Es geht um das sorgerecht!

Stefanie4
Stefanie4
16.05.2011 | 8 Antworten
wehr kann mir einen rat geben , es ist echt wichtig.der erzeuger von meiner tochter (5 1/2 j)hat seit 5 jahren kein kontackt zu ihr weil er es nie wollte, und ich es auch ihn verboten hatte , weil er immer sehr akressive wahr, jetzt aufeinmal nach 5 jahren will er kontackt zu ihr haben, und hat sich über das jugendamt infomiert, ich habe mich aber quer gestellt und jetzt will er übers gericht gehen lassen, meint ihr er hat chancen, obwohl er kein sorgerecht für sie hat?und unterhalt zahlen tut er auch nicht...was meint ihr dazu??danke schonmal für eure antworten ...lg stefanie
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
das
recht das kind zu sehen hat er in normalfall, auch ohne sorgerecht und auch wenn er keinen unterhalt bezahlt. bei begründeten zweifeln an der nötigen fürsorge fürs kind, kannst du beim jugendamt nen betreuten umgang beantragen, dann darf er das kind nur unter aufsicht sehen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.05.2011
2 Antwort
Grundsätzlich
hat er Rechte das Kind zu sehen, ob er Unterhalt zahlt oder nicht! Vorraussetzung ist natürlich das er seine Aggressionen im Griff hat! Evtl. wird das Jugendamt begleiteten Umgang zustimmen!
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 16.05.2011
3 Antwort
er hat rechte.
ganz egal ob er zahlt oder nicht. um zutesten ob er gut mit ihr umgeht werden die besuche wohl erstmal beim jugendamt sein..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.05.2011
4 Antwort
was spricht dagegen?
menschen können sich ändern und es sind ja 5 jahre vergangen.du solltest dich eigentlich für dein kind freuen das ihr vater kontakt zu ihr will!!!!!
florabini
florabini | 16.05.2011
5 Antwort
Ja, er hat ein Recht auf sein Kind
Und ich rate Dir dringenst den Kontakt freiwillig herzustellen ... denn mit einem Gerichtsurteil kommst Du noch weniger klar Der Vater meiner beiden Kinder hat sich die ersten Jahre gar nicht um die Kleine gekümmert. Als nach 2 Jahren endlich Interesse kam, hat sich in mir auch alles gesträubt ... Wir haben uns 1 x die Woche für ne Stunde im Cafe getroffen. Dort konnten sie sich sachte kennen lernen und ich hab mich nach und nach zurückgezogen, hab Zeitung gelesen .... und glaub mir, ich hab innerlich gekocht Nach und nach kamen sie klar miteinander und die Treffen verlängerten sich ... heute liebt sie ihren Vater und ist alle 2 WE von Fr-So bei ihm und für mich ist es in Ordnung. Ein Jahr hat es gedauert bis sie sich kannten und sie ihm auch vertraute und ich lernen konnte die Situation zu akzeptieren Verweigerst Du ihm weiterhin das gemeinsame Kind und springst nicht über deinen Schatten wirst Du wohl oder übel den Kürzeren ziehen und glaub mir: damit würdest Du net klar kommen. Dir steht ein enormer Kampf bevor ... nicht mit dem Vater, nicht mit dem Gericht und schon gar nicht mit dem Kind ... sondern ein Kampf mit Dir alleine !!
Solo-Mami
Solo-Mami | 16.05.2011
6 Antwort
@Stefanie4
Wie die anderen schon gesagt haben: Er hat ein Recht auf sein Kind, fünf Jahre sind eine lange Zeit. Jede Tochter freut sich, wenn der Papa sich um sie kümmert. Ich hätte mich sehr gefreut, wenn mein Vater sich für mich interessiert hätte und hätte meine Mutter, egal was für ein Grund sie für das Querstellen hatte, ziemlich doll dafür gehasst, wenn sie das verhindert hätte. Mach es wie Solo-Mami - geh ruhig an die Sache heran. Ich wünsche euch alles Gute!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.05.2011
7 Antwort
Ich
bin schon der Meinung, dass er ein Umgangsrecht hat, auch wenn er sich bisher nicht um sie bemüht hat. Es ist für die meisten Mütter schwierig auseinander zu halten, dass die Zahlung vom Unterhalt nichts mit dem Umgangsrecht zu tun hat. Du müsstest, wenn er wirklich vor Gericht gehen will, beweisen können, dass der Umgang nicht gut für Deine Tochter ist. Angst, dass Du das alleinige Sorgerecht verlierst, brauchst Du nicht zu haben. Ich kenne das auch, mein damaliger Mann wollte seinen Sohn regelmäßig sehen und sie hat es ihm immer wieder verwehrt. Wir haben gekämpft und gewonnen. Ein Vater hat ein Anrecht auf den Umgang mit seinem Kind. Ob es gut ist für Deine Tochter nach so vielen Jahren ...
Lady1206
Lady1206 | 17.05.2011
8 Antwort
du schadest
dir damit nur selber wenn du ihn steine im wege legst :-) 1. denk an deine mausi die wird älter und wird dich aufs blut ausfragen warum du so dagegen warst und wird enttäuscht sein/werden das sie vllt. ihren vater nie kennen lernen durfte 2. wenn du so anfängst er sei aggresiv ect. vllt. auch dem kind gegen über brauchst du beweise für´s jugendamt hast du sie nicht stellt man dich als lügnerin dar 3. unterhalt, sorgerecht hat nichts aber auch garnichts mit dem kontakt vater-tochter zu tun...es is egal ob er unterhalt zahlt oder nie zahlen wird es ist auch egal ob du das alleinige sorgerecht hast oder nicht er ist der leibliche vater und hat ein recht drauf ^^so... meine story sieht so aus... mein ex vater meiner tochter is mit meine mutter durchgebrannt... logisch das man da den kontakt verweigern will^^ aber laut 1.2.3 hat mir des so aufgetischt jugendamt meinte meine tochter wird auch im alter kommen wo sie selbst entscheidet :-) der kam vor 4j.seid dem will sie kein kontakt
wonny1980
wonny1980 | 17.05.2011

ERFAHRE MEHR:

Umzug Mutter mit Kind/Sorgerecht
09.02.2018 | 25 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading