Mein Sohn

dmelly
dmelly
21.11.2008 | 20 Antworten
ich glaube um mich etwas zu verstehen muss man erst mal etwas über mein leben wissen!

Als ich 4 oder 5 wahr kam ich in eine pflegefamilie, kam anschlissend wieder zu meinen eltern.

mit 14 kam ich dann ins heim wo meine eltern mich wieder raus holten da ich anfing mich zu ritzen.

Mit 15 habe ich dann das erste mal Gras geraucht mit 16 wahr es aber dann regelmasig.

Doc ich hatte mich wieder gefangen und habe von selbst auf gehört.

Ende meines 17. lebensjahres bin an krebs erkrankt und hätte es fast nicht geschaft.

als ich denn Krebs besiegt hatte wurde ich kurz darauf schwanger da war ich 18.

doch das ich schwanger bin habe ich erst im 4 Monat erfahren. da man mir sagte ich könne keine kinder bekommen du mein krebs.

im den 6. schwangerschaftsmonat hab ich es erst realisiert das ich schwanger bin und auch erst da abe ich angefangen sachen zu kaufen vorher hat es nur meine Mam getan.

als mein sohn dann in sommer 2007 zur welt kam wahr ich sehr gücklich und wollte mein sohn nicht mehr er geben doch es kam alles anders als geplant.

alsmein sohn 4 Monaten alt wahr hatte ich mein ersten tief punkt gehabt dazu kam noch das ich kurz nach der geburt wieder auf party manchmal ging und da wieder drogen genommen habe diesmal blib es aber nicht nur beim gras rauchen.
auf jedenfall wahr ich damals schon kurz davor mein sohn weg zugeben.

doch meine eltern hatten ihn dann für eine woche dann genommen damit ich mich wieder fangen konnte um wieder kraft zu tanken.

nach der geschichte entscied ich in selbe haus wie meine eltern zu ziehen da ich ja dann unterstüzung hätte.

doch ich bekam das mit dem haushalt nicht wirklich auf die reihe.
dann hab ich mich von denn vater meines sohnes wieder getrennt und es lief alles nur noch drunder und drüber nur nicht so wie es sein sollte.

ich bekamm probleme mit dem jugendamt und schon verwahrnungen doch ich wollt es nicht wahr haben was die mir da erzählen.

jetzt bin ich 20 meine eltern haben mir ohne vereinbarung mit dem jugendamt mein sohn zu mich geholt damit ich mit mein leben klar komme.

das ist jetzt 2 Monate her angfangs ab ich mich nicht wohl gefühlt dann vor drei wochen fing ich scon wieder meine Probleme mit drogen zu vergessen. und wahr zeit dem nicht mehr bei meinen eltern und bei meinen sohn. gestern abend bekamm ich dann von mein vater einen anruf ob ich mich nicht mehr sehen lassen will und das ich heute auf jedenfall kommen muss da das jugendamt ihnen mein sohn weg nehmen wollen.

jetzt wo ich scon eine mündliche zusage für eine wonung habe wo mein sohn sein eigenes zimmer haben könnte.

und ich das auf jedenfall hinbekommen will.
das mein sohn wieder zu mir kommt.

also habe ich mich jetzt im internet versucht schlau zu machen was es alles für möglichkeit jetzt noch gibt.

ich bin zu dem endschluss gekommen dem jugendamt den vorsclag zu machen freiwilig in ein mutter kind heim zu gehen da ich mein sohn nicht verlieren will.

ich weis das diese einsicht sehr spät kommt aber sie kam.

doc ich habe angst das es nicht klappt und würde mich sehr freunen über ein paar info von leuten auserhalb die keinen bezug zu jemanden hat was diese situation betrifft.

und mir einen oder mehre tipps geben können was ich noch alles machen kann um mein so zu behalten

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
Lerne dein Leben in Griff zu bekommen
was auch immer einem im eigenen Leben passiert ist, man sollte gerade dann wissen wie schlimm es ist und bei seinem Kind alles anders machen. Jeder hat so seine Jugendsünden, aber sobald ein Kind unterwegs ist muss man Verantwortung übernehmen.Finger weg vom Kiffen, Rauchen etc. .In jedem Fall darfst du mit dem Kind nicht alleine sein, zur Zeit bist du dafür noch zu labil. Mutter Kindheim ist hier schon eine bessere Lösung.Aber wenn du es wirklich möchtest und deinem Sohn zu liebe, dann wünsch ich dir dir alles Gute und die Kraft dafür. Aber du musst dir deiner Sache sicher sein, dass Hin und Her ist eine Qual für dein Kind. Es ist Zeit erwachsen zu werden....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.11.2008
19 Antwort
Vielen Herzlichen dank
danke das du und die anderen bei Mamiweb hinter mir steht ob wohl ihr mich noch nicht einmal kennt. ich hätte nicht gedacht das auf diese frage soviele antworte kommen und das leute die mich nicht kennen hinter mir stehen. Da sogar meine beste Freundin nicht hinter mir steht auf mein ganzen Freundeskreis der mal sehr groß wahr sind nur noc drei Leute die zu mir halten und an mich glauben. Ich danke euch echt.
dmelly
dmelly | 21.11.2008
18 Antwort
Aufenthaltsbestimmungsrecht
Dein Sohn ist jetzt 2 Jahre alt. Lass ihn bei deinen Eltern, da ist er vielleicht besser aufgehoben. Nimmst du ihn, hat er den selben Leidensweg wie du. Du hast deinen Sohn 2 Jahre, bist nicht zu Verstand gekommen und wirst es auch jetzt nicht mehr. Die schöne Zeit mit deinem Sohn hast du versäumt. Gib Deinen Eltern alle Vollmachten und geh einfach.
Lieselotte2
Lieselotte2 | 21.11.2008
17 Antwort
ich
danke euc für eure meinungen weis sie zu schätzen und ich werde alles dun um mein sohn zu mir zu bekommen und mein leben in denn griff zu bekommen
dmelly
dmelly | 21.11.2008
16 Antwort
dein sohn und du.
also nutze dein leben jetzt um es auf den graden weg zu bringen.tu es dir selbst zu liebe und deinem verletzten kind in dir zuliebe.mache eine therapie am besten in richtung transaktionsanalyse oder ähnliches. jeder tag den du bewußt erlebst ohne drogen ist ein guter tag. sorge erst für deine verletzte seele, dann kannst du dich auch um die seele deines sohnes kümmern. das braucht zeit. wäre schön wenn du ihn in eine therapie mitnehmen könntest. aber das ist kein sparziergang.das ist harte arbeit an dir selbst und der weg zur genesung ist auch mit traurigen gefühlen geflastert. doch fast immer überwiegen die positiven erfahrungen die du dabei erlebst und durch die du lernst, das leben von der schönen wertvollen seite zu betrachten. machst du so weiter, ödest du nur vor dich hin. das sprichwort, , jeder ist seines glückes schmied, , ist keine leere phrase, es sollte uns sagen, das wir alles, was wir aus uns, unserem leben machen, ob wir fröhlichkeit fühlen oder nicht, selbst bestimmen. tue es.LG drea
drea41_5
drea41_5 | 21.11.2008
15 Antwort
dein sohn und du
deine lebenslauf ist schmerzlich.sieh es wie du willst , ob du es als gott und jesus christus betrachtest, oder dein gottliches selbst.nach dem krebs hast du nochmal eine neue lebenschance bekommen.hast du vergessen wie schwer es war dieses leben zu behalten. wir haben alle in DIESEN LEBEN nur diese eine chance DAS BESTE daraus zu machen und uns mit unseren problemen auseinanderzusetzen.wenn du diesen kreislauf begreiftst , das du im hier und jetzt einfluß auf dein tun und handeln hast, dann stehst du vielleicht nicht mehr daneben, sondern lenkst dein leben mit weil dir bewußt, wird, das DU ES SELBER LENKST du hast es selber in der hand, läßt du es schleifen, bestimmst du das selbst, bist du engagiert , bestimmst du es auch selbst. nur fühlt es sich dann echter und wirklicher an.alles was du in diesem leben nicht schaffst mußt du sowieso im nächsten leben bearbeiten, nur wissen wir nicht ob uns dann ein gesunder körper zur verfügung steht unsern lebensweg so leicht zu gehen.
drea41_5
drea41_5 | 21.11.2008
14 Antwort
Ich denk auch-Mutter-Kind-Heim
wäre das beste, die wissen einfach wie sich dich unterstützen, fordern und stärken können.Was ich von Deinen Eltern mal nicht so glaube, will sie echt nicht angreifen, aber wie ich das lese haben die bei Dir in der Kindheit versagt und tun es auf irgend eine Weise auch jetzt, klar sie kümmern sich jetzt um ihren Enkel aber sie sollten Dich mehr miteinbeziehen, und nicht noch mehr runterziehen, man merkt ja das Du wirklich Hilfe suchst, brauchst und annehmen möchtest, wünsch Dir alles, alles Gute und bitte, bitte hör auf zu kiffen, es macht die probleme nicht leichter und löst sie nicht, sie werden nur verschoben und kommen dann noch heftiger zurück, glaubs mir bitte, ich weiß was ich red
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2008
13 Antwort
Dein Kind
Das du in ein Mutter-Kind Heim gehen möchtest, zeigt das du dein Kind liebst und dein Leben in den Griff bekommen möchtest. Bis du einen Platz hast werden dich deine Eltern sicher unterstützen. Du scheinst keine schöne und geordnete Kindheit gehabt zu haben, daher sind sicher deine Probleme mit Drogen und Ritzen. Vielleicht würde dir auch eine Therapie helfen. Rede doch offen und ehrlich mit den Sozialarbeitern vom JA sie werden dir und deinem Kind helfen.
Ingrid-Mama
Ingrid-Mama | 21.11.2008
12 Antwort
hallo
ich würde auch an deiner stelle in ein mutter kinheim gehen oder in ein petreutes wohnen. damit du dich damit ausein ander setzen kannst, was es heist eine mutter zu sein. es ist nicht immer leicht. aber du musst auch mal an dein kind denken. es wird daran zerbrechen wenn nicht alles um ihn herum in ordnung ist. ich weis selber wie es ist in einem heim auf zu wachsen ich habe 10 jahre im heim gelebt. meine ganze kindheit bis ich 18 wurde. nun habe ich auch 2 kinder und alles gut gemeistert. ich wünsche dir viel glück und mach einen entzug oder ge in eine hilfe gruppe, die sich mit solchen problemen auskennen. es wird ja nciht besser mit deinem sohn. lg
Jana1933
Jana1933 | 21.11.2008
11 Antwort
tja
rede einfach ganz offen und ehrlich mit den leuten vom jugendamt, sag du brauchst hilfe und unterstützung, du willst dein kind nicht verlieren!!! das eigentliche ziel des jugendamts ist es zu unterstützen und nicht familien auseinander zu nehmen! aber denke dran erwischen die dich einmal beim lügen ists vorbei! mutter-kind-heim ok, aber es gibt auch eine betreuung wie es schon gesagt wurde, die dir im haushalt tips gibt, mit finanzen, mit deinem kind und dir in lebensfragen beisteht! sry wenn ich das jetzt mal so sage: bekomm den arsch hoch, man kann nur aus was raus kommen wenn man etwas tut und erstmal sich grundlegend ändert. es nur sagen bringt nix! mach dir richtig gedanken was du willst, ob du mutter sein willst oder nicht und dann überlegst du dir wie sich dein kind fühlt, evtl bist du dann schon ein schritt weiter! hoffe ich bin dir net auf die füße getreten, aber als ich wußte das ich schwanger bin, kein alk, kein tabak und das in jeglicher! form für mein kind!!!
skyxxx
skyxxx | 21.11.2008
10 Antwort
das tut mir sehr leid
wie das alles bei dir gelaufen ist. mach doch eventuell erstmal eine mutter kind kur und lasse dich dort therapieren.das du halt keinen rückfall mehr bekommst und dein leben wieder in normalen bahnen verläuft. ich möchte dich aber auf keinen fall, damit angreifen.´ ich drücke dir die daumen LG Mona
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2008
9 Antwort
Viel glück
Hallo! Ich hoffe du bekommst dein Leben wieder auf die Reihe. Für dich und für dein Kind!!!! Meine Schwester bekam ihr Leben auch nicht alleine auf die Reihe. Ist aber ohne Kind. Sie besorgte ich eine Betreuerin. Diese Frau kommt einmal die woche bei ihr vorbei um im Haushalt ihr zuhelfen und zu zuhören. sie übernimmt nicht die Aufgaben sondern gibt ihr Rat wie sie was macht. Gesetze, Behörden , Einkaufstipps Und dann hat sie noch eine die das Geld verwaltet. Die kam aber übers Gesetz zu ihr. Meine Schwester war kurz vor dem Komplettabsturz. Wir wußten dies aber nicht , weil sie niemanden ran ließ. vielleicht gben dir die Leute vom Jugendamt die Adresse von sollchen Helfern. Bei uns kam sie über die diakonie daran. falls du mehr darüber wissen willst frag einfach ich wünsch dir viel Glück und das du auf den rechten Weg kommst. Lg cindy
cika2
cika2 | 21.11.2008
8 Antwort
geh in ein mutter-kind-hweim..das wäre das besste,denk ich
aber was ich nicht verstehe..das deine eltern..die..die offensichtlich probleme mit ihrem kind, dir, hatten ..jetzt dein kind bei sich haben, geht ja garnicht sowas!! versteh das ja da auch ned
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2008
7 Antwort
Ja
damit ich erfahrene hilfe haben um mein leben mit kind auf die reihe zu bekommen
dmelly
dmelly | 21.11.2008
6 Antwort
danke
Danke Aliyah das du so hinter mir stehst ob wohl ich lady verstehen kann habe früher auch so über solce mütter gedacht und heut bin selber so eine. dafür hasse ich mich ja selbst das ich so bin oder wahr
dmelly
dmelly | 21.11.2008
5 Antwort
was den ..du hast eine wohnung schreibst du
und dann ..schreibst was von mutter kind heim
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2008
4 Antwort
???
hast grad was gekifft?..sorry ???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2008
3 Antwort
@lady
denke nicht dass es ihr weiterhilft wenn du sie hier blöde anmachst! Lass deine blöden Kommentare einfach sein! Denke das wichtigste ist das sie die jetzige Situation ändern will und da sollte man sie nicht noch deprimieren mit so blöden Antworten.
Aliyah0510
Aliyah0510 | 21.11.2008
2 Antwort
????
kann das gar nicht für gut empfinden !! Hallo?? Wie kann man bitte sein Kind in Stich lassen?? Und nur an sich denken? Egostisch nenne ich das. Du solltesr froh über dein Kind sein und dich gefälligst um ihn kümmern! Das man darauf noch nette Antworten geben kann versteh ich erst recht nicht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.11.2008
1 Antwort
Habe leider gar keine Erfahrungen damit
aber so ein Mutter kind heim soll ja ganz gut sein wenn man das alles nicht so schafft. Finde es gut das du das machen willst und dich ändern willst hoffe wirklich dass du es auch machst. Meine Tochter ist 3 Monate jünger als dein Sohn und ich könnte mir niemals vorstellen sie für Monate zu verlassen, dein Kind bekommt das doch schon mit das du nicht da bist, glaubst du nicht das dein Sohn dich vielleicht auch vermisst?? Ich meine ich könnte das niemals aushalten so lange ohne meine Tochter bei mir sind 2 stunden schon schlimm.
Aliyah0510
Aliyah0510 | 21.11.2008

ERFAHRE MEHR:

Ich will mein Sohn ins Heim geben
21.11.2014 | 51 Antworten
Hilfe Mein Sohn 3 Jahre spricht nicht!
30.12.2011 | 14 Antworten
Gedicht für meinen Sohn
28.07.2011 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading