Kind vs Karriere?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
08.03.2011 | 25 Antworten
Hab grade vorhin einen Artikel gelesen .. Kinder sind für Frauen nach wie vor eine "Karrierebremse". Naja, ist ja nicht wirklich was Neues. Was mich allerdings interessieren würde, wieviele Mamas empfinden das tatsächlich auch selbst so?

Ich weiß nicht genau wie ich das erklären soll, aber ich glaube, ich hatte nie in meinem Leben einen richtigen "Karrieredrang". Ich ging arbeiten, bekam Geld dafür und war eigentlich ganz zufrieden mit dem was ich hatte. In den paar Berufsjahren hab ich mir Geld zusammengespart, damit ich eben längere Zeit bei meinem Kind zuhause bleiben kann. Ich hab aber dadurch keineswegs das Gefühl als würde mir dadurch irgendetwas entgehen.

Bin ich da wirklich die Ausnahme? Streben alle anderen Frauen tatsächlich neben ihrer Mutterrolle gleich wieder den Aufstieg auf der Karriereleiter an? Oder gehen nicht doch viele der Mütter einfach nur deshalb arbeiten, weil sie es müssen .. nicht aus Karriere-, sondern vielmehr aus Geldgründen?

Würde mich sehr interessieren, wie das bei euch so ist. :-)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

25 Antworten (neue Antworten zuerst)

25 Antwort
@Noobsy
zum beispiel in dubai, also die rchtig einheimischen da bekommen nach der hochzeit ein haus ... bei den anderen ländern wovon ich das gehört hab, werd ich mich mal informieren ob es immer noch so ist, dann sag ich hier bescheid...
kiska86
kiska86 | 09.03.2011
24 Antwort
......
also ich persönlich habe schon den drang auch mal selbstständig zu arbeiten. also mein eigener chef zu sein, aber jetzt habe ich erstmal eine kleine tochter und erwarte im somemr mein zweites kind.... und irgendwann sind sie ja mal alt genug dann werden wir sehen. und bis dahin hat mein mann seine firma und arbeitet und so lange wie das so ist denke ich über was anderes nicht nach...... aber erfolg im beruf will ich schon haben und mal sagen das habe ich mir erarbeitet...... aber alles zus einer zeit, jetzt sind kidner wichtiger denn die rbauchen ja ihre mami und ihren papi um groß zu werden und wer das net will soll karriere machen ohne kinder
Sunny6554
Sunny6554 | 08.03.2011
23 Antwort
@kiska86
Echt, nenn mal ein paar Länder, in denen man ein Haus, usw. bekommt?
Noobsy
Noobsy | 08.03.2011
22 Antwort
@kiska86
Und haargenau diese politisch nicht nachvollziehbaren Sachen würd ich so gerne mal begreifen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.03.2011
21 Antwort
@Mam_von_4
Kann mir auch nicht vorstellen, dass einem mit 4 Kindern mal langweilig wird. ;-) Wir sind zwar nur eine kleine Familie mit 1 Kind, aber selbst dann gibt es immer noch jede Menge zu tun. :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.03.2011
20 Antwort
@Mam_von_4
da haste recht, zumal es zu wenige kinder gibt in de. naja sind halt politisch nicht nachvollziehbare sachen. gibt länder da bekommt ne wohnung haus von staat finanziert wenn man ne bestimmte anzahl kinder hat, vorrausetzung ist nur das man verheiratet bleibt, bei scheidung muss man zahlen fürs haus, wohnung...usw
kiska86
kiska86 | 08.03.2011
19 Antwort
@kiska86
so sehe ich es auch, ich hab ja 4 kinder und demnächst ein ganzen haus mit garten zu versorgen, da werd ich ganz bestimmt nicht den ganzen tag auf dem sofa hocken, ich bin zwar zu hause aber bin auch der meinung kindern zu gesellschaftsfähige menschen zu erziehen ist eine lebensaufgabe und sollte von der gesellschaft gewürdigt werden und nicht damit abgetahn werden man schaft sich die kinder wegen dem KG an oder damit man nicht arbeiten gehn brauch oder es ist ja unverantwortlich sooo viele kinder zu bekomm
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.03.2011
18 Antwort
...
Interessante Frage :) Ich habe vor meinem Kind gearbeitet und jetzt mach ich MIT Kind Karriere :) Durch meine Tochter habe ich das ein oder andere Ideechen aufgeschnappt und mache mich gerade selbstständig. Branche: Stillbekleidung!! Ich freu mich drauf und bin meiner Tochter sehr dankbar dafür ;)
kathyseelig
kathyseelig | 08.03.2011
17 Antwort
@Sithandra
Wäre interessant wieviele Mütter das in Anspruch nehmen würden. Vermutlich ziemlich viele. ;-) Anscheinend gibt es zu wenige Betreuungsplätze für die Mütter, die arbeiten gehen müssen. Also muss vom Staat Geld für die Betreuungsplätze investiert werden. Wenn man allerdings dieses Geld stattdessen den Müttern direkt zur Verfügung stellen würde, dann bräuchte man folglich wahrscheinlich auch wieder weniger Betreuungsplätze, weil manche Mütter dann nicht gezwungen wären arbeiten zu müssen. Ich weiß, ist irgendwie eine ziemlich naive Vorstellung, aber manchmal hab ich echt das Gefühl, der Staat möchte dafür sorgen, dass man die Kinder möglichst früh von der Familie "wegbekommt".... :-(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.03.2011
16 Antwort
@Mam_von_4
ja ne faul bin ich ja nicht ;) Gehe ja wie gesagt ehrenamtlich arbeiten, ist mir lieber so , so muss ich mich vor niemanden rechtfertigen wenn meine kids krank sind usw. und ein punkt stimmt ich sehs so mann muss geld verdienen frau macht den rest, bin in dem punkt ein wenig altmodisch, aber gut als schwangere 2fach mutter mit 140quadratmeter haushalt hat man jede menge zu tun :) aber dass dennk ich kan jede mama nachvollziehen, im übrigen, wenn ich dann doch mal arbeiten geh dann schaff ich mir ne haushaltshilfe an,
kiska86
kiska86 | 08.03.2011
15 Antwort
...
Außerdem bin ich dafür, dass Mütter genauso Lohn erhalten sollten, wie die arbeitende Bevölkerung: Denn schließlich braucht das Land Kinder und das ist ein Fulltimejob *haha*.
Sithandra
Sithandra | 08.03.2011
14 Antwort
hallo
wenn man eine große unterstüzung im hinterfeld hat wie omas oder so......kann man trotz kind durchstarten...ohne unterstützung der familie wirds sicher sehr schwer werden! ich habe zwar 2 berufe erlernt.....arbeite auch aber hab nen normalen job .... ich sag immer meine festanstellung...wo ich mein herzblut power usw reinlege ist meine familie....sprich meine 3 kinder...mein mann.....und meine arbeit ist mein ausgleich abwechslung etwas für mich..die kohle bringt
keki007
keki007 | 08.03.2011
13 Antwort
@Chrissi1410
Ich finde die steigende Tendenz von Nachmittagsbetreuung und Ganztagsschulen, Internaten etc. sowieso irgendwie bedenklich. In dieser Hinsicht bin ich einfach total altmodisch. ICH möchte die Hauptanlaufstelle für mein Kind sein, ICH möchte die Hauptverantwortung in der Erziehung meines Kindes übernehmen, ICH möchte bestimmen können wie mein Kind aufwächst. Aber wenn ich alles in die Hände von Pädagogen etc. abgeben muss... was hab ich dann eigentlich noch von meinem Kind? Warum hab ich dann überhaupt ein Kind bekommen??
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.03.2011
12 Antwort
...
Ich hätte nie gedacht, das ich ein Familienmensch sein könnte. Ich liebe meinen Sohn über alles und gehe in meiner Mutterrolle total auf. Freue mich so auf die 2. SS, so dass meine Karriere nur noch zweitrangig zu sehen ist. ABER: Ich arbeite dennoch sehr gern in meinem Beruf und sehe es als willkommene Abwechslung aus dem Familienalltag nach den ersten Jahren. Sicher nimmt man dabei den Lohn gern mit, denn umsonst wollen ja die wenigsten arbeiten und es gibt viele Mamis, die gern die ersten 3 Jahre zu Hause sein möchten, es aber finanziell nicht möglich ist. Ich denke, das ist jedem seine Sache. Im Moment bin ich im Erziehungsjahr und werde danach 2 weitere anhängen. Ich genieße diese Zeit, denn die Kleinen wachsen sooooo schnell. Vorher habe ich gearbeitet und wollte einen anderen Berufsweg gehen. Ich wollte nie Kinder - tja, so kann sich alles ändern und ich bin wahnsinnig glücklich darüber^^. Aber eines ist Fakt: Mit Kindern ist eine Karriere deutlich schwerer als ohne!!!
Sithandra
Sithandra | 08.03.2011
11 Antwort
@kiska86
hehe, jetzt musst du aufpassen sonst bist du gleich faul ligst nur auf dem sofa rum und lässt dein mann für dich arbeiten hast dir die kinder nur angeschaft um nicht arbeiten zu müssen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.03.2011
10 Antwort
@kiska86
Naja, "karrieregeil" ist irgendwie ein bisserl hart ausgedrückt. Manche Frauen haben echt Spaß an ihren Berufen und sind auch gut darin. Kommt halt auch auf die jeweilige Persönlichkeit und die Situation drauf an. Und solange die Kinder nicht drunter leiden und auch ansonsten alles passt, ist es für manche Frauen sicherlich sehr erfüllend, wenn sie sich in ihrem Beruf verwirklichen können...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.03.2011
9 Antwort
@Mamarama
ich habe festgestellt, daß bei uns in der Schule viele Frauen die Übermittagsbetreuung in Anspruch nehmen, obwohl sie gar nicht arbeiten gehen. Ich finde diese Betreuung nur gut für diejenigen, die aufs arbeiten angewiesen sind. Das soll ja keine Kinderverwahranstalt sein. Der Staat ist natürlich sehr daran interessiert, daß jeder für sich selber sorgt und er so wenig wie möglich für die Leute aufkommen muss, aber ich finde, wenn man Kinder bekommt, ist man verantwortlich und die Arbeit steht, soweit es möglich ist, erstmal hintenan, denn Kinder sind unsere Zukunft und da hat der Staat sich drum zu kümmern.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 08.03.2011
8 Antwort
also
ich selbst bin auch nicht so karriere geil, die soll der mann machen, arbeit ist und war für mich nie wichtig, mir war schon früh klar, dass ich erstmal mutti werden möchte ... habe gym beendet , ausbildung als kinderkrqankenschwester beendet, ein studium in phychologie angefangen, in dieser zeit meinen mann kennengekernt war mit 19 schwanger das erste kind kam dann als 20 war, hab so zwei semester beendet, arbeite jetzt nur noch ehrenamtlich in einer einrichtung mit phychischkranken kindern. ansonszen hab ich nicht vor arbeiten zu gehen, solange meine kinder klein sind, wenn sie sich von natur aus anfangen abzukapeseln also in pupertät kommen, dann geh ich halbtags arbeiten und wenn alle 3 in der schule sind mach ich mein studium weiter. aber meine güte wenn das kleinste in die scuule kommt bin ich grad mal 31. lg
kiska86
kiska86 | 08.03.2011
7 Antwort
Die Wahl
Aber wird es nicht in der Gesellschaft bzw. Politik so hingestellt, als müsste man gleich kurze Zeit nach der Geburt wieder arbeiten gehen? Der Staat bietet Betreuungsplätze bereits für die Kleinsten an. Das ist auch gut für all jene, die das wirklich benötigen. Aber wäre es nicht schön, wenn man als Mama die Wahl hätte... wenn man anstatt der vielen zusätzlichen Betreuungsplätze den einzelnen Müttern mehr Geld für ihre Kinder geben würde, damit sie die Betreuung ihrer Kinder zumindest in den ersten paar Jahren selbst in die Hand nehmen könnten? Läuft da nicht irgendetwas schief in unserem System oder hat sich da bei mir jetzt ein Denkfehler eingeschlichen?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.03.2011
6 Antwort
nee, ich seh das genauso
ich bin auch arbeiten gegangen, um Geld zu verdienen und nicht, weil ich das für mein Ego brauchte. Ich finde, wenn man sich für ein Kind entscheidet, sollte eine Frau zu Hause bleiben, wenn nicht gerade Dinge passieren, die eine Frau zum arbeiten zwingen, wie Trennung, Arbeitslosigkeit des Mannes, ein Gehalt reicht nicht... Ich sehe es als Luxus an, daß ich nicht arbeiten gehen muss und zu Hause bei meinem Sohn bleiben darf. Er ist jetzt 9 Jahre und er sagt auch so oft zu mir, daß er froh ist, daß ich zu Hause bin, daß das essen fertig ist, wenn er aus der Schule kommt und ich bei sämtlichen Schulaktivitäten mit dabei bin. Irgendwann werde ich auch wieder arbeiten gehen, ganz klar, aber so lange es finanziell ohne geht und mein Sohn noch relativ jung ist, werde ich zu Hause bleiben. Ich engagier mich allerdings sehr im Fußballverein meines Sohnes und hab in meinem Chor auch ein Pöstchen, so hab ich zumindest das Gefühl, etwas produktives neben Haushalt und Kind zu machen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 08.03.2011

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Wiedereinstellung bei der Bundeswehr!
12.01.2012 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading