Sorgerecht auf Probe?

DieKleineJana
DieKleineJana
24.03.2014 | 18 Antworten
Hallo.

Ich lese hier schon länger mit, habe jetzt aber selbst mal eine Frage!

Ich bin durch einen ONS schwanger geworden und habe versucht den Vater ausfindig zu machen. Er hat sich auch gemeldet und mich bisher total liebevoll unterstützt und zahlt mir auch Unterhalt.

Er meinte, er würde sich auch freuen, wenn ich das Sorgerecht mit ihm teilen möchte, es sei schließlich auch sein Kind. Ich habe ihm daraufhin gesagt, dass ich mir das überlegen werde.

Ich habe dann den Vorschlag gebracht, dass er sich erst einmal ein 1 Jahr um das Baby kümmern soll (Umgang und Unterhalt) und solange das gut klappt, bekommt er nach dem Jahr auch das Sorgerecht.

Ich glaub er war ein wenig enttäuscht, dass ich es nicht gleich teilen möchte, hat sich das aber nicht anmerken lassen wollen und gesagt, dass er damit einverstanden ist.

Findet ihr diese Regelung gut oder schlecht?

Oder sollte man sich das Sorgerecht generell eher nicht teilen, auch nicht nach 1 Jahr?

Um viele Meinungen dazu bin ich sehr dankbar!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
18 Antwort
Wie Solo-Mami schon schreibt, aber eben im Höchstfall die ersten drei Jahre. Ich wünsche euch und vor allem eurem Kind, dass es weiterhin so friedlich und im gemeinsamen Einvernehmen verläuft und ihr eine schöne Beziehung zu eurem Kind pflegen könnt.
Zypta
Zypta | 24.03.2014
17 Antwort
Hmmm ich würde das nicht gleich machen. Ein JAhr zu warten finde ich gut!!!! Ich habe für meinen das alleinige Sorgerecht und bin da auch ganz froh drüber.... In meinen 20 Jahren Kindergarten Erfahrung habe ich viel erlebt. Leider funktioniert das gemeinsame Sorgerecht in wenigen Fällen. Warte ein wenig...
noel1970
noel1970 | 24.03.2014
16 Antwort
@DieKleineJana ja, aber nur dann, wenn ihm NACH Abzug des Kindesunterhaltes Geld über bleibt. Er hat einen Eigenbedarf von 1100 Euro pro Monat ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.03.2014
15 Antwort
@Zypta: Echt? Ich darf von ihm auch Unterhalt für mich fordern?
DieKleineJana
DieKleineJana | 24.03.2014
14 Antwort
er scheint ja ein Papa zu sein, der sich ernsthaft kümmern will. Ich würde vorschlagen, geht zum Jugendamt und lasst Euch da beraten.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 24.03.2014
13 Antwort
Du brauchst diese Bedingung gar nicht stellen, da du den Unterhaltstitel so oder so erhälst und er doch auch Unterhalt zahlt. Das würde doch nur zu Konflikten führen. Du bist verpflichtet Unterhalt für dein Kind einzufordern. Auch du hast das Recht auf Unterhalt in den ersten drei Jahren, wenn du in diesen nicht berufstätig bist bzw. nur bedingt. Beobachte doch einfach, wie es das Jahr verläuft.
Zypta
Zypta | 24.03.2014
12 Antwort
Ich würde es unabhängig machen ... denn er kann weder ja oder nein dazu sagen. Sorgerecht ja oder nein --- mach sowas bitte niemals vom Geld abhängig. Das hat miteinander absolut gar nix zu tun. Mach es davon abhängig wie er mit dem Kind kann, wie er sich kümmert, ob er in allen Lebenslagen für sein Kind da ist - alles andere ist komplett egal
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.03.2014
11 Antwort
@DieKleineJana Den Unterhaltstitel kannst du nicht von ihm einfordert - das stellt das Gericht aus. Beantrage es also übers JA bzw. über deine Beistandschaft
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.03.2014
10 Antwort
@Solo-Mami Ja, Unterhaltstitel, das meine ich! Sorry, ich kam nicht mehr auf den Begriff, deswegen habe ich es versucht zu umschreiben. Also meine Idee wäre gewesen einen Unterhaltstitel von ihm einzufordern und nur wenn er den ohne Mucken unterschrieben hat, lass ich mich auf die 1 Jahr Probezeit ein. Ist das Erpressung meinerseits oder OK diese Bedingung zu stellen?
DieKleineJana
DieKleineJana | 24.03.2014
9 Antwort
Also die Gerichte entscheiden heute immer mehr zu Gunsten der Väter. Sobald er die Vaterschaft anerkannt hat, kannst du dich noch so quer stellen, wenn er klagen will.Im Bekanntenkreis entschird erst kürzlich mit Billigung des Jugendamts, dass das Kind je eine Woche abwechselnd bei einem Elternteil ist, bis zur Einschulung! !! Das Kindswohl stand da hinten an. Einigt euch lieber so. Ich würde aber wie von dir vorgesehen das eine Jahr abwarten und in jedem Fall das Aufenthaltsbestimmungsrecht bei dir lassen. Die Zeiten, als Gerichte ui Gunsten der Mutter entschieden, sond vorbei.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.03.2014
8 Antwort
@DieKleineJana Den Unterhalt bzw. die Höhe des Unterhaltes ist gesetzlich vorgegeben. Es kommt hierbei auf das Einkommen des Vaters an. Man kann also nicht einfach so ne Summe festlegen. Das Jugendamt sowie die Familienrichter richten sich da immer nach der Düsseldorfer Tabelle. Egal wie gut man sich versteht - der Unterhalt sollte IMMER schriftlich geregelt sein, egal ob durch das JA oder Failiengericht. Ebendso ist es ratsam sich einen Unterhaltstitel zu beschaffen. Solltest du irgendeine staatliche Finanzierungsfilfe in Anspruch nehmen wollen/müßen ... so mußt du den Unterhalt des Kindes nachweisen nach gesetzlichen Maßstäben, da dies als Einkommen gilt
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.03.2014
7 Antwort
Danke euch, ihr seid echt lieb! Ganz ehrlich, wenn er versuchen sollte irgendwas hinter meinem Rücken einzuklagen, hätte er es bei mir verzockt und ich würde mich quer stellen! Sowas geht gar nicht. Mal davon abgesehen, dass gar nicht gesagt ist, dass er es dann auch bekommen würde. Wenn er das Sorgerecht will, soll er sich mit mir einigen, finde ich. :) Umgang hat er ja schon, er darf ja sein Kind sehen. Und wegen Unterhalt... ich weiß von einer Freundin von mir, dass man die Unterhaltshöhe auch schriftlich regeln kann, also er muss dann zum Jugendamt und was unterschreiben, was ich dann bekomm und dann kann er nicht mehr den Unterhalt einstellen. Ich hab mir auch schon überlegt, das "einzufordern" und das an die Probezeit zu binden, also nur wenn er mir das unterschreibt, bekommt er das Sorgerecht nach 1 Jahr. Ist das mies und irgendwie Erpressung, das zu verlangen, oder findet ihr das auch OK?
DieKleineJana
DieKleineJana | 24.03.2014
6 Antwort
@frauwentzke das Umgangsrecht hat er so oder so sobald er die vaterschaft anerkennt - da ist es wurscht was sie macht oder nicht macht ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.03.2014
5 Antwort
Dein Vorschlag ist super !!! Da das alleinige Sorgerecht ihn keinerlei im Umgangsrecht einschränkt und er den Kindesunterhalt so oder so zahlen muß könnt ihr mit dem gemeinsamen SR tatsächlich warten, solange bis du dir sicher bist, dass du es unter diesen Umständen auch teilen möchtest. Denn einmal geteilt ist es so fast unmöglich es wieder zurückzunehmen, sofern das Kindeswohl nicht gefährdet ist.
Solo-Mami
Solo-Mami | 24.03.2014
4 Antwort
Also ich finde die Regelung gut. Er scheint Interesse zu haben und das ist toll. Und natürlich ist er erstmal enttäuscht von deiner Entscheidung, aber an sich hast du recht, es sollte erstmal eine Bindung da sein. Und er scheint sehr verständnisvoll und ich wünsche euch, dass er es versteht. Umgangsrecht hat er ja so oder so. Das hört sich ja an sich, trotz dem Start mit nicht so tollen Voraussetzungen, wirklich positiv an.
Zypta
Zypta | 24.03.2014
3 Antwort
Wie wärs mit einem Umgangsrecht? Dann hast du das Sorgerecht und er darf aber das Kind sehen und hat die Verantwortung und Verpflichtung wenn du nicht da bist.
frauwentzke
frauwentzke | 24.03.2014
2 Antwort
Ist ja schön das er es haben will.Ob ich jetzt ein Jahr warten wüde weiß ich nicht... Es wird nicht leicht, wenn ihr nicht zusammen lebt...Da du für viele Sachen auch immer sein Einveständniss brauchen wirst...
Louis13
Louis13 | 24.03.2014
1 Antwort
naja was heißt nich teilen..wenn er die Vaterschaft offiziell anerkannt hat, kann er das halbe Sorgerecht auch einfach einklagen, ohne dich darum um Erlaubnis zu fragen..und sodenn dem kindswohl nichts entgegen steht, würde er es auch bekommen...is für väter mittlerweile ja um einiges einfacher als vor paar jahren noch und n arsch scheint er ja nich zu sein..er hät ja auch sagen können, dass er vom Kind nix wissen will und hätte höchstens unterhalt zahlen müssen, den du dir ggf noch erkämpft hättest müssen von vornherein ausschließen das Sorgerecht zu teilen würde ich nich...wenn ers haben will, könnte er es auch gerichtlich durchsetzen, gesetz dem fall, das kindswohl is wie gesagt nich gefährdet... wärt ihr verheiratet hätte jeder gleich das Sorgerecht gehabt, was auch geblieben wäre, wenn ihr euch getrennt hättet...
gina87
gina87 | 24.03.2014

ERFAHRE MEHR:

Eltern auf Probe bei RTL
31.05.2009 | 23 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading