Gestaltung des Umgangs mit dem KV(langsorry)

Monsterkeks
Monsterkeks
18.11.2015 | 15 Antworten
Hallo, ich bin neu hier, habe lange still mitgelesen und möchte nun selbst mal eine frage stellen :)

Zur Situation:
Ich habe mich, als mein Sohn 14 Monate alt war von dessen Vater getrennt. Gründe dafür u.a.: Vater depressiv veranlagt (habe lange versucht ihm beizustehen und oder zu helfen), PC-Spiele waren wichtiger als sein Sohn oder ich...dadurch hörte die Liebe nach 5 gemeinsamen Jahren einfach auf.

Mein Sohn ist nun 3 1/4 Jahre alt und lebt seit der Trennung bei mir.
Mit dem KV haben wir die Abmachung getroffen, dass er ihn jedes zweite Wochenende abholt und mit zu sich nimmt - freitags bis sonntags. Das hat anfangs (mit glück) alle 3 Wochen geklappt :(
letztes jahr lernte der KV dann seine neue Freundin kennen und auf einmal, wie vom blitz getroffen, klappte es alle zwei Wochen ohne Probleme. der Zeitraum war sehr angenehm...jedoch hat sich beruflich bei ihm mittlerweile einiges getan, sein Auto ist kaputt und er ist in diesem Monat mit seiner Freundin zusammengezogen (vorher 100km Entfernung zum Kind, nun 200km einfache fahrt) ich habe dem kv von anfang an gesagt, dass er seinen sohn auch zwischenzeitlich gerne besuchen darf, zu sich nehmen darf wenn er Urlaub hat etc. die einzigen tage an denen er ihn jedoch besucht hat war der Geburtstag seines sohnes(immerhin).
nun hat er kein Geld (zitat: ich kann nur noch ein mal am tag essen) um seinen sohn alle 2 Wochen zu sich zu holen und möchte, dass ich eine fahrt übernehme - ihn also hole oder bringe(auf meine kosten). zusätzlich habe ich ihm bis August diesen jahres den kita-Mehrbedarf erspart, doch mit der Kostenerhöhung war es alleine kaum noch tragbar für mich, also haben wir uns auf einen betrag geeinigt den er mit beisteuert(36%). dem Geld laufe ich seit da jeden Monat aufs neue hinterher...gezahlt wird auf mehrfache anfrage immer erst ende des monats...eine neue unterhaltsberechnung ist aber gerade im gange.
ich habe meinen sohn (bei 100km)oft von seinem vater abgeholt, gebracht, auch zu anfang windeln mitgegeben und nie mehr verlangt als den unterhalt und ihm den kontakt auch nie verweigert..im Gegenteil ich rede meinem sohn immer gut zu, bereite ihn tage vorher darauf vor, dass am Wochenende papa-wochenende ist und versuche den kontakt zu unterstützen/fördern wo ich kann, doch vom vater kommt kaum etwas.
unser sohn freut sich auf seinen vater wenn ich sage er kommt, freut sich wenn er von ihm in der Kita abgeholt wird, aber sobald er bei ihm zu hause ist verweigert er essen, trinken, spielen und will nur noch zu mir(aussage kv).
bei Oma hingegen bleibt er ohne murren mehrere tage, obwohl er diese auch nicht öfter sieht :(
nun schlug er vor, dass er samstags herkommt, den tag mit ihm verbringt und abends wieder fährt - kein schlechter vorschlag...aber dazu meine frage: da er ja kein Geld hat kann er nunmal laut seiner aussage auch kaum etwas mit ihm unternehmen und würde mit ihm bei mir zu hause sitzen und vllt mal spielen(konnte er noch nie so gut...weiß nicht ob sich das bis heute geändert hat).
ich möchte ihn aber ungern einen ganzen tag lang bei mir in der Wohnung haben und ihn dort alleine lassen erst recht nicht. er soll aber sein umgangsrecht gerne wahrnehmen...kann man mich dazu zwingen meinen sohn zu ihm zu fahren/abzuholen? ich boykottiere nichts sondern habe nun auch angeleiert, dass die beiden alle 2-3 tage skypen(telefonieren klappe nie...sohn wollte immer dass papa ruhig ist und hat dann allein aufgelegt :( )skypen klappt besser :)
und kann man mich dazu verdonnern ihn den tag über bei mir einzuquartieren? befürchte, dass ich ihn dann auch noch mit durchfüttern muss den tag :/

wie handhabt ihr das bei euren kindern? oder wie würdet ihr es an meiner stelle vielleicht machen? :)

sorry für den ellenlangen text und liebe grüße, euer keksmonster!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

15 Antworten (neue Antworten zuerst)

15 Antwort
ich auch xD vor allem wenn ich kein Geld habe mach ich erst recht nicht so ne "a....loch-tour" am von ihm besagten tag schrieb er mir mittags wie es unserem sohn ginge. ich antwortete "gut, soweit ich weiß" da ich zu dem Zeitpunkt also, dass wir nicht da waren stimmt...ABER: 1. frag ich nach OB ich überhaupt vorbeikommen darf 2. ob überhaupt zeit ist um vorbeikommen zu dürfen und 3. wenn ich kein Geld habe frage ich erst recht nach um eben keine "a....loch-tour" zu machen...das Geld hätte er, wenn er es wirklich getan hat, auch besser investieren können. habe ihm das so auch nochmal gesagt, relativ höflich denke ich, und daraufhin kam nichts mehr. er hat das Gespräch also für beendet erklärt Gegenargumente kamen wie immer keine wirklichen, die ich als akzeptabel anerkenne ich lasse mich überraschen, ob er heute abend via Skype anruft und wenn nicht...mal sehen wie das Wochenende wird/ob es zu nem Wochenende bei papa kommt
Monsterkeks
Monsterkeks | 19.11.2015
14 Antwort
Na klar...ich fahr auch öfter mal 4 Stunden mit'm Zug nur aus Spaß *vogelzeig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2015
13 Antwort
"keine Lust" gibt es bei mir da nicht. Wenn es aus irgendwelchen Gründen mal nicht geht sage ich entweder "Papa ist leider krank" oder "Papa muss leider arbeiten" das versteht er und fühlt sich nicht vor den Kopf gestoßen. Am 24.11. habe ich einen Termin beim Jugendamt. Lieber gehe ich auf Nummer sicher und schildere dort einmal die Situation aus meiner Sicht, als dass ich mir irgendwann von ihm anhören darf ich hätte ihm sein Kind verweigert oder so. Alle WhatsApp-Verläufe seit September habe ich auch aufgehoben und gesichert "als Beweis" Er hätte die Strecke mit dem Zug angeblich abgefahren und festgestellt, dass es so nicht klappen würde...aha...ob ich ihm das glauben kann? und sagt zusätzlich, dass er da keine Hilfe von mir haben möchte sondern nur Vertrauen. Danke für eure Zusprüche
Monsterkeks
Monsterkeks | 19.11.2015
12 Antwort
Ich würde sagen für dieses Jahr: Plant. Plant, was ihr wollt. Macht euch schöne Feiertage und ein tolles Silvester und schieb den Kerl erstmal bis nächstes Jahr hintenan. Wenn er seinen Lütten wirklich sehen mag, dann kümmert er sich auch! Lass dich jetzt zumindest erstmal nicht mehr Stressen und versuch es nächstes Jahr noch mal. Ist ja nicht mehr lange hin. Und mit deinem Sohnemann redest in Ruhe. Musst ihm ja nicht sagen, dass du denkst, Papa hat keine Lust.
xxWillowXx
xxWillowXx | 19.11.2015
11 Antwort
Man kann in Zügen sooo viel machen...kapier ich nicht. Ganz ehrlich? Der Tuppes WILL nicht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2015
10 Antwort
ganz genau Dajana01 mein sohn liebt züge genau so wie fast jedes Kind in dem alter. 1. er könnte am Bahnhof züge gucken 2. er fährt sogar in einem und kann sich da "frei" bewegen 3. papa könnte sich schon während der fahrt mit ihm beschäftigen 4. "minimale" kosten bei relativ gleicher fahrtzeit
Monsterkeks
Monsterkeks | 19.11.2015
9 Antwort
Für mich kommt das si rüber als ob er gar nicht möchte. Ich persönlich würde jede Strecke auf mich nehmen um mein Kind zu sehen. Du bist jedenfalls nicht verpflichtet ihm da finanziell zu helfen damit er seinen Sohn sehen kann. Und du hast ja mit der Bahn nen guten Vorschlag gemacht in meinen Augen. Wenn es ihm dann zu unbequem ist kannst du ihm auch nicht helfen. Für den kleinen ist es natürlich sehr traurig, aber leider kannst du es nicht ändern. Ich würde behaupten selbst wenn du ihn bringst und wieder abholen würdest, würde er wieder irgendeine ausrede finden.
Jacky220789
Jacky220789 | 19.11.2015
8 Antwort
er arbeitet in Cuxhaven muss aber freitags immer in Bremerhaven arbeiten :) wenn er freitags also direkt nach der arbeit losfährt würde er von Bremerhaven fahren habe ihm eben nochmal die Verbindung Bremerhaven zu mir gezeigt... antwort:"ach und was habe ich dir gesagt? genau... 4 stunden. ich habe mir schon sehr detailliert Gedanken gemacht. kümmer dich um deinen kram. worauf willst du denn hinaus?" erzwungener umgang ist leider für den a.... soll er doch einfach sagen, wenn er keine lust hat. das würde mir das leben vereinfachen indem ich mal wirklich planen kann und unser sohn würde nicht so zwischen den stühlen stehen ob er ihn sieht oder nicht und, dass er mich nun auch noch "blöd anmacht" weil ich versuche eine finanzierbare lösung für ihn zu bringen finde ich unter aller sau! zumal er ja gut 3/4 der kosten pro Wochenende sparen würde...grrr da könnt ich explodieren grad
Monsterkeks
Monsterkeks | 19.11.2015
7 Antwort
Hm...nur so als Meinung: ICH würde auch 7 Stunden einfache Fahrt auf mich nehmen, um mein Kind zu sehen...und Kinder LIEBEN Zug fahren
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.11.2015
6 Antwort
Hä? Er arbeitet freitags in "bhv", holt danach den Kleinen und muss dann von bhv nach cux? Wie was das denn? Rennt er abends mit Sohnemann noch in die Firma oder wo er da arbeitet? Das Argument versteh ich gerade gar nicht. Andere Sache ist: Fahrtzeiten - selbst Schuld, wenn er so weit weg zieht. Aaaaber: Ein "Vater" der nicht will - den kann man nicht zwingen :( Gut okay, von gesetzeswegen schon , aber was bringt ein erzwungener Umgang? Traurig, wirklich traurig.
xxWillowXx
xxWillowXx | 19.11.2015
5 Antwort
der unterhalt ist mir auch relativ egal...mich stört daran nur, dass er wieder diese "opferrolle" einnimmt und versucht auf mitleid irgendwas durchzusetzen es geht mir wirklich darum, dass der kleine kontakt zu seinem vater hat und vielleicht auch mal irgendwie dazu kommt wirklich eine Bindung aufzubauen und nicht als "ja...wenn ich grad mal Geld hab kann ich dich auch holen" dasteht. er ist schließlich keine Option!! habe ihm eben eine Zugverbindung rausgesucht. gesamtkosten für die fahrten freitag und sonntag 23€!!!! fahrtzeit: freitags 3stunden zug +1stunde Auto = 4 Stunden sonntags insgesamt 5 stunden zug mit dem Auto verballert er 70-80€ pro Wochenende sagt er...und mit dem Auto fährt er auch mindestens 4 stunden freitags und nochmal 4 stunden sonntags antwortzitat: "ja rechne mal die zeit zwischen hin- und Rücktour mit ein. außerdem ist es eine Frechheit. wann bist du das letzte mal mit der bahn gefahren? zwecks Verspätung und so? so und es geht dabei nicht um die reine Zugfahrt. ich komme freitags gegen 13 Uhr von arbeit weg. in bhv, weil ich freitags nunmal da bin. selbst wenn ich mit dem Auto von bhv aus fahre muss ich dann noch von bhv nach cux fahren mit dem kleinen. rechne also nochmal ne stunde drauf."
Monsterkeks
Monsterkeks | 19.11.2015
4 Antwort
Was den Unterhalt angeht, mach dir jetzt mal keine Gedanken rum. Verschieb das in ne Ecke und lass das Amt da erstmal arbeiten. Das Ergebnis wird kommen und du wirst sehen. Und selbst wenn er weniger zahlen muss: du kannst immer noch auf staatliche Hilfen zurück greifen, wenn es dann nicht mehr reicht. Wenn er absolut nicht zahlt, zu wenig oder zu spät: Beistandschaft oder Anwalt. Ganz einfach. Wegen der Bahn würde ich ihm einfach mal direkte Verbindungen vor die Nase legen. Mal schauen, welche Ausrede er dann hat. Wenn ihr euch nicht grün seid, dann musst ihn echt nicht in der Wohnung haben. Ist bei uns ähnlich. Schriftlich und co. Gezanke und Theater. Beim Umgang entweder totales Stillschweigen oder aber er motzt rum und ich schluck es runter. Damit ist Keinem geholfen, weil die Stimmung immer angespannt sein wird und das auch eurem Sohn nicht gut tut. Versuch' ihm das wirklich klar zu machen. Wenn er von dir vorgeschlagene Alternativen nicht anerkennt, hat er schlichtweg Pech gehabt. Aber keine Angst - das mit dem "dem Kind zuliebe und des Friedens Willen" doch wieder auf ihn eingehen kenn' ich auch zu gut. :x Ich bin auch so Eine
xxWillowXx
xxWillowXx | 18.11.2015
3 Antwort
Danke für eure antworten:) Eine Bahnfahrt habe ich ihm auch schon vorgeschlagen, da er sich da schon mit ihm beschäftigen könnte und es auch deutlich günstiger ist. Antwort darauf war "das wären 2 Stunden pro Fahrt und zurück sogar 4" ich weiß nicht wo er geguckt hat, dass er auf 4 Stunden kommt aber ich habe immer nur Verbindungen mit 2-2, 5stunden gefunden...Und dazu kommt wahrscheinlich noch genau, dass er sich eben mit ihm beschäftigen müsste...Im auto muss er ja ruhig in seinem Sitz sitzen :( Bei Windeln und kitakosten habe ich ihn am Anfang auch nur gutmütig unterstützt. Er arbeitet aber befindet sich, befand sich auch da, in einer Weiterbildung/Ausbildung und verdient weniger als ich. Windeln habe ich schnell eingestellt und kitakosten mit der letzten Erhöhung um 77€/Monat auch, da ich die somit insgesamt 287€/Monat auch nicht so locker auf der kante liegen habe. Bin gespannt was bei der unterhaltsberechnung rauskommen wird...Ob er sich damit nicht sogar selbst ins Bein geschnitten hat. Das Verhältnis zwischen dem kv und mir ist zwiegespalten. Wir streiten nicht und diskutieren auch nicht in Gegenwart unseres Sohnes aber ganz grün sind wir uns nicht. Zumal er mir die schuld an seiner finanziellen Lage gibt Am 3. Geburtstag unseres Sohnes kam er mittags zu besuch, gab ihm sein Geschenk und setzte sich an den Tisch um mit einer Freundin von mir zu reden bis er letztendlich nachmittags ging. Sowas macht mich einfach traurig zu sehen.
Monsterkeks
Monsterkeks | 18.11.2015
2 Antwort
Rein aus rechtlicher Sicht ist er rein von der finanziellen Seite selbst verwantwortlich, wie er oder sein Sohn zum Umgang kommen. Zwingen da Geld beizusteuern, kann dich Keiner. Ebenso was eigentlich Hygieneartikel und co. angeht. Wäre seine finanzielle Belastung, so lang euer Sohn bei ihm ist. Auch kann dich Keiner zwingen, deinen Ex überhaupt in deine Wohnung zu lassen, geschweige denn, den ganzen Tag. Bei uns gibt es noch keine einheitliche Regelung. Anfangs waren wir 1 bis 2 Stunden gemeinsam im Park, was allein aber auch nicht klappte. Wenn es nicht anders geht, musst du ihm das so anbieten. Ob er das mitmacht, ist dann seine Entscheidung. Im Falle eines Gerichtsverfahrens müsste er nämlich auch schauen, wie er all das finanziert. Wovon lebt er denn momentan? Alg 1 oder 2? Wenn ja, kann er dort regelmäßig Anträge anfordern, woraufhin ihm der Betrag für Fahrtkosten für Umgänge erstattet wird. Und das, meines Wissens nach, sogar öfter als 1 Mal im Monat. Somit könnte er Kosten für Benzin oder öffentliche Verehrsmittel über das Amt absetzen.
xxWillowXx
xxWillowXx | 18.11.2015
1 Antwort
Hallo und erstmal herzlich willkommen bei uns im Mamiweb Wenn dein Ex-Mann weggezogen ist, dann in voller Absicht und im Bewußtsein, dass es finanziell mehr kosten und mehr Zeit für Fahrten in Anspruch nehmen wird seinen Sohn zu sehen als vor seinem Umzug. Es hat diese beiden Tatsachen also wissentlich in Kauf genommen. Er hat natürlich weiterhin das Recht seinen Sohn zu sehen, steht jedoch auch in der Pflicht die Unannehmlichkeiten wie in eurem Fall längere Fahrt und mehr Kosten in Kauf zu nehmen. War ja schlussendlich seine Entscheidung. Nicht du bist weggezogen, sondern er. Und in diesem Fall brauchst du keinen Cent dazu geben. Auch steht der Vater in der Abhol- und Bringepflicht. Wenn ihr zwischen euch ne individuelle Lösung findet ist das absolut OK, jedoch bist du nicht verpflichtet ihm seinen Sohn zu bringen oder ihn abzuholen. Es wäre eine reine Nettigkeitsgeste von deiner Seite aus solltest du es doch ab und an machen. Und natürlich brauchst du den Vater nicht in deiner Wohnung zu beherbergen. Wenn es zwischen euch super läuft wäre das kein Thema ... aber so: wenn du nicht willst, dann mußt du auch nicht. Der Papa muß sich in dem Fall selbst Gedanken machen wie er in Zukunft den regelmäßigen Umgang gewährleisten möchte. Es gibt Busfahrten, die unter Umständen nur einen Bruchteil von dem Kosten was man mit Auto verfährt oder als wenn man sich ne Bahnkarte holt ... vielleicht ist das eine Alternative?
Solo-Mami
Solo-Mami | 18.11.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Was hängt über eurer Couch?
21.03.2012 | 36 Antworten
frage an mamis mit jungs so ab 2 jahre
19.01.2012 | 12 Antworten
Malvorlagen und Ideen fürs Babyalbum?
10.01.2012 | 0 Antworten
Hey vorsichtig lang
17.07.2011 | 13 Antworten
Wie lang
20.03.2011 | 18 Antworten

In den Fragen suchen


uploading