Frage wegen Kündigungsschutz bei Schwangerschaft

jungeMama1
jungeMama1
11.03.2010 | 10 Antworten
und zwar folgende Situation, ich bin momentan 9+2 woche schwanger und hatte letzte woche ein Vorstellungsgespräch.
haben mich jetzt grad angerufen und gesagt, dass ich morgen zum arbeitsvertrag vorbeikommen darf, da ich ab 22.3 bei denen anfangen darf zu arbeiten!

Allerdings habe ich noch nichts von meiner SS erzählt, da man es ja bis zur 12 ssw verheimlichen darf und ich auch die ARGE im Nacken habe ..
Möchte auch gern arbeiten, von dem mal abgesehen!

Aber wenn ich dann anfang nächsten Monat denen sage, dass ich schwanger bin, bin ich dann schon im Kündigungsschutz und die können mich erst nach ablauf des arbeitsvertrags kündigen , oder können die mich auch jederzeit wegen der Probezeit schmeißen?


Danke schön
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...
der kündigungsschutz greift sobald du den arbeitsvertrag unterschrieben hast ... dabei spielt es auch keine rolle ob probezeit oder nich ... is der vertrag unterschrieben können sie dich während der ss nicht mehr kündigen
gina87
gina87 | 11.03.2010
2 Antwort
Ja sobald der Arbeitsvertrag unterschrieben ist von beiden,
können die dich nicht mehr kündigen, auch wenn sie es ja noch nicht wissen das du Schwanger bist. Mutterschutz zählt ab ersten Tag der Schwangerschaft.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2010
3 Antwort
Hallo
Auch der besondere Kündigungsschutz für Schwangere gilt bereits während einer vertraglich vereinbarten vorgeschalteten Probezeit. Da das Gesetz hier keine Wartezeit vorsieht, greift dieser Sonderkündigungsschutz sofort mit Beginn des Arbeitsverhältnisses ein. Auch hier ändert die Probezeit also nichts daran, daß der Arbeitgeber einer Schwangeren gemäß § 9 Abs.1 Mutterschutzgesetz Das habe ich dazu gefunden. Ob Du die SS bis zur 12.SSW verheimlichen darfst, das weiß ich nicht. Fände ich aber nicht fair. Ehrlich gesagt, wenn das meinem Partner passieren würde, der selber eine Firma hat, dann wäre ich ganz schön böse. Du wirst doch ausfallen und dein Arbeitgeber blecht weiter. Ich weiß das Kohle vom Amt und ohne eine Arbeit das Leben nicht so prickelnd ist. Hab ich am eigenen Leib erfahren. Aber du solltest auch den Arbeitgeber versuchen zu verstehen. So gehen Firmen Pleite!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2010
4 Antwort
hallo
ab vertragsunterzeichung biste im Kündigungsschutz ... aber ganz ehrlich mir persöhnlich wäre nicht wohl dabei zu wissen Schwanger zu sein und es ja Quasi zu verheihmlichen.. arge hinn oder her..und das die paar Monate die du dann arbeitest machen den Kohl ja auch nicht mehr fett..klar wirkt sich vllt bissel aufs Elterngeld aus.. aber wie gesagt mein ding wäre es nicht
Glueckstern72
Glueckstern72 | 11.03.2010
5 Antwort
@Sam78
Natürlich werden Frauen schwanger und müssen geschützte werden. Gut das es das gibt. Aber in so einem Fall finde ich es nicht für fair. willst du nur den vorgeschriebenen Mutterschutz zu Hause bleiben? Außerdem kann die Arge Dir mal, wenn Du schwanger bist. Dann können sie Dich zu nichts zwingen. Also, versuche doch bitte das Für und wieder abzuwägen!!!!!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2010
6 Antwort
@Sam78
das ist keine kleine Firma, sondern eine Zeitarbeitsfirma. und wo ich dann hin vermietelt werde, das ist auch eine größere Firma mit über 5000 Mitarbeitern ... dort hat mein EX-Mann schon fest gearbeitet. und mein Arbeitsvertrag ist zufällig auch nur befriestet bis zum 31.7 und ich werde erst um den 1.9 in Mutterschutz gehen, daher muss auch der arbeitgeber nicht für mich zahlen, aber ich habe momentan dann doch noch ein bissle Geld und bekomme auch mehr 'Elterngeld dann. Wenn das nur eine kleine Firma währe, hätte ich es von anfang an gesagt. aber so finde ich das überhaupt nicht schilmm, da es ja eine sehr große Firma ist und vor meinem Mutterschutz wieder arbeitslos bin. LG
jungeMama1
jungeMama1 | 11.03.2010
7 Antwort
@jungeMama1
Ach, so! OK!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2010
8 Antwort
was ich noch vergessen habe,
ich persönlich finde, eine Schwangerschaft ist was schönes, doch ist es keine Krankheit ... Man kann immernoch bis zum Mutterschutz arbeiten, sonst würde es ja auch sowas nicht geben. und ich bin auch keine, die sich immer sofort krankschreibt oder so, daher werde ich auch bis zum schluss arbeiten gehen, wenn es geht ...
jungeMama1
jungeMama1 | 11.03.2010
9 Antwort
@jungeMama1
Na, ich hoffe doch das es jeder Schwangeren so gut geht, dass sie bis zum Schluss arbeiten kann. Ich konnte es nicht!!!!! Und kenne schon so einige die Probleme hatten. Leider macht der Körper uns manchmal einen Strich durch die Rechnung. Kann ja auch sein, dass Frau in elternzeit geht und bei ihrem Kind bleibt nach der Geburt. Darauf wollte ich hinaus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2010
10 Antwort
@Sam78
Ach, so und du musst dann die SS unverzüglich mitteilen, denn nur wenn der Arbeitgeber von der SS weiß, besteht dein Kündigungsschutz. Also, wenn er dich kündigen will und du hast es noch nicht gesagt, dann Pech gehabt. <<<<<<<<<<<<
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.03.2010

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading