Job im Ausland - ja, nein, vielleicht.ach manno!

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
30.01.2018 | 20 Antworten
Würdet ihr es tun?
15 Monate im Ausland.
Hab ein Angebot für eine post doctorate Stelle in Alsund/Norwegen, Forschung ein Jahr 100% vor Ort, das ist nur eine 35 Stunden Woche, danach remote Arbeit mit alle 3 Monate für eine Woche da hin.
Bezahlung ein Traum. Wohnung kostenlos, wird von Uni gestellt. Kinderbetreuung von der Uni für Appel und Ei.
Problem:
Ohne meine Kinder gehe ich nicht.
Dir Kleine wäre dann da in der Kita und mit ihrer 5. Sprache konfrontiert. Das ist wohl ungünstig.
Ich suche gerade nach einer englischen Kita da.
Der Grosse.hmm, Schule in Norwegen?! Wäre wohl eher ein einjähriger Intensivsprachkurs
Mein Mann, er käme damit klar, er würde alle 4 Wochen für 2 Wochen bei uns sein. Aber 4 Wochen ohne Papa für eine 2 jährige Papaprinzessin....ist lang oder?
Das ganze wäre ab dem 1.10.
Ich würd so gern.wäre ich allein, wären die Koffer schon gepackt.aber mit den Kindern????
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Liebe Suse, wie war das denn beim letzten Mal, in Grönland? Lief das gut mit der Kleinen? Ich würde es nicht machen, wegen der Kleinen. Sie müsste da in die Kita, vor allem in eine fremde Kita mit einer fremden Sprache. Ich bin da eher der sehr vorsichtige Typ. Ob das von mir schlau ist, das ist eine andere Frage. Aber ich finde Trennungen und Wechsel in dem Alter schwierig. Liegt aber auch daran, dass ich eine posttraumatische Belastungsstörung habe: Meine Eltern haben mich von Babyalter bis ich zwei war zu den Großeltern gegeben und dann da wieder weg in die Familie zu zwei großen Brüdern geholt. Für mich war das schlimm. Noch heute habe ich Träume, dass ich WEG muss, weil ich unwert bin. WEG von meinen Eltern weil ich störe. WEG von meinen Großeltern, weil ich es nicht wert bin dass ich dort bleiben darf. Insofern bin ich also vorbelastet. Sei einfach vorsichtig, schau wie es in Grönland lief. Und, sorry, aber überlege Dir gut, ob Du nicht vor dem Hausfrauendasein flüchtest und wenn Du daraus flüchten willst, ob es gleich in ein anderes Land sein muss. Ich hab Dich lieb!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.01.2018
2 Antwort
@Schnurpselpurps Grönland war gut, war aber nur ein viertel Jahr. Und die kleine war noch nicht so in ihrer verbalen Phase. 4 Wochen ohne Papa ist schon eine Ansage und dann istver da und dann geht er wieder. Trennung alle 4 Wochen. Über das mit der Flucht vor dem Hausfrauendasein, muss ich mal nachdenken. Das könnte durchaus hinkommen. Bin erst 4, 5 Wochen arbeitslos und es macht sich schon so ein kleine Panik breit. Ach man Danke für deine Worte.....die geben mir zu denken. Hab dich auch ganz lieb.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.01.2018
3 Antwort
Finde 4 wochen ohne papa wirklich zu lang. Mein mann war z.b. auf Montage und die kinder haben es durch machen mussen. Der große war damals auch etwa 4. Er hat fast ken bezug zum Papa mehr aufbauen können. Vor allem hast du die kinder dann wirklich komplett auf dih, das ist auch nochmal ein Ticken belastender, weil du ja komplett "alleine" bist
MausiIn
MausiIn | 30.01.2018
4 Antwort
natürlich, der Mann würde es immer sofort machen,
eniswiss
eniswiss | 31.01.2018
5 Antwort
@eniswiss Oh oh oh, kommt da etwa eine kleine radikale Feministin durch? ;-) @Susa Ich bin ehrlich, ich würde es nicht machen. Nir persönlich ist es einfach wichtiger meine liebsten bei mir zu haben und ich glaube uch würde das auch meinn Kleinen nicht zumuten, weil es dich schon arg schwierig für die kleinen ist, sämtliche Konstanten zu verlieren: papa, altes Kitaumfeld, gewohnte Umgebung etc. Ich denke das könnte einfach zu viel Veränderung für so eine kleine Maus sein und dann noch überwiegend ohne Papa... wenn selbst die Bezugspersonen nicht mehr komplett bei ihr sind, die sie nach der räumlichen Veränderung auffangen können, das stell ich mir doch heftig vor. Wie dein Sohnemann damit zurecht käme, könntest du ihn fragen, aber ich stell mir das ganz schön heftig vor, so viele Veränderungen. :-(
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 31.01.2018
6 Antwort
Ich mach mir da riesen Gedanken bei nem unzug in ein anderes Dorf, w sie schule und kindi verlassen müssen und du denkst sogar ans Ausland ;-) Ohne kinder wäre das echt ein Ding, Aber für Kinder so ein riesen hin und her... wenn die dann zurück sind, wird alles anders sein als vorher. Wir sind umgezogen als ich 3 Monate in der 1. Klasse war, das war echt schwer für mich. Erst als ich in die 5. Kam dann ist es langsam einfacher geworden. Aber meine alten Freunde hab ich trotzdem nicht mehr getroffen
MausiIn
MausiIn | 31.01.2018
7 Antwort
Liebes...das ist ne Flucht. Keine Frage, das Angebot ist unglaublich, aber das ist too much für die kids.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2018
8 Antwort
Ach man, Deshalb hab ich euch gefragt. In mir schreit alkes nach Veränderung....was Neues! Aber ich habe die gleichen Sorgen die ihr ganz klar angesprochen hab. Bei dem grossen mach ich mir weniger Sorgen, der ist Länderwechsel und längere Phasen des unbeschult seins gewöhnt und hat diese Phasen immer sinnvoll genutzt. Aber die Kleine hängt am Papa und ja sie hat ja auch zwei gute Süielfrrunde in der Kita..... Ich glaube, wenn mir solche Gedanken im Kopf rumgehen, hab ich immer so eine Stimme die flüstert, " Ach Blödsinn, mach dir nicht solche Gedanken, das wird schon. Neue Erfahrungen sind gut für die Kinder...." Aber ihr hättet ja die gleicgen Bedenken, dann ist es eher kein Blödsinn.... Oh man.....was soll bloss aus mir werden :-( Ich jab Angst, das ich zu Hause hängen bleibe und mein Freund stichelt jeden Tag wie cool so eine Festanstellung als Familienmanagerun und "Hausärztin" ist. Es macht mich wahnsinning. Wahrscheinlich hab ich deshalb meinen Doktorvater auf die post doctorate Stelle angesprochen :-(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2018
9 Antwort
Dein Freund hat aber auch das Taktgefühl von Stacheldraht :-/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2018
10 Antwort
@eniswiss Ich glaube es kommt auf den Mann an und darauf unter welchen Umständen man sich kennenlernt. Wir waren immer schon mobil. Er hat viele Aufträge im Ausland, hat Kunden in Shanghai, London, Sion, Nürnberg. Er ist jeden Monat einige Tage im Ausland. Im Februar ist er 4 Wochen in Shanghai, zwei Wochen davon werden wir auch da sein :-). Ich habe auch immer im Ausland gearbeitet. Wir haben von 2010 bis 2013 drei Haushalte gehabt. Jetzt noch zwei. Wir haben drei Jahre eine Beziehung gehabt wo wir uns nur an drei Wochenenden gesehen haben und jedes WE in einer anderen Wohnung. Wenn du das mal vor diesem Hintergrund siehst, kannst du vielleicht verstehen, das so ein Vorhaben meinen Mann nicht besonders stresst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2018
11 Antwort
@dajana01neu Das ist so.....ja. Er drückt das allerdings anders aus. Er nennt es No-Bullshit-Policy. Dinge beim Namen nennen, Kommunikation sollte faktenorientiert und effizient sein! Wenn ich etwas mehr Prosa von ihm brauche und etwas weniger Fakten, bekommt er ein Glas Wein.....dann wird es verbal blumiger....wobei ein Blümchen wäre bei ihm blumig üppig!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2018
12 Antwort
@SuseSa Prüfe, nach was für einer Veränderung alles in Dir schreit. Veränderung...warum? Weglaufen? Wovor? Hausfrauendasein, Personen, Beziehungen, Umfeld, Nachbarn, Kinder, Ortschaft, Dir selbst? Ich finde, wenn alles nach Veränderung schreit, dann muss man genau schauen, was denn wirklich verändert werden müsste. Nur so ein Gedanke.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.01.2018
13 Antwort
Klingt nach einem wahnsinnig tollen Angebot und auch für die Kids ist das doch ein supertolle Erfahrung. V.a. Wenns für den Papa kein Problem ist wär das doch toll für euch alle. Also ich finde solche Chancen muss man ergreifen wenn sie sich bieten.
hcss2009
hcss2009 | 31.01.2018
14 Antwort
Ich denke such das es eine einmalige Chance ist.... und wenn Papa ja jetzt auch öfters weg ist kennen sie es ja auch ihm nicht täglich zu sehen .... würde zumindest mal mit deinem Sohn sprechen wie er es sieht ...
Mona19_84
Mona19_84 | 31.01.2018
15 Antwort
das Angebot ist verlockend... nicht nur wegen der Kleine....auch der Große muss sich neu orientieren ...und alle 4 Wochen Deinen Mann sehen , da muss man aufpassen , dass man sich nicht auseinander lebt...und ob es bei einer 35 Stunden -Woche bleibt ? Papier ist geduldig... Gibt es keine attraktiven Angebote in Eurer Nähe? ....es gibt doch überall Forschungszentren...
130608
130608 | 31.01.2018
16 Antwort
also wir gehen für 3 Jahre ab Sommer nach China . Ist natürlich nicht zu vergleichen mit euch, da wir alle gemeinsam hin gehen. Aber 15 Monate gehen so schnell um... und die Chance es nicht wahrzunehmen hat macht mir mehr Kopfzerbrechen... Ich denke immer, wenn man es nicht wahrnimmt, dass man es dann bereut
olgao
olgao | 31.01.2018
17 Antwort
@Schnurpselpurps Weglaufen.....vor der Küche, dem Haushalt...... Jeden Tag das gleiche. Tisch decken, Tisch abräumen, Spülmaschiene einräumen, Spülmaschiene austäumen....Boden swiffern, Waschmaschiene. Ich weiss, das machen alle. Ich habe es früher nebenbei, vor der Arbeit oder nach der Arbeit, gemacht. Jetzt ist es nicht stressig. Aber es nervt mich um so mehr. Und wenn ich klar wüsste, wie es am Ende des Kahres weitergehen soll, Forschung oder Klinik, könnte ich damit besser umgehen. Aber weil ich so unschlüsdig bin, bewerbe ich mich nicht ernsthaft und da kommt die Angdt, das ich zu Hause hänge bleibe :-(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.02.2018
18 Antwort
@Mona19_84 Der Papa ist ja immer nur ein paar Tage weg. War einmal zwei Wochen, da war die noch kleiner. Ich mache mir Sorgen, weil sie ihn immer nach 2 Wochen gehen lassen muss und ihn dann 4 Wochen nicht sieht....sie versteht ja noch nicht das 4 Wochen eine absehbare Zeitspanne sind. @hcss2009 Ich hab in der Veegangenheit solche Chancen immer ergriffen, daher fällt es nir jetzt so schwer an einem Fleck auszuharren ;-) Für meinen grossen wäre es toll. Er ist für sowas immer zu haben. Die Kleine macht mir Sorgen. Sie lernt gerade sprechen. Wir sind 3 sprachig in der Familie und schweizer Mundart hat sie in der Kita....wenn sie in dueser Zeit jetzt noch Norwegisch zu hören bekommt, checkt hier bald keiner mehr was sie sagt. @olgao Ja, wenn mein Mann mit käme, würde ich gar nicht überlegen. China.....das ist ja eine ganz andere Welt. Das wird sicher richtig aufregend Und für deine Kinder ein Chance. Ich habe gehört, das an vielen Schulen in DE chinesisch unterrichtet wird. Mein Neffe hat das auch als Wahlfach auf dem Gymi. Ich hab meine Schwester ganz erstaunt gefragt, warum denn Chinesisch. Sie meinte, aufstrebende Wirtschaftsnation, zunehmende Geschäftsbeziehungen. Also sicher eine einmalige Erfahrung. Wünsche dur da eine gute Zeit.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.02.2018
19 Antwort
@130608 Ach doch, es gibt genug in der Schweiz. Nur schaue ich nicht. Ich weiss nicht ob ich ganz in die Forschung will oder wieder zurück in die Klinik. Und solange das nicht klar ist, hänge ich hier rum warte auf Eingebung ;-) Nein, im Ernst. Ich glaube das letzte Jahr hat mich so ausgebrannt, das ich mich nicht bewerben will. Ich habe jetzt nur 25 h pro Woche und bin immernoch so gestresst als wären es 60+. Ich weiss gar nicht wieso, denn objektiv hab ich keinen Stress. Aber weil ich ja weiss, das es auch weiter gehen muss, hatte ich mal die post doc Stellen am Institut durchgeschaut und bin über Norwegen gestolpert. Hab mit meinem Doctorvater gesprochen, der mit seinem Kollegen in Norwegen und der Stein kam ins Rollen.....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.02.2018
20 Antwort
Na toll, danke euch. Jetzt hab ich pro und contra Aussagen. Mein Grosser fand die Idee gut. Die meisten Bedenken hab ich wegen der Bindung zwischen der Kleinen und ihrem Papa. Es wir sicher später auch noch solche Möglichkwiten geben. Ich werfe mit meinem Freund nochmal über die Zeiträume reden. Z.B. Das er alle 2 Wochen für eine Woche kommt. Da wird es dann aber stressiger ubd teurer......mal sehen. Entscheiden muss ich möglichst schnell, wenn wenn ein anderer Interressent zusagt, ist die Stelle weg. Aber sann ist sas Schicksal. Ich nehme mir noch ein paar Tage um das zu durchdenken....vor allem vor dem Hintergrund warum es mich in die Ferne zieht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.02.2018

ERFAHRE MEHR:

Vielleicht Einnistung
02.12.2017 | 36 Antworten
bin ich vielleicht schwanger?!
15.11.2011 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading