Stress im Job wegen Schwangerschaft Teil 2

Anna_Katharina
Anna_Katharina
25.04.2010 | 13 Antworten
Hallo Ihr Lieben,

dies war die vorangegangene Diskussion:

www.mamiweb.de/forum/3182466_stress-im-job-wegen-schwangerschaft-achtung-laengerer-text.html

Gestern Abend mussten mein Mann und ich ins Büro fahren, weil ich einen Schlüssel für ein bestimmtes Zimmer hinterlegen musste, den ich mit nach Hause genommen hatte, als ich noch nicht wusste, dass mich der Arzt bis zum 30. erstmal krank schreibt.

Ich sah dann, dass die Kollegin, die ab nächste Woche Urlaub machen will, ein Schreiben für den Chef vorbereitet und unterschrieben auf ihrem Tisch liegen hatte.
Dort steht drin, dass sie aufgrund meiner Erkrankung ihren Jahresurlaub 2010 nicht antreten kann. Hört sich im ersten Moment nicht so tragisch an, ist es aber dennoch. Mit dieser Kollegin bin ich schon sehr oft aneinander geraten. Sie hat ein Suchtproblem und dementsprechend sind auch die Launen bei ihr. Ich habe mich vor der Schwangerschaft schon oft beim Chef beschwert, aber es ist nichts passiert. Chef sagte, er kann sie nicht abmahnen etc, höchstens ein "vertrauliches Gespräch" mit ihr führen, mehr nicht. Auf das vertrauliche Gespräch kann ich dann verzichten, weil es die Situation noch schlimmer gemacht hätte, die weiss ja woher es kommt.
Es war mit ihr einfach ein großer Psychoterror. Und es wird jetzt wieder so sein. Die hat einen riesen Hass auf mich wegen ihrem bescheuerten Urlaub. Und mir ist jetzt schon schlecht, wenn ich daran denke, am 03. wieder arbeiten zu müssen.
Ich habe ab dem 13. Resturlaub. Das ist Urlaub, den ich vor dem Mutterschutz nehmen musste, damit er mir nicht verfällt.

Ich muss sagen, egal wie es kommt, ich habe echt Panik, wieder in das Büro zu kommen.
Als ich gestern in dem Zimmer stand, war ich fix und fertig.
Vor der Schwangerschaft konnte ich so Psychoterror besser wegstecken als jetzt.
Mein Arzt sagt, ich soll mich die Woche erholen, an mich un das Baby denken, aber ich muss ständig ans Büro denken.

Von meinen näheren Kollegen hat mir niemand Gute Besserung mal gewünscht, nichts. Ich habe Mails und SMS geschickt. Keine Antwort.

Die denken, ich lasse mich mit Absicht krankschreiben, aber ich kriege doch keinen gelben Zettel einfach mal so.

Ich denke seit gestern Abend darüber nach, meinen Arzt auf eine Arbeitsunfähigkeit anzusprechen.
Theoretisch müsste ich bis 18.06. noch arbeiten.
Irgendwie habe ich dann aber doch Skrupel, weil ich denke, es soll ja nicht so aussehen, dass ich kein Bock hätte. Das ist es ja nicht. Ich bin 10 Jahre in der Firma. Ich habe immer mein bestens gegeben und ich habe auch in der Schwangerschaft gedacht, ich schaffe das. Ich habe es bis letzte Woche Donnerstag geglaubt, dass ich das alles packe.

Meint Ihr, der Psychoterror bei mir wäre Grund, mich arbeitsunfähig zu schreiben`?

Die jetzige Krankmeldung ist von meinem Hausarzt.

Mein Gyn meint, wenn ich ihn auf die Situation an der Arbeit anspreche, dass die sich an den Arbeitsschutz/Mutterschutzgesetz halten MÜSSEN und dass ich eine Aufsichtsbehörde hierzu aufsuchen muss, wenn dem nicht so ist.

Ich muss aber sagen, den Weg über eine Aufsichtsbehörde oder über die Gewerkschaft zu gehen, das ist ist mir einfach zu viel.

Kann auch der Hausarzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinidung bis zum MS ausstellen?
Im Prinzip doch jeder Arzt?

Wie ist das dann mit dem Gehalt?

Sorry, dass der Text wieder so lang geworden ist und danke fürs Lesen.
Ich muss mir einfach mal mein Herz ausschütten.
MIch belastet die Situation so sehr. Ich bin fix und fertig.

LG Anna-Katharina
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
...
wie du schon sagtest es is eine ungeschriebene regel an die sich der AN nich halten muss...allein schon aus datenschutzrechtlichen gründen reicht es aus wenn der chef der kollegen sagt frau xy is bis dann und dann krankgeschr. und fertig..wegen was usw hat sie nich im geringsten zu interessieren und der chef muss es den anderen eh mitteilen...von daher würd ich sowas lassen und wenn die kollegin ihren urlaub aus "guten willen" streicht is es ihr problem..is ihre freie entscheidung und basta trinkt sie während der arbeitszeiten kann sie sehr wohl abgemahnt werden..is bei meiner mutter auf arbeit nich anders...bekommt da einer mit das einer trinkt bekommt der 3x ne abmahnung, hört er dennoch nich auf wird ihm geraten ne therapie zu machen die er auch erfolgreich beenden muss..bei verweigerung oder scheitern job weg ganz einfach...zuhause können sie machen was sie wollen aber nich in der arbeitszeit! und das is fakt und auch erlaubt
gina87
gina87 | 25.04.2010
12 Antwort
Teil II
Jeder ist natürlich angepisst, wenn der Urlaub gestrichen ist. Aber ich gehe stark davon aus, dass ihr niemand den Urlaub gestrichen hat, sondern dass sie das von sich aus gemacht hat. Einfach nur um zu zeigen, seht her, Frau XY ist wegen ihrer Schwangerschaft krank und ich nehme das Opfer auf mich und verzichte auf meinen Jahresurlaub. Warum die Kollegen auch angerufen werden, wenn man krank ist, ist so eine ungeschriebene Regel. Es wird eben so gemacht. Man ruft den Chef an und dann zumindest einen der unmittelbaren Kollegen. Ich muss versuchen, da irgendwie drüber zu stehen. An mich zu denken. Zu sagen, sch*egal was die über mich denken, reden, die Zeit ist eh begrenzt, auf ewig bin ich dort nicht. Ich versuchs.
Anna_Katharina
Anna_Katharina | 25.04.2010
11 Antwort
Danke
danke für Eure Antworten. Um nochmal auf diese besagte schwierige Kollegin zu kommen. Sie ist alkoholkrank. Natürlich denkt man dann als erstes daran, dass der Chef doch dagegen was unternehmen müsste. Aber er macht das nicht. Es kann mit ihr lediglich ein "vertrauliches Gespräch" geführt werden, wo sie dann gefragt wird, was ihr nicht passt. Er wird sie definitiv aufgrund ihrer Sucht und auch ihres Verhaltens NICHT abmahnen. Das hat er mir mehrfach so gesagt. Ich bin mit dieser Frau vor der SS schon mehrfach aneinander geraten. Sie schreit darum, wird richtig fies und fängt an mit Terror. Man muss es fast schon erlebt haben, um es nachvollziehen zu können. Jeder meiner Kollegen weiss über sie bescheid. Niemand möchte mit dieser Frau ein Büro teilen. Ich wurde vor fünf Jahren in dieses Zimmer gesetzt. Ich habe auch keine andere Wahl gehabt, ich bin befristet beschäftigt und war und bin sowieso froh, überhaupt eine Arbeit zu haben.
Anna_Katharina
Anna_Katharina | 25.04.2010
10 Antwort
1. würde ich
nur an mich denken und nicht daran was die kolegen sagen weil du krank geschreiben bist oder ob du ein BV bis zum ET bekommst du bist ss und alleine das würde mich interessieren lass die anderen reden wenn sie wieder mit terror anfängt würde ich zum FA gehn mit ihn drüber reden und mich bis zum ET krankschreiben lassen, da du eh nach der geb. zu hause bleibst
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.04.2010
9 Antwort
...
was ich nich ganz verstehe is, wieso zum teufel schreibst du deinen kollegen das du krank bist???reicht doch aus wenn der chef davon weiß und gut is...die kriegen es doch eh mit wenn de nich da bist..allein schon weil der chef dann die aufgaben aufteilen muss und evtl. urlaube anders planen muss und streichen muss usw...ich würd auch nich hurra schreien hät ich mehrere kollegen die mir mitteilen sie seien krank und deren arbeit würde an mir hängenbleiben einschl. mein urlaub den ich nich nehmen kann lass sie doch einfach reden und gut is..solche menschen wird es immer wieder geben die ihre klappe nich halten können da musst du einfach drüber stehen
gina87
gina87 | 25.04.2010
8 Antwort
....
Arbeitsunfähig bist du ja jetzt schon, mit deiner Krankschreibung. Die meinst sicher ein Berufsverbot. Das bekommt man nicht so leicht ... ich habe es auch schon versucht, weil ich auch einem großen Stress unterliege auf Arbeit, weil man da meine SS nicht toll findet. Ich bin auch seit 6 Wochen krank, weil ich mich immer übergeben muss und nun habe ich auch noch starke Rückenschmerzen und muss zur Physio. Sie meint, ich bekomme diese Berufsverbot nur, w enn Gefahr für Leib und Leben von Mutter und Kind besteht. Also, wenn eine Frühgeburt droht, weil der Muttermmund verkürzt ist oder ich extremen Bluthochdruck hätte. Ich muss auch ab dem 3. Mai wieder arbeiten und das noch bis Mitte Juli. Ich habe solche Angst. Aber vom Krankengeld . So muss ich wieder ran ... ach, ich weiß, wie Du dich derzeit fühlst ..
deeley
deeley | 25.04.2010
7 Antwort
@syl77
ich stimme dir da voll kommen zu.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.04.2010
6 Antwort
du
mußt zum frauenarzt, nur der kann die diese bescheinigung ausfüllen.
florabini
florabini | 25.04.2010
5 Antwort
fortsetzung
aber geb nicht auf.damit erreicht die psychotante nur was sie will. Achso und der chef hat recht mehr als ein gespräch mit der kann er nicht machen außer sie geht ihrer sucht auf arbeit nach, dann kann er sie abmahnen. wünsche dir ganz viel glück und gesundheit für die restliche schwangerschaft. p.s.ich hatte einen guten frauenarzt der hat mich bis zum mutterschutz immer wieder krank geschrieben weil er sah wie fertig ich war.hab nur meine prüfungen gemacht aber sonst nicht weiter gearbeitet.frag doch mal deinen frauenarzt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.04.2010
4 Antwort
...
ich versteh nicht so ganz, was an dem Schreiben deiner Kollegin so schlimm ist. Ist doch normal, dass sie nicht gerade "hurra" schreit, wenn sie nun den Urlaub nicht bekommt- würde dir doch bestimmt andersrum auch nicht anders gehen... Aber da muß sie jetzt durch- ist eben nicht zu ändern. Sicher ist wohl auch, dass das dann das Klima im Büro nicht gerade fördert, aber ob das gleich ein Grund für eine AU oder ein BV ist, finde ich fraglich. Ich denke, du solltest es wenigstens probieren u. wieder hingehen. Wenn du jetzt kneiftst, macht das die Gesamtsituation doch nur schlimmer- du willst ja irgendwann wieder dorthin zurück. Es gibt immer u. überall Leute, die blöd reden o. mit denen man nicht kann- lass sie reden... Ich wünsch dir viel Kraft- du schaffst das schon. VG
syl77
syl77 | 25.04.2010
3 Antwort
...
Bei mir an der Arbeit liefs noch nie toll. Aber besser die Arbeit als gar keine. Ich war vorher auch arbeitslos. Ich habe gedacht, ich könnte das alles trotz Schwangerschaft packen, aber irgendwie ist es nicht so. Und weil mir immer noch der Gedanke" Ich kann das ja packen" im Kopf umher schwirrt, habe ich ein wenig Skrupel, den Gyn oder den Hausarzt auf ein Beschäftigungsverbot anzusprechen. Ist bescheuert, ich weiss.
Anna_Katharina
Anna_Katharina | 25.04.2010
2 Antwort
hallo
also das war bei mir auch nicht anders.ich bin gelernte restaurantfachfrau und ich hatte in der ss oft schwindelanfälle und bin dann an einen sonntag umgekippt und mein mann sagte das ich aufjedenfall montag zum arzt gehen soll und er mich so nicht kellnern lässt.Naja wir hatten jeden montag aber brunch und ALL IN abend in restaurant und da musste dann immer jeder arbeiten.Naja und denn sagte der arzt mir das ich erstmal nicht arbeiten kann und er schrieb mich zwei wochen krank, meine ganzen arbeitskollegen waren total angepisst als ich denn nach den arzt hinkam um mein krankenschein abzugeben.musste mir ganz schön viel anhören da.Da es noch in der Ausbildung war, war es natürlich scheiße für mich und die warfen mich raus und ich musste noch in der ss mir was anderes suchen. Ich wollte da auch arbeitsunfähig geschrieben werden aber alle sagten mir das es kein grund ist da es nicht medizinisch notwendig ist. Tut mir sehr leid was da bei dir auf arbeit los ist, ist natürlich scheiße aber...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.04.2010
1 Antwort
Kann
dir nur raten zu deinem Gyn zu gehen , wenn du unter so einem Druck stehst kann er dir evt. ein Arbeitsverbot geben, wegen Gefährdung des Wohls von Mutter u. Kind, dann bekommst du deinen Lohn ausser Sonderbezüge und dein Che bekommst von der KK zurück, darum musst du dich nicht kümmern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.04.2010

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading