Elternzeit, -geld und befrister Arbeitsvertag

81-db
81-db
22.01.2009 | 7 Antworten
Hallo werdene Mamis oder Mamis. Habe einige Fragen und zwar:
1. Kann man 1, 5 Jahre Elternzeit nehmen und 1 Jahr Elterngeld? Statt 1 Jahr oder 2 Jahre. ..

2. Wenn man erst 2 Jahre Elternzeit beantragt, kann man das später dann kürzen, wenn man arbeiten möchte? ..

3. Zeitvertag läuft Sep. 2009 ab, bin jetzt in Mutterschutzurlaub und bekommen Mutterschaftgeld. Nach Elternzeit Arbeitslosengeld, wie wird das angerechnet? Vom Elterngeld oder letzten Arbeitgeber (Geld)?..

4. Zeitvertag läuft ab vorher gekündigt. Wie setzt sich das mit der Abfindung zusammen? Bekomme ich beim Zeitvertag eine Abfindung?
Arbeite bei der Firma seit 2005 dort. ..

5. Wo bin ich versichtert bei der Krankenkasse und wie, wenn mein Vertag abläuft oder gekündigt wird? ..

6. Wird während Elternzeit und Elterngeld, das Urlaubsgeld von den Zeitvertag ausbezahlt? Anspruch 22, 5 Tage. .. Wenn es abläuft oder gekündigt wird?

Ich weiß das sind viele Fragen, aber ich wäre sehr dankbar für jede Antwort. Wer lust hat schreibt mir .. Ich danke im Voraus an alle.

LG 81-db (wink)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Huhu
Huhu, also ich versuch die Fragen mal so gut zu beantworten wie möglich: 1. Nein du kannst es entweder für 1 Jahr beantragen oder für 2 Jahre. 2. Nein, aber ab dem 2 Jahr kannst du soviel dazuverdienen wie du möchtest da dir ja praktisch alles schon im 1. Jahr zugestanden hätte. 3. Kann ich dir leider nicht beantworten 4. Ich nehme mal an bei einem Zeitvertrag wirst du keine Abfindung bekommen. Ich hatte auch einen Zeitvertrag und wude dann als ich Schwanger wurde halt fristgerecht gekündigt ... 5. Wenn dein Vertrag gekündigt wird musst du dich ja arbeitslos melden und bist dann entweder übers Arbeitsamt pflichtversichert bei deiner Krankenkasse oder wenn du verheiratet bis bei deinem Mann familienversichert. 6. Sorry leider keine Ahnung. Hoffe ich konnte dir trotzdem etwas weiterhelfen. Liebe Grüsse
Sinalein07
Sinalein07 | 22.01.2009
2 Antwort
zur 6. Frage
Dein Urlaub muss dir entweder ausbezahlt werden, oder du feierst ihn ab.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009
3 Antwort
aso, und Punkt 4
ich glaube kaum, das du beim befristeten AV eine Abfindung bekommen würdest. Wenn du seit 2005 dort arbeitest, hättest du nach 2 facher Verlängerung einen unbefristeten bekommen müssen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009
4 Antwort
Befrister Arbeitsvertag
Ich habe keinen unbefristen Arbeitsvertrag bekommen obwol ich schon seit 2005 da bin und so haben die mir ein 2 Jährigen befristigen Arbeitvertag gegeben. Weil wegen rin bestimmtes Produkt läuft Sep. 2009 aus und so können die weil es einen Grund hat, nur mich befistigen Arbeitsplatz geben. Also mit Begründung ... Heute ist ja alles möglich ... Danke trotzdem für die Antworten :-)
81-db
81-db | 22.01.2009
5 Antwort
also....
1. hat sich denk ich schon geklärt 2. du kannst mit einer Frist deinen Arbeitgeber informieren daß du deine Elternzeit früher beenden möchtest, er muß aber nicht zustimmen ist seine Entscheidung. 3. Arbeitslosengeld wird soweit ich weiß nach dem letzten Einkommen berechnet also nicht nach dem Elterngeld 4. kann mir nicht vorstellen daß es bei nem Zeitvertrag ne Abfindung gibt 5. wären der Elternzeit bist du beitragfrei gestellt, wenn du gekündigt bist mußt du dich arbeitslos melden und bist übers Amt versichert 6. wärend Elternzeit hast du keinen Anspruch auf Urlaubsgeld da das Arbeitsverhältnis ruht.
Kugelix
Kugelix | 22.01.2009
6 Antwort
noch was
§14 TzBfG Die Befristung eines Arbeitsvertrages ist zulässig, wenn sie durch einen sachlichen Grund gerechtfertigt ist. Ein sachlicher Grund liegt insbesondere vor, wenn 1.der betriebliche Bedarf an der Arbeitsleistung nur vorübergehend besteht ... Rest ist uninteressant Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig; bis zu dieser Gesamtdauer von zwei Jahren ist auch die höchstens dreimalige Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig. Eine Befristung nach Satz 1 ist nicht zulässig, wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat. auf deutsch die haben dich verarscht, du hättest natürlich Anspruch auf einen unbefristeten Vertrag gehabt.
Kugelix
Kugelix | 22.01.2009
7 Antwort
nur 1. und 2. frage
elterngeld und elternzeit sind mehr oder weniger unabhängig. Ich nehme erst 1 jahr elternzeit und -geld und verlängere meine elternzeit dann ev. nochmal um ein halbes jahr. für eine verlängerung muss der arbeitgeber zustimmen. kürzen wenn du gleich 2 jahre elternzeit beantragt hast, kannst du glaub ich nicht. aber wenn der ag einverstanden ist, kannst du ja trotzdem bis zu 30 stunden arbeiten gehen. im ersten jahr mit elterngeld wird der lohn natürlich angerechnet, aber wenn du dir das elterngeld im ersten jahr hast zahlen lassen, wird im 2. jahr nichts mehr angerechnet. hoffe das konnte helfen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2009

ERFAHRE MEHR:

elternzeit
09.01.2013 | 14 Antworten
übergang elternzeit in arbeit
10.07.2012 | 7 Antworten
wieviel geld für erstausstattung?
15.04.2012 | 51 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading