Was machen gegen Wochenbett-Depression?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
08.11.2009 | 11 Antworten
Hallo liebe Mütter :)

Ich bin nun 20 Jahre alt und Mutter einer hinreißenden kleinen Tochter namens Anna Marie Phyllis.

Leider merke ich, dass ich die Zeit irgendwie nicht ganz so genießen kann .. Heute habe ich mal etwas im Internet geforscht und merke: Vielleicht eine Wochenbett-Depression?

Aber erst mal zu den Gründen: Ich habe wirklich große Angst, mein Leben nicht auf die Reihe zu kriegen, da ich zwar Fachabi habe, aber keine Ausbildung und alleinerziehend bin, von H4 lebe.

Meine Horrorvorstellung ist, dass ich für mein Leben lang irgendeinen bescheuerten Nebenjob mache, 7€ die Stunde verdiene und einfach alles sch***e wird, ich meiner Tochter nichts bieten kann .. nicht für sie da sein kann.

Ich habe übrigens nicht damit gerechnet, dass es so kommt, weil mein Ex mich während meiner Schwangerschaft richtig mies behandelt hat - weswegen ich mich dann trennte und nun allein klar kommen muss.

Wie soll ich mein Kind durchbringen, wie soll mein Leben nicht richtig bescheuert werden, mit einem miesen Job?

Ich wollte eigentlich bald Psychologie studieren, bevor ich schwanger wurde! Kann ich mir ja wohl komplett an den Hut stecken!


Was kann ich gegen diese Angst tun?
Speziell liebe erfahrende Alleinerziehende: Ist es wirklich so, wie ich es mir ausmale oder gibt es Hoffnung?


Über kontraproduktive Antworten würde ich mich freuen :)





PS: Ich weiß, dass es dumm war, in dieser Situation ein Kind zu kriegen, das müsst ihr mir nicht mehr unter die Nase reiben, ich weiß es schon. Ich möchte auch ändern, vom Staat abhängig zu sein, aber nur wie?

PPS: Aus solchen Gründen geben manche Mütter ihre Kinder in eine Pflegefamilie. Für mich kommt das nicht infrage, da ich meine Tochter über ALLES liebe, auch wenn in diesem Moment meine Angst alles überschattet ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
@HelenaundEric
ach, es ist homöopathisch?! das ist ja super! meine heilptraktikerin hat mir allerdings star of bethlehem empfohlen. ich werde sie mal fragen... aber wie gesagt, mir geht es schon besser :) hab mal an die fernuni hagen, wo man psychologie auf teilzeit studieren kann, angeschrieben. die antworten mir hoffentlich bald, dann sehe ich weiter...... aber mit dem mittel werde ich trotzdem unbedingt nachfragen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009
10 Antwort
@Reahnnaya
Ja, geh mal googeln..Homöopathie gegen Depressionen, da gibt es eine Seite , da wird als 2 .Mönchspfeffer genannt und ich kann bestätitigen, dass der eine aufheiternde _Wirkung hat
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009
9 Antwort
@HelenaundEric
hm... Mönchspfeffer-Tabletten? Noch nie was von gehört... Gehe mal auf Wikipedia gucken... Aber: Mir ist heute morgen etwas eingefallen, was ich TOTAL vergessen habe: Bafög!!! Tadaaa! Also kann ich vielleicht doch noch studieren... Aufgrund dieser Idee geht es mir schon wieder etwas besser... Aber danke für den Tipp, schaue es mir mal an, obwohl ich absolut kein Fan von Tabletten bin. Liebe Grüße und Danke :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009
8 Antwort
RE
Ich habe noch einen anderen anderen Vorschlag du kannst es mal mit Mönchspfeffer-Tabletten probieren. erstens gleichen sie den Hormonhaushalt aus und 2 .sie wirken gegen Depressionen. Ich nehme die MÖNCHSPFEFFER-ratiopharm, die N3 muss man sich besorgen, weil es nicht sofort wirkt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009
7 Antwort
...
Danke für eure aufmunternden Worte :) Leider kann ich nicht meinen Lebensunterhalt bestreiten, studieren und gleichzeitig für mein Kind da sein. Wie soll das denn auch gehen? Vielleicht wenn meine Tochter aus dem Haus ist, da bin ich dann 40 oO Wie gerade schon geschrieben: Ich nehme definitiv keine Tabletten, aber wenn würden die auch nicht helfen. Die können ja keine Realität verändern und mir bessere Jobchancen geben! Liebe Grüße
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009
6 Antwort
@HelenaundEric und mama02
Ich schließe mich HelenaundEric an: WASSSS???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009
5 Antwort
@mama02
WASSSS?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009
4 Antwort
Hi.
Es gibt immer Wege und Möglichkeiten. Oft sind diese aber schwer und anstrengend. Man muss Kraft, Ehrgeiz und Disziplin haben, um diesen Weg zu gehen. Wenn man das verinnerlicht hat, stehen einem alle Türen offen.
spicekid44
spicekid44 | 08.11.2009
3 Antwort
ps
versuch einfach erstmal die elternzeit zu genissen solange deine kleine noch so klein ist u wenn sie älter ist, in den kiga kommt , dann kannst immer noch studieren od eine ausbildung machen, bist ja noch jung u hast genug zeit!! es gibt genug die trotz kind noch ausbildung machen! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009
2 Antwort
erstmal ..hoffnung gibts immer,hoffnung stirbt zu letzt!!
solche ängste hab ich auch, also zuckunftsängste, die wurden bei mir auch immer stärker mit jedem kind u manchmal denk ich auch dass ich kurz davor bin depressionen zu bekommen.Aber zum glück ist mein mann noch da. hast du familie die dich unterstützen könnte wenn deine kleine etwas größer ist, damit du evt studieren kannst? denke nicht das du dass gleich vergessen mußt mit dem studium, es gibt doch auch möglichkeiten wie tagesmutter zb aufjeden viel glück u hoffentlich bald besserung!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009
1 Antwort
keine ahnung gibt es tabletten
hömpdepathische
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.11.2009

ERFAHRE MEHR:

Depression ja oder nein?
13.08.2012 | 3 Antworten
Weisser Ausfluss nach Wochenbett
28.06.2011 | 0 Antworten
Wochenbett-Erfahrungen
28.01.2011 | 10 Antworten
Tage nach Wochenbett
28.08.2010 | 6 Antworten
Hare waschen bei Wochenbett?
25.08.2010 | 20 Antworten
Wochenbett-Zeit, wie war es bei Euch?
30.06.2010 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading