Unterhaltspfändung

Mamamalila
Mamamalila
08.05.2009 | 2 Antworten
Hallo und guten Morgen zusammen! Ich bin irgendwie noch ganz durch den Wind wegen der Entscheidung gestern, dass nach 10jährigem Kampf um den Unterhalt für meine Tochter jetzt endlich gepfändet werden kann! Meine Tochter ist spontan auf den Balkon gegangen und hat so laut geschrien vor Freude, dass wohl alle dachten, hier wird ein Kind misshandelt. Ich schrie deshalb gleich hinterher: "Alles im grünen Bereich, alles easy!" Jetzt bin ich so gespannt, was sich mein Ex wieder einfallen lassen wird, um nicht zu zahlen. Ausserdem sahnt das Institut in Heidelberg, das die Pfändung erwirkt hat, ja auch noch einiges ab. Ich finde es auch ungerecht, dass wir erstens nur 240 Euro monatlich kriegen sollen, vovon ja noch etwas weggeht, und dass zweitens der Titel erst ab Juli 2006 besteht. Was ist aber mit all den Jahren davor, von Oktober 1999 an? In dieser Zeit war er genauso zu Unterhaltszahlungen verpflichtet. Er hat ja als Hotelmanager in den USA sehr gut verdient, zusätzlich Miieteinkommen gehabt und eine Army-Rente, die er ja noch immer bekommt. Fällt das alles unter den Tisch, weil zu der Zeit och kein Titel bestand? Wer kennt sich da aus? Bitte gebt mir Tipps oder Internetadressen!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

2 Antworten (neue Antworten zuerst)

2 Antwort
@mayoka72
Hallo, ja, ist schon traurig mit den Amivätern... Hast du zu ihm Kontakt in irgend einer Form? Ich habe es von Anfang an versucht, mit zwei verschiedenen Anwältinnen, aber alle sagten mir nur, dass ich praktisch keine Chance habe und froh sein könne, dass wir beide noch leben . Als ich das alleinige Sorgerecht bekam, sagte jeder, dass ich mehr nicht erreichen würde. Sicher habe ich am Anfang Unterhaltsvorschuss bekommen, aber das ist jetzt ja seit ihrem 6. Lebensjahr vorbei. Larissa ist im April 10 geworden.
Mamamalila
Mamamalila | 08.05.2009
1 Antwort
Kenn das von meinem Papa
Wie so erst seit 2006? Habt ihr so spät Antrag gestellt? Wenn ihr nämlich regelmäßig geklagt habt oder das JA und es einen Titel gibt der älter ist, dann gibts auch für vorher Geld. Es sei denn, ihr habt Vorschußzahlungen vom JA bekommen, dann zahlt der Papa ans JA zurück, nicht an ds Kind. Wie habt ihr das jetzt ÜBERHAUPT geschafft??? Uns wurde gesagt, es gibt mit den USA kein Rechtshilfeabkommen und er kann nur auf freiwilliger Basis was vereinbaren ... Wenn ihr den Titel aber eben nicht seit 1999 habt, föllt die Summe tatsächlich unter den Tisch. Dennoch würde ich mich beim JA erkundigen , die haben ggf. noch andere Möglichkeiten. Viel Erfolg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.05.2009

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading