Psychisch bedingtes Erbrechen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
01.04.2011 | 19 Antworten
Hallo,

habt ihr schon Erfahrungen mit "psychisch bedingtem Schwangerschaftserbrechen" gemacht?
Ich erzähle mal kurz meine Geschichte:
Generell durfte ich bei meinen beiden Schwangerschaften Hyperemesis G. als täglichen Begleiter tolerieren... Mein erstes Kind war zwar nicht geplant, aber auch nicht unerwünscht und mein zweites Kind war ein absolutes Wunschkind.
Nun waren mein Mann und ich eigentlich fertig mit der Familienplanung, aber wie das nunmal manchmal so ist: Es kündigt sich nun doch noch ein drittes Baby an...
Ich habe mich für das Kind entschieden und werde es definitiv behalten.
Mein Mann sagt auch: Das schaffen wir schon.

Nun kommen meine ganzen Sorgen:
Mein Mann ist psychisch krank und demnach derzeit in einer Tagesklinik zur Therapie, er wird höchstwahrscheinlich seine Arbeit verlieren... Wir haben einige Kredite am laufen... Wir brauchen ein größeres Auto (wohnen in einem kleinen, weit abgelegenen Dorf), weil wir ja dann zu 5. sind (mit mehreren Kindersitzen)... Wir müssen im Haus umbauen, damit genug Platz ist... Naja - aufgrund dieser und anderer Umstände geht es mir nun auch nicht sonderlich gut. Ich kann mich nicht so recht über die Schwangerschaft freuen und empfinde auch einen gewissen Ekel, wenn ich Schwangere sehe, oder auch wenn ich meinen Mann rieche (oder Zärtlichkeiten austauschen will).
Mein Problem - ich MÖCHTE gerne mit meinem Mann mal wieder intim werden, jedoch kann ich es aufgrund meiner Übelkeit nicht. Ich muss mich allein bei dem Gedanken schon übergeben.
Als ich den Schwangerschaftstest gemacht habe, war er zuerst negativ... Den Tag über gings mir so gut! Plötzlich kein Erbrechen mehr... Nächsten Tag habe ich wieder einen Test gemacht und der war positiv. Seitdem gehts bergab. Ach man, ich finde das so traurig. Ich möchte mich ja freuen und ich möchte mit meinem Mann wieder vertraut werden... aber mein Körper sträubt sich dagegen. Ich kann mir schöne Gedanken machen SO VIEL ICH WILL - es bringt nichts. Ich merke richtig, wie sich meine Magen umdreht und es nach oben befördert wird. Ich bin darüber wirklich traurig und ich verstehe mich und meinen Körper einfach nicht.

Nun möchte ich wissen, ob ihr auch jemanden kennt oder ihr vielleicht selber auch mal in solch einer widerlichen Situation ward. Was hat euch geholfen? Was sind eure Erfahrungen?

Ich bin langsam am verzweifeln und weiß nicht mehr weiter.
Danke fürs zuhören und danke auch fürs kommentieren!
Lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten (neue Antworten zuerst)

19 Antwort
@tiene
danke für deine lieben, verständnisvollen worte. es tut gut verstanden zu werden. nachdem ich meinem mann jetzt noch mal gezeigt habe, wie es mir geht, kümmert er sich nun um die kinder und ich konnte ein bad nehmen und erstmal abschalten. es wird schon irgendwann wieder bergauf gehen. :*
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2011
18 Antwort
2. teil
...kann ich mich in dich reinversetzen, zumindest ein stück.......leider habe, bzw hatte ich niemanden den es interessiert hat wie es mir eigetnlich so geht, denn moritz war ja nun da und der war ja erst mal interessanter.....naja andere geschichte.........aber wie du schon sagst, das ist doch momentan kein leben, wenn man nur kummer und sorge hat, wenn man dann noch die schwägerinnen im nacken hat........ach meno.... glg tiene
tiene
tiene | 01.04.2011
17 Antwort
@drnilay
es stimmt das jeder zu einem sagt, das es egal sein muss was adere sagen.ich gehör leider auch zu denen denen es nicht egal ist, verstehe daher was das manchmal für stress bzw kümmer bedeuten kann.dachte nach meinem ersten beitrag den ich dir schrieb, das es sich schon fast so nhört als hättest du selbst momentan probleme mit depressionen.auch wenn alle jetzt hinter deinem mann stehen, du brauchst auch hilfe........denke alleine mit so einem vollen kopf schaffst du das nicht...... ok, das es nicht so einfach umzuseten ist, das du wieder fröhlich bist wegen dem ungeborenen baby ist klar, aber ich denke schon das deine eltern bzw deine freundin dich unterstützen müssen, bzw....müssen hört sich immer so hart an.vielleicht kann dir deine freundin oder eltern momentan erst mal etwas abnehmen zuhause und du kümmerst dich erst mal nur um dich...... ich habe ja nach der geburt von moritz sehr lange das gefühl gehabt ich leide an einer depression, weiss bis heute nicht obs eine ist, bzw war, aber irgendwie
tiene
tiene | 01.04.2011
16 Antwort
@DrNilay
Kriegst du schon hin ;) Sonst lass dir doch diese Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen geben. Vielleicht bringts ja was.
Kikania
Kikania | 01.04.2011
15 Antwort
@Kikania
Danke Süße. Da hats dich ja auch schwer getroffen... Naja, ich hatte bisher immer das Glück, dass es nach den Schwangerschaften wieder weg war... Hm, dann muss ich wohl einfach die 9 Monate ausharren... Klingt blöd, ist aber wohl so...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2011
14 Antwort
hmm
Psychisch bedingtes Schwangerschaftserbrechen kenne ich nicht, aber psychisch bedingte Magen-Darm bzw Kreislaufprobleme sind mein ständiger Begleiter seit mehr als 10 Jahren. Da hilft eigentlich nur ne Therapie. Wenns nach der Ss wieder weg geht kannst du dich ja glücklich schätzen. Frag doch mal deinen Arzt was man dagegen machen kann. Mir würden nur alternative Heilmethoden einfallen, Entspannungsübungen die körperbewusst sind damit du mit dir und deinem Körper wieder im reinen bist. Wünsch dir alles liebe
Kikania
Kikania | 01.04.2011
13 Antwort
@tiene
... ich weiß auch nicht. vielleicht habe ich auch angst davor, was all die anderen sagen werden. man sagt zwar immer: "ach, ist mir doch schnurz, was die anderen denken und sagen - ist mein leben"... das versuch ich mir auch immer einzureden, aber in wahrheit trifft es mich doch, was andere sagen/denken. vorallem habe ich eine schwägerin, die mich hasst und böses blut verbreitet... und generell verstehe ich mich nicht sooooo gut mit den schwestern von meinem mann.. sie haben alle einen psychischen knacks... hmmm... derzeit weiß ich nur, wenns so weiter geht, dann werd ich mich auch für meinen babybauch schämen und versuchen ihn zu verstecken.... das ist doch kein leben?!!! :-( ich bin so unglücklich über mich selbst. warum bin ich nur so blöd?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2011
12 Antwort
@tiene
doch ich habe eine richtig gute, liebenswerte, klasse freundin.sie ist ein richtiger schatz und ich kann mit ihr auch ganz offen sprechen. solche gespräche bauen mich dann für den tag auf, jedoch siehts am nächsten tag dann wieder genauso trostlos aus. niemand kann mir die last, die ich derzeit trage abnehmen... meine eltern sagen nur zu mir: "schatz, du musst dich freuen, solnst kann das zu einem abgang führen." meine eltern sind unglaublich lieb und ich habe ein super verhältnis zu ihnen..sie haben auch recht mit dem, was sie sagen. ich komm mir einfach alleingelassen vor, obwohl ich eigentlich gar nicht so alleine bin.alles konzentriert sich derzeit auf meinen mann - weil er depressionen hat und therapiert werden muss. da hab ich manchmal das gefühl - ja, und wer kümmert sich um meine depressionen? ich war eigentlich immer so positiv und lebenslustig... und nu ist alles futsch. ich habe keinen elan mehr. ich komme mit meinem hh nicht mehr zurecht, ich mache nur das nötigste....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2011
11 Antwort
----
vielleicht trifft es dich deswegen gerade so hart momentan, weil du sonst die jenige bist die für die familie stark ist.sowas kann immer nur bis zu einem bestimmten punkt funktionieren, denn du hast ja auch bedürfnsse .......bzw brauchst auch mal die zeit um kraft zu sammeln.....hast du keine freundin bei der du dich wirklich einmal richtig ausweinen, bzw aussprechen kannst??
tiene
tiene | 01.04.2011
10 Antwort
@tiene
also nen test habe ich erst am 21.märz gemacht... weil ich den test ja auch schon rausgezögert habe.... seit ende februar ging es mit der übelkeit los... also vermute ich mal, dass ich da auch schon schwanger war. bei meinen beiden kindern war ich jeweils immer in der 7. oder 8. ssw als, ich getestet habe - also schätze ich mal, dass ich anfang märz schon in der 7.ssw war... müsste dementsprechend jetzt schon weiter sein. das doofe ist, wir sind umgezogen . ich muss mich defintiv überwinden und nen frauenarzt hier in der nähe suchen und dann mal hingehen... jedoch bezweifel ich immer so ein stück, dass die mir helfen können, weil sie mir in den anderen schwangerschaften auch überhaupt nicht geholfen wurde. ich habe entweder vomex verschrieben bekommen oder hcp-tropfen - nix hat wirklich geholfen... :(
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2011
9 Antwort
@deeley
hm, als labil würde ich mich nun auch nicht bezeichnen... komisch. eigentlich bin ich immer diejenige, die die ganze familie beisammen hält. mein mann ist oft sehr schlecht drauf, lacht in letzter zeit kaum noch und immer bin ich diejenige, die ihn auffängt oder positive stimmung verbreitet... dabei hab ich vorallem JETZT in meiner situation das bedürfnis mich einfach mal fallen zu lassen. einfach mal weg gehen. einfach weinen und getröstet werden. mein mann kann mich momentan einfach nicht tragen. und selbst wenn, dann hätte ich ja wieder das problem, dass ich ihn im wahrsten sinne des wortes - NICHT RIECHEN KANN... ich werd, wenn ich mich dann mal überwinde zum frauenarzt zu gehen, nach DOMPERIDON fragen... momentan nehm ich vomex zäpfchen... versuche sie aber abzusetzen, weil ich richtig schlimme nebenwirkungen davon bekomme... derzeit ist bei mir einfach die kraft und die luft raus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2011
8 Antwort
--
wie lang weisst du denn schon das du ss bist?? vielleicht hilft es dir wirklich wenn du mal einen trmin bei deinem arzt nimmst, auch wenn es dann wirklich real ist, aber wer weiwss, er kann dir vielleicht schneller helfen.wäre doch auch schlimm wenn du deine gesamte ss jetzt solchen kummer hättest..... glg
tiene
tiene | 01.04.2011
7 Antwort
--
Es bestätigt nicht MEINE Theorie - na ja, es soll wohl oft labile Mütter treffen - diese Hyperemesis. Na ja, würde mich auch nicht als LABIL bezeichnen, eher sensibel. Ich glaube, das musst DU nun wieder durch - aber frag mal deinen FA nach DOMPERIDON. Mir hat es geholfen - ich glaube, das ist ein Dopaminhemmer, also wirkt im HIRN.
deeley
deeley | 01.04.2011
6 Antwort
ich kann dich verstehen
mir schlug am anfang der schwangerschaft auch alles auf den magen !!! bin in der 5 ssw zu meinen mann gezogen 160km von meiner familie weg , wir haben bis vor einem monat in einem 16qm zimmer wie die tiere zusammen gedrängt gelebt und dann noch seine familie die sich überall eingemischt hat , dann die ungeplante schwangerschaft und die sorge nicht genug geld zu haben oder keine wohnung zu finden -.-!!!! man kann sagen die ersten 4 Monate war das klo mein bester freund ...denn dort hatte ich wenigstens meine ruhe ^^! aber als das mit dem brechen weg ging ..bekam ich stimmungsschwankungen feinster art -.- hatte schon angst depressionen zu haben ! hab dann mit meiner ärztin drüber geredet ..die meinte dann das wir schleunigst umziehen sollen ! Bin dann auch noch zu pro familia ...die haben mir dort echt geholfen =)!!! ich weiß ja nicht ob du schon mit deiner frauenärztin drüber gesprochen hast ..vi solltest du es mal tun wenn es nicht der fall war ? ^^
bambiii
bambiii | 01.04.2011
5 Antwort
@tiene
ja, ich bin wieder schwanger... ich denke auch, dass mein unterbewusstsein eine große rolle spielt. war noch nicht bei meinem frauenarzt, weil ich bis jetzt die schwangerschaft noch ignoriert habe und irgendwie verdränge.. dachte mir, ich gehe dann demnächst mal hin... kann mich aber irgendwie nicht überwinden, weil es dann so real wird. danke für deine lieben worte!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2011
4 Antwort
@deeley
danke für deine liebe Antwort. Ich kenne mich mit Blutgruppen nicht so aus. Hab grad mal mein Mutterpass vorgekramt und da steht: Blutgruppenzugehörigkeit: B Rh pos ... sagt dir das was?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.04.2011
3 Antwort
hey.......
du bist wieder schwanger???erst mal herzlilchen glückwunsch;0)..... ich hatte gott sei dank in meiner gesamten ss nix mit übelkeit zu tun, aber o wie du es erzählst, hört es sih wirklich so an als würde die phsyche eine gewisse rolle spielen.....du bist wieder ss, willst dich aufs kind freuen aber im hinterkopf hast du halt all diese "probleme" wie, das es deinem mann nicht so gut geht usw.....vielleicht spielt das in deinem unterbewustsein eine grosse rolle.....kenn mich da ja auch nicht so aus.weiss ja nicht ob du ein grosses vertrauensverhältnis zu deinem fa hast, aber sprich doc hmal mit ihr/ihm, vielleicht kennt er diese sitution von andren patientinnen und knn dir sogar irgendwie helfen..... ich wünsch dir auf jedenfall das es dir bald besser geht und du dich auf deine ss konzentrieren und freuen kannst;0) glg tiene
tiene
tiene | 01.04.2011
2 Antwort
..
Gott, hab ich mich oft vertippt. Sorry - bin etwas aufgewühlt, wenn ich an die Zeit denke.
deeley
deeley | 01.04.2011
1 Antwort
...
Ich hatte das bei meiner letzten Schwangerschaft - Mobbing auf der Arbeit und ich habe nur gebrochen. Geholfen hat mir kaum etwas - ich hab dann ein Beschäftigungsverbot bekommen - das wurde es etwas besser. Mh, ich musste zwischendurch DOMPERIDON nehmen - war das einzige, was das ERBRECHEN stoppen konnte. Das darf man aber in der SS nicht dauerhaft anwenden . In der 24. SSW hörte es auch ... also, ich brach nur noch selten. Hatte auch ne Hyperemesis. Was hast du für ne Blutgruppe? Interssiert mich einfach nur. Ich bin 0 neg. Kenne ne Mamist die ist A neg und hatte das auch. Meine beiden Kindern sind 0 pos.
deeley
deeley | 01.04.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Was ist leichte Kost bei Erbrechen?
03.03.2011 | 6 Antworten
Erbrechen 13 Monate alte Tochter
28.02.2011 | 7 Antworten
zäpfchen gegen erbrechen
05.06.2010 | 2 Antworten
erbrechen bei 9 monate altem kind
15.04.2010 | 2 Antworten
schon wieder erbrechen
24.03.2010 | 2 Antworten
So spät noch erbrechen?
26.01.2010 | 8 Antworten

In den Fragen suchen


uploading