 kam das beschäftigungsverbot bis zur geburt mai 2010.da hat man doch auch recht auf urlaub oder?arbeiet vollzeit
82ela
82ela | 15.05.2011
8 Antwort
...
naja die 3 aus 2009 und der rest aus 2010...
gina87
gina87 | 15.05.2011
9 Antwort
schaut mal hir
http://www.kinder-aktuell.de/recht-sicherheit/urlaubsanspruch-mutterschutz-elternzeit-1606/ hier steht doch drin das die 6 wochen vor und 8 wochen nach et als beschäftigt gilt und demnach in der zeit urlaubstage hat als ob man arbeitet
82ela
82ela | 15.05.2011
10 Antwort
ja, wärend des Beschäftigungsverbotes besteht der Urlaubanspruch weiterhin
soweit ich weiß bis zum Mutterschutz ... d.h. wenn Du deinen Urlaub durch das BU nicht nehmen konntest kannst Du ihn nach der Elternzeit nehmen. Ist dem Betrieb es nicht möglich die ausstehenden Urlaubsansprüche zu erfüllen muß dieser ausgezahlt werden Wie gesagt, rufe morgen bei der Personaltante an. Die muss Dir darüber Auskunft geben
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.05.2011
11 Antwort
@gina87
also 14tage vom 2010 da mein mutterschutz bis juli ging also insgesamt 17tage
82ela
82ela | 15.05.2011
12 Antwort
na ja dann
weisste ja das du im beschäftigungsverbot recht drauf hast....ich würde das mit der Firma klären, Personalabteilung denn die müssen den Urlaub ja auch genehmigen.
Becki1000
Becki1000 | 15.05.2011
13 Antwort
@solo-mami
wir haben keene personal tante die im büro schmeisen mich eh weider raus die sagen ich habe keinen urlaub
82ela
82ela | 15.05.2011
14 Antwort
@becki1000
wir haben keine personalabteilung das entscheidet der chef
82ela
82ela | 15.05.2011
15 Antwort
@82ela
wende Dich an die Person, die Deinen Gehaltsstreifen fertig macht. Diese Person ist über die Gesetze informiert und muß sich daran halten. Sie muß Dir detailierte Auskunft geben, sowie Personalakteneinsicht ohne termin. Sollte diese Person Dich einfach rausschmeißen kannst Du mit so einer Sache zum Arbeitsgericht gehen ... rein theoreitisch. Urlaub hat jeder und wenn der nicht geht ist dieser auszuzahlen und diese Summe ist nicht gerade gering. Setz Deine Interessen also durch
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.05.2011
16 Antwort
verfallen die nicht?
also das kommt jetzt auf den vertag an aber bei mir war es so das wenn ich noch urlaubstage habe muss ich die bis zum 31.12 des jahres wegbekommen wenn das aber nicht geht dann durfte ich sie mitnehmen und muss sie dann bis märz des folgejahres nehmen wenn das aber auch nicht ging dann musste ich so einen betriebszettel nehmen und so einen art antrag auf auszahlung der urlaubstage. das ist bei dir schon sehr verzwickt aber ich würde da mit dem arbeitsvertrag mal einen anwalt aufsuchen oder sonst irgend eine hilfe die es in deiner nähe gibt. wenn dir der arbeitgeber sowieso unangenehm ist und wie du sagst dich die dreckarbeit machen lässt würde ich da gleich von vorngerein auf nummer sicher gehen.
jasy08
jasy08 | 15.05.2011
17 Antwort
...
ja 17tage
gina87
gina87 | 15.05.2011
18 Antwort
@solo-mami
ach die kannste da alle vergessen die erklärten mir damals auch das es kein beschäftigungsverbot gibt das es unsinn ist die haben gar keine ahnung von all den mist
82ela
82ela | 15.05.2011
19 Antwort
...
du hast nen rechtlichen anspruch auf deine restlichen urlaubstage..da kommt keiner drum herum...entweder er lässt sie dir oder zahlt sie dir aus...eins geht nur...und wenn einer rumzickt, sollte da vielleicht ma jemand ins gesetz schauen und sich informieren...
gina87
gina87 | 15.05.2011
20 Antwort
Hallo!
Die 6 Wochen vor der Geburt zählen auf jeden Fall, die 8 Wochen danach nur, wenn di dann weiter arbeitest. Da du aber mit dem Entbindungstag in Elternzeit gegangen bist, zählen die 8 Wochen nach Entbindung nicht mehr als Beschäftigungszeit. Das Thema hatte ich auch mit meiner Chefin. Dir stehen also für 5, 5 Moante Urlaub 2010 zu plus der Rest aus 2009, der in deinem Fall nicht verfällt, da du ihn nicht nehmen konntest durch das Beschäftigungsverbot! LG
engelnetty
engelnetty | 15.05.2011

ERFAHRE MEHR:

Nochmal zum Thema Plazentaverkalkung
07.09.2015 | 14 Antworten
U Heft nochmal ausstellen?
26.02.2013 | 9 Antworten
Frage nochmal zu Krätze
07.06.2011 | 3 Antworten
ich werd nochmal irre
03.10.2010 | 22 Antworten
ICH NOCHMAL : )
07.08.2010 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading