Soll mein Sohn in das Jugendheim? Suche Alternativen

come_in
come_in
01.06.2009 | 12 Antworten
Guten Morgen,
ich bin alleinerziehender Vater eines fast 14 jährigen Sohns, seit einem Jahr nun Scheidungskind. Die Mutter wollte Ihn nicht mehr, er sollte ins Heim, das wollte und will ich nicht.

Nico ist nach außen eigentlich sehr lieb und höflich, allerding verschwindet er wenn es im nicht passt, über Nacht (Fragt nicht nach Freunden, die sind zum Teil eine Steigerung). Die Wohnung ist natürlich, das Abends, das Chaos, (vielleicht sollte ich eine Schweinezucht draus machen) er pubertiert.

(Nach einem sehr anspruchsvollen 40 Stunden Job bin ich am Abend manchmal ein bisschen schlapp). Dass ist etwas was ich nicht akzeptieren kann (hier bin ich der gleichen Meinung wie eine Sozialarbeiterin). Hab Ihn angesimselt (ans Tel . geht er nicht)entweder er kommt oder er die Polizei sucht Ihn. Ergebnis er kam, mit den Worten ich habe keinen mehr Bock auf dich, ich will ins Heim. Diesen Wunsch hatte er schon öfters geäußert.

Ich habe mit dem Jugendamt telefoniert, nun wohnt mein Sohn eine Woche bei meiner Mutter ( viva la mama) und danach? Jugendheim?

Zu Thema Liebe geben, wir waren in Erding bei den 18 Rutschen, wir fahren zusammen Motorrad, fahren Ski und wir tauchen auch gemeinsam. Ich habe oft mit Ihm in Ruhe geprochen. Aber irgendwie ist das alles nichts wert, was kann ich noch tun? Wahr bei einer Erziehungsberatungsgruppe, ProFam und bin nächste Woche beim Sozialen Beratungsdienst in Esslingen, aber eine Lösung gibt es irgendwie nicht.

Nach meinen Recherchen bin ich nicht der einzige mit diesem Problem, wie habt ihr das gelöst? Ist das Heim die bessere Lösung, Jugendheim oder was für eine Einrichtung habt Ihr gewählt, hier im Raum Esslingen.

Nun sitze ich hier alleine in meiner Wohnung ohne Ansprechpartner/rin, nicht verzweifelt aber ratlos, mein Navi hat genau so wie ich, keine Orientierung .

Danke für Eure Tipps.
Lg Jürgen

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Hallo die 3.
Er bekommt ruhige Ansagen, brüllen habe ich aufgegeben. Es gibt eigentlich viele schöne ruhige Momente in der Woche aber es steigert sich. Ich habe 2 Möglichkeiten, wegsehen oder ins Heim. Ich frage Ihn oft : “Hallo Tiger, wie war Dein Tag“. Antwort: „Las mich, hab keinen Bock zum reden“. Was soll ich Euch sage, egal wie man die Deckung hoch nimmt. Die Zwerge finden immer ne Lück. Ist halt Eltern Job. Werde noch einmal mit Ihm reden, das letzte Gefecht und dann? Heim? Lg Jürgen
come_in
come_in | 01.06.2009
11 Antwort
Da trennen sich Eltern und die Kinder gehen vor die Hunde.
Hallo Ingid Mama, Du sprichst das aus was ich denke, wenn der Partner knapp über 40 ist und die Freiheit sucht sind die Kinder egal. Mann/Frau wollte Familie von leicht war nie die Rede, aber das Ego über alles stellen ist für Kinder fatal. Das ist wohl cool oder modern. Lg Jürgen
come_in
come_in | 01.06.2009
10 Antwort
0 erfahrung aber
ich kann dir nur sagen wie das auf mich wirkt was du schreibst. du sagst du warst in erding bei den 18 rutschen mit ihm... ski fahren und so weiter. sorry das klingt so als ob das nur im urlaub passiert.... kümmerst du dich auch unter der woche um deinen sohn oder passiert da nur gemecker weil er wie so viele teenies keinen bock auf aufräumen hat? er sagt er hat "keinen bock mehr auf dich" .... da bekommt man das gefühl, als ob bei euch eigentlich ununterbrochen nur streit herrscht sobald ihr euch seht. experte bin ich alles andere und meine tochter is erst 2, aber ich war selber mal teenie. wenn ich an deiner stelle wär würd ich einige wenige klare ansagen machen. zum einen..... wohnung bleibt sauber und in seinem zimmer kann er machen was er will.... wenns da wie schweinestall aussieht schlucks einfach mal runter. lass ihn unterwegs sein, aber zu bestimmter zeit muss er zu hause sein. wenn dich was aufregt und du ihn am liebsten erstmal anschreien magst.... schlucks runter und geh 5 minuten weg zum durchatmen... dann red ganz in ruhe mit ihm, weil schreien/meckern/streit bei teenies nur auf widerstand stößt. nimm dir am tag - sofern er das zulässt - ein wenig zeit um mit ihm zu reden... frag wie der tag war oder was er zb nächsten tag essen will oder so. ich weiss selber, dass eine 40 stunden woche anstrengend ist, aber als vater musst du ein bissl kraft und energie auch in die beziehung zu deinem kind stecken sonst geht er dir verloren.... das seh ich jeden tag bei meinem mann und ich kämpfe jeden tag darum, dass er sich trotz seiner 48 stunden woche am tag mindestens 20 minuten mit seiner tochter beschäftigt. nach 2 jahren kämpfen ist er nun so weit, dass er das auch ohne aufforderung hinkriegt. der anfang war da alles andere als leicht...da gings so weit, dass amelia sogar anfing zu schreien, wenn papa doch mal was mit ihr machen wollte, weil sie ihn schlicht 3 wochen kaum gesehen hatte. hoffe eine andere perspektive hilft dir ein bisschen... und bekomms bitte nicht in den falschen hals... allen respekt ich find es super von dir, dass du deinen sohn aufgenommen hast. das tun sicher nicht viele väter. meinem wärs egal gewesen wo ich gelandet wär. lg amysmom
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.06.2009
9 Antwort
Pubertät
Ihr seit in einer sehr schwierigen Situation. Erst die Trennung, von der Mutter abgelehnt und dazu die Pubertät. Das ist auch für deinen Sohn kein Zucker schlecken. Vielleicht können die Erzieher im Heim oder in einer Jungen-Wohngruppe ihm noch helfen. Ansonsten wird er wohl früher oder später mit Alkohol und Drogen anfangen und vielleicht auch kriminell werden. Sprich wegen Heim noch mal mit ihm und dem JA und wenn er wirklich will, gib ihn hin. Vielleicht könnt ihr wegen der Distanz dann wieder zueinander finden. Mich macht so etwas immer traurig und wütend zugleich. Da trennen sich Eltern und die Kinder gehen vor die Hunde.
Ingrid-Mama
Ingrid-Mama | 01.06.2009
8 Antwort
Hallo die 2.
Esist peinlich, ja, er hat vor niemanden Respekt, am wenigsten vor seiner Mutter. Unser Fehler: Kinder als Partner sehen. Kinder sind keine Freunde sondern Kinder die eine Richtung brauchen, das sehe ich heute so. Meine Ex-Frau sieht es leider immer noch anders, und hat Angst vor Ihrem Kind. Traurig. Lg Jürgen
come_in
come_in | 01.06.2009
7 Antwort
.....
Also ich denke dein Sohn ist mit 14 schon in der Lage, gewisse entscheidungen für sich selbst zu treffen. Vielleicht ist es wirklich besser ihn in eine Betreute Einrichtung zu geben. Damit zeigst du ihm, dass er ernst genommen wird und seine Entscheidungen akzeptiert werden.Es muss jetzt ja nicht gleich ein Heim sein. Es gibt bei euch doch sicher auch betreute WG's? Aber du musst ihm klar machen, dass er sich dort mehr als irgendwo anders an Regeln halten muss. Saustall und nächtliche Ausflüge sind da nicht drin. Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit , dass er am Wochenende Heimkommt? Ich wünsche Euch alles Gute
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.06.2009
6 Antwort
hallo
also mein kind ist noch nicht in dem alter das ich aus der erfahrung sprechen kann!!hihi aber ich kann aus einer anderen sichweise sprechen::. ich bin ein heimkind mit 11 kamm ich das erste mal in eine notunterkumpft weil meine mam gesauso gedacht hat wie du.. habe das gleiche gemacht wie dein sohn oder noch schlimmeres, weiß ich nicht genau aberbestimmt!! ich kann dir sagen das heim keine gute lösung ist!! er wird auch da immer wieder weglaufen und scheiße bauen und euer verhältnis wird bestimmt nicht besser!!! er wird jungen und mädchen kennen lernen und mit denen zusammen wohnen die noch schlimmeres gemacht haben, drogen und so andere die mishandelt wurden von ihren eltern und wieder andere die so sind wie er!! er wird sich an die ;;coolen;; halten und noch mehr scheiße bauen oder er geht dort unter und wird zum opfer!! ich würde dir raten beim jugendamt eine familien beratung ansprechen am besten auch mit der mama um alles fronten zu klären...wenn er dann noch will nagut schaue dir heime mit ihm an und dort sollen sie alle regeln ihm erklären und flichten und so!! vielleicht schreckt ihn das ab!!! alles gute und sie schaffen das schon bianka
Bianka19
Bianka19 | 01.06.2009
5 Antwort
Hallo
Ich finde es sehr toll, dass Du dir so viele Gedanken machst. Wieviele würden einfach aufgeben?! Eine Idee wäre von mir, mit ihm zusammen einmal ins Heim zu gehen, für ein paar Stunden und dann die Jugendlichen, die dort sind, zu befragen. Ich bin der festen Überzeugung, dass viele sagen werden "Du wirst nicht geschlagen, dein Vater liebt Dich, Du hast zu essen, was willst Du hier? Viele wären froh wenn sie das nur ansatzweise hätten." Diese Methode hat die Super Nanny auch angewandt bei einem Jungen der keine Angst vor dem Gefängnis hatte! Und es hat gewirkt! Ich wünsche Dir ganz ganz viel Kraft und Mut für die Zukunft come_in
ReSa180506
ReSa180506 | 01.06.2009
4 Antwort
Hallo
Das ist natürlich eine sehr anstrengende Lage in der du und dein Sohn euch befindet.... Wenn er diesen Wunsch geäussert hat, dass er lieber im Jugendheim leben möchte, dann würde ich mich mit ihm zusammen setzen und über das Thema noch mal genau sprechen.... Wenn er es wirklich will, dann solltet ihr das vielleicht ausprobieren.... so dass wenn es doch nicht das ist was er sich vorgestellt hat, dass er zu dir zurück kann... WÜNSCHE EUCH BEIDEN VIEL GEDULD MITEINANDER UND VERSTÄNDNISS.... ALLES WIRD GUT....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.06.2009
3 Antwort
hallo
ich habe keine Erfahrungen mit Kindern in dem Alter, aber ich hab ne Freundin deren Kind ADHS hat, der geht jetzt aucxh nach langen jahren hin un her, was alles nix geholfen hat, in eine Schule, die spezialisiert snd auch schwierige Kinder und Jugendliche . Dort ist der Junge den ganzen Tag und kommt erst am frühen Abend nach Hause. Vielleicht gibt es sowas ja bei euch, dann muss er nicht in ein Heim sondern wäre zumindest zum Übernachten zu Hause und am Wochenende. Bei dem Sohn meiner Freundin läuft das sehr gut und seit er auf der Schule ist, läuft es auch zu Hause besser. Kannst dich ja mal erkundigen, ob es sowas gibt bei euch. Viel Glück und alles Gute!
hope77w
hope77w | 01.06.2009
2 Antwort
...
warum möchte er in ein heim da gibt es doch noch strengere regeln wie zu hause war er schon mal in einem heim? wenn es sein wunsch ist würde ich diesen erfüllen
pobatz
pobatz | 01.06.2009
1 Antwort
Er
will doch ins Heim! Dann lass ihm mal dort hin! Er kann ja auch wieder zu Dir zurück! Ich glaube, es wird die einzige möglichkeit sein, ausser Du spersst ihn zu Hause ein! Denn sonst wird er vermutlich bald abhauen! Respekt vor DIr scheint er ja nicht zu haben!
Caro0311
Caro0311 | 01.06.2009

ERFAHRE MEHR:

Alternativen zu Antibiotika
13.12.2014 | 18 Antworten
Alternativen zu Wurst aufs Brot
06.11.2014 | 34 Antworten
Mein Sohn hat die ganze Nacht gehustet
14.02.2011 | 14 Antworten
Suche Namen für unseren Sohn
04.02.2010 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading