Krippe mit einem Jahr?

Mausi0406
Mausi0406
04.05.2010 | 6 Antworten
Ich denke darüber nach evtl. wieder arbeiten zu gehen. Im Juli wird unsere kleine Maus 1 Jahr alt. Es wäre für täglich 4, 5 Stunden.
Die anderen beiden waren fast 3 komplette Jahre bei mir zu Hause, deshalb tue ich mich schwer mit der Entscheidung.

Wer hat sein Kind auch mit einem Jahr in die Fremdbetreuung gegeben? Wohin? In die Krippe? Zur Tagesmutter?
Wie ging es euch dabei und wir hat euer Kinddas mitgemacht? Habt ihr es jemals bereut?


Bitte schreibt mir eure Erfahrung.

Danke
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...
Mein Kleiner ist schon länger in der Fremdbetreuung erst Tagesmutter ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.05.2010
2 Antwort
...
Lucy war ab dem Tag Ihres ersten geburtstag in der Kinderkrippe. Ich hatte Glueck und habe einen Ganztageskrippenplatz gefunden. Die Eingewoehnung war recht anstrengend, aber inzwischen bringe ich Sie gegen 8Uhr hin und hole sie gegen 16Uhr ab. Ich selber arbeite wieder Vollzeit und wir beiden sind gluecklich. Sie lernt viel dort und ist wesentlich offener geworden. Ich denke, dass Sie ihr dort viel bieten koennen, was ich zu Hause nicht kann, weil ich ja auch gar nicht die Ausbildung habe. Wir geniessen dafuer die Wochenenden recht intensiv und ich habe auch kein schlechtes Gewissen mehr, weil ich sehe, wie sie es geniesst. Gruesse Tina
tiwe41
tiwe41 | 04.05.2010
3 Antwort
tagesmutter
Hallo, ich bin selbst erzieherin und arbeite momentan als tagesmutter! unsere kleinsten sind 1 jahr alt und kommen alle sehr gerne, wichtig ist nur eine gute, individuelle eingewöhnung! ich habe zuvor in einer krippe gearbeitet und muss sagen, dass ich die betreuung in der tagespflege für so kleine mäuse für geeigneter halte, da sie wesentlich familiärer abläuft.
Jennalein
Jennalein | 04.05.2010
4 Antwort
...
Meiner kam mit Beginn des 15 LM zur Tagesmutti, Fulltime, da ich keinen Krippenplatz bekommen habe. Die Eingewöhnung verlief super gut, keine Probs, ab und an in der Früh ein bisserl Geheule. Ich geb ihn um 7.45 Uhr ab und hole ihn um 17.00 Uhr wieder. Ist zwar schon lange so ein Tag, aber da ich 25 km einfach zur Arbeit fahre, zieht sich das halt hin. Geschadet hat es ihm mit Sicherheit nicht, da er auch dort mit einigen Gleichaltrigen zusammen ist. Bereut hab ich es bisher auch noch nicht. Vertrag mit der Tagesmutti läuft bis 30.08.2011; danach will ich ihn in den Kindergarten geben, vorausgesetzt ich krieg einen Platz! Nachteil war halt nur, dass er dauernd verrotzt und verhustet war, teilweise heftige Bronchitis und einmal sogar schon Scharlach hatte. Kommt halt davon, wenn man mit anderen Kids zusammen kommt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.05.2010
5 Antwort
hallo
lucia ist auch einen tag nach ihrem ersten geb direkt in die krippe gekommen und es gefällt ihr super. sie ist nicht in einer krippe im eigentlichem sinne sondern in einer kindergartengruppe wo alle alterstufen vertreten sind bis zu der einschulung und gerade von den älteren lernt sie unheimlich viel, wie zb das laufen, reden usw. ist echt toll und mittags kippt sie total müde ins bett, obwohl sie eigentlich richtig viel energie hat :-) bereut habe ich es bisher noch nie. ihr tut es gut und das ist das wichtigste.
Sina2108
Sina2108 | 04.05.2010
6 Antwort
Hallo
also mein Kleiner ist am 18.04. 1 Jahr alt geworden. Ich musste aus finanziellen Gründne am 19.04. wieder Vollzeit das arbeiten anfangen. Er geht ganztags in eine Krippe. Wir haben mit der Eingewöhnung bereits Anfang März angefangen um wirklich langsam zu steigern aber ihm hat von Anfang an so gut gefallen dass es bereits nach ca. 2 Wochen keinerlei Tränen mehr gab. Im Gegenteil wenn ich seinen Rucksack nehme und sage wir fahren zu den Kindern lacht er! Liegt aber sicher auch daran, dass ich ein sehr gutes Gefühl bei dieser Krippe habe und weiß dass er dort sehr gut betreut wird. Nur wenn man selbst davon überzeugt ist hat es einen Sinn. Die Kleinen merken Zweifel und werden dann auch unsicher. Er hat dort auch schon sehr viel gelernt!!! Abends und am Wochenende nehmen wir uns dann natürlich sehr viel Zeit für ihn - da bleibt dann halt auch mal der Haushalt bissl auf der Strecke
Labrujaguapa
Labrujaguapa | 05.05.2010

ERFAHRE MEHR:

Geschlagen in der Krippe?
30.09.2011 | 21 Antworten
elterngespräch in der krippe
08.04.2011 | 4 Antworten
Krippe, wie lange?
16.02.2010 | 7 Antworten
Krippenuntauglich
28.10.2009 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading