Fruchtwasserunteruchung?

Frage von: Sunshine2001
09.01.2014 | 22 Antworten
Hallo alle zusammen,
ich 31 und mein Mann 34 erwarten unser 3. gemeinsames Kind. Ich bin jetzt in der 13.Woche.
Der Arzt meine durch mein Alter 31 und mein Übergewicht bin ich eine Risikoschwangerschaft.
In der 7. Woche hat mich die Ärztin, zum 1. Mal angesprochen, ob ich eine Fruchtwasseruntersuchung machen möchte, man will ausschließen, dass das Baby krank ist.
Sie meinte auch meine Eier wären zu alt.
Bitte um Rat, was ihr gemacht habt, ich bin mir so unsicher.

» Alle Antworten anzeigen «

25 Antworten
Sunshine2001 | 11.01.2014
1 Antwort
Vielen lieben dank für die zahlreichen Antworten. Meine Entscheidung ist schon gefallen, ich denke ich werde keine FU machen.
Bienchen76 | 10.01.2014
2 Antwort
Ich war 33. jahre alt als ich schwanger war. ich habe keine fruchtwasseruntersuchung machen lassen. obwohl ich eine leichte gehbehinderung habe. meine maus ist total gesund.
AliceimWunderla | 10.01.2014
3 Antwort
Ich hab mit 33 Jahren und mit 36 Jahren meine beiden Kinder bekommen. Mein Mann ist 7 Jahre älter als ich... Meine Ärztinnen haben mir das nie nahe gelegt, bzw. in der zweiten Schwangerschaft konnte ich wählen. Ich wollte nur die Überweisung zur Feindiagnostik in der 22./ 23. Woche. Mein 2. Kind ist dann als geplante Hausgeburt zur Welt gekommen. So viel zum Thema Risikoschwanger auf Grund des Alters... Die älteste Schwangere, die ich kennen gelernt habe , war im übrigen 47 Jahre alt. Niedliche kleine Tochter hat sie bekommen...
Caro87 | 10.01.2014
4 Antwort
Ich habe 2 Fruchtwasseruntersuchungen hinter mir! Aber auch nur, weil es einen Grund dafür gab! In der ersten SS weil im US starke Auffälligkeiten waren und dann auch festgestellt wurde, dass sie einen Gendefekt hatte. Nach dieser SS haben mein Exfreund und ich uns untersuchen lassen und dort wurde dann festgestellt, dass er keinen normalen Chromosomensatz hat und es immer wieder vorkommen kann, ein nicht gesundes Kind zu bekommen. Bei dieser Diagnose war ich mit meiner 2. Tochter schwanger
rosafant1980 | 10.01.2014
5 Antwort
Das hab i ja noch nie gehört , Eier zu alt
baby012010 | 10.01.2014
6 Antwort
Ich bin mit 34 das zweite mal schwanger geworden der fa fragte mich auch wegen der fruchtwasseruntersuchung. Aber ich war von Anfang an dagegen habe dann die nackenfalte messen lassen aber ohne blut denn das kostet auch und ich hatte eine Messung von Anfang1, 2 mm. Das habe ich aber bei einem anderen fa machen lassen da meiner das gerät nicht dazu hatte und dieser meinte das eine fruchtwasseruntersuchung er auch nicht für sinnvoll haelt da es erst viel Geld kostet und das fehlgeburtrisiko sehr hoch ist und es auch Frauen mit 25 treffen kann. Also lass dich nicht verrückt machen ansonsten Wechsel den Fa.
Gelöschter Benutzer | 10.01.2014
7 Antwort
ich bin mit 34j. noch mal ss geworden, ich war keine Risiko - ss ich finde es unterste Schublade was dieser FA von sich gibt, such Dir bitte einen anderen FA auf grund von Gewicht und alter zu sagen, , sie sind risoko ss, , wäre mir zu heftig.
netty80 | 10.01.2014
8 Antwort
Hallöchen! Ich bin 33 Jahre und mit dem 4.Kind schwanger. Ich wurde aufgrund meiner SS-diabetis Zeit. LG netty80
Zenit | 10.01.2014
9 Antwort
Um Himmels Willen! Da will dir jemand eine Untersuchung aufschwatuen, die überhaupt nichts bringt! Mach das nicht. Mit 31 bist du noch in einem super Alter für das Kinder bekommen. Also lass dich nicht stressen.
Moppelchen71 | 10.01.2014
10 Antwort
Eier zu alt? Mal ehrlich, wenn Eier "zu alt" wären, dann dürfte es ja erst gar nicht zur Befruchtung und Einnistung kommen. Jetzt will ich Dir mal was erzählen: Ich habe meine drei jüngsten Kinder mit 36, 37 und 40 bekommen, bin übergewichtig und bereits bei meiner Tochter, die ich mit 36 bekam, wollte man mich ramdösig machen, dass ich UNBEDINGT eine Amnizentese machen lassen sollte, weil doch das Risiko auf Trisomie 21 soooo viel höher liege, in meinem Alter. Wir haben uns bei allen drei SS dagegen entschieden. Einmal habe ich eine Nackenfaltenmessung durchführen lassen. Bullshit, da keine wirkliche Aussagekraft wegen möglichen Messungenauigkeiten oder Entwicklungsunterschieden der Kinder. Organscreening habe ich in allen drei SS machen lassen, da es in unserer Familie häufiger Herzfehler gibt und ein Bruder meines Mannes Spina Bifida hatte. ABer eine FU ließen wir nicht zu. Die Risiken waren uns einfach zu hoch und da feststand, dass wir auch ein Kind mit Down-Syndrom bekommen würden, wollten wir eben kein Risiko für das Kind eingehen. Natürlich redeten einige Ärzte auf uns ein, aber wir blieben konsequent. Unser jüngster Sohn hatte das Down-Syndrom. Es wurden beim Organscreening bereits Maker festgestellt und nach seiner Geburt bestätigte die humangenetische Untersuchung die Trisomie 21, sowie ein XYY-Syndrom. Als ich später mit einer Humangenetikerin lange und intensive schriftliche Kontakte hatte, erklärte sie mir die statistischen Risiken. Die liegen, mit zunehmendem ALter einer Frau, tatsächlich höher. Dann aber immer noch so niedrig, dass selbst eine Frau ab 40, mit einer statistischen Wahrscheinlichkeit von 1:100 ein Kind mit T21 bekommt. Das bedeutet umgerechnet, 1% und damit zu 99% wahrscheinlich ein Kind ohne T21. Selbst mit weiteren Risikoerhöhungen, familiären Vorbelastungen usw. läge mein persönliches Risiko nochmal ein Kind mit Trisomie zu bekommen, laut der Humangenetikerin, bei maximal 4-5%. Und das bedeutet 95% Chancen auf ein gesundes Kind. Du bist erst Anfang 30, also noch weit ab, zu den "alten" Müttern zu zählen. Vor 500-1000 Jahren wäre bei Dir jetzt vielleicht langsam der Lack etwas ab, aber in einem Zeitalter mit höheren Lebenserwartungen und einer längeren Fruchtbarkeitsperiode der Frauen, ist die Aussage Deiner Ärztin, für mich, absolut lächerlich.
MausiIn | 09.01.2014
11 Antwort
Die Fruchtwasseruntersuchung ist sehr gut zum Geld machen und Angst einjagen! Hab mich damald auch erkundigt und die Ärztin hat mich auch danach gefragt ob ih es machen will.ich war 20!! Also liegts wohl nicht am Alter. Zu der Untersuchung.... zum einen kann die Untersuchubg von 1 zu 1000 Fällen auch dem Kind schaden. Wer weiß ob das nicht grad auf einen fällt. .. und zweitens, wenn dein Kind was haben sollte, was dadurch festgestellt wird, ist es sowieso zu spät was zu machen weil die Untersuchung erst nach der 14. Woche gemacht wird
Tinus79 | 09.01.2014
12 Antwort
ich habe mit 34 meine erstes kind gesund geboren. bin als risiko eingestuft worden wegen meiner blutgruppe und zwei aports vor langer zeit, aber nicht wegen meines alters. bin geplant mit hilfe von hormonen vom FA schwanger geworden. als ich ihn fragte ob ich nicht zu alt sei hat er mich ausgelacht. habe nur die standartuntersuchungen machen lassen und meine tochter ist putzmunter. würde den arzt wechseln. meiner ist über 60 und super. leider geht er bald in rente. ich hoffe nach unserem evt 2. kind.
jzeis | 09.01.2014
13 Antwort
Das Deine Eier mit 31 zu alt sind ist purer Schwachsinn!!!! Wenn soweit alles ok ist bei den normalen Untersuchungen und es Dir soweit unauffällig gut geht. Würde ich die Fruchtwasser Untersuchung nicht machen! Viele Eltern werden verrückt gemacht von den Ärzten, das dass unbedingt gemacht werden muss... Aber ohne triftigen Grund würde ich es nicht tun. Das ist nach wie vor sehr gefährlich! Leider ist oft Geldmacherrei der Grund! Ich würde mir eine 2. Meinung einholen! Liebe Grüße und schöne Kugelzeit!!!!!!!!
kikisunny | 09.01.2014
14 Antwort
Ich bin mit 34 noch mal Schwanger geworden und wurde auch nicht als Risikoschwangere eingestuft. Fruchtwasseruntersuchung habe ich auch nicht gemacht, selbst meine FA hat mir gesagt es sei nicht nötig da die anderen untersuchungen alle gut waren!Der Eingriff kann Wehen und Blutungen hervorrufen. Oftmals sind die negativen Folgen einer Fruchtwasseruntersuchung erst Tage bis Wochen später sichtbar. Aber ich frage mich gerade wie Eier zu alt werden könn Ich würde mal deine FA fragen ob sie schon zu alt ist für den Beruf. Alles gut weiterhin in deiner kugelzeit!
Gelöschter Benutzer | 09.01.2014
15 Antwort
Du musst dich entscheiden, aber wenn nichts in der Familie vorliegt, würde ich maximal die Nackenfalte messen.
wossi2007 | 09.01.2014
16 Antwort
Ich war bei meiner 2 Schwangerschaft auch 31 und eog 115kg, aber deshalb würde ich nicht als Risikoschwangere eingestuft. Und wir haben uns bewusst gegen die Fruchtwasseruntersuchung entschieden.
Gelöschter Benutzer | 09.01.2014
17 Antwort
So einen Unsinn hab ich lange nicht gehört. Eine FWU dient lediglich zur Feststellung von genetischen Abweichungen wie das Down Syndrom oder das Edwards Syndrom und Schädigungen der Nervenbahnen wie Spina Bifida . Wenn du gerne wissen möchest ob dein Ungeborenes das hat dann solltest du eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, wenn du es nicht wissen möchtest dann lässt du es einfach. Dass die Éier zu alt sind habe ich bisher nur in irgendwelchen Haushalten in der Küche gehört
Gelöschter Benutzer | 09.01.2014
18 Antwort
also ich bin zwar jetzt keine risikoschwanger und auch noch etwas jünger aber ich würde die nackenfaltmessung machen und sollten da dann auffälligkeiten sein kannst ja noch immer eine fruchtwasseruntersuchung machen.
Sunshine2001 | 09.01.2014
19 Antwort
@Ostseefamily meine Tochter ist 12 Jahre alt und gesund. Mein Sohn wird 6 Jahre alt und ist auch gesund.
Gelöschter Benutzer | 09.01.2014
20 Antwort
Ich verstehe das nicht. Ich habe meinen Sohn mit 32 bekommen und bin auch übergewichtig. Zudem war es eine künstliche Befruchtung, weswegen ich gleich als Risikoschwanger eingestuft wurde. Ich hatte mich zum Ersttrimesterscreening entschieden. Mit dem Ergebnis, dass auf dem Ultraschall alles okay ist. Da aber die Blutuntersuchung auffällig war, wurde mir eine Fruchtwasseruntersuchung nahegelegt. Ich habe mich dagegen entschieden und jetzt ein völlig gesundes Kind. Wie war es denn bei den beiden anderen? Sind sie gesund?

Es gibt noch weitere 2 Antworten zu sehen!

» weitere Antworten anzeigen «

Ähnliche Fragen (Klick dich weiter!)

Angst von der Fruchtwasserunteruchung
6 Antworten

Kategorie: Schwangerschaft

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):