Dringend! arbeitgeber zahlt keinen lohn

yteewt
yteewt
11.02.2012 | 14 Antworten
hallo mein mann ist in der gastronomie und das ist privat.er ist schichtführer.im arbeitsvertrag steht das die arbeitgeber den lohn bis zum 5 tag des folgemonats den lohn anweisen müssen und das wäre am montag gewesen, da wäre der lohn am dienstag da gewesen.bei und geht die miete am 10.abso am donnerstag(9.2.)war kein lohn da da hat mein mann angerufen und sie meinten sie weisen das geld heute noch an und wir hätten am freitag das geld.tja das geld war auch am freitag nicht da.mein mann hat den arbeitgeber angerufen und gefragt was los sei und er meinte wir könnten am montag einen teil vom geld bekommen darauf sagte mein mann ja und wann bekommen wir den restlichen lohn?der arbeitgeber:ja immoment haben wir nicht mehr geld ich weiß nicht wann sie den rest kriegen.wir sind so sauer.wir rufen am montag den anwalt an.wir müssen ja von irgendwas leben.wir bekommen auch zusätzlich noch leistungen von der arge und wissen nicht wie wir uns jetzt richtig dem arbeitgeber verhalten soll.mein mann würde gern hin gehen und sagen ich komme erst wieder arbeiten wenn ich mein lohn bekomme aber darf er das?darf er kündigen ohne das wir die sperre von der arge bekommen?weil bei so einem arbeitgeber wollen wir nicht bleiben
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
guten abend ich kenn mich zwar nicht soo gut aus aber ich glaube wenn der arbeitgeber keinen lohn mehr zahlen kann, dann kann man wohl kündigen ohne das man probleme von der arge bekommt aber ganz sich er bin ich mir nicht ich würde auch an eurer stelle bei einem anwalt nachfragen wie ihr reagieren könnt bzw. dürft drück euch die daumen das ihr bald das restliche geld bekommt. l.g. netto
Netto
Netto | 11.02.2012
2 Antwort
http://www.welt.de/welt_print/article2342437/Wenn-der-Chef-nicht-zahlt.html http://www.kluge-recht.de/arbeitsrecht-ratgeber/lohn-gehalt-was-tun-wenn-der-arbeitgeber-nicht-zahlt.html
gina87
gina87 | 11.02.2012
3 Antwort
Sofort zum Arbeitsgericht und den Lohn einklagen. Und beim Vermieter anrufen und bescheid geben, dass kein Lohn eingegangen ist und ob die Miete später gezahlt werden kann. Wir hatten das Problem Ende 2011. Der Arbeitgeber meines Mannes hat auch einfach nicht gezahlt. Mein Mann ging zum Arbeitsgericht und dann musste er und der Chef da antreten. Der Chef hat eine Frist bekommen und 1 Monate später war der Oktoberlohn da. Dann ging das mit dem Novemberlohn wieder los. Mein Mann ging wieder zum Arbeitsgericht, es mussten wieder beide antraben und im Dezember war dann der Novemberlohn da. Das Ganze zieht sich leider etwas, aher müsst ihr auf jeden Fall überall anrufen und bescheid geben, dass ihr erst etwas später zahlen könnt. So erspart ihr euch Unannehmlichkeiten und Mahnungen etc.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2012
4 Antwort
@LiselsMama man kann es auch übertreiben ... ich würde nicht direkt zum gericht gehen, ich würde erstmal persönlich vorsprechen und von auge zu auge darüber reden, wieso der lohn nicht bezahlt wird und mich anschließend beim anwalt informieren, was man machen kann oder sollte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2012
5 Antwort
@knisterle Wenn du in unserer finanziellen Lage gewesen wärst, dann würdest du sicher nicht von "übertreiben" sprechen. Wir hatten über einen Monat kein Geld, hatten Rechnungen zu zahlen, kaum Rücklagen und der Kühlschrank war leer. Ich musste meinen Kinder Reis mit Ketchup geben, damit sie was Warmes im Bauch hatten und der Exchef und meinen Mann wie einen idioten am Telefon abgewimmelt. Mein Mann hat mehrmal angerufen, ist sogar persönlich in die Firma gegangen und wurde wie ein dummer Junge stehen gelassen. Uns blieb nur noch der Weg zum Amtsgericht. Und nur durch das Gericht sind wir zu dem Lohn gekommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2012
6 Antwort
@LiselsMama ich kann auch aus eigener erfahrung sprechen. wir haben den ex-chef von meinem mann in verzug gesetzt, mittlerweile schuldet er uns über 7000 euro weil er 2 monate keinen lohn zahlte und die zinsen dazu.. also ich red nicht nur einfach so daher. wir sind dennoch nicht zum gericht gegangen, weil es nichts gebracht hätte, die firma is pleite gewesen! wir hatten auch nichts mehr zu essen, keinen sprit mehr um auf arbeit zu fahren, nix mehr zu trinken, gar nichts. wir haben in dieser zeit beide gehungert und lebten auf sparflamme, hatten nur glück, das uns meinem mann seine eltern wenigstens was gaben, damit wir ab und zu was zu essen kaufen konnten! wir waren auch schon ganz unten, so isses nich..!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2012
7 Antwort
@knisterle Bei uns war es aber nicht so, dass die Firma pleite war. Bei uns war es so, dass der Exchef sich im Oktober unnötigerweise 4 fabrikneue Transporter und dazu 4 nagelneue Sätze Winterreifen dazu gekauft hat und deswegen seine Mitarbeiter nicht bezahlen konnte. Wenn man weiss, dass man nicht das Geld dafür hat, weil man dann seine Mitarbeiter mehr bezahlen kann, dann kann man halt keine neuen Autos kaufen. 1 neuer Transporter hätte es auch erstmal gemacht, zumal ja noch 4 andere funktionstüchtige Transporter vorhanden waren. Aber egal ... wir haben unser Recht und das Geld bekommen und waren echt froh darüber.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2012
8 Antwort
@LiselsMama ja, klar, dennoch geht man nicht gleich zum arbeitsgericht nur weil mal verspätet der lohn drauf war oder mal fehlt, wenn man schon jahre in der firma arbeitet. ihr hattet doch noch glück, wir warten bis heute auf das geld!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2012
9 Antwort
@knisterle Das ist echt doof. Hoffentlich bekommt ihr es irgendwann. Viel Glück. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2012
10 Antwort
nein nicht kündigen, das muss schon der arbeitgeber machen, wenn er sich deinen mann nicht leisten kann. ich würd auf jeden fall gleich nen termin bei der arge machen und die sachlage erklären, damit ihr mehr geld bekommt. anschließend dann zum anwalt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2012
11 Antwort
mein mann arbeitet auch in der gastronomie und solche arbeitgeber hatten wir auch zur genüge, manchmal kam geld, dann nur teilweise, oder er wurde kurzfristig entlassen, mit der aussage, das er in 3 monate wieder anfangen kann ... , wir hatten schon manche rechtsstreits deswegen , sie hats dann gemeldet, sollte sofort aufhören, der arbeitgeber bekommt jetzt ärger, aber sie ihr altes geld weiter, geht am montag zur arge und meldet das und klärt ab, was er machen soll, auf keinen fall einfach kündigen ohne absprache mit der arge
iris770
iris770 | 11.02.2012
12 Antwort
@knisterle das geld werdet ihr auch vermutlich nie sehen! wenn ein reden mit dem AG nichts bringt, bleibt einem als AN nichts anderes übrig als zum gericht zu gehen ... wenn die firma pleite gegangen is, beantragt man halt insolvenzgeld, wenn man nich solange warten will oder weiß man kriegt eh nix, wenn es am ende um die übrig gebliebene konkursmasse ging die dann aufgeteilt wird.. in vielen arbeitsverträgen/tarifverträgen oder betrieblichen bestimmungen sind klauseln wie ausschlussklauseln, verfallsklauseln , wie auch immer die umschrieben werden aufgeführt..diese sagen aus, dass der AN nur eine bestimmte frist hat, seine außstehenden lohn gerichtlich geltend zu machen..is diese frist abgelaufen, besteht da keinerlei anspruch mehr drauf..und diese fristen sind nich lang..i.d.r. nicht länger als 3mon..spielt auch keine rolle ob der AN von solchen klauseln weiß oder nich.. und warum soll man seine ansprüche nich geltend machen wenn so ein fall eintritt?
gina87
gina87 | 12.02.2012
13 Antwort
nich nur die firma selber sondern eben auch gläubiger..seien es nun lieferanten oder mitarbeiter können einen insolvenzantrag auf die firma stellen ... in dem fall muss man von insolvenzverschleppung ausgehen, wenn schon nich ma mehr die löhne gezahlt werden können und man immer wieder vertröstet wird ... ich hab sowas und noch viel schlimmer, jahrelang live miterlebt..und glaub ma..wenns nich mein eigener vater gewesen wäre, der bei mir mit weitaus mehr als "nur" 2 mon im lohnverzug gestanden hat, wär ich von uns paar hanselns als angestellte, die erste gewesen die beim gericht gesessen und hätte um ihre rechte und ansprüche durchzudrücken ... mir scheißegal ob ich schon jahrelang in der firma arbeite und mit meinem chef meinetwegen per du bin ... bei geld hört die freundschaft auf bei mir ... gehst arbeiten, machst dir den buckel drum. drehst womöglich noch jeden cent dreimal um, weils gehalt vielleicht sowieso schon mau is, und dann kriegste es nich ma und wirst dauernd vertröstet oder wie
gina87
gina87 | 12.02.2012
14 Antwort
nee sorry ... und ja, ich wäre in dem fall auch zuhause geblieben, bezahlt natürlich < was auch mein gutes recht is als AN, bis ich meinen außstehenden lohn erhalten hätte ... wie gesagt..wärs nich mein eigener vater gewesen, hätte ichs genauso gemacht ... ich hab darauf, eben weils mein vater war, drauf verzichtet mehr oder weniger, weil ich wusste wie es um seine finanzen steht ... hab ja nun lange genug seine bücher geführt und mich darum gekümmert ... und ich bin froh, ihn da mit nem mehr oder weniger blauen auge rausgehauen zu haben und er nu normaler angestellter is ... wenn in paar jahren alle schulden beglichen sind, worum ich mich heute nach wie vor kümmere, sauf ich mir warscheinlich den arsch zu und mach 3 kreuze das der horror vorbei is..
gina87
gina87 | 12.02.2012

ERFAHRE MEHR:

Zahltag auf ein Sonntag
22.12.2011 | 9 Antworten
Chef zahlt keinen Lohn was tun?
20.10.2011 | 9 Antworten
arbeitgeber bescheid sagen
22.09.2011 | 10 Antworten
darf der arbeitgeber das?
30.01.2011 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading