Angst vor der Geburt / PDA / Kaiserschnitt

Addison123
Addison123
30.12.2012 | 28 Antworten
Hallo Zusammen!
Ich bin jetzt in der 36+3 SSW und der ET rückt immer Näher und mach mir immer mehr Gedanken über die Geburt und meine Angst vor der Geburt wird immer grösser. Ich habe extreme Angst vor einer "normalen" Geburt, also vor den Schmerzen und auch den Dingen die drum rum passieren könnten, wie z.B. Stuhlgang während der Geburt oder das ich schreien muss. Dinge, die einem einfach peinlich sein könnten.
Gleichzeitig hab ich aber auch Angst, dass evtl. ein Kaiserschnitt gemacht werden muss und ich habe schon von vielen gehört, dass das hinter her mit mehr Problemen verbunden ist.
Mach mir auch Gedanken, ob eine PDA helfen könnte. Aber dann hat mir meine Hebi erzählt, dass sie da immer einen Blasenkatheder legt und den Gedanken find ich jetzt auch nicht gerade super.
Was habt ihr so für Erfahrungen gemacht? Wie waren Eure Geburten? Hatte jemand von Euch eine PDA?
Freu mich über Antworten!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

28 Antworten (neue Antworten zuerst)

28 Antwort
@Addison123 meine kinder waren alle recht groß das ist nix schlimmes , dann verteilt sich das gewicht ja auch schön, mein 3 kind war 4300g u 56 cm ku 37 hab ich normal ohne pda bekommen , es geht alles glaub an dich , toll ist das du deine hebi dabei hast das ist eine super vorraussetzung , du schaffst das wenn du es willst
pobatz
pobatz | 31.12.2012
27 Antwort
Vielen LIEBEN Dank für Eure Antworten!! Ich glaube ich sollte mich mehr auf die Zeit danach konzentrieren bzw. auf das Wunder was bei der Geburt passiert als auf die Geburt und versuchen positiver dran zu gehen. Irgendwie dreht sich, wenn ich mir Gedanken über die Geburt mache, alles um die Schmerzen und Peinlichkeiten anstatt um das Baby. Meine Hebamme wird bei der Geburt dabei sein und ich habe bei ihr auch schon meine Ängste angesprochen, aber sie meinte nur, ich soll keine Berge überwinden wollen, die gar nicht da sind und es meistens anders kommt als man denkt. Ich soll ihr vertrauen und das sie alles tun wird, damit es für mich gut wird. Aber ich finde das gar nicht so einfach. Mein Arzt hat das letzte Mal angedeutet, dass mein Kind gross sein wird und seit dem habe ich mehr Ängste. Zudem habe ich niemanden mit dem ich darüber reden kann.
Addison123
Addison123 | 31.12.2012
26 Antwort
Die Wehenschmerzen fand ich schlimm. Aber jede Frau erlebt das etwas anders. Vor der PDA musst Du keine Angst haben. Wenn die gut gelegt ist, ist das ein Segen und macht die Sache aushaltbar. Beim nächsten Mal will ich die PDA viiiiel früher. Den Blasenkatheter merkst Du kaum. Peinlich wird Dir auf Grund der Schmerzen nichts mehr sein. Da hast Du dann keine Kraft mehr dazu. Ich habe lange regelmäßige Wehen gehabt, nach 17 Stunden eine PDA und dann doch nach fast 30 Stunden einen Kaiserschnitt, da der Muttermund sich nicht öffnete. Den Kaiserschnitt fand ich überhaupt nicht schlimm. Ich konnte am ersten Tag aufstehen, habe kaum Schmerzmittel gebraucht. Der Wehenschmerz war mir noch so bewusst, dass die OP-Wunde völlig in Hintergrund getreten ist. Alles in allem kann es schon schlimm werden, muss aber nicht und danach hast Du ein Kind im Arm. Das ist das Wichtigste.
Kristen
Kristen | 31.12.2012
25 Antwort
Ängste , Sorgen und Zweifel, an der eigenen Gebärfähigkeit gehören zu jeder schwangeren Frau. Es ist ja auch schier unvorstellbar das es möglich sein soll aus eigener Kraft ein fertiges gut entwickeltes Baby aus dem Körper zu schieben. Und doch ist es bei allem medizinischen Möglichkeiten unsere ureigenste Bestimmung. Wir werden schwanger, gebären und stillen unsere Kinder. Aber .. wir müssen unsere Chance auch wollen! Wir müssen bereit sein an unsere Grenze zu gehen, wir bekommen unsere Kinder nicht geschenkt es ist harte Arbeit aber den Stolz, die Erlösung, die Freude, das nicht fassen können, dieses Gefühl die Welt soll stillstehen, all das bekommen wir nicht geschenkt. Ja, Geburt tut weh, aber mehr wie das es ein paar Stunden weh tut passiert nicht. Das mag sich jetzt hart lesen aber es geht vorbei. Der Schmerz hat seinen Sinn sonst wäre er nicht da. Manchmal vergleiche ich die Wehenarbeit mit einem Marathonlauf. Der Läufer denkt sich auch irgendwann, warum tue ich mir das an? Warum bleibe ich nicht einfach stehen? Wenn er diesen Punkt überläuft dann passiert es dass der Schmerz einfach sein darf. Er konzentriert sich auf das Geräusch seiner Füße auf dem Asphalt und bekommt Kraftreserven und Rauschhormone. Unter Geburt ist es häufig auch so .. der Körper schüttet körpereigene Glückshormone aus und Zeit und Raum verlieren an Bedeutung. Vielleicht ist der Schmerz auch wichtig um ganz loszulassen von unserer alten Rolle und nötig unser Herz, und die Seele zu öffnen für das Leben mit unseren Kindern, Angst vor dem Unbekannten darf sein, aber Mut, Zuversicht, Kraft, Ausdauer, Stolz, Liebe , und Freude im Herzen und der Glaube das ich das als Frau kann, sollten mindestens genauso groß sein. In jeder Frau wohnt eine Löwin und nicht nur ein ängstliches Reh! Lasst die Löwin mal raus! Bei der Geburt ist alles erlaubt. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.12.2012
24 Antwort
Hallöchen :), ich hatte damals auch eine heidenangst. Ich hatte einen Ks in der 38ten woche. Musste leider sein, da mein kleiner mann sich nicht drehen wolte. Hab mir unheimlich viel angst gemacht, die pda könnte ja nicht wirken, oder irgendwas könnte schief gehen usw usw. Es ist nicht so schlimm wie man denkt, zumindest bei mir nicht. Du wirst, falls du dich für ks entscheidest, vorbereitet. Du kommst in den op, sitzt auf einem stuhl. Ich hab sogar eine kleine betäubung für die eigentliche pda gekriegt, sprich ich hab sie gar nicht gemerkt. Du legst dich hin und sie spannen ein tuch oberhalb deines oberkörpers und unterleibes. Du wirst desinfiziert unten rum und es steht immer ein Arzt/helfer/hebamme neben dir und fragt wie es dir geht.Du merkst ein ruckeln und spätestens in ein paar mins hörst du dein kind. Wen alles passt halten sie ihn/sie an dein gesicht und du wirst zugenäht. Kommst auf die aufwachstation und danach ins zimmer.Fertig :D es tut halt danach noch zimlich weh.lg bibi
Jaranea
Jaranea | 30.12.2012
23 Antwort
Hy, diese Panik vor der Geburt wird dir von anderen gemacht und auch von dir selbst. Jede Geburt ist anders! Ich habe sechs Kinder natürlich zur Welt gebracht. Ich hatte eine sehr gute Hebamme. Danke Gabi!! Es gibt heute viele Möglichkeiten eine Geburt zu erleichtern. Und eine PDA ist die letzte der Möglichkeiten. aber eine gute. Ich kann dir nur sagen, dass ich keine wollte und meine größte Angst ein Kaiserschnitt war. Bei einer normalen Geburt hast du vielleicht stundenlang Schmerzen. Aber danach ist schluss. Zumindest beim ersten Kind. Aber du bekommst was dagegen, auch ohne PDA.Es gibt wirklich gute Bücher zur Vorbereitung. ZB: Neun Monate. Je mehr du dich mit der Geburt deines Kindes auseinander setzt umso besser wird dein Verhältnis zum Geburtsschmerz und zum Kind. Und alles andere muss dich nicht sorgen. Beim ersten und zweiten bekam ich noch nen Einlauf. Bei drei und vier durfte ich, wenn ich wollte und bei fünf und sechs gabs das schon nicht mehr.Und schreien ist ok!
mamari78
mamari78 | 30.12.2012
22 Antwort
das ist verlorene zeit diese angst... ich hatte diese aber auch vorallem in der 1 ss! aber als es dann los ging denkst du nicht mehr an angst. und dieser blasenkatether ist keine grosse sache ich musste nach etlichen stunden wehen auch einen bekommen müssen wegen notkaiserschnitt...glaub mir das interessiert dich dann auch nicht mehr:) und die pda hat man mir während den wehen auch gelegt...etwas unangenehm den stich...sonst top:) alles gute für deine geburt
piccolina
piccolina | 30.12.2012
21 Antwort
@Elsterchen das mit dem chefarzt ist gut. ich hab auch gesagt, man hätte in der letzten halben std meinen mann gegen den papst austauschen können, es wäre mir nicht aufgefallen. da hab ich nix mehr mitbekommen. hat vor und nachteile so ne schnelle geburt...
Tinus79
Tinus79 | 30.12.2012
20 Antwort
...achso: und man hab ich geschrieben, Aber das hat echt gut getan. Dadurch hab ich die Wehen besser ausgehalten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.12.2012
19 Antwort
Ich hatte auch wahnsinnige Angst vor der Geburt und hatte letztendlich eine Traumgeburt. Ich war nicht mal 2 Stunden im Kreissaal. Das ging alles so schnell das ich nicht mal Schmerzmittel bekommen habe. Glaub mir das beste ist eine natürliche Geburt! Vor den Schmerzen musst du keine Angst haben, es tut weh, aber es ist auszuhalten- und denk dran die Schmerzen führen dazu das du bald dein Baby auf dem Arm haben wirst. Eine PDA habe ich nicht machen lassen, vor den möglichen Risiken hatte ich mehr Angst als vor den Schmerzen. Du brauchst auch keine Angst haben vor dem "drumrum" denn glaub mir, davon bekommst du überhaupt nix mit! Während der Geburt hast du genug mit dir selber zu tun, da könnte der Chefarzt nackt durch den Kreissaal tanzen und du wüsstest es nicht :) Wegen Stuhlgang: wenn das passiert, dann kümmert sich die Hebamme drum, und das macht die mehrmals am Tag bei Geburten und da muss dir überhaupt nix peinlich sein! Alles Gute :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.12.2012
18 Antwort
meine beiden geburten waren so richtige traumgeburten.hatte bei beiden nen blasensprung und auch relativ schnell wehen.bin paarmal auf toilette gerannt weil ich durchfall hatte.meine maus kam im kh nach 4 stunden und mit einem schmerzmittel intravenös und meine kleine kam zu hause ohne irgenein schmerzmittel.mach dich nicht verrückt, dann verkrampfst du viel mehr.lass alles auf dich zukommen und wenn möglich probier erst ne natürliche geburt.alles gute für dich
bernsdorf
bernsdorf | 30.12.2012
17 Antwort
Ich hatte bei meiner ersten Tochter einen Blasensprung. Hab dann nach 6 Std Wehen eine PDA bekommen und nichts mehr gespürt. 2 Std später war sie da. Hatte keinen Blasenkatheder Bei meiner 2. Tochter hatte ich keine PDA. Sie war nach 45 min Krankenhausaufenthalt da. Mir ging es nach der Entbindung viel besser als nach der 1. Bin auch am nächsten Tag gleich wieder heim. Mach dir keine Gedanken. Du musst es sowieso so nehmen wie es kommt. Wünsch dir alles Liebe
sabrinaSR
sabrinaSR | 30.12.2012
16 Antwort
als resistent, nicht also
andrea251079
andrea251079 | 30.12.2012
15 Antwort
Ich wurde eingeleitet, aber mein Baby erwies sich 8 Tage lang also resistent. An Tag 5 sprang die Fb, aber ich bekam keine eigenen Wehen. An Tag 8 wurde ich dann an den Wehentropf gehängt - 7 Stunden lang. Mein Mumu öffnete sich jedoch nur auf knapp 1.5cm. Währenddessen wurde mir ein Katheter gelegt und das ist nicht schlimm. Es zwickt ein bisschen und ist ein wenig unangenehm, aber echt erträglich. Der Pieks für die PDA war auch unangenehm, aber wenn man vorher 8 Tage lang Wehen hatte, ist so ein Pieks dann auch egal. Die PDA hat mir dann für 1 Stunde Ruhe verschafft, so dass ich etwas dösen konnte. Das war echt das Beste an der ganzen Geburt :) Leider öffnete sich der Mumu nicht weiter und es kam zum Not-KS. Ich verstehe, dass Du Dir Gedanken machst, aber versuche Dich einfach zu entspannen und Dich nicht fertig zu machen. Millionen von Frauen haben schon Babys zur Welt gebracht - das kannst Du auch :) Alles Gute, Du packst das - ganz sicher :)
andrea251079
andrea251079 | 30.12.2012
14 Antwort
@pobatz Ich hatte über 8h die Pda und daher auch einen Blasenkatheder. Das ist aber echt nicht schlimm. Das merkt man durch die Pda eh nicht.
deeley
deeley | 30.12.2012
13 Antwort
ach und gebrüllt hab ich auch... und wie:D aber das war mir voll egal. ich hatte ja die schmerzen, nicht die um mich herum. mich hat auch keiner blöd angeguckt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.12.2012
12 Antwort
ich hatte alles. schmerzen ist klar! höllische schmerzen^^ stuhlgang auch. erst recht, weil meine hebi mir während der geburt nen einlauf gemacht hat -.- baby blieb stecken, also kam der notkaiserschnitt, also auch ne pda und katheder wurde dann natürlich auch gelegt. vorher wurde noch meine blase, also die pipi-blase punktiert während der geburt und die fruchtblase gesprengt, ständig wurde irgendwo rumgefummelt an mir und ich hab obwohl ich heftige wehen hatte noch nen tropf angelegt bekommen um die wehen noch mehr zu pushen, weil man das köpfchen schon sah und die ärzte dachten, die wehen wären nicht intensiv genug... jaja, das baby passte einfach nicht durch... -.- wenigstens wurde das gemerkt, bevor ein dammschnitt provisorisch gemacht wurde, das hatten die nämlich vor. man macht sich vorher immer verrückt. und ich hab mit allem gerechnet, aber nicht mit so einer schlimmen geburt. genieß die letzten wochen deiner schwangerschaft und lass alles einfach auf dich zukommen.:)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.12.2012
11 Antwort
egal wie du dich enstscheidest, was ich an der spontanen geburt so schön fand ich konnte mein baby direkt kuscheln und stillen, alleine versorgen und die schmerzen waren wie weg geblasen als ich die püppi auf der brust liegen hatte :)
pobatz
pobatz | 30.12.2012
10 Antwort
hallo, ich habe bei meiner ersten geburt eine pda bekommen, aber kein katheter wüsste auch nicht warum du den brauchst .die beiden anderen kinder habe ich ohne pda bekommen, die hebammen können mit vielem umgehen es ist deren alltag , vielleicht stellst du dich mal in deinem kh vor zur geburtsanmeldung u besprichst deine ängste mit der hebamme , meine zwillinge wurden per ks geboren ich war dabei wach , ganz ehrlich hätte ich noch mal die wahl nie wieder , den katheter habe ich erst nicht gespürt, aber das aufstehen tat mir wirklich weh jeder gang schmerzte , ich war rund um die uhr auf hilfe von meinem mann angewiesen wollte nicht nach den schwestern klingeln , bin zwar am 3 tag nach ks nach hause aber nur weil ich meine kinder so sehr vermisst habe wirklich gut ging es mir erst 6tage nach dem ks , nach meiner ersten geburt bin ich direkt 2 stunden später wieder gelaufen als die püppi da war und auch sonst war ich viel schneller wieder fit, ich wünsch dir für die geburt alles gute egal
pobatz
pobatz | 30.12.2012
9 Antwort
Ich hatte vor den Geburten auch große Angst und wollte deshalb in der Wanne entbinden, da es dann einfacher gehen soll. Beim 1. Mal war dazu keine Zeit mehr und ich habe die Geburt auch ohne PDA gut überstanden. Beim 2. Mal fand ichs in der Wanne doch nicht so angenehm und bin wieder raus... Stuhlgang während der Geburt kommt nur selten vor, da der Körper normalerweise den Darm schon vorher entleert. Während der Geburt ist einem sowas eh total egal .
Ehichrist
Ehichrist | 30.12.2012

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

zweite Geburt nach KS Ich habe Angst!
16.07.2012 | 8 Antworten
Geplanter KS oder Natürliche Geburt?
30.04.2012 | 67 Antworten
kaiserschnitt oder spontane geburt
30.07.2010 | 20 Antworten

In den Fragen suchen


uploading