Gestationsdiabetes - worauf muss ich mich bei der Geburt einstellen?

andrea251079
andrea251079
05.01.2015 | 1 Antwort
Hallo zusammen, ich bin in der SSW 35+6 schwanger. Um die 26. SSW herum wurde der große Zuckerbelastungstest durchgeführt, welcher negativ ausfiel. In SSW 29 wurde nochmals eine Feindiagnostik durchgeführt mit der Erkenntnis, dass mein Baby überdurchschnittlich schwer ist. Daraufhin musste ich meine Blutzuckerwerte bestimmen und es fiel auf, dass der Nüchternwert immer zu hoch ist. Also wurde ich zum Diabetologen überwiesen und da es nicht mehr lange bis ET ist, musste ich gleich Insulin spritzen. Bisher mit eher mäßigem Erfolg. Der Nüchternwert hat sich zwar verbessert, liegt jedoch nicht im Zielbereich. Nun war ich am Freitag in der Intensiv-Schwangeren-Betreuung und dort sagte man mir, dass in SSW 38+0 entschieden wird, ob der Zwerg geholt werden muss.

Nun habe ich bereits in der 1. SS ein traumatisches Geburtserlebnis hinter mir, da wg. zu hohem Kindsgewicht eingeleitet wurde und sich diese über 8 Tage zog und dann im Not-KS endete.

Ich würde so gerne auf normalem Weg entbinden und keinesfalls einleiten lassen wollen. Wenn es möglich ist, würde ich auch gerne den KS vermeiden.

Kann mir jemand von Erfahrungen berichten, wie die Geburt vonstatten geht und welchen Tests sich mein Baby nach der Geburt unterziehen muss? Ist damit zu rechnen, dass ich ihn nicht gleich mit nach Hause nehmen darf?

Durch die vielen Besuche beim Arzt bin ich schon ganz wuschig im Kopf und teilweise habe ich wirklich Angst um mein Baby!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

1 Antwort (neue Antworten zuerst)

1 Antwort
hallo =) ich habe .... Also ich kann dir aus eigener erfahrung sagen mach dich nicht zu sehr verrückt...meiner meinung nach wird es manchmal echt übertrieben mit dem diabetes... ich bin der meinung ein muttergefühl ist das beste gefühl und ein guter instinkt der mutter natur...verlass dich dadrauf.. nartürlich musst du auch auf den artzt hören aber ich würde mich nicht so verrückt machen lassen =) Nach der entbindung wird das baby getestet auf dieabetes...dies solltest du nach 3 Monaten auch tun evtl beim hausarzt... Mein arzt von der feindiaknostik sagte mir damals schon mann sollte bei diabetes auch nicht einleiten lassen ...wär zu viel anstrengung für mutter und kid...somit werde ich bei meinem dritten jetzt auch per geplantem ks bekommen... leider= schöne kugelzeit =) =)
Naddel91
Naddel91 | 05.01.2015

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

worauf sollte man achten
22.11.2012 | 16 Antworten
worauf wickelt ihr eure kinder
02.08.2011 | 14 Antworten
worauf achten beim ei?
06.01.2011 | 11 Antworten
Gestationsdiabetes
08.06.2010 | 15 Antworten

In den Fragen suchen


uploading