⎯ Wir lieben Familie ⎯

Zahnungschmerzmittel bei ÖKO-TEST

zahngel
Zahngel bei Zahnungsproblemen
Zahngel bei Zahnungsproblemen

quelle

AutoreninfoMag. Reka Schausberger
aktualisiert: 10.08.2021Mehrfache Mutter
Erziehung, Familie, Psychologie
Das Zahnen ist bei manchen Kindern überhaupt kein Thema, andere wiederum haben es nicht leicht und leiden unter Schmerzen und Juckreiz, während sich der Zahn seinen Weg in die Mundhöhle schafft.

Es gibt unterschiedliche Methoden, von Beißringen bis hin zu den homöopathischen Mitteln, die den zahnenden Zwergen helfen können diese Phase zu erleichtern. Unter Müttern gibt es immer wieder Fragen und Diskussionen zum Thema Zahnen und was dabei am besten hilft. Dabei wird häufig auch das Zahnungsgels von Dentinox oder Dentilin erwähnt und empfohlen, andere Mütter dagegen sind oft unsicher, ob sie diese Produkte verwenden sollten.

Lesetipp: Mehr zum Thema "Zähne" und "Karies" kannst du hier lesen.

ÖKO-TEST hat Zahnungsgels bewertet

Im Jahr 2007 hat ÖKO-TEST "Dentinox-Gel N" Zahnungshilfe und "Dentinox N" Tropfen gemeinsam mit einem Konkurrenzprodukt "Kamistad Baby Zahnungsmassage Gel" getestet und ist zu folgenden Ergebnissen gekommen:

Alle untersuchten Produkte enthalten Alkohol, dennoch weist Dentinox weder in der Packungsbeilage noch der Verpackung auf diese Tatsache hin. ÖKOTEST bewertet dies als großen Mangel der Produkte.

Die Zahnungshilfen, die man auf die Mundschleimhaut auftupft, wie Dentinox und Kamistad, enthalten lokale Betäubungsmittel, die unter anderem auch Nebenwirkungen auslösen können.

Noch bedenklicher ist die Tatsache, dass diese Wirkstoffe, wie zahlreiche andere chemische Produkte, mit denen das Kind zu früh und zu oft konfrontiert wird, Allergien verursachen können, vor allem wenn diese Mittel häufig angewendet werden. Dadurch entstehende Allergien können bei späteren zahnärztlichen Behandlungen zu Problemen führen, denn die Betäubungsspritzen enthalten oftmals die gleichen Wirkstoffe. Deshalb ist die Wirksamkeit derartiger Zahnungshilfen, zwar oft schnell wirksam, aber deren langfristige Wirksamkeit sehr zweifelhaft.

Mütter, die bei diesen Testergebnissen Bedenken haben, sollten also sicherheitshalber lieber andere Zahnungshilfen verwenden. Lokale Massnahmen wie Beißringe, Zahnungsmittel auf homöopathischer Basis, oder für Säuglinge geeignete Schmerzmittel können gute Alternativen bieten. 

Quelle: ÖKO-TEST Sonderheft "Der große Einkaufsratgeber Kleinkinder für 2007"


Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Homöopathie

Umfrage Ergebnisse

Ja, und wir hatten nie Probleme damit
29,4 %
Nein, ich greife lieber zu anderen Mitteln
64,7 %
Ja, aber in Zukunft nicht mehr
5,9 %

Links zu den Zahnungsmitteln

Kinderkrankheiten-Lexikon

quelle


×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x