Wielang beträgt die Frist bei Wiedereinstieg in den Beruf

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
07.04.2011 | 7 Antworten
nach Elternzeit?
Hallo Mamis,

ich möchte gern wieder arbeiten gehen, was heißt ich möchte, ich müsste, damit wir uns endlich unser neues Auto kaufen können :D
Meine Frage ist jetzt, wenn ich jetzt formlos beim Arbeitgeber Bescheid gebe, das ich doch keine 3 Jahre Elternzeit mach, sondern ab sofort wieder arbeiten möchte, wann kann ich dann frühstens wieder anfangen? Kann es sein, das es 6 Wochen sind, die sich der Arbeitgeber dort Zeit lassen kann bis er mich wieder einsetzt oder geht das auch sofort?! Wisst ihr das zufällig?! Ich meine, mal sowas irgendwo gelesen zu haben..

LG + Danke fürs Lesen!
knischdale
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
...
danke für eure antworten, ihr habt mir alle sehr geholfen =)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2011
6 Antwort
also
ich hatte gerade erst das ganze und ich hatte meine chefin im januar gefragt ob ich vielleicht wieder ab märz arbeiten kommen könnte hatte auch 3 jahre beantragt. Und sie meinte sie muss erst mit der personalabteilung reden und alles klären und ja ich arbeite nun seit 1.3.11 wieder
Lara130210
Lara130210 | 07.04.2011
5 Antwort
Vielleicht hilft dir das
Vereinbarte Elternzeit bindet Arbeitgeber und Arbeitnehmer zeitlich * Den Rechtsanspruch auf die unbezahlte Freistellung nach der Geburt eines Kindes regelt das Bundeselterngeld und Elternzeitgesetz . Es klärt auch die formelle Vorgehensweise und die Ansprüche während der Elternzeit, wie z.B. terminliche Bindung, verkürzen oder verlängern der Freistellung. * Danach muss die Inanspruchnahme der Elternzeit nicht gesondert beantragt oder genehmigt werden. Sie ist lediglich zu erklären, also dem Arbeitgeber pünktlich schriftlich mitzuteilen. Denn er hat kein Recht, die Elternzeit abzulehnen. * Andererseits ist diese Vereinbarung für beide Seiten bindend. Auch, wenn sich die Lebensumstände und Ihre Meinung zum zeitlichen und praktischen Ablauf der Elternzeit ändern. Elternzeit verkürzen - das gibt es zu beachten Haben Sie es sich zwischenzeitlich anders überlegt und wollen Sie die Elternzeit unterbrechen oder verkürzen, weil Sie beispielsweise schon eher wieder in Vollzeit an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren möchten oder Ihr Mann einen Teil der Elternzeit nehmen möchte, ist dies nicht eigenmächtig und einseitig möglich. Hierzu sollten Sie wissen: * Die einmal dem Arbeitgeber gegenüber gemachte Erklärung zur Elternzeit müssen Sie einhalten, denn diese Angabe ist für Sie bindend. * Wollen Sie die Elternzeit verkürzen, ist das Einverständnis des Arbeitgebers zwingend notwendig. Denn laut Bundeselterngeld und Elternzeitgesetz § 16 müssen Sie vor Inanspruchnahme der Elternzeit erklären, „…für welche Zeiten innerhalb von zwei Jahren Elternzeit genommen werden soll“. Diese kann auch auf zwei Zeitabschnitte verteilt werden, ist jedoch nicht zwischenzeitlich einfach durch eine Verkürzung oder Unterbrechung der Elternzeit zu erlangen. * Es besteht kein Rechtsanspruch darauf, vorfristig an Ihren Arbeitsplatz zurückzukehren. Schließlich musste Ihr Arbeitgeber für die Zeit Ihres vorübergehend ruhenden Arbeitsverhältnisses Dispositionen treffen , die durch Ihre vorfristige Rückkehr neu zu koordinieren wären. * Der §§ 16 regelt, dass die Elternzeit nur vorzeitig beendet oder bis zum 8. Lebensjahr hinausgeschoben werden kann, wenn der Arbeitgeber hierzu seine ausdrückliche Zustimmung gibt. So gehen Sie vor, um die Elternzeit zu verkürzen 1. Bitten Sie Ihren Arbeitgeber um ein persönliches Gespräch, in dem Sie ihm die Absicht zur Verkürzung der Elternzeit mitteilen. 2. Stimmt er gleich zu, sollten Sie sich die vereinbarten Eckdaten - wie z.B. Beendigung der Elternzeit, Beginn der Wiederaufnahme der Beschäftigung, evtl. Arbeitsumfang - von ihm schriftlich bestätigen lassen. 3. Zögert der Arbeitgeber oder kommt es zu keinem Gespräch, sollten Sie die Verkürzung schriftlich in einem formlosen Schreiben beantragen. 4. Teilen Sie dem Arbeitgeber mit, in welchem Umfang und zu welchem Termin Sie die vorzeitige Beendigung der Elternzeit wünschen bzw. diese verkürzen wollen. 5. Geben Sie die gewünschte Stundenzahl und möglichst auch die exakten Arbeitszeiten an. 6. Bitten Sie um eine Zustimmung innerhalb von zwei Wochen 7. Lehnt der Arbeitgeber die Verkürzung der Elternzeit ab, sollten Sie prüfen, ob eine Sonderregelung für Sie in Betracht kommt.
Mara2201
Mara2201 | 07.04.2011
4 Antwort
...
ner verkürzung muss der ag zustimmen ..verlängern geht..aber von 3 jahre auf meinetwegen 2 verkürzen bedarf dem ok vom ag
gina87
gina87 | 07.04.2011
3 Antwort
;-)
Sorry ;-) Ich weiss das deshalb, weil ich auch verkürzen wollte wegen der neuen SS und selbst Ver.di sich erst schlau machen musste. Der AG MUSS der Verkürzung im Falle einer erneuten SS zustimmen :-/ Vielleicht hast Du ja Glück!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2011
2 Antwort
@Dajana01
ooh..ahh.. uuuh.. mmmh.. hmpf! .. na da bin ich ja gespannt ob noch andere vielversprechendere antworten kommen *gg* hihi =)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2011
1 Antwort
UuUUUUUUHHHH
Soweit ich weiss, muss der AG dem gar nicht zustimmen! Verlängern kann man die EZ immer, wenn man verkürzen will, MUSS der AG dem zustimmen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2011

ERFAHRE MEHR:

nach einem Jahr Elternzeit
24.10.2010 | 4 Antworten
wielang dauert eine geburtseinleitung?
15.12.2009 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading