Überstunden

eferding
eferding
01.02.2011 | 12 Antworten
Habe ja eine Arbeitswoche von 40 Stunden und im Dienstvertrag steht dass ich jede Woche 5 Überstunden machen darf. Habe 2009 angefangen und bis Ende Dezember 2010 habe ich 45 Überstunden. Wollte mir ja dann nach Weihnachten eine ganze Woche Zeitausgleich nehmen damit ich die Überstunden abbauen kann.

Und im Jänner kommt mein Chef und sagt alle Überstunden stehen mir nicht zu weil ich in der Woche 5 Überstunden machen aber nicht rechnen darf. Als habe ich mir nur 3 Tage ZA nehmen dürfen.

Habe mich heute bei der Arbeiterkammer erkundigt und sie haben gesagt dass mir alle Stunden die über die 40 Stundenwoche gehen zustehen und der Chef nich einfach sagen kann dass ich diese Überstunden nicht schreiben darf

Muss mit ihm nächste Woche reden aber ich befürchte dass es nicht gut laufen wird weil er immer gleich schreit und sowieso nur er recht hat und sich nichts sagen lässt.

Was würdet ihr machen wenn er nicht mit sich reden lässt was ich befürchte? Mit der Arbeiterkammer ist es immer blöd und vor allem ist es dann leicht möglich dass er dann sagt ich soll gehen.

Sorry für die Länge
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ja
das versuchen die Chefs gern. Allerdings sind unbezahlte Überstunden ohen Zeitausgleich nicht rechtens. Dann soll er dir doch gleich nen Vertrag über 45h/ Wo machen. An deiner Stelle würde ich jetzt darauf verzichten, weitere Überstunden abzuleisten, wenn das nicht geklärt wird.
Klaerchen09
Klaerchen09 | 01.02.2011
2 Antwort
...
kannst du dir nicht irgendwas ausdrucken zu dem thema? dann hast du es schwarz auf weiss und kannst ihm beweisen das er zu unrecht voll ausflippt... mussten wir mal bei meinem mann machen und das war das einzige wie wir dem chef da klarmachen konnten das da was falsch läuft...
zwergenmamilein
zwergenmamilein | 01.02.2011
3 Antwort
...
die überstunden stehen dir zu und die muss er dich auch aufschreiben lassen... das muss er eben einsehen auch wenns ihm nicht passt. und n kündigungsgrund ist das nicht. sollte er versuchen dich deswegen zu kündigen kannst du dein recht einklagen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.02.2011
4 Antwort
Setz dich durch!
Warum solltest du gehen? brauch ma bei euch keinen -anständigen- kündigungsgrund? Den sehe ich hier nicht. Währe dich. Hast du sowas wie ein tarifvertrag? Habt ihre eine gewerkschaft, einen betriebsrat?
susepuse
susepuse | 01.02.2011
5 Antwort
@Klaerchen09
Mehr arbeiten ja aber nicht in dieser Firma. Unser Chef ist leider jemand der dich fertigmachen kann und auch beleidigend wird. Ich muss schon so jede Woche durchdrucken ohne dass ich einen Anfall bekomme
eferding
eferding | 01.02.2011
6 Antwort
Ist in
großen Betrieben leider auch so. Was willst du da tun? Letztlich muss man ja froh sein wenn man nen Job hat. Wir dürfen 50 Stunden haben, die nach nem Quartal verfallen. Man hat aber eigentlich immer weit über 50 Stunden... Und abbauen kann man die nicht, weil man ja nicht einfach fehlen kann... Also arbeitet man quasi umsonst. Kenne das nur so.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.02.2011
7 Antwort
Überstunden
Hallo! Das kommt darauf an, wie genau es in Deinem Arbeitsvertrag drin steht. Wenn da sthet: 40 Stunden Wochenarbeitszeit und mit dem Gehalt sind 5 Überstunden pro Woche abgegolten, dann ist das so. Mach Dich genau schlau und schau ganz genau, wie es in Deinem Arbeitsvertrag steht. Was ist das denn für eine "Arbeiterkammer"? Das kenne ich nicht. Wenn aber Dein Chef Recht hat, dann kann er Dich wegen "Arbeitszeitbetrug" sogar entlassen. :-(
Zwillinge2010
Zwillinge2010 | 01.02.2011
8 Antwort
@eferding
naja, beleidigen lassen brauchst du dich auch nicht. Bei uns verfallen Überstunden nicht, aber sie werden, wenn man sie nicht abfeiern kann, ausbezahlt. Ich kenn das aus kleineren betrieben, dass die Überstunden quasi unbezahlt direkt gefordert werden. Das ist echt ein Unding! Er ist im Unrecht, aber wie gesagt - du kannst den Diskussionen aus dem Weg gehen, wenn du in Zukunft keine weiteren unbezahlten Überstunden leistest. Nen Streit würde ich wegen der 40 h jetzt auch nicht provozieren.
Klaerchen09
Klaerchen09 | 01.02.2011
9 Antwort
@Zwillinge2010
Nein steht nicht drinnen und vor allem verdiene ich äh zu wenig für 40 Stunden dass ich nicht auch noch die Überstunden kostenlose arbeite. Aber leider haben wir in unserer Firma keinen Kollektivvertrag und daher kann ich mir nicht helfen echt scheiße
eferding
eferding | 01.02.2011
10 Antwort
@Klaerchen09
findet ihr dass ich übertreibe wegen der Überstunden? Aber ich denke mir ich verdiene nicht gut in dieser Firma wieso sollte ich dann auch noch etwas herschenken was mir zusteht. Aber wenn ich gar keinen job habe und auf arbeitslosengeld angewiesen bin ist auch nichts.
eferding
eferding | 01.02.2011
11 Antwort
...
nein, du übertreibst nicht, es steht dir zu und ist dein gutes recht und das solltest du auch bekommen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.02.2011
12 Antwort
@eferding
nein, ich finde nicht dass du übertreibst, aber ich würd jetzt wegen 40 h, die sich innerhalb von zwei Jahren angesammelt haben, kein großes Theater veranstalten. Ich würde, wenn der Chef uneinsichtig ist, meine Konsequenzen ziehen und meine Wochenarbeitszeit zukünftig möglichst nicht mehr überschreiten.
Klaerchen09
Klaerchen09 | 01.02.2011

ERFAHRE MEHR:

Überstunden?
16.06.2010 | 38 Antworten
ÜBERSTUNDEN IN DER SCHWANGERSCHAFT
05.01.2009 | 11 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading